Beiträge von Palisander

    Hallo Alois,
    ich habe den 721 gerade mal nur so 2 Stunden kreisen lassen.
    Danach hatte er einen Nachlauf bis zum Stopp von tatsächlich 51 Sekunden.
    Ich habe zwar vor dem Fett erneuern nicht gemessen, weiß aber, dass das
    da sehr viel weniger war.
    Also Fett erneuern, vor allem weil es einfacher als bei anderen ist, lohnt sich auf jeden Fall.


    Diesen kleinen Schwupps zurück kann ich nicht sehen. Habe es mir dreimal angeschaut, wobei beim letzten
    Mal meine ich, er hätte sich einen Millimeter zurück gedreht. Aber das kann auch Einbildung gewesen sein.


    Dieses hin und her schaukeln ist weiter da, wenig, aber da. Und das Strobo lässt sich nicht an einer Stelle
    fixieren. Das Licht wandert immer gaaanz schwach nach links oder rechts.
    Ich besorge mir auf jeden Fall so eine 30 cm Stroboscheibe, weil ich hier ja auch Reibradspieler habe,
    die zwischendurch mal eingestellt werden müssen. Da teste ich dann mal gegen.


    Aber wenn das so bleibt, ist das ok. Ich denke, auch Potis, die über dreissig Jahre alt sind, altern und lassen
    eine extreme Feinjustage nicht mehr zu.


    Und eine exakte Suche nach dem Grund würde wohl im Verschlimmbessern enden.
    Weil wohl auch die Elektronic da vielleicht mit rein spielt.


    Und letzten Endes habe ich auch vor dem Fett erneuern das nicht gehört, was das Stroboskoplicht mir zeigte.
    Vielleicht ist der 721 da auch zu penibel.


    EDIT: ausser mir kann jemand aus Erfahrung sagen, welches Bauteil bei dem Symptom einem da in die Suppe spuckt!

    So,
    heute mal das Tellerlager abgenommen. Das Fett darin erinnerte mich an die Pampe der Riemenpest,
    die man manchmal in Tapedecks findet, hier nur viel zäher.
    Also gesäubert und neues Fett (LM 47 von Liqui Moly) reingschmiert.
    Tellerlager wieder drauf und warmlaufen lassen.
    Natürlich keine Änderung, eher blöder geworden, wackelte laut Strobo alles intensiver hin und her.
    Wie in Reinis Thread dann mal den Nachlauf gemessen, 22 Sekunden. Seiner hatte nach dem kompletten Schmiervorgang
    31 Sekunden bis Stillstand.


    Dann machte es Klick im Kopf, da stand doch was wegen des Lagerdeckels.
    Also alles nochmal aufgemacht, mir das Fett dabei angeschaut (dicker Schmierfilm unten auf dem Spiegel, sehr gut),
    Deckel wieder drauf aber Schrauben nur leicht angezogen, damit der Deckel noch etwas Spiel hat.
    Chassis im Montagebock wieder gedreht, den Motor etwas gedreht und dabei den Lagerdeckel vorsichtig bewegt,
    damit die Welle in ihre Delle findet.
    Dann in dieser Position (also Chassis mit Tonarm oben) die Schrauben fest angezogen.
    Dann eingestöpselt und nochmal den Nachlauf gemessen, sagenhafte 43 Sekunden bis zum Stillstand.
    Wow, 20 Sekunden Unterschied, weil der Lagerspiegel nicht richtig zur Welle stand.


    Wieder was gelernt, was die Präzision einer Montage angeht. Mit den 43 Sekunden wird die Gesamtölung
    des Motors erst mal auf unbestimmte Zeit verschoben.
    Und ich muss mir eine ordentliche Stroboscheibe besorgen. Irgendwie misstraue ich dem Sägezahnteller.
    Pffft....

