Beiträge von Vinylleger

    Moin Arne,


    In Beitrag 10 habe ich zwar nichts gefunden, aber Du meinst bestimmt das Glasperlenstrahlen. Hatte ich auch schon überlegt, aber verworfen, weil viele in Verbindung mit Alu davon abraten. Das Alu ist zu weich und sieht danach nicht mehr so toll aus.
    Ich würde am liebsten die original Optik des Tellers behalten, also teils matt, teils glänzend, aber das geht dann wohl nicht.


    Gruß Henning

    Hallo liebe Dualisten,


    ich habe mir vor längerer Zeit einen 741q aufgearbeitet. Dieser ist technisch in einem super Zustand und läuft hier ohne jegliche Probleme.
    Leider sind an dem Plattenteller für mich sehr unschöne "Ausblühungen" bzw. Ablagerungen denen ich einfach nicht beikommen kann.
    Ich habe bereits versucht mit Zahnpasta und alter Zahnbürste, Essig (stand vielfach bei Google) und sogar mit aggressivem Felgenreiniger (NAOH).
    Die blanken Stellen werden immer besser, aber diese Spuren sind einfach nicht zu entfernen.
    Hat von Euch jemand dieses Problem schon einmal gehabt und eine wirkungsvolle Lösung gefunden?



    Gruß Henning

    Moin Thomas,


    tja so ist das manchmal. Bei aller Mühe und Genauigkeit passieren die blödesten Fehler. Oder man denkt sich: Ach mach da noch nen bisschen mehr Fett hin, schon baut man sich selbst Fehler ein. Das ging bestimmt schon vielen hier so.
    Dafür ist die Freude nachher umso größer, wenn alles perfekt läuft.
    Ich wünsche dir viele Stunden ungestörten Musikgenuss mit dem Schätzchen.


    Gruß Henning

    Hallo Hans,


    wenn er garnicht anläuft würden mir eventuell noch die Kondensatoren einfallen. Blinkt denn irgendwas wenn er nicht anläuft?
    Ansonsten würde ich mal schauen, ob noch die originalen ROE Kondensatoren verbaut sind, die sorgen manchmal für die tollsten Fehler.


    Gruß Henning

    Hallo Hans,


    das der Tonarm sich nicht absenkt ist normal, da er das erst tut, wenn der Spieler die richtige Drehzahl erkannt hat.
    Das Zittern des Tonarms kann ich mir allerdings nicht erklären.
    Woher weißt du denn, das der Teller bei 33 zu schnell dreht, hast Du das nachgemessen?
    Ich habe schon des öfteren gelesen, dass der 5000er empfindlich auf neue, nicht ganz passgenaue Riemen reagiert.
    Wie viel läuft er denn zu schnell? Hast Du eventuell einen anderen (vielleicht auch den alten) Riemen zum Testen da?


    Gruß Henning

    Hallo Holger,


    "normal" ist das sicherlich nicht. Normalerweise sollte der Motor nicht hörbar sein im Betrieb.
    Kommt es denn definitiv vom Motor oder könnte auch irgendwas im Weg sein z.B. unter dem Teller?
    Hast Du den Teller mal abgenommen und darunter geguckt, ob was Auffälliges zu sehen ist?
    Ansonsten würde ich sagen: Einmal neu schmieren bzw. ölen sollte helfen. Das Problem beim 731er ist, der Motor ist nicht besonders leicht zu zerlegen.
    Ich habe das schon mehrfach beim 741er gemacht, da muss man Zeit und Geduld mitbringen und einen Fotoapparat zur Dokumentation bereithalten, damit nachher alles an Ort und Stelle ist.


    Gruß Henning

    Moin Peter,


    nun, da es sich um NOS Teile handelt ist es sicherlich nicht verkehrt diese zu tauschen. Denn auch, wenn diese Platine nie benutzt wurde, so sind die Kondensatoren trotzdem gealtert.
    Das kann man leider nicht aufhalten, da die Kondensatoren sich über die Jahre langsam zersetzen. Die Platine kann eine Zeit lang funktionieren, kann aber auch jederzeit ausfallen. Wenn dann ein Kondensator plötzlich einen Kurzschluss verursacht, dann ist der Sicherungswiderstand hin und dann viel Spaß beim Suchen nach Ersatz.


    Gruß Henning

    Bestens.
    Das hatten wir uns ja davon erhofft, nicht ?

    :D Genau.


    Optisch sagt mir der Spieler auch nicht so zu wie mein 5000er oder eben meine 741er, das sind eben meine Lieblingsspieler.
    Allerdings war ich positiv überrascht, wie gut doch der 620er mit einer Ortofon OM20 Nadel aufspielt, daher darf er in meinem Hobbyraum wohnen und seine größeren Brüder bei der Arbeit bestaunen :) .



    So richtig vergrützte 731 oder 741 zum Beispiel können einen vor Frust richtig schreien lassen. Dagegen sind "die Plastikbomber" geradezu human.


