Beiträge von Dualbastlerhs130

    Hallo Peter,


    Du lagst richtig mit den Exenterschrauben. Nun habe ich EL und ER so verdreht, das beide Bandrollen das Band aufwickeln , umschalten von Seite1 nach 2 funktioniert auch un die Abschaltung nach Seite 2 funktioniert auch. Nur bin ich mir nicht sicher, ob das Zahnspiel der Kupplung richtig eingestellt ist. Es wird ja von 4 Stellen geschrieben und von geringer Zahnluft. Kann ich jetzt nur nicht sagen, ob der Abstand der Zahnräder passt. Aber die Mechanik läuft leise und eiert / verzerrt nicht :) .


    Viele Grüsse André

    Hallo Peter,


    die Feder ist von der Kupplungsmechanik auf jeden Fall rechts und links neben dem Stift. Das mit dem falsch zusammenbauen hatte ich schon mal mit meinem 901. Vom Prinzip sind die Beiden ja gleich. Angeblich war das 939 vorher noch nicht offen und den Fehler hatte es schon vor meinem Versuch. Dann muss ich mal die Exenter verdrehen oder die Kupplung selber einstellen. Nun ist meine KA 460 bis auf die beleuchtung wieder ganz nur das Kassettendeck gräbt mir eine Grube. :rolleyes:


    Viele Grüsse André

    Hallo Leute,


    mein cassettendeck C 939 macht eigenartige Probleme und zwar läuft nur die linke Bandrolle, also rückwärts. Der rechte Bandmitnehmer dreht sich einfach nicht mit. Die 3 Riemen habe ich erneuert und die Schalter sind auch voll funktionsfähig. Die Laufrichtungsanzeigenlampen schalten um, der Ton ist auf beiden Seiten klar, nur das Band kommt in richtung rechts aus der Cassette weil halt irgendwie die Bandaufrollung durch dreht.
    Wisst Ihr zufällig was der Fehler sein kann ? Der Fehler war schon vorher mit den alten Riemen vorhanden. ;(
    Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe.


    Viele Grüsse André

    Hallo,
    hast Du die Mechanik schon entharzt und neu gefettet ? Nicht das der Start / Stop hebel die gane Zeit auf Automatik einschalten stehen bleibt.
    Es kann eigentlich nur irgendetwas das kleine Kupferplättchen ( Zahnradeingriff ) am Kurvenrad nach aussen zum Motor drücken, damit die Automatik dauerhaft läuft. Und irgendwann geht die schwergängige Mechanik auf die Mittelstellung zurück.


    Viele Grüsse André

    Hallo Leute,


    nachdem ich von Heinz einen neuen Einschalthebel bekommen habe, funktioniert die start Funktion schon mal wieder. Nur wenn ich auf stop schalte, geht der Tonarm auf die Stütze zurück und läuft sich dann mit heben und senken zu Tode. Bis ich dann den Handhebel auf start ziehe , festhalte ,bis die Automatik den Handhebel in die goldene Mitte zieht. Dann geht erst der Motor aus. Das komische ist eine Feder , die ich in der
    SM nicht finde. Die Feder ( 194 ) ist am Umschalthebel ( 174 ) und Lagerplatte ( 193 ) eingehängt. Jetzt habe ich die Feder ausgehängt und welch Wunder : Sogar die stop Funktion funktioniert so wieder einwandfrei. :thumbsup: Kann es sein, dass die Zugfeder zwischen Einschalthebel und Lagerplatte eingehängt wird ? Ich habe absolut keine Ahnung und habe den 721 so gekauft ;(
    Es wäre nett, wenn jemand von Euch mal ein Bild vom Einschalthebel oder der eingehängten Feder machen könnte.
    Schon mal vielen Dank


    Viele Grüsse André

    Ja Stefan,
    probieren geht über studieren. Als gelernter Industriemechaniker sollte es für mich möglich sein. Das Problem wird nur die Bohrung mit den zwei abgeflachten Stellen. Denn ich weiß nicht, ob ich eine so kleine Schlüsselfeile habe und ob der Start Stop Hebel ( Achse ) sich verdreht hat.
    Naja wenn nicht muss ich halt eine zweiten bauen, wenn ich weiß, wo die beiden flachen Stellen sein müssen. :rolleyes:
    Bei einem 721 hätte ich auf jeden Fall nicht mit Kunststoff gerechnet. Ein Profidreher mit Sollbruchstelle... Ein Alptraum für mich. Bei Jedem 12´er
    Dreher wurde Metall verwendet. Nur bei dem angeblich besten Dual nicht. 8|