    Hallo Peter,
    danke schön!
    Seegerzange, Seegerzange, da habe ich was zum vor mich hermurmeln, wenn ich die Strasse runtergehen und
    auffallen will. :D
    Kannte ich noch gar nicht, dieses Werkzeug. Werde ich mir holen tun ^^ .


    Der 721 spielt noch immer, ich höre kein Jaulen oder Leiern. Glaube auch, der hat seit mindestens 10 Jahren
    nicht mehr so viel Platten spielen dürfen.


    Das Lagerfoto von deinem motiviert mich, am WE das auf jeden Fall zu machen. Wenn der so ein Lager hat ist das
    ja wie für uns wie mit Steinchen im Schuh zu wandern.

    So würde ich es verstehen.

    Ich eher nicht, weil Stefan ja schrieb
    "Wie bereits geschrieben:"
    Und wie bereits geschrieben hat er das Hubstück gemeint, zuvor war von der Stellhülse nicht die Rede.
    Ich denke, er hat da was durcheinander geworfen (in seiner Verzweifelung oder so) und sollte sich die
    Stellhülse anschauen.
    Denn wenn ein 1219/1229 spinnt, liegt es nach dem was ich bisher las am Gummi Modeselektor, der Position
    der Ringe oder an einer gerissenen Stellhülse.

    Der 721 dreht nun schon seit Stunden, das Strobo schaukelt gaaanz schwach vor und zurück.
    Meine Augen erzählen mir das eine, meine Ohren was ganz anderes.
    Ich höre nix davon. Und meine Musik hat Stellen, wo Töne lange halten oder ausschwingen.


    Micha, ich fette nur das Lager, wo ich laut Reinis Bildern mit zwei Schrauben ran komme.
    Alles andere vielleicht mal an einem sonnigen sehr schönen Frühlingstag, wenn ich mit mir im Reinen
    und tiefenentspannt bin und ein ruhiges Händchen habe.

    Mode-Selector ist aus Metall


    das Hubstück (oder wie die Bezeichnung jetzt genau ist...) für den Mode-Selector ist aus Metall. Da gab es im Board mal...


    Bei meinem 1219 war die Stellhülse defekt.


    Wie bereits geschrieben: die ist aus Metall. Gab's mal hier im Board vor Urzeiten. Glaube Hephaistos hat die mal gedreht, ist aber schon Jahre her...


    Sorry,
    aber was genau ist aus Metall?
    Auch die Stellhülse des Liftes???

    du denkst, wenn das Schmiermittel warm wird und eine geringere Viskosität hat erhöhen sich die Gleichlaufschwankungen?

    Nein, eigentlich nicht :D , war ein Gedanke von der Art, die beim Laufen stolpern und hinfallen ^^ .


    Die Strobolampe hatte ich auch schon in Verdacht. Aber das Pappstrobe zeigt das Gleiche (die 50Hz
    Markierung war übrigens auf der anderen Seite, manchmal wundere ich mich, wie doof ich bin || ).


    Ich habe inzwischen den Thread von Reini Klick gefunden. Da werde ich am WE zumindest mal das Fett am Lager erneuern.
    Das ist easy.
    Ich habe den Gedanken, dass irgendwas leicht bremst. Also Drehzahl ist erreicht, leichter Widerstand in Form schlechter Schmierung
    bremst (Schaukeln Strobo zur einen Seite) Motor gibt leicht Gas (Schaukeln Strobo zur anderen Seite), usw.
    Ich verstehe aber vieeel zu wenig von dem Aufbau, um zu wissen, ob das ein logischer Ansatz ist.
    Schmieren ist jedoch meist gut, also mache ich das.


    Kann dieses Verhalten eigentlich auch durch die Elektronic verursacht werden?

    Danke Alois,
    ich werde mal mit LPs hören, ob ich das hören kann.
    Gab es hier nicht vor Kurzem einen Thread, der beschrieb, wie man bei dem den Motor ölen kann?
    Das wäre etwas, was ich mir bei guter Beschreibung zutrauen würde.


