Beiträge von kleiner Tiger

    Hallo, normalerweise lässt sich der Kopf doch ganz einfach wieder zurück drehen. Sonst notfalls die Schraube mit der er befestigt ist, nur ein wenig lösen, zurechdrehen, so dass er wieder richtig auf der Stütze liegt, und die Schraube wieder festziehen. ( durch das Loch in der Grundplatte, muss man den Tonarm nicht mal ausbauen)

    Mit freundlichen Grüßen

    Carina

    Hallo Arnim

    Sitzt der Tonabnehmer richtig am Tonarm

    Und sind die Halteklammern am Tonabnehmer in Ordnung?

    Bei diesen Plattenspielern sind auch manchmal die Tonabnehmer selbst defekt.


    Hast du auch das Chinchkabel gewechselt?


    Mit freundlichen Grüßen

    Carina

    Finde ich schön, dass hier der 1214 auch mal Anerkennung findet.


    Dieses angebliche Brummen durch den einen besagten Motor, hab ich bei 1214 noch nicht gehabt , wohl tatsächlich eher bei dem anderen Motor, was wohl an verhärteten Gummis lag. Mechanisch finde ich die Plattenspieler 1214- bis 1218 nicht schlecht. Wenn bei 1214 und 1216 nicht gerade das Lager gebrochen oder gerissen ist, sind das doch auch sehr robuste Plattenspieler. Irgendwo hatte ich für 20€ einen 1218 in so einer kleinen Zarge gefunden, aber 40€ Inclusive Versand sind mir leider im Moment zuviel. Der Tonabnehmer wird meine ich, für genauso viel Geld seperat verkauft.


    Mit freundlichen Grüßen

    Carina

    Kommt mir auch bekannt vor, und leider hab ich deswegen im Moment in Anführungszeichen Stress ( er ist sehr geduldig) mit jemandem der mir einen Dual 1209 abgekauft hatte.


    Ich hatte einen älteren Dual Receiver mit einem Din-Chinchadapter an einem Mischpult angeschlossen. Das Verrückte ist, es funktionierte eigentlich sogar besser als gedacht.

    Nur leider hab ich so in normaler Lautstärke, nicht bemerkt, dass der Plattenspieler, ein 1209 brummt. Beim Käufer war er wesentlich stärker am brummen.

    Jetzt hab ich ihn an meinen Akai-Verstärker angeschlossen, und an ihm brummte der Plattenspieler recht stark.

    Es lag scheinbar tatsächlich an dem neuen Chinchkabel. Und ich suche jetzt nach bessere Kabel.


    Mit freundlichen Grüßen

    Carina

    Ich hatte schon öfter Kabelbrüche in den Tonarmen, die auch ein Rauschen bis kratzendes Geräusch verursacht haben . Dann meistens auch mit schwächerem Ton auf eine der beiden Seiten.




    Oder auch alte DIN-oder Chinchkabel die am Plattenspieler sitzen. Oder auch mal die Kontaktplatte(n) sauber machen.


    Mit freundlichen

    Carina

    Startet die Automatik einfach nicht, wenn auf Start gedrückt wird?


    Manchmal kann es auch dieser kleine naja ich sag mal Draht sein. Dann ist er verbogen.

    Der wird angeschoben damit der Spieler startet. Ist ein ziemlich spitzer Draht, der aus dem Kurvenrad herausschaut . Man sticht sich leicht daran.


    Oder die Startmechanik ist verharzt und kann eben das Blech mit dem spitzen Draht nicht richtig erreichen .


    Mit freundlichen Grüßen

    Carina

    Also, ich habe schon einige 455er hier zur Reparatur gehabt, wo ich auch kein original Netzteil hatte.


    Es gab kein Brummen, dass durch das Netzteil verursacht wurde.

    Wenn da ein Brummen ist, würde ich eher auf die Erdung des Tonarms tippen.

    Die Motoren können , wenn sie defekt sind, wohl mal etwas klappern, aber so ein heftiges Brummen , dass es in die Wiedergabe einstreut, hatte ich noch nicht.

    Evtl braucht das Tellerlager ein wenig Öl.


    Gruß Carina

    Hallo ich habe mal eine Frage.


    Es geht um die Dual-Plattenspieler 1234-1239


    Ich habe jetzt schon mehrfach diese Sorte Plattenspieler überholt, bis zum Umfallen getestet, und dann verschickt. Alles gut gepolstert, so dass eigentlich nichts wackeln kann.


    Fast jedes Mal kommen diese Dreher trotzdem mit einen Defekt an. Beim letzten machte das Aufsetzen auf eine Single Probleme. Bei einem anderen zickte anschließend das Kurvenrad herum.


    Können diese Dreher überhaupt keine Erschütterung haben?

    Ich habe jetzt jeweils zwei dieser Dreher überholt und per Post zum Käufer geschickt, jedes Mal ist irgendwas mit den Plattenspielern.


    Die die ich jetzt noch habe werde ich jetzt so wie sie sind für kleines Geld verhökern. Hab ehrlich gesagt keine Lust mehr drauf.


    Liebe Grüße

    Carina

    Die Tonarme bei 1010 (bei dem ganz alten weiß ich es nicht genau)


    sind nicht so gut gelagert wie zum Beispiel der vom 1015 und 1019.

    Da fehlt jeweils dann unten ein Kugellager.

    Ich denke das würde so gemacht, damit diese Tonarme mit den Keramiksystemen nicht zu schnell springen.

    Dem 1220er Tonarm der etwas anders gelagert ist, wurde sogar praktisch eine Bremse eingebaut.


    Ich habe mal einem 1220er eine Antiskatingeinstellung eingebaut. Nur um Magnetsysteme zu nutzen, musste diese Bremse raus.


    Mit freundlichen Grüßen

    Carina

    Also, ich habe nach wie vor Respekt davor, an dem 1010er ein Magnestystem zu verwenden.


    Meiner Meinung nach bewegt sich der Tonarm von 1010 oder auch 1210 nicht genug mit, und zieht so die Nadel schief.


    Bei 1220 hab ich es mal geschafft den Tonarm leichtgängiger zu bekommen, aber bei 1210 und 1010 ist das nicht gut möglich. (Finde ich)

    L.G.

    Carina