    Viele Grüsse André

    Hallo Leute,
    am Sonntag war es endlich soweit : Mein größter Traum hat sich erfüllt. Ein Dual 721 wurde über die Bucht zu meinem Eigentum. Heute habe ich den Dreher persönlich aus Hannover abgeholt.Nicht dass er noch duch andere zerstört wird. ;) Im Angebot stand ja schon dass der Start Stop Hebel ohne Funktion ist. Da habe ich natürlich " nur " mit dem Steuerpimpel gerechnet. Doch es ist leider schlimmer : Teil 196 ( Einschalthebel ) ist an der Bohrung für den Start Stop Hebel abgebrochen. ;( Nun möchte ich Euch fragen ob Ihr Erfahrung mit Pattex Stabilit habt. Oder ob ich den Einschalthebel aus Alu bauen soll ?
    Schon mal vielen Dank


    Viele Grüsse André

    Hallo Leute,
    Ihr werdet es nicht glauben, was der Fehler war. Die Achse von der Kupplung ( 256 ) am Haupthebel ( 254 ) war zum Motor gebogen. Jetzt habe ich die Achse vorsichtig in Richtung Wickelrad ( 282 ) gebogen. Jetzt sind auch kaum noch Laufgeräusche zu hören. :thumbsup:
    Mal sehen, für wie lange das jetzt so funktioniert. ^^
    Manchmal hilft nur noch sanfte Gewalt. :rolleyes:


    Viele Grüsse André

    Hallo Thomas,


    ja,das könnte wirklich der Belag sein. Ich werde über´s Wochenende nochmal die rechte Wickelachse ausbauen, reinigen und einfetten. Hatte die Achse mal eingeölt, damit das Wickelrad ( 282 ) richtig in die Kupplung gleiten kann und die 2 Seiten der Kassette wurden ohne Probleme abgespielt ?( . 10 Stunden später war wieder kein Antrieb da. Irgendwie habe ich kein Glück mit dem C 919. Aber das wird schon. Ich habe ja zeit
    und ein funktionierendes C 901. Und wenn ich die Kupplung probehalber zusammen klebe. Den Fehler werde ich auch noch finden. Im Gegensatz zum 901 ist das 919 ja etwas einfacher aufgebaut.
    Danke, daß Du meine Vermutung bestätigst. Habe schon gedacht, so ein Fehler könnte es nicht geben. Aber wenn ich die Kupplung Außen festhalte und innen drehe, fühle ich keinen Widerstand. In der Kupplung befindet eine Art Mossgummi was wohl geschrumpft ist.


    Viele Grüße André

    Hi Peter,


    die Glühlampe ist leider heile. Das Problem ist ja, das die rechte Spule einfach stehen bleibt. Es ist auch so ein durchdrehendes Geräusch zu hören ist. Als wenn die Achse von der Kupplung verbogen ist. Denn Das Ritzel vom Wickelrad ( 282 ) kommt nicht an an die Kupplung ran.
    Geht zwar auf Play runter, nur die Zähne greifen nicht richtig ineinander. ;( Das komische ist ja auch, dass es manchmal ohne Probleme läuft.


    Viele Grüße André

    Hallo Leute,
    irgendwie werden das C919 und ich keine Freunde mehr. Die Kassette lief am Anfang von Anfang bis Ende ohne Probleme durch. Heute ging das Kassettendeck von alleine nach kurzer Zeit aus. Dann dachte ich, wechsle die Riemen und alles ist wieder gut. Also habe ich die 3 Riemen gewechselt. Danach war das gleiche wieder: Start und sofort stop weil die rechte mitnehmer stehen bleibt. Also wechselte ich die Kupplung, das komplette Wickelrad rechts und den Mitnehmer. Leider ohne Erfolg. Die Kassette, die gestern noch einwandfrei abgespielt wurde, wird nicht mehr aufgewickelt. Meine Vermutung liegt in der Kupplung, dass die durchrutscht. Doch wo bekomme ich so ein kleines Zahnrad her, um die Kupplung zu verdrehen ? Oder liege ich falsch und es ist ein anderer Fehler ?