    EDIT, im kalten Zustand schwankt er ja erstmal nicht. Deswegen der Gedanke.

    Der 721 läuft sich gerade warm.
    Zuerst auf die Schnelle die 33 eingestellt und nun warten so etwa 20 Minuten.


    Was merkwürdig ist, im kalten Zustand war der Strich erstmal stabil, und jetzt, nach ca. 15 Minuten
    wandert er "schaukelnd" nach rechts. Also wandern nach rechts, dann ein minimales Stück zurück, dann wieder nach rechts
    usw. Halt wie eine Schaukel.
    Als wenn er "denkt" "jetzt bin ich richtig, öh neh noch nen bisschen nach rechts, aber jetzt... nöh noch nen
    bisschen nach rechts".


    Ist das auch normal? 8|

    Hallo
    und danke an Euch.


    Micha, im Post 11 hatte ich ja geschrieben, dass ich da eine Anleitung/Hinweis von Hanniholgi
    gefunden hatte und es danach gemacht habe.
    Aber ich habe jetzt nochmal gesprüht (Teslanol -> Kontakt WL -> Kontakt 61) und die drei Regler viel
    hin und hergedreht.
    Heute Abend werde ich dann bei warm gelaufenem Motor noch mal justieren.
    Den Hinweis von Alois nehme ich dann mal als Charakterbeschreibung des 721 :D .

    Ich habe jetzt mir alles angesehen, der Eindruck, dass der in diesem Jahrtausend überholt wurde,
    bleibt.
    Keine kritischen Elkos in Trafo- und Schalterkasten, kein verharztes Fett, Lift ist langsam, Tonarmhöheneinstellung
    funktioniert.
    Bis auf die Geschwindigkeitsregler, die ich nachjustieren musste und den Tonarmkopf, der Schief stand, ist nichts
    zu tun.


    Eins gibt es aber, was ich nicht verstehe. Bisher muss ich jeden Tag den Pitch neu einstellen.
    Eingeregelt an einem Tag läuft er am nächsten anders, also minimal langsamer oder schneller.
    Als wenn nachts Heinzelmännchen dran gedreht haben.


    Die Potis hatte ich ja mit Teslanol durchgesprüht. Sollte ich das nochmal machen?
    Oder hat das andere Ursachen?

    Hallo Eric


    ich frage mal der Reihe nach (bin Neubesitzer eines 721 :) )


    1. Wenn Du per Hand auflegst, also über den Handlift ohne Automatik, fluchtet er dann auch?
    2. Wenn Du den Arm auspendelst, also AS auf 0 und der Arm ist in Schwebe, will er dann auch zur Stütze?
    3. Wenn Du das Antiskating beim Automatikstart mal auf 0 stellst, was macht er dann?

    Der 721 dreht im Montagebock brav seine Runden, auch das Strobo, das Anfangs recht zögerlich eingesetzt hat,
    springt nun sofort an.
    Also lasse ich das erstmal mit dem Austauschen. Zudem alle elektronischen Bauteile ja zusammen altern
    und ich mir vorstellen kann. dass neue Bauteile den "Gesamtfrieden" stören, so wie junge Mau Mau Spieler
    in einer älteren DoKo Runde nix zu suchen haben ;) .


    Auch mechanisch ist er gut in Schuss, alle Hebel sind leichtgängig, der Resonator schwingt sauber, der Lift
    geht sanft runter, kein hartes Fett. Offensichtlich hat der Vorbesitzer, ein älter Herr, diesen 721 geliebt
    und ihn mindestens einmal überholen lassen.


    Was mich einzig stört, ist die rauchbraune Haube. Sie ist top in Ordnung, nur zu dunkel für meinen Geschmack.
    Wer also eine helle Haube hat und gerne eine dunkle haben will, darf mich gerne anschreiben.