Beiträge von Dual Sammler

    Hallo zusammen,


    ich möchte noch einen Bericht von mir hinzufügen:


    Letztens habe ich meine TVV-Sammlung herausgekramt um zu sehen, was die taugen.

    Dabei kam ein TVV46 und zwei 47er ans Tageslicht.

    Also habe ich den 46er und einen 47er an meinem frisch gewarteten 1019 ausprobiert.

    Den 47er habe ich gleich wieder in Richtung Werkbank gebracht, da der linke Kanal wesentlich leiser als der rechte ist...da ist also was faul.

    Beim 46er habe ich vor ein paar Jahren mal alle Elkos gewechselt.

    Also habe ich den mal zum zur Probe mit Dean Martin gefüttert und der Sound ist wie ich finde absolut OK. Rauschen habe ich auch nur bei Lautstärke weit über der üblichen Regler-Stellung (Netzteil in Urzustand!).

    Dann aber gab es doch ein Problem: Der rechte Kanal fing zu gruscheln an...also mal den 1019 abgesteckt, das Gruscheln blieb.

    Durch diesen Beitrag bin ich dann auf die beiden 0,1µF-EROs aufmerksam geworden. Ich dachte bis dato auch immer, dass die ERO-FOL nie schlecht werden. Also die beiden raus und mangels Alternative zwei 0,1µF/630V rein (waren für Röhren-Projekt gedacht) und siehe da: Kein Gruscheln mehr.


    Bei der nächsten Bestellung ordere ich dann zwei 0,1µF/63V mit und hole die 630er wieder raus.


    Nur um zu bestätigen: Die Dinger werden schlecht!


    LG

    Hallo, das AFC-Problem hat sich nun auch erledigt. Ich hatte die unterschiedliche Pinbelegung vom MC1458 bereits im Layout berücksichtigt. Es war nur das Feedback falsch. Also musste ich nur Pin 10 und 11 wieder vertauschen. Jetzt hält er den Sender stabil. Ich werde demnächst mal einen Dauertest mit dem T1000 durchführen und berichten.


    LG

    Hallo zusammen,


    ich habe bei meinem 701 das gleiche Problem.

    Leider habe ich es nicht geschafft, den Käfig vom Gewicht zu öffnen...also habe ich mich nach einem anderen 701 Gewicht im Internet umgesehen und bin fündig geworden. Nun ist das Ersatz-Gewicht eingetroffen, aber bei diesem sitzt der Antiresonator einfach fest. Es sieht auch so aus als wäre der Käfig geöffnet worden. Nun stellt sich mir die Frage: Ist es notwendig, dass das Gewicht vom 701 schwingend gelagert ist oder ist ein starres Gewicht auch OK?


    LG

    Hallo,

    das habe ich bereits im Vorfeld bereits gemacht…Anschlüsse sollten also passen jetzt.

    Ob er mit der AFC die Sender mit dem richten TCA 530 auch schon so verzogen hat weiß ich jetzt nicht…ich werde bei Zeiten mal einen Abgleich durchführen und hoffe mal dass er dann die Sender wieder mittig hält.


    LG und vielen Dank an alle für den Support!

    Hallo zusammen,

    der Fehler ist gefunden…er war in meinem Layout.

    Beim verwendeten OPV sind bei dem Teil für die AFC inv. und nicht-inv. Eingang vertauscht…also habe ich auf den falschen Eingang zurückgekoppelt.

    Jetzt tut die Platine was sie soll, also bei AFC Aus ist kein Unterschied zu vorher als der R2 raus war.

    Die AFC selber macht noch nicht was sie soll…zieht immer neben den Sender…aber das hat eher nichts mit meiner Platine zu tun oder?

    Hallo,

    Ok Eingangs-Spannung liegt nun bei ca 34V.

    Nachdem ich R2 herausgenommen und den einen Widerstand im Tuner überbrückt habe (hatte ich zuvor vergessen) liefert Pin1 27,4V und ich habe Empfang…die Skala weicht auch nicht allzusehr ab. ^^


    Nur wenn ich R2 wieder einlöte habe ich nur noch ca 19V an Pin1 und auch keinen Empfang mehr. Soll ich mal versuchen die beiden Leitungen von der AFC zu vertauschen?

    Ich habe jetzt aber nochmal mit dem Schaltbild verglichen…sollte korrekt sein.



    Danke schonmal bis hierher.

    LG

    Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage an die Elektronik-Spezialisten.


    Da ich öfter mal Tuner mit dem TCA 530 bekomme und dieser bekanntlich oft defekt ist habe ich mir Platinen anfertigen lassen die diesen IC ersetzen sollen.

    Dafür habe ich ein Schaltbild von Grundig genutzt, das ich im Internet gefunden habe.



    Da ich den CA 1458 nicht gefunden habe und der MC 1458 ein geeigneter Ersatz sein soll habe ich diesen genommen.

    Als Testkandidat habe ich einen Grundig T1000 gewählt.


    Leider funktioniert meine Platine nicht…ich bekomme keine 30V Abstimmspannung. Die Mute Funktion beim einschalten funktioniert jedoch.


    Hier mal die Spannungen am MC 1458:


    Pin1: 2,1V (sollten 30V sein)

    Pin2: 8,5V

    Pin3: 6,7V

    Pin4: 0V (GND)

    Pin5: 14,8V

    Pin6: 6,7V

    Pin7: 34,5V

    Pin8: 35,4V


    Kann mir jemand von euch sagen wo das Problem liegt? Ich bin nicht so fit wenn es um Operationsverstärker geht.


