CS 621 Antiscating "Problem" bei beiden Drehern

  • Ich habe das mal mit der Schraube versucht, keine Änderung ...


    Ergo ... es bleibt wie es ist ...


    Vg
    Ludger

    Hier ein Ausschnitt aus dem SM vom CS 604




    Entscheidend m.E. ist die Einstellung der Exzenterschraube nach den Vorgaben im vorletzten Satz. Habe das jetzt beim 1246, 510, 601 und 621 so gemacht und nahezu optimales AS-Verhalten des Tonarms beim Auspendeln des Tonarms erreicht. Wenn man es sich genau ansieht, ist das auch logisch. Sobald die Bohrung des Skatinghebels nicht mit der TA-Mittelachse fluchtet, wirkt sofort durch die Feder eine seitlich wirkende Kraft und der Tonarm setzt sich trotz Nullstellung in Bewegung.


    Allerdings kann das eigentlich nur sauber eingestellt werden, wenn Du den Dreher austopfst und die Platine auf den Kopf legst. Ich nutze mangels Reparaturständer noch immer drei Klopapierrollen, - auch wenn das einigen Zeitgenossen aktuell als Frevel erscheinen sollte. :D

    Grüße


    Wolfgang


    Der Mann mit dem Hammer sieht in jedem Problem einen Nagel !




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, GRUNDIG, LUXMAN, ONKYO, PE, PHILIPS, SABA, TECHNICS, TELEFUNKEN, THORENS, ELECTRO-VOICE, PHONAR, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!