Dual CV-60 Rechter Kanal leise linker Kanal brummt?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [ X ] Ja, ich habe jetzt ein Multimeter vor mir liegen :D

      Schritt eins: CHECK :D

      Problem wie muss ich messen (welche einstellung, was muss bei rauskommen)

      und der verstärker darf nicht am strom angeschlossen sein, oder muss er nur AUSGESCHALTET sein?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von soundfact ()

    • Hi !

      soundfact schrieb:

      [ X ] Ja, ich habe jetzt ein Multimeter vor mir liegen :D

      Schritt eins: CHECK :D
      :thumbsup:

      Bestens.

      Soweit ich Norbert verstanden habe, möchte er jetzt eine Widerstandsmessung aber jetzt am RECHTEN Verstärker jeweils über die Strecke Emitter - Kollektor an den beiden Endstufen-Transistoren. "Ich habe da mal was vorbereitet ..."

      (Siehe Bild)

      Da bekommst Du in der Stellung "2000 OHM" des Meßgerätes zwei Werte. Die bitte posten:

      Messung 1: [ ] Ohm
      Messung 2: [ ] Ohm

      .
      Bilder
      • cv60_amp_02.jpg

        140,53 kB, 1.306×799, 174 mal angesehen
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi !

      soundfact schrieb:

      und der verstärker darf nicht am strom angeschlossen sein, oder muss er nur AUSGESCHALTET sein?
      War wieder etwas schnell.

      Nein - komplett stromlos. Stecker raus und "in Sicht" ablegen. Sicherheit geht vor Bequemlichkeit.


      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi !

      soundfact schrieb:

      Also habe zuerst die beiden rechten auf dem bild geprüft, da schlägt das teil erst auf 1500 bis 1800 aus und nullt sich dann wieder...?! beim nächsten hab ich einen wert von 002-003
      Okay ... ich muß mir nochmal den Schaltplan angucken und was was auf dem Board ist ...

      Bei dem T11 (der ganz rechte) liegt über R50, R42 und R46 noch ein Kondensator C27, der sich beim Messen auflädt.
      Aber dann dürfte der Meßwert am Ende nicht wieder Null (oder dicht dabei) betragen.

      Bei T10 (der zweite von rechts) ist "Nahe an Null" immer schlecht.

      Mal gucken was Norbert sagt.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Quatsch.

      wacholder schrieb:

      Bei dem T11 (der ganz rechte) liegt über R50, R42 und R46 noch ein Kondensator C27, der sich beim Messen auflädt.
      Aber dann dürfte der Meßwert am Ende nicht wieder Null (oder dicht dabei) betragen.

      Bei T10 (der zweite von rechts) ist "Nahe an Null" immer schlecht.
      T10 ist lt. Bestückungsplan der ganz außen, T11 der zweite von rechts. Ich hab' heute Tomaten auf den Augen.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi !

      soundfact schrieb:

      ok, hier meldet sich wieder mein nichtswissen, was genau ändert das im gesamten?
      Grob verallgemeinert gesprochen: Wenn ein Transistor in deaktiviertem Zustand einen niedrigen Widerstand zwischen Emitter und Kollektor aufweist, ist er hin.
      Ausnahmen: es liegen noch andere Bauteile drumherum, die eventuell eine Fehlmessung oder eine "Irritation" des Meßgerätes bewirken könnten.

      Soweit ich die Schaltung sehe, haben wir hier sowas aber nicht.
      Der Widerstand an den Punkten sollte "höher als Null" sein. Die Transistoren sind im abgeschalteten Zustand hochohmig (Anzeige "Unendlich" auf dem Gerät - bzw die "1" an der ganz linken Stelle auf dem Display). Bei dem Transistor T11 liegen rundherum noch ein paar Bauteile mit einem Kondensator, der sich langsam auflädt und immer hochohmiger wird, bis der Wert irgendwann auch mal "unendlich" erreicht. Das ist hier aber nicht der Fall und das ist auch nicht wirklich gut.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi !

      soundfact schrieb:

      Ich dachte diese 1 wäre genullt...*peinlich* nein also dann ist es ja anscheinend doch richtig? weil mit genullt meinte ich die 1... also er hat sih NICHT genullt sondern ist bis aufs unendliche angestiegen, jez is' korrekt :)
      Ah. Okay.
      Ein altes, wiederkehrendes Problem: Begiffsbestimmung.

