Beiträge von beeblebrox

    Irgendwie wundere ich mich immer wieder wie günstig viel 601er bei Ebay weg gehen, verglichen


    mit 1214/16 oder 24/26.


    Das ist doch eine Superteilchen mit einer geradezu (für mich) atemberaubender Optik.


    Klanglich finde ich ihn mit dem M20E einfach super.


    Oft wird gerade drüben im Hifi-Forum sein schlechter Rumpelabstand angeführt.
    Ich muss sagen, ich höre da nix was nicht von der Platte kommt.


    Ich weiss wie es war als ich meinen ersten 1976 neu gekauft habe. Davor hatte ich einen 1214


    und da hat man - zumindest unterm Kopfhörer - gehört was Rumpel ist


    Mit dem 601 war da Ruhe. Den 701 hätte ich mir damals so gerade auch noch leisten können,


    aber nach dem Studium von diversen Tests - damals - war er mir den Mehrpreis nicht wert.




    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, für den 601 habe ich damals meine
    kompletten Sommerferien durchgearbeitet.
    Ich weiss auch nicht wie ich ihm je untreu werden konnte und mir dann für lange jahre eine
    Thorens zugelegt habe, den ich dann -> noch bescheuerter - für einen Project abgegeben habe.
    Immerhin habe ich den Thorens noch verkauft, den 601 habe ich vollbeschränkter damas VERSCHENKT.
    Den Project bin ich Gott sei dank fast wieder für seinen Neupreis los geworden nachdem ich meinen
    601 ergattert hat. Und jetzt habe ich schon 2 601er. Morgen hole ich eine Wegaanlage mit einem 1228
    ab. ÄHHHHH, bin ich jetzt süchtig ?


    Ich bin natürlich nicht neutral, nachdem ich DUAL über 27 Jahre untreu war bin ich jetzt zu meinem


    damals geliebten 601 zurückgekehrt und bereue es keinen Abend. Mein CD-Spieler setzt schon


    bald Rost an :-).




    Schönen Sonntag


    Ulli

    Also ich verstehe hier garnix mehr.
    Aber ich habe die Tips beherzigt und gestern 50 Singlesterne bekommen, und zwar für 'n Apple (nicht engl.:Apple) und 'n EI.


    Jetzt brauche ich nur noch einen günstigen Wechsler ;-) mein 601 kann das nämlich nicht.


    Ulli

    Ich lebe auch locker damit :-) Die Nadel klingt absolut OK und ich weiss wer "in Schuld " ist.


    Wenn sie für den Preis wie ich sie bekommen habe (mit System) dann darf sie auch den "MYSTIC"-Knack machen !




    ein teilweise erleuchteter


    Ulli


    cetero censeo : Der 601 ist ein super Dreher !

    So, ich habe mal