    Schon mal vielen Dank


    Viele Grüsse André

    Hallo Leute,


    die Anlage funktioniert jetzt endlich komplett einwandfrei. Es ist jetzt ein Kassettenrekorder von einer anderen KA 360 drin, die ich günstig als Schlachtobjekt bekommen habe. Jetzt habe ich wenigstens wieder ein bisschen Vorrat. :D Man sollte halt immer drauf achten was man tut. Das gute ist, dass ich nicht mal die Schalter zerlegen musste. Es sind nämlich keine Störgeräusche hörbar. Der Katastrophale Alptraum ist endlich zum Kann Alles Traum geworden. :rolleyes:


    Viele Grüsse André

    Hallo Leute,


    nachdem nun das Radio und der Verstärker einwandfrei funktionieren, habe ich mich nun an den Kassettenrekorder gewagt. Die 3 Riemen wurden erneuert, die einzelnen Platinen abgezogen und die Steckkontakte gereinigt. Dann habe ich noch die beiden Schalter ausgelötet, zerlegt, gereinigt und dann wieder eingelötet. Doch dann kam der große Fehler. Auf der Platine mit den 4 durchsichtigen Steckern habe ich die Stecker vertauscht.
    Normal ist ja von links I , III , II , IV. Ich habe, weil nicht drauf geachtet, I , II , III , IV angeschlossen. Anlage angeschaltet, doch es kam kein Ton vom Band, die Beleuchtungen funktionierten auch nicht. Da fiel mir mein Fehler auf. Alles richtig gesteckt und gemerkt, das die rechte 630mA
    Sicherung durch war. Mit der neuen Sicherung funktioniert die Beleuchtung zwar wieder, doch es kommt kein Ton. Die Aussteueranzeigen bewegen
    sich auch nicht. In den Lautsprechern höre ich aber eine Tonveränderung wenn ich auf play drücke. Habe ich mit dem falschen Anschluss jetzt was
    durch gejagt oder die Schalter falsch zusammen gebaut ? Denn Bei S 1 habe ich bestimmt die 6 Kupferklammern zu stark verbogen, weil mein erstes Mal. Bei S 2 hat es besser geklappt.
    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Viele Grüsse André

    Hi Peter,
    Du wirst es nicht glauben : Beide Kanäle sind wieder da. :D Das Problem war, dass ich das rechte Chassis, um das Radio von unten zu repariren,
    hochgetellt hatte. Dabei hat sich der ganz linke Stecker von den Drehregelpotis ganz heraus gezogen. Erst als ich den Kassettenrekorder ausbaute, habe ich den losen Stecker bemerkt. :rolleyes: Jetzt bin ich wieder Glücklich. Die KA 360 hat wirklich einen tollen Klang. :thumbsup:
    Sachen passieren mir... :rolleyes: Manchmal kaum zu glauben, aber wahr.
    Als nächstes ist der Kassettenrekorder dran. Mal sehen, was da für eine Überraschung auf mich wartet.
    Es ist wirklich toll, wie Du mir bis jetzt als NICHTFERNSEHUNDRUNDFUNKMECHANIKER geholfen hast. DANKE, DANKE , DANKE.


    Viele Grüsse André

    Hallo Peter,


    ich hab´s endlich geschafft : Jetzt sind beide Kanäle tot. Hatte mal probehalber einen intakten 1000 uF Kondensator eingelötet und dann wieder alles auf 1500 uF zurück gebaut. Dann fiel mir ein: Schau mal in der KA 230 nach. Und Volltreffer. Die Verstärkerplatine ist die gleiche. Also umgebaut. Das Komische : Die KA 360 bleibt mit der 230 Platine trotzdem leise. Die KA 230 spielt mit der 360 Platine auf beiden Kanälen schön laut und klar ?( . Also ist die Endstufenplatine der KA 360 schon mal in Ordnung. Einerseits beruhigend doch andererseits bin ich ratlos. Sollte die
    kleine Vorverstärkerplatine das Zeitliche gesegnet haben ?


    Viele Grüsse André