Beiträge von Gizeh

    Lohnt es sich, in der Bucht was Originaleres zu kaufen?

    Ich zitiere mich mal selbst, für die Mitleser.


    Ja, es lohnt sich.
    Das o.g. Pimpelteil sorgt nun dafür, das die Automatik den Arm sanft und ohne hin- und herhüpfen da hin befördert, wo er hinsoll.
    Diese konische Wölbung im oberen Bereich, die der Pimpel hat und die das Stück Isolierung nicht hat, sorgt wohl für den sanfteren Transport.
    Und so,
    ja, es lohnt sich!


    Ludwig

    ...wenn ich darf ^^
    Ich wollte einem Dreher etwas gutes tun und habe ein gutes fertiges dickes 2m Cinchkabel genommen, in der Mitte geteilt und Kabelschuhe angelötet.
    Eingebaut und getestet; war dann entäuscht, dass bei halber Lautstärke ein Brummen auf beiden Kanälen zu hören war. Noch mal drüber geschaut, war alles richtig angeschlossen.
    Habe dann das originale DIN Kabel genommen, dort Cinchstecker angelötet und eingebaut. Und da musste ich den Verstärker bis auf Anschlag drehen, um ein klitzekleines Brummen hören zu können.
    War eine gute Erfahrung und ein Lehrstück über Quantität und Qualität!


    Liebe Grüße!
    Ludwig

    ...um nicht ein neues Thema zu eröffnen, frage ich mal hier.


    Den 1236 habe ich hinbekommen (@ Peter: glücklicherweise brauchte ich keinen Teileträger :D ).


    Der Auflagekraftregler ist recht schwergängig, darf man da ein wenig ölen? Wenn ich die Lagerschraube am Federhaus etwas löse, springt die Anzeige auf Null, hält also nicht. Ziehe ich sie soweit an, dass sie das nicht tut, geht der Regler schwer.


    Und,... den Steuerpimpel habe ich ersetzt, wie hier im Board beschrieben. Der Durchmesser der Isolierung ist wohl zu gering, der Tonarm hüpft im Automatikbetrieb, wenn sie greift, ein wenig hin und her. Nicht beim Aufsetzen!!! sondern immer dann, wenn sie beim Starten oder Stoppen den Tonarm das erste Mal berührt.
    Lohnt es sich, in der Bucht was Originaleres zu kaufen?
    So wie dies hier:
    http://www.ebay.de/itm/2316212…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT


    Beide Dinge sind nicht so wild und vielleicht nicht der Mühe wert, aber... :rolleyes:
    ... ;)


    Liebe Grüße
    Ludwig

    Der TE hat sich für ein "Downgrading" zum 1236 mit kleinerer Platine, simplerer Tonarmaufhängung, ohne Pitch-Control und dem ungenaueren Vertikalwinkel (Wechsler) entschieden. Man kann auch damit seine Freude haben.

    ...noch ein E, und ich hätte mich eingeladen gefühlt :D .


    Nein, im Ernst, der TE hat eigentlich einen 606.
    Ich mag es zu basteln, und irgendwann hätte ich auch den Pulley ausgebaut. Einfach weil es sonst nicht vollständig gewesen wäre.
    Meinem Kumpel war das nicht so wichtig (auch weil es wirklich nicht hörbar gewesen ist. Jedenfalls bei meiner Musik), und so nahm ich seinen teildefekten Plattenspieler in Pflege, um daran zu basteln.
    Und wieder zu verschenken.
    Ich habe viel gelesen in diesem schönen Board, und weiß um die Gefahr der "Dualitis" (glaub ich wird es genannt).
    Ich hoffe ihr zu entgehen ;) .


