Beiträge von 601_1700_839

    Liebe DUAListen,


    wieder einmal was zum C839.


    Viele Laufwerke haben das Problem mit den Sechskantaufnahmen bzw. Wickeldorn: Teil 46 und 38 auf Seite 26 im Kundendiensthandbuch. Siehe:



    Zur Verdeutlichung ein Originalbild:

    Das schwarze Kunststoffteil ist oft defekt und dann rutscht der

    Sechskant nicht mehr vor und zurück so daß die Kassette nicht mehr angetrieben wird. Also muß etwas Neues her.



    Und hier ein Neubau für die Ewigkeit (Betatest!):


    -Der Messingsechskant ersetzt das schwarze Kunststoffteil.

    -Aktuell muß ich noch die Achse (Stahl) und das Messing verdrehsicher miteinander verbinden.

    -Von vorne betrachtet ist das zwar noch nicht "schön", da man den Sicherungsring sieht, aber eine Abdeckung kommt vielleicht noch


    Rechts im Bild übrigens eine der Nachbaurollen die ja auch oft defekt sind (siehe anderer Thread)

    Das Messingteil wird auf einer Feinmechanikerdrehmaschine gebohrt, und das macht ein Bekannter der seine Eisenbahnmodelle in Spur 1 selber baut.

    Dann wird noch ein Einschnitt für den Sicherungsring gedreht.


    Soweit für heute.


    Teil 2:

    Doch noch weiter gemacht:

    -Habe den Messingsechskant mit Lot gefüllt, dann wieder erwärmt und die Achse eingeführt.

    Gibt eine verdrehsichere und wieder lösbare Verbindung.

    -Am unteren Endes des Messingteiles noch die Kerbe eingefeilt damit die schwarze Scheibe mitdreht. Im Bild oben zu sehen. Die dient -zusammen mit dem Filzring- als Rutschkupplung beim Anhalten der Kassette.


    Teil 3:


    Habe fertig!

    Bilder vom "Produkt":


    Die Rolle wird jetzt komplettiert, und dann bekommt sie den Dauertest im Laufwerk eines Forumsfreundes.

    Hier mit der Rolle aus dem 3D-Druck.


    FRAGE AN ALLE 839er: Wer will solche vorbereiteten (gebohrt und auf Länge abgeschnitten) Messingteile? Wenn ja, wieviel?

    (Die werden aber erst hergestellt wenn der Dauertest erfolgreich ist.)


    Restarbeit: Vorne noch eine schönere Ansicht herstellen - aber erst nach dem Funktionstest.


    Gruß

    Wolfgang

    OK, folgendes habe ich gemacht (ausgelötet zum Messen):

    Diode 1N4001 ist i.o.

    C1313: 95 statt 100

    R1333 ersetzt


    ABER:

    Wenn ich den R1317 auslöte, stimmen die Spannungen an den T1301 und T1303.


    Jetzt blicke ich es nicht weiter. Doch auf die Reise schicken.....


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Morgen!

    Habe vor dem Bürotag die Endstufe ausgebaut.

    Siehe da: R1333 ist verkohlt. Vor dem Widerstand ist die Spannung i.O. (-34V) , danach bricht sie ein (ca -2,6V).


    Effekt:

    auf der Strecke R1313 -- T1303 liegen +0,25 (statt -34V) (Tippfehler korrigiert)

    auf der Strecke R1309 -- T1301 liegen -2,6V (statt -34V)

    auf der Strecke R1328 -- T1308 liegen -2,6V


    Meine Frage Ist T1303 defekt? Die beiden anderen Spannungswerte am T1301 sind +0,55V und -0,09V (Soll: 0,6 und und -0,1).


    Wenn wir so nicht weiter kommen muß die Endstufe eben auf die Reise.......


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Abend!


    1. Mittenspannung:

    Links (gelb): 0,180V (Fehler?! )

    Rechts (rot): 0,075V

    Gemessen vor den LS-Relais


    2. Angsthasen eingebaut

    Wenn jetzt die Treiberplatinen wechseln, wandert der Fehler nicht mit

    Gemessen vor den LS-Relais


    3. Oszi:

    An den Dioden (gelber Kanal) D1300 / D1301 verzerrtes Signal


    An C1300 und C1301 sauberes Signal



    Gruß

    Wolfgang

    Guten Morgen!


    Angsthasen liegen bereit, Spannungsversorgung schon aufgetrennt, heute Abend dann der nächste Schritt, auch Mittenspannung messen.


    Was meinst Du mit "kanalvergleichende Messungen"?

    Entlang des Signalweges mit dem Oszi?


    Gruß und schönen Tag allen Forianern!

    Wolfgang

    Lieber HaJo,

    OK, mach ich, komme aber heute nicht mhr dazu - gleich gibt es Abendessen. Silvia hat Pizzen im Ofen...


    Treiberplatinen habe ich noch 2 Sätze, könnte also direkt umstecken, oder kann das Folgefehler produzieren?


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Tag zusammen!


    Habe einen 1500er der auf einem Kanal verzerrt und habe deswegen mit dem Oszi nachgeschaut.

    Eingangsparameter am Tuner- oder Tapeeingang:


    Entstehendes Fehlerbild: 1 Kanal deutlich leiser (kleine Lautstärke)











    Fehlerbild ab mitlerer Lautstärke:











    Mono / Stereo ergeben jeweils gleiche Oszibilder.

    Ohne Last, also ohne Lastwiderstände oder Kopfhörer ist die Kurve ab mitltlerer Lautstärke noch schlechter.

    Was könnte der Fehler sein?


    Gruß

    Wolfgang

    Naja, habe aktuell acht Stück, und an jedem Netzteil ist durch das Hitzenest der Spannungsregler die Lötarbeit bei der Überholung echt kritisch. Am Stabdbynetzteil ist es nicht ganz so schlimm, aber auch nicht gut.

    Da lösen sich gerne die Leiterbahnen ab und dann fängt man an mit Drähten Brücken zu bauen. Habe heute ein Standbynetzteil mit 7 Brücken "repariert".

    Geht schon, HaJo liefert da den Beweis, aber ......


    Peter ( FDS ) und ich sehen uns häufiger, da wir ja auch nur 3km auseinander wohnen, und so kommt man dann auf die Idee neue Teile herzustellen. Und da es ja im Forum Platinenspezialisten gibt..... :):):):):)


    Seit die 1500 die neue Steuerung haben, liebe ich die noch viel mehr. Auf meinen Fotos im "Was hören..." Faden sieht man immer ein paar von den guten Stücken.


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Tag!

    Wenn das Kurvenrad zu früh stehen bleibt, dann ist es entweder schwergängig (zähes Fett, oder .....), oder es wird durch einen Widerstand angehalten den man auf den Bildern nicht erkennen kann.

    Ich kann leider nicht sehen ob die Zungen vom Kurzschliesser schon in die Aussparung am Kurvenrad angelangt sind.

    Wenn die Zungen schon in der Vertiefung sind, sollten sie das letzte Stück das Rad weiterdrehen.


    Gruß