    LG

    Aber wie sieht denn die Realität nun wirklich aus ?

    Ist da nur ein dicker Gleichrichterblock auf oder statt Platine XIV und der zweite kleine Gleichrichter und das ganze Transistorgehampel auf der Platine XV ist gar nicht vorhanden ?

    Leider habe ich die KA schon wieder zusammengebaut, sonst hätte ich noch ein Foto gemacht. In Beitrag #28 habe ich ein (sehr schelchtes) Foto gepostet. Wie du schon vermutet hat sitzt da einfach ein großer Siliziumgleichrichter. Dort wo die Ansteuerungsplatine sein soll ist nur ein Jumper zu sehen.


    Interessant finde ich auch, dass man bei der Anlage intern keinen CD4-Decoder nachrüsten konnte. Bei der Grundig 2240 zum Beispiel ging das...so eine habe ich auch mal überholt. Sie funktioniert, aber hier machen die die Schiebeschalter große Probleme. Man kann sie schon zerlegen und reinigen...aber das Wieder-Zusammenbauen ist fast unmöglich. ^^

    So Kollegen.

    Wieder 7 Jahre später war die KA erneut auf der Werkbank. Mir hat das mit dem Kanal hinten rechts keine Ruhe mehr gelassen. Und obwohl meine Fähigkeiten sich in den letzten Jahren definitiv verbessert haben war die Ursache nicht gerade einfach zu finden. Erst mal das offensichtliche: Es gab noch ein paar alte Tantals auszuwechseln...einer davon war sogar explodiert. Dann wurde es knifflig.

    Bei der Suche mit Oszi und Signalverfolger machte ich eine eigenartige Entdeckung: Die Kanalungleichheit ist stark lautstärkeabhängig. Nach weiterem Graben blieb nur noch ein möglicher Übeltäter übrig: Der Lautstärkeregler. Tuner 600 brachte nichts, also auslöten und zerlegen. Und siehe da: Nach intensiver Reinigung sind die Kanäle wieder gleich laut. Ich würde die Anlage aber definitiv nicht als perfekt bezeichnen. Leider gibt es noch immer tote Punkte im Poti...damit alles perfekt läuft müssten beide (vorne und hinten) ausgetauscht werden...aber ich denke mal dass diese nicht mehr zu bekommen sind oder?


    Zum Schaltplan: Uns ist damals schon aufgefallen, dass es eine große Abweichung im Netzteil gibt: Da wird ja ein SCR-Gleichrichter mit entsprechender Ansteuerung gezeigt. Die gibt es aber in meiner KA nicht...überhaupt SCR in einer HiFi Anlage wäre mal was Neues...habe ich noch nie gesehen. Hat jemand von euch so ein Exemplar?


    LG

    Hallo zusammen,


    ich habe unlängst eine defekte Grundig RPC 300 geschlachtet. Als Laufwerk ist ein 1237A verbaut, das an sich recht gut funktioniert. Beim Überarbeiten ist mir jedoch etwas aufgefallen: Dort wo der Tonarm hinten im Lager befestigt ist scheint etwas zu fehlen. Durch vergleichen mit einem anderen 1237A konnte ich dann feststellen, dass es sich um die Bauteile 66 und 67 handelt. Ich habe den entsprechenden Auszug aus der Serviceanleitung als Bild angefügt.

    Meine Fragen sind nun: Sind diese Bauteile für den Betrieb notwendig? Der Tonarm sitzt trotzdem gut in der Aufhängung. Falls nein: Kann mir jemand mit diesen Bauteilen aushelfen? Und wie bekomme ich diese wieder eingebaut? Für mich sieht es so aus, als müsste ich dafür das ganze Lager zerlegen...


    LG Michael

    Der CT1440 ist wirklich ein hervorragender Tuner...sowohl was Klang als auch was Empfindlichkeit angeht.

    Ich habe meinen bekommen als ich 14 war und etliche Kassetten damit (und dem C839RC) vom Radio aufgenommen...auch weiter entfernte Sender...alle lassen sich heute noch genießen.

    Bezüglich Skalenlampen empfehle ich alle auf einmal zu tauschen. Bei meinem war nur die vom Center-Tuning defekt, also habe ich nur diese getauscht und trotz gleicher technischer Daten leuchtet dieses Instrument nun heller als die anderen...

    Übrigens: So einfach ist das mit dem Blei-Lot nicht mehr.

    Ich habe bei sämtlichen von mir öfters genutzten Elektronik-Händlern nachgeschaut...keiner hat das im Sortiment.

    Hab mit Bruder gesprochen...nicht mal mehr die Firma in der er arbeitet bekommt dieses 60/40.

    Ich konnte jetzt auch nur noch von Privat in der Bucht eine Rolle ergattern.


    Schade...aber naja Blei ist halt giftig...kann ich verstehen...

    Jo stimmt Reichelt kann nichts dafür...bin trotzdem super zufrieden mit ihnen.


    Die Elkos sollten 47uF sein...haben tun sie alle zwischen 70-73uF.


    Also ich würde die nirgendwo mehr einlöten...


    Wo bekommt man heute noch verbleites Lot? Auf´m Flohmarkt? In Nordkorea?

    Habt Ihr da einen Tip für mich?

    Das frage ich mich auch schon lange...lötet sich einfach besser ^^