    Amen. mein zweiter 741er hat mich alleine mit der Tastertafel und deren filigrane Mimik fast in den Wahnsinn getrieben, vor allem die Dauerspielfunktion mit der kleinen Feder :cursing: .
    Aber wenn alles läuft, war es die Arbeit wert.

    Hallo,


    ich habe selber das M97xe an zwei Spielern im Einsatz. Ich mag das System sehr gerne, obwohl auch vielfach die Meinung zu herrschen scheint, dass das System nicht zu den Hochwertigsten zählt. Wenn ich mal wieder ne schöne Hardrock oder Metal Platte anhöre gerate ich immer wieder ins Schwärmen. Auch Rock/Pop sind keine große Herausforderung. Es hat einen eher rockigen/warmen Klang. Wenn man dann noch mal Lust und Geld hat, kann man das System mit einer Jico SAS Nadel aufwerten, wie ich es dieses Jahr gemacht habe. Dann kommt man schon in einen sehr ordentlichen Bereich Mmn.
    :)

    Nur so eine Idee, könnte es nicht auch angehen, dass einer der mutmaßlich getauschten Elkos schon beim Tausch alt oder außerhalb der Toleranz war.
    Ich hatte bei meinem 620q ja auch einen tollen Fehler aufgrund von halb defekten Elkos, da hatte der Motor immer ein grummeln von sich gegeben.


    Daraufhin habe ich die Platine komplett neu bestückt und seitdem läuft der Spieler wie neu.


    Daher schließe ich darauf, dass (halb) defekte Elkos bei dem 620/630q die seltsamsten Fehler verursachen können.


    Edit: Das könnte auch beantworten, dass der Spieler am Anfang nicht anlaufen will, vielleicht fehlt ihm die Kraft, die der Ladekondensator bereitstellt.
    Wenn er dann läuft, kann der Mikroprozessor die Geschwindigkeit schlecht halten und nimmt deshalb den Tonarm von der Platte hoch.


    Ich würde, wenn es mein Spieler wäre, die Kondensatoren tauschen.

    Hat sich erledigt.
    Nachdem ich unten noch einmal genau nachgesehen habe, stellte sich heraus, dass das Anti Skating Stellrädchen bzw. die Plastikstange, die in das Rädchen reingeht, irgendwie aus der Führung gerutscht war.
    Nach sanftem Einrasten funktioniert nun wieder alles, wie es soll.


    :) Sonntag gerettet

    Hallo liebe Dualisten,


    ich habe kürzlich einen sehr mitgenommenen 741q aus der Bucht als Ersatzteilspender für meinen funktionierenden ersteigert.
    Aber wie es meistens ist, guckt man sich den Spieler doch noch einmal an. Dabei stellte ich fest, dass unter dem ganzen Dreck ein anscheinend wenig gelaufener und gut funktionierender Spieler steckt.
    Also habe ich am Wochenende mal alles neu geschmiert und gereinigt. Bis auf ein defekter Netzschalter und ein explodierter Knallfrosch ist soweit auch alles supi.
    Heute habe ich dann den ersten vorsichtigen Probelauf gewagt. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich das Anti Skating nicht auf null stellen lässt. Selbst wenn der Zeiger auf der Skala zwischen den Zeichen "spärisch" und "elliptisch" steht, also quasi auf "null" zieht der Arm relativ stark nach aussen. Das äußert sich dadurch, dass selbst mit korrekt eingestelltem Auflagegewicht der Arm beim Automatischen Aufsetzen wieder zurück bis zur Tonarmstütze fährt.
    Wenn ich nun mehr Anti Skating einstelle, wird die Kraft auch größer, das kann ich an meinem Finger spüren, wenn ich gegenhalte.


    Daher meine Frage, gibt es die Möglichkeit beim 741q die Skatingkraft zu nullen oder zu kontrollieren, was dort im Argen ist?


    Der Spieler wäre mir nun doch zu schade, um als Ersatzteilspender zu enden. :)

    Sooo,


    kurzes Update! Ich habe gerade erst einmal die überarbeitete Platine eingebaut und dachte mir, bevor ich den Trafo anfange zu dämmen, machst du erst einmal einen Probelauf.
    Was soll ich sagen, das Knurren ist komplett verschwunden, auch bei Abbremsen mit dem Finger ist absolute Stille 8o .
    Anscheinend lag es an den altersschwachen Elkos auf der Platine. Damit kann ich nun sagen, das Knurren/Motorbrummen ist definitiv nicht normal und kann mit Tausch der Elkos auf der Hauptplatine abgestellt werden. Nun genieße ich gleich nach dem Zusammenbau erstmal ne schöne Platte :love:
    Heute hat der 5000er und der 741er Pause und der renovierte 620er mit Ortofon OM20 darf ran.
    Ich wünsche ein schönes Wochenende und bedanke mich nochmal für alle Tipps.