Beiträge von einsteiger

    Die Bodies sind identisch. Das 242 hat eine ellipt. Nadel.

    Gerade im Hochtonbereich merkt man, daß die DN242 auf dem DMS220 keinen Sinn macht, da sie fast schon unter das Niveau der DN221 abfällt, auf dem DMS242 hingegen klingt die DN242 wirklich um Längen besser. Andersrum ist es genauso, DN221 an DMS242 klingt auch nicht. Deswegen lasse ich lieber alles so wie es sein soll, es klingt FÜR MICH einfach besser.

    Wurden beide Tonabnehmer am vergleichbaren Dreher, Kabel und Phono-Pre getestet? Nicht dass die Kapazität eine Rolle spielt.

    Das M20E war das ab Werk zum 601 dazugehörende System. Das wurde wahrscheinlich mal gegen ein DMS210 getauscht.


    Für das DMS 210 gibt es ja noch recht gut Nadeln auf dem NOS (New Old Stock) Markt, neben der DN211 passen auch DN221 DN237 DN241 DN242 und auch gute Nachbauten, wie oben geschrieben wurde.

    alls es dazu aber noch mehr Wissenswertes zu berichten gibt, auch gerne von Euch mehr dazu.

    Nicht unentscheidend für den Klang ist (neben den Lautsprechern und Verstärker) die Güte der Abtastnadel am Tonabnehmersystem. Das ist ein weites Feld. (Infos zB hier: http://www.hifimuseum.de/die-abtastnadel-1982.html)
    Das Shure System war damals ein zwar weit verbreitetes aber dennoch sehr ordentliches Tonabnehmersystem mit sehr hochwertigen Nadeln und feinen Schliffen. Bei Dir scheint eine Nachbaunadel montiert zu sein.

    Es gibt ja in Mölln einen Boardler, der gewerblich mit Tonabnehmern handelt. Vielleicht kann der helfen mit Auswahl und Justagehilfe.
    Eine etwas teurere Alternative wäre das AT VM-95ML. Damit hättest Du schon eine richtig gute Nadel, es kommt aber auf das restliche Setup an, ob Du das überhaupt benötigst.


    PS.: Der Kollege heißt Platten-spieler.de

    Das Gegengewicht stößt nicht an die Haube? Das kann bei montiertem Zusatzgewicht und schwerem 1/2 Tonabnehmer passieren, ist aber äußerst selten.


    Ich hatte das Phänomen auch mal an meinem 731. Da hat Milan Babic Lagerrahmen Pos. Nr. 66 (für Tonarm) und Gegenlager Pos. Nr. 135 gewechselt. Da war vorher mal jmd. dran. Das weiß man ja bei Gebrauchtgeräten nie.

    Ist die Nadel am Gummi verbogen oder hat der Gummi seine "Aufhängung" verändert?


    Letzteres wäre ein Falle für den Händler.


    Noel, hast Du den Tonarm mal unsanft aufgesetzt oder bist Du an die Nadel gekommen evtl. auch unabsichtlich beim Säubern?

    Ich denke, der 496 hat einen ULM Tonkopf (nihct TKS mit den Nasen).


    Da gibt derzeit es bei Dualfred nur die Ortofon OM Systemumbauten. Da bist Du dann von der Nadel her flexibel. (verwirrend ist, daß bei Dualfred für den 496 sowohl TKS als auch ULM angeführt ist - gab es da 2 Varianten?)


    Eine NOS DN149S hätte ich auch noch abzugeben, falls Bedarf besteht.



    wenn ich mich nicht irre, unten unter dem Tonabnehmer drunter.

    So ist es.

    Es ist ja wahrscheinlich ein ULM System drunter, dafür bekommst Du noch Ersatz-Nadeln.


    Du kannst natürlich auch einen 1/2" Adapter oder ein Ortofon OM auf ULM kaufen, zB bei Dualfred.


    Hat der 496 einen ULM oder TKS Tonkopf?

    Hallo


    Wir sprechen aber vom Dual und anderen Laufwerken die richtig Geld kosten und bei denen die wenigen Euro für eine Endabschaltung und vieleicht ein Lift nicht über sind weil die Hersteller den Leuten das Voodoo Geschwafele verkaufen das man sowas nicht braucht.

    Sprichst Du vo Alfred Langers Dual? Das finde ich schon unanständig, ihm Voodoo zu unterstellen.
    Er wird den Markt beobachtet haben und hätte sicher eine Abschaltung realisieren können, das Know How hat er ja.

    Ein Plattenspieler für 7 k€ würde mir nicht in den Sinn kommen, wenn ich das Geld über hätte.

    Ich, Du und viele hier sind nicht Zielgruppe.


    Ich ziehe meinen Hut vor der Ingenieursleistung, dem unternehmerischen Mut und dem ansprechenden Design, sowohl des Langer Drehers als auch nun des DUAL PM.
    Das sind Dreher "Made in Germany" und das bezahlst Du auch. Wenn dann die Technik stimmt und die Hobbykasse gefüllt ist: Why not? Spaß und Freude macht so ein Spieler ganz sicher.

    Glückwunsch an Alfred, dass sein Motor endlich in Serie verbaut wird.
    Überlegt, wie lange der Langer No. 7 schon auf dem Markt ist. Da braucht man langen Atem als Entwickler, als der man das Ganze ja sicher irgendwie vorfinanzieren muss.
    Dass jetzt eine Kleinserie von 100 Stück abgesetzt wird, ist für das Marketing des Motors sicher nicht verkehrt. Und DUALs Ruf schadet das sicher ebensowenig, eher im Gegenteil. :D


    Mir gefällt der Spieler (OK, der Name ist diskutabel ^^ ).



    PS: Ist Alfred nicht an dem DUAL Messestand zu sehen?


    PPS: likehifi.de verlinkt unter dem Artikel nicht zu Sintron/Fehrenbacher, sondern zu Dual / Landsberg. Peinlich :thumbdown:

    Die Adapterplatte für 1/2 Zoll am MCC 120 ist original zu haben gewesen und scheint extrem selten zu sein. Habe genau hierüber einen Thread im Forum gefunden.

    Dann könnte es sich um das MCC(110) vom Duals CS731Q handeln, denn das wurde wahlweise auf ein TK27 geschraubt ;)
    Ich hoffe, das verwirrt nicht zu sehr.

    Ich habe jetzt jemanden aufgetrieben, er würde mir eine neue Shure 400s Nadel fürs Ultra 400 für 280€ abgeben. Ist das dann besser investiert als z.B. ein neues OM30?


    Da könntest Du mal Dualfred fragen, der besitzt imho so ein Shure.
    Ich habe nur bis zur H140 am Dual Shure-Derivat TKS390 gehört.