Beiträge von filthhound

    Kai, eine Frage hätte ich da noch:


    meinem Gefühl nach kommt das "Rattern" direkt vom Kurvenrad - wen ich den Teller drehe und den Finger gleichzeitig ans Kurvenrad lege, kann ich deutlich spüren, wie der Teller an dem Zahnsegment entlangrattert. Wenn ich das Kurvenrad minimal drehe, ist es weg. Wenn ich also die Arretierklinke (Pos. 201) ein klein wenig verstellen könnte, müsste das behoben sein, leider gibt es da keine Möglichkeit zur Justage... in welchem Zusammenhang würde da die Abstellschiene sein? Wenn diese für das Rattern verantwortlich wäre, müsste sich das doch eigentlich auch auf den Tonarm übertragen und dieser sich minimal bewegen.

    Hallo Kai,


    den Kurzschließer hatte ich gar nicht draußen. Aber die Schiene für die Endabschaltung war etwas verbogen, die hatte ich wieder weitestgehend gerade gebogen. Dann werde ich mir die mal zu Gemüte führen. Ich versuche die Schiene etwas zu richten und probiere es dann nochmal.

    Hallo,


    bei der Revision meines PE 2020L bräuchte ich einmal dringend Hilfe. Ich habe gerade erfolgreich die Automatik wieder ans Laufen gebracht. D.h. ich habe beide Pimpel erneuert, und die Automatik neu geschmiert nach der Anleitung. Dazu habe ich natürlich das Kurvenrad und den Lagerbügel ausgebaut. Nach dem Zusammenbau schleift der Zahnkranz des Tellers leicht an einem Zahnsegment des Kurvenrades was sich in einem Rattern bemerkbar macht. Es hat für mich den Anschein, dass entweder der Teller etwas tiefer sitzt und der Zahnkranz deshalb schleift oder das Kurvenrad ist minimal verdreht. Ich habe aber keine Möglichkeit der Justage mehr bzw. fehlt mir auch kein Teil. Hat jemand vielleicht eine Idee? Die Kiste bringt mich noch zum Wahnsinn...

    Hallo Olli,


    Ton verzerrt und zu laut? Kann es evtl. sein, dass in der Zarge ein Phono-Vorverstärker eingebaut ist? Wurde früher oft gemacht, ist bei meinem 1019 auch so. Hast Du den Dreher mal probeweise an einen Hochpegeleingang Deines Verstärkers angeschlossen?

    Hallo zusammen,


    bei meinem CR 1780 habe ich das Problem, daß die LS-Relais nach ca 10-15 Minuten abschalten und somit auch kein Ton mehr ankommt. Wenn das Gerät "abgekühlt" ist, kann man nach dem Einschalten wieder für 10-15 min hören usw. Ich vermute, daß hier irgendein Bauteil durch Wärmeeinwirkung seinen Spezifikationen nicht mehr entspricht und somit die LS-Relais abschalten. Hat hier schon einmal jemand das gleiche Phänomen erlebt oder weiß, woran es liegen könnte?

    Hallo Martin,


    der Motor sollte natürlich nach so langer Zeit auf jeden Fall geschmiert werden. Eine Anleitung findest Du auf jeden Fall hier im Forum. Der Problempunkt ist daß Du halt den Motor auseinandernehmen musst, das ist für newbies nicht immer so leicht...

    ..es rumpelt eigentlich nicht so sehr, hab bei meinem Schätzchen eher ein Geschwindigkeitsproblem, d.h. er läuft zu langsam und der Motorpulley/Motor macht ein, surrendes Geräusch.


    ja, das wird wohl auf eine Überholung/Schmierung des Motors hinauslaufen. Bei meinem Exemplar habe ich allerdings das Phänomen, daß der Motor nach ca. 24 Std Stillstand zunächst sirrt, nach einer Plattenseite aber total geräuschlos arbeitet. Hatte den Motor auch schon mehrmals offen und habe mich mittlerweile erstmal damit abgefunden, dafür entschädigt mich der Klang des Drehers und die Haptik ist sowieso der Hammer (von der Optik des Drehers ganz zu schweigen!)

    Um mal auf die Thematik zurückzukommen:


    Den Originalfred zum Thema gab's doch hier:
    Bezugsquelle: Original Shure VN-35E (für das V15III) für 28 Euro Neu!!!!


    Und der Shop, den der betreffende Forenkollege gelinkt hatte gibt im Kommentar zum Produkt auch ein eindeutiges Statement:
    http://www.thevoiceofmusic.com…part_detail.asp?PID=P1850


    Manchmal ist es enorm hilfreich, die Forensuche zu bemühen :rolleyes: 8)


    Ist das Thema nun geklärt oder wie oder was...

    Ich kann mich erinnern, daß in unserem örtlichen Jugendclub bis weit in die 80er Jahre hinein eine 70er Jahre Dynacord Disco-Anlage ihren Dienst tat. Das war eine all-inc- Lösung mit Gehäuse in quietschorange, zwei Lencos und dem Dynacord Mischpult in der Mitte. So um 86 sind wir dann dort auf Duals (zwei 511er) mit dicker Endstufe von Bell und PABoxen von Hughes&Kettner (QX4) umgestiegen, das gab ordentlich Bumms...

    Hallo zusammen,



    ich habe bei meinem 1019 ein kleines Problem - der Motor wird extrem heiß. Temperatur an der Antriebsrolle ist nach zwei Plattenseiten über 50 °C. Hatte den Motor gewartet und wieder zusammengebaut. Ich bin mir sicher, daß das vorher noch nicht war. Ich bin mir auch ziemlich sicher, daß ich die Motorwicklungen wieder richtig angeschlossen habe.


    Hatte von euch bereits ein ähnliches Problem und weiß zufällig woran es liegen könnte, daß der 1019 nun zur Elektroheizung mutiert ist?