Beiträge von Bootsmann

    Meine Plattenspielerbeleuchtungen habe ich allesamt bei POCO erstanden.Der Denon DP-37 F wird mit einer Schwanenhals-LED-Leuchte ins rechte Licht gerückt (ca.15€),der Dual CS 455 hat einen kleinen,batteriebetriebenen LED-Spot für 0,99€ (!!!) an der Haube klemmen und im Schlafzimmer erhellt eine normale Halogen-Schreibtischlampe (ca.7,00€) den Denon DP-35 F.

    Ich hatte mal 'nen Denon DP37F...


    Das Teil wird völlig überbwertet

    Das sehe ich nicht so.
    In meinem Wohnzimmer steht so eine Rosenholzkiste und ich bin sehr damit zufrieden.Der DP 37-F und der DP 35-F,der in meinem Schlafzimmer seinen Dienst verrichtet,laufen ausserdem zuverlässig wie schweizer Uhrwerke.Meine 4 Duals dagegen zickten nur rum und wurden daher erst einmal (vorrübergehend) aus dem Verkehr gezogen.Gleiches gilt für den Thorens TD 180,auch er steht eingetütet im Schrank.

    Schön finde ich es ja schon wenn man den einen oder anderen Namen kennenlernt der sich hinter einem Synonym verbirgt, ist ein wenig persönlicher

    So wie Marc sehe ich das auch.Für mich gibt es hier keinen Grund für Anonymität.
    Und was Höflichkeit und gegenseitiger Respekt angeht,das sollte ohnehin selbstverständlich sein.Die Nettikette hier im Board zu thematisieren,halte ich gar nicht für nötig,da das gegenseitige Miteinander meines Erachtens sehr gut funktioniert.In anderen Foren habe ich da ganz andere Erfahrungen gemacht; Beschimpfungen und Beleidigungen waren dort an der Tagesordnung.
    Ich fühle mich hier im Dual-Board sehr gut aufgehoben,da hier eine sehr gute Mischung aus fachlicher,konstruktiver Kommunikation und Diskussion und einfachem,belanglosem Klönschnack in einem sehr gepflegten Umgangston stattfindet.
    Und dazu stehe ich mit meinem (echten) Namen.
    Gruß aus Paderborn


    MICHAEL :D

    Ich habe mal für kurze Zeit einen DP-37F besessen, und ich verstehe nicht, was teilweise für ein Hype um das Ding gemacht wird

    Mein DP-37 F steht im Wohnzimmer und funktioniert einwandfrei und meinen 741Q habe ich mit Verdacht auf Kabelbruch im Tonarm erst einmal eingemottet.Wie auch der 731Q,der Gold Edition und der CS 607 eingemottet sind,da sie nicht rund laufen.
    Meine Denon´s (DP-37 F und DP-35 F) funktionieren absolut einwandfrei,die Duals dagegen nicht.Das macht für mich momentan den Unterschied.
    Langfristig gesehen werden die Duals aber wieder flott gemacht und ins Rennen geschickt,nur fehlen mir zur Zeit die Zeit und das Kleingeld dazu.

    In meinem Schlafzimmer habe ich nur eine "sehr kleine" Anlage stehen:


    Dreher: Dual CS 455 Gold Edition
    Denon DP-35F


    Receiver: Sony STR GX-311


    CD-Player: Sony CDP-XE330


    Standlautsprecher: Magnat Altea 5


    Es ist bei mittlerweile zu einem echten Ritual geworden,abends,wenn ich zu Bett gehe,noch mindestens eine LP komplett durchzuhören.
    In der Dunkelheit mit geschlossenen Augen hört man die Musik meines Erachtens noch bewusster und intensiver.Für mich zumindest ist es ein richtiger Hochgenuss,im Bett dem Vinyl zu lauschen.

    Wenn ich den Dreher starte,dann ist der linke Kanal anfangs noch voll da,um sich dann so nach etwa 10 Sekunden allmählich zu verabschieden,als würde ich am Verstärker langsam die Lautstärke herunterdrehen.
    Ich habe den 741er jetzt bestimmt so an die 12-15 Mal gestartet,und es ist jedesmal das selbe Verhaltensmuster.