    Liebe Grüße :)
    Ludwig

    Hallo Jungs :)


    der 521 hat ein neues Zuhause gefunden.
    Habe ihn mit einem Freund gegen einen 1236 getauscht, der verschiedene Defekte hat.
    Ihm ist das mit der Geschwindigkeit egal, er hört Punk und Death Metal und weitere Musik, deren Namen ich nicht aussprechen kann :D .
    Und ich kann wieder basteln.
    Beim 521 habe ich von Din auf Cinch umgebaut, ihn entbrummt und sauber gemacht. Nur halt die Geschwindigkeit traute ich mich nicht weiter als geschildert.
    Der 1236 wird auch Cinch bekommen und die Automatik wird repariert (vermute mal den "Pimpel" als Verursacher).
    Und dann wird behalten oder wieder getauscht ;) .
    Solange ich nichts ausbauen muss, macht das Spass!


    Vielen Dank für Eure Hilfe!!!


    Liebe Grüße
    Ludwig

    Hi :)


    der 521 sieht absolut "unbeschraubt" aus. Die Nadel im Shure System ist einwandfrei, und hört sich wunderbar an!
    Ich habe die Vermutung, dass der Vorbesitzer den Pitch nie benutzt hat und zudem der Dreher wenig Stunden auf dem Buckel hat und wahrscheinlich viel rumstand.
    Da er laut Strobo zu schnell dreht (Striche wandern nach links weg), waren die Lamellen wohl immer gespreizt. Und da ich seeehr wenig Tunerspray und Iso benutzt habe, aus Angst, etwas davon läuft mit dem Schmodder in den Motor oder in sonst etwas Empfindliches, sind die wohl weiterhin verklebt und ziehen sich nicht mehr zusammen.
    Die Stellkurve sitzt, denk ich, richtig, da die Nase des Gegenlagers in der Nut der Stellkurve liegt.


    Ich traue mich nicht, den Pulley ganz auszubauen um ihn in Iso einzulegen.
    Und meine Platten hören sich nicht nach "Mainzelmännchen" an sondern vertraut, da werde ich erstmal damit leben.


    Danke Euch für die vielen Hinweise!!! ^^


    Ludwig

    Hi liebe Dualer :)


    nach viel gefrimel (schreibt man das so?) hab ich herausgefunden, dass die selbstsichernde Mutter der Stellkurve (111 lt. Service Manual) wohl zu fest angezogen war.
    Oder sich festgesetzt hat.
    Hab halt irgendwann daran geschraubt, weil Tunerspray und Iso nichts bewirkten. und da ging der Pitch dann ^^ .
    Nun bewegt sich der Pulley auf und ab (besser sein Innenleben), ändern tut sich aber nix.
    Da ich aber keinen Unterschied zu einem anderen Dreher hören kann, bleibt das nun so :D .


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Ludwig

    Danke für die Antworten!!!
    Also nehme ich Plattenteller samt Riemen ab und sprühe dann den Pulley ein, auf dem der Antriebsriemen normalerweise sitzt.
    Ich würde dafür "Teslanol Kontakt- und Tunerspray" nehmen, hab ich halt da und ist Ölfrei.
    Isopropanol habe ich auch noch einen halben Liter da :) .


    Und dann Öl drauf? Wie verhindere ich, dass der Riemen anfängt zu flutschen? Oder Öl drauf, damit dass in den Pulley läuft.
    Und dies dann von der Außenfläche wieder mit Iso abreiben?


    Liebe Grüße!
    Ludwig

    Hi und Hallo,
    ich brauche ein wenig Hilfe.


    Habe einen 521, der supergut läuft, Automatik funktioniert einwandfrei, Shure System ist auch gut und die allgemeine Optik ist sauber.
    Nur der Pitchregler funktioniert nicht. Das Strobo zeigt an, das er ein wenig zu schnell dreht, wenn ich dies über den Pitcher ändern will, tut sich nichts.
    Der Drehregler setzt über, ich höre ein Klackern.
    Beim abgenommener Auflage sehe ich, dass der Zahnriemen vom Regler gespannt wird, jedoch das Gegenstück sich nicht bewegt. Drehe ich dann weiter, setzt der Regler halt über den Zahnriemen und daher kommt das Klackern.
    Ich würde ungern das Segment ausbauen und wollte fragen, ob man dies im eingebauten Zustand lösen kann. So mit abgenommenen Plattenteller und Riemen und dann viel irgendein Spray (WD 40 oder so).


    Geht das?


    Liebe Grüße
    Ludwig