      Das Ohmmeter zeigt den Widerstand an, wenn es einen messen kann.
      "Null Ohm" ist Kurzschluß oder Durchgang, meistens wird es aber nicht genau Null anzeigen, sondern einen sehr niedrigen Wert kurz vor Null, weil die Meßleitungen auch einen Eigenwiderstand haben. Im 2000-Ohm-Bereich ist alles, was unter "2" liegt schon ziemlich weit unten. Wechselt man den Bereich auf z.B. 200 Ohm und kriegt dort "0.5" raus, dann ist das praktisch Null.

      "Unendlich" (= "1---" im 2000er Bereich) wird angezeigt, wenn der gemessene Wert nach oben aus dem Bereich herausläuft. Im 2000er Bereich kann das Gerät 1 - 1999 Ohm anzeigen, 2000 oder 3000 würden als "1---" angezeigt und Du mußt den Bereichschalter eins höher schalten, falls Du wissen willst, wie hoch der Wert ist. Bist Du beim höchsten Bereich (in der Regel "2000K") angekommen und der Wert ist immer noch größer liegt in der Regel eine offene Verbindung vor - oder ein Wert, der mit *diesem* Gerät nicht mehr gemessen werden kann. Gibt es auch. Ich baue Röhrenverstärker, die einen Gitterwiderstand von 10Mega-Ohm (= 10.000 K) verwenden. Dafür habe ich ein extra Gerät, um die auch noch messen zu können.

      Gut.

      Kommen wir wieder zum Verstärker zurück.
      Du hast also an den beiden Stellen, die ich in dem Bild markiert hatte, einen hohen Widerstand gemessen, richtig ?

      Dann könnte es sein, daß der eine Transistor das Experiment überlebt haben, nicht aber der, wo Du 002 oder sowas gemessen hast.
      Dazu kommen wir später. Ich würde an der Stelle jetzt mal die Sicherung messen, die links neben den beiden dicken weißen Widerständen liegt. Du kannst sie aus dem Halter rauspriekeln, aber wenn sie heile ist, sollte der Wert nahe an Null betragen und da spielt es keine Rolle, was sonst noch so rundherum liegt. EInfach mal im niedrigsten Bereich messen ("200" er).

      .
      Bilder
      • cv60_amp_03.jpg

        136,01 kB, 1.306×799, 144 mal angesehen
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi !

      soundfact schrieb:

      wert liegt genau bei 00.5 - 00.6 .. ist ja sehr nahe null
      Deutlich - Ja. Also ist die Sicherung okay.

      Gut. Ich muß mir jetzt eine Auszeit nehmen, meine Herzallerliebste hat noch ein paar Sachen zu erledigen und da sie sehr unbeweglich ist, muß ich die Laufarbeit übernehmen ... :)
      Außerdem ist morgen wieder Arbeitstag und ich muß noch was vorbereiten.

      Ohne Dich beunruhigen zu wollen: Frag' doch Deinen Dad schon mal, wo er seinen Lötkolben aufbewahrt und ob er selber ... oder das Teil mit kurzer Einweisung ausleiht ... und frag' ihn mal, ob es in der Gegend einen Elektronikshop gibt, die auch einzelne Bauteile verkaufen. Man *kann* zwar fast alles aus dem Internet beziehen, aber besser ist, was auf Laufweite zu haben, weil es schneller geht und die Internetläden oft auch harsche Kurse für Versand ausrufen. Das willst Du Dir und Deinem Barvermögen nicht wirklich antun.

      Ich spekuliere im Augenblick darauf, daß es zumindest den einen Endtransistor und seinen Treiber (den kleinen runden silbernen davor) zerrissen hat. Da es keinen Sinn macht, nur einen zu ersetzen und man diesen Typ auch nicht mehr als Ersatz bekommt, würde ich beide Endtransistoren und ihre Treiber auf die "Zu Ersetzen"-Liste setzen wollen. Da müssen wir uns noch einen Ersatztyp ausgucken. Gibt es aber.
      Dann sollte man den Heißleiter (R40) inspizieren, der irgendwo in der Mitte sitzt (runde Scheibe mit seitlichen Anschlüssen) und den Einstellregler für den Ruhestrom. Der gehört eigentlich bei derartig alten Geräten immer ersetzt, weil ein Defekt an dem Sch...teil eine Lawine von Fehlern lostritt - wie hier vermutlich geschehen.

