Beiträge von saher

    nun Optimieren kann aber nicht bedeuten einen langen Weg vor sich zu haben und nach 5 Schritten stehen zu bleiben.

    und ja wenn ich etwas habe, will ich auch das OPTIMUM rausholen. Wer denn nicht.

    Ich fahre zwar keinen Porsche aber ich glaube auch das du nicht mit einem Klappfahrrad von A nach B fährst wobei ich nicht weiß wo bei dir A+B liegt.

    Ich werde aber nicht mit einer Limo zum Brötchen holen fahren das laufe ich lieber, und in die Stadt fahre ich mit meiner Frau ihren Golf.

    Letztendlich ist aber das von dir besprochene Aufstellen immer wichtig; und wenn du einmal in den Genuss der Isothek CD kommen solltest Teste sie aber auch hier ist es mit Geld verbunden aber du wirst mit ihr feststellen das so mancher cm dann noch etwas mehr bringt

    evilknievel :

    bringt dich das Thema Raumakustik und Aufstellung der LS am weitesten. Das gute daran ist, daß es kaum Folgekosten nach sich zieht.

    Der Spruch ist richtig gut den habe ich meiner Frau gerade lesen lassen darauf der Spruch .wie teuer war deine Raumanpassung?? ...

    kurz überschlagen so ca. 5000,-- € für Absorber, Basen, Gerätefüße; Allerdings habe ich jetzt tatsächlich keine Folgekosten

    Marsilio du schreibst "Allerdings mit einem ziemlich schweren Body. Ob der mit dem ULM-Tonarm harmoniert kann ich Dir nicht sagen"

    Grundsätzlich hat nicht das Gewicht vom Tonabnehmer zu tun sondern mit dem wie Weich bzw. Hart die Nadel aufgehängt ist

    wie bitte was ruft FJS--- (sprich:) der Nachfolger vom Nadelpapst auf???? 500.00 € !! Das nenne ich einmal eine Ansage da ist ja van den Hul richtig billig bei meinem Empire ZEX 1000 war die Reparatur bei 350,-- inkl. neuer Gummis und mein Retipping im Juli mit Bor und v.d.Hul1 kostete deutlich weniger dafür macht der Tonabnehmer jetzt sogar auf der Testplatte 100µ Abtastung

    mfg.

    Herbert

    Auch wenn Ernst3510 meint da gibt es nichts zu ergänzen, wäre ich der Meinung das ein DL103R von der Compliance ein wenig zu hart ist.

    Ich selbst habe mir da es sich um ein ULM Tonarm handelt ein v.d.Hul MC10 Special am 731er angebaut und hierbei finde ich das geht im vergleich mit meinem SME V Tonarm sehr gut Klar ist das DL 103 preislich interessanter aber solch ein v.d.Hul ist halt eben auch klanglich eine ganz andere Liga

    Hallo Thomas.
    Wie hoch baut denn jetzt deine Adapterplatte auf?
    Es wirkt für mich auf den Bildern, das sie im Gegensatz zur langen Blende, mit dem TK-teil höher ist.
    Ich habe gerade die Blende einmal nachgemessen und die Originalblende (oben am Schwarzenteil) mit TK (bis zum Tonabnehmer) hat eine Stärke von 9,25mm. Deine wirkt mir auf den Bildern doch etwas höher, und wenn es nur 1mm ist den kann man beim 731er nicht am Tonarm ausgleichen
    Trotzdem sehr saubere Arbeit.
    Gruß
    Herbert

    Bei den von dir beschriebenen Symptomen könnte dir ein Subsonicfilter weiterhelfen früher Standard am Verstärker heute selten verbaut. die andere Alternative ist das versetzen bzw. Örtlichkeit verändern mit dem Plattenspieler. deine Schilderung kenne ich noch von meinem früheren 721 Abdeckhaube auf und die Lautsprecher hatten ihr Eigenleben, Abdeckhaube runter und Hand aufgelegt und die Lautsprecher waren wieder im Zaum.

    Hallo Dualfred das "wo der Tonarm selbst in sich schwingen kann" will ich jetzt genau wissen.
    wir reden immer von Schwingen das würde ja bedeuten das Material arbeitet selbst
    eigentlich sollte es im groben gesagt Aufschaukeln heißen, da die Bewegung der Nadel der Tonarm durch seine Masse mehr oder weniger absorbiert
    ich habe deswegen mal den Test mit einer sogenannten Elefantenfolie (die die Steinschläge am Auto verhindern soll) Änderung nicht vorhanden
    zu dieserzeit habe ich das Aluröhrchen durch Carbon ersetzt, das original Rohr mit Löcher versehen. Das Headshell erleichtert usw.
    Ich habe es fertig gebracht die orig. Tonarmkonstruktion um 35% leichter zu machen um zu sehen was alles so passiert .

    Ich glaube hier höre ich auf denn wir könnten da sehr lange weiter schreiben da ich gerade bei Versuchen bin z.b das Gegengewicht über Änderung der Masseaufhängung dahin gehend zu ändern einen Tonabnehmer anders klingen zu lassen und das funktioniert tatsächlich.
    Ich kann ja durch einen schweren TA mit einem schweren Headshell aus einem leichten Tonarm kein schweren Tonarm machen sonst könnte ich durch einlegen von Kupferplättchen in den 731 Kopf und auflegen von selbigen aus eine ULM ein schweren Tonarm erschaffen.
    ( dies alles schon getestet)

    Hallo Ralf nun an meinem 731er hängt das MC10 Special an meinem Pioneer PL1000A Tangential habe ich das Clearaudio Virtouso V2 und an meinem Clearaudio Innovation ist das Colibri Stradivarius dran.
    Das v.d.Hul MC10 vom 731er ist unverkäuflich es klingt schon Traumhaft gut in Verbindung mit meinem 731er. dies kann dir auch Detlef bestätigen der letztes jahr zu Besuch bei mir war.
    Gerne bist auch du zu einer Session eingeladen egal wenn du einmal in die Fränkische Gegend kommst schreibe mich einfach an .
    mfg.
    Herbert

    Hallo Ich habe heute nach langer zeit einmal wieder 7" Singels abspielen wollen dabei habe ich feststellen müssen das mein 731er wenn er auf 45 gestellt ist den Tonarm nur soweit absetzt das die Nadel mal gerade so die Singel oder auch 12"Maxisingel berührt.... man kann ihn dann noch gegen die Hebehülse nach unten drücken aber er geht wieder ein stück nach oben... Stelle ich die Drehzahl auf 33 ein dann lässt er den Tonarm korrekt runter. Kann mir jemand sagen wo ich dabei suchen müsste ?? dies ist mir früher nicht aufgefallen würde mich auch nicht stören dann nehme ich meinen anderen Pl. aber lieber getreu dem Motto wehret den Anfang.
    schöne zeit allen
    Herbert