    Habe seit längerer Zeit mal wieder meinen CS 741Q angeklemmt; neben dem (noch immer nicht behobenen) Pimpelproblem fällt der linke Kanal fast aus.Im Hifi-Fachgeschäft sagte man mir,es handle sich wohl um einen Kabelbruch im Tonarm,und die Reparatur sei sehr zeitaufwändig (und damit wohl auch entsprechend teuer)
    Nun weiss ich nicht so recht,was ich machen soll.Ob es sich wirklich lohnt,in das Gerät zu investieren,wenn es (z.B. in der Bucht) für weniger Geld einen vergleichbaren,intakten oder gar besseren Dreher gibt.
    Andererseits würde es mir schon ziemlich weh tun,einen 741er einfach so auszumustern oder gar zu entsorgen... :(

    Ist die grosse Kunststoffstellscheibe am Fusse der Tonarmbasis die Stellschraube für das Antiskating? Wenn ja,dann könnte hier die Ursache allen Übels liegen: Die eiert nämlich nur so lose rum...

    So.Aufsetzpunkt ist justiert. (Die Schraube liegt aber schon arg versteckt...)
    Der Tonarm setzt jetzt genau da auf,wo er soll.Danke,Matthias! :thumbup:


    Schön wär´s,wenn sich mein zweites Problem auch noch lösen ließe... :rolleyes:

    Seit nunmehr gut vier Wochen verrichtet der 455er seinen Dienst auf meiner "kleinen" Anlage im Schlafzimmer. (Dual 455,Sony STR-GX 311 Receiver,Magnat Altea 5 Standlautsprecher)
    Klanglich überzeugt der Dreher absolut,er spielt sehr sauber ab.
    Zwei Dinge jedoch trüben den Musikgenuss:
    Der Aufsetzpunkt der Startautomatik stimmt nicht,der Tonarm setzt neben der Einlaufrille auf.Die Betriebsanleitung,die ich hier im Board an anderer Stelle gefunden habe,hat mir da auch nicht weitergeholfen.


    Ein weitaus schlimmeres Problem ist jedoch die "hypersensibilität" des Drehers; Bei jedem noch so kleinsten Stäubchen oder Krätzerchen bleibt die Nadel hängen,auch wenn das abgespielte Vinyl kurz zuvor ein Bad in der Knosti genossen hatte.
    Ich habe schon versucht,das Problem durch Erhöhung des Auflagegewichts zu lösen,leider ohne Erfolg.
    In meinem Wohnzimmer dreht seit kurzem ein Denon DP-37 F,und der spielt die Platten,mit denen der CS 455 seine Probleme hat,völlig problemlos und ohne Nebengeräusche ab.

    Die Kommentare und Meinungen zu dem 455 gehen ja inhaltlich ganz schön weit auseinander.Dieses Gerät scheint offensichtlich ein wenig zu polarisieren.
    Das ich mit dem CS 455 kein High-End Highlight geschossen habe,ist mir schon klar.Ich stehe (mit nun 4 Duals und einem Thorens) ja auch erst ganz am Anfang einer Sammlung,die ich Step by Step ausbauen möchte.Dazu gehört auch,dass ich möglichst viele,unterschiedliche Typen an Land ziehe.Nach dem 731Q und zwei ULM´s (CS 607 u. CS 741 Q) ist der CS 455 halt nun ein ganz anderer Typ,der für einen gewissen Kontrast sorgt.
    So soll es auch weiter gehen.Mal sehen,was als nächstes so in der Bucht "angespült" wird...

    Meine "Dual-Familie" hat heute Zuwachs bekommen; ein CS 455 Gold Edition (mit dem System DN 251 E) schraubt die Zahl meiner Sammlung auf sagenhafte 5 Dreher hoch! :rolleyes:
    Für 63€ habe ich dafür in der Bucht den Zuschlag bekommen.Hat jemand hier im Board Erfahrungen mit dem Teil und kann mir vielleicht sagen,ob der Dreher Bj.89 ein Schnäppchen ist?
    Der technische Zustand ist Top und auch optisch macht das Gerät ´nen schlanken Fuß.

    Wenn sie original ist, ist das preislich voll i.O.!

    In der Relation zu den Anschaffungskosten von gerade mal 73€ (Bucht) ist das schon eine Menge Holz.
    OK,das es keine Originale für 5€ gibt,ist mir auch schon klar.
    Gäbe es denn noch preisgünstigere Alternativen zur DN 120?

    Mein CS 741Q mit seiner DN 120 Abtastnadel klingt im Vergleich zu seinem "kleinen Bruder" (DUAL CS 607 mit DN 152 E),der neben ihm steht,äusserst dumpf.
    Ich denke,die Nadel muss wohl erneuert werden. (habe keine Ahnung,wie alt die schon ist.)
    Frage: Ist die DN 120 noch irgendwo käuflich zu erwerben oder was gibt es für Alternativen?