      Das werden wir dann später sehen. Vielleicht springt auch noch einer von den "üblichen Verdächtigen" auf den Zug auf und gibt weitere Anweisungen. :)

      Einstweilen mal Ciao !

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Also ich denke mein Vater ist da nicht so 'kompatibel' mit, ich hatte eben schon eine auseinandersetzung mit ihm weil er schon garnicht erst wollte das ich den verstärker repariere, wenn ich dem jezt sage ich muss was löten, oder gar noch schlimmer was dazu kaufen, dann denke ich platzt dem schon der kragen ;) ich denke dann muss ich mich wohl oder übel von meinem schönen cv-60 verabschieden....sehr tragisch... ;(

      War eigentlich das letzte was ich tun wollte,
      Allerdings habe ich heute bei meiner Oma auf dem Speicher Noch einen alten, aber seltsamerweise verdammt ordentlichen, plattenspieler mit einem verstärker in der kombination im schrank von schneider gefunden, der wohl damals meinem Onkel gehörte... ich denke den werde ich mir dann anstatt des duals nehmen, aber halt nicht so schön...aber auch nicht gaaaaaanz so alt..naja mal sehen :)

      Hier ein Bild, noch etwas eingestaubt und ein alter single-vinyl player von meiner tante obenauf den ich aber später runtergenommen hab um den plattenspieler des schranks zu sehen, der teller war mit einer gummimatte abgedeckt dadurch war alles drunterliegende komplett staubfrei :thumbsup:

      Also, mal gucken was sich ergibt
      Bilder
      • Foto1137.jpg

        219,08 kB, 800×600, 145 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von soundfact ()

    • Hi !

      soundfact schrieb:

      ich denke dann muss ich mich wohl oder übel von meinem schönen cv-60 verabschieden....sehr tragisch... ;(

      War eigentlich das letzte was ich tun wollte,
      Ich würde Dir das Ding abkaufen.
      Echt jetzt.

      Dein Dad soll mal in Ruhe einen Kaffee trinken und dran denken, daß im Jahr viele Leute an zu viel Aufregung schwere gesundheitliche Schäden erleiden. Das wollen wir doch alle nicht. Also. Abstressen, ruhig bleiben.

      Die 15 Euro, die Du dafür bezahlt hast, kriegst Du auf jeden Fall. Plus Porto & Verpackung.
      Ich schicke Dir mal eine persönliche Nachricht.

      soundfact schrieb:

      Hier ein Bild, noch etwas eingestaubt und ein alter single-vinyl player von meiner tante obenauf den ich aber später runtergenommen hab um den plattenspieler des schranks zu sehen, der teller war mit einer gummimatte abgedeckt dadurch war alles drunterliegende komplett staubfrei :thumbsup:
      Hmm.
      Das Teil obendrauf sieht nach was von Philips aus.

      Der Schneider-Schrank untendrunter könnte nach dem Tellerrand, den ich sehen kann, eventuell einen Dual 1236 oder 1237 beherrbergen. Eventuell ein -A Modell mit S-Tonarm.

      Das Cassetten-Receiver-Teil ist schon aus der Chop-Suey Amstrad-Zeit, als schon viel Fernostkrempel verbaut wurde.

      .
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Ja gensu das obendrauf war was von Phillips, das weiß ich noch, in top zusatnd ! 8| Aber leider hat sich das mit dem Schrank EBENFALLS erledigt, ich zitiere: "Soen schweres Ding kommt uns hier nicht auch noch ins Haus, wir ham hier schon genug stehen" Tjaha, so ist das, die verstehen das leider nicht so ganz, wie viel mir an so Sachen liegt. Von meinem Vater hätte ich das allerdings erwartet, er hat sich damals in meinem Alter ebenfalls von seinem über JAAHREE zusammengespartes Geld einen Technics Plattendreher, 2x 100 Watt Benytone Verstärker (so einen richtig schönen mit schweren Knöpfen und VU-Metern) Ein Yamaha Tuner und Sony Cassettendeck und CD Spieler gekauft, also bitte da sin meine leppischen Ersatzteile doch nichts gegen :P

      Naja aber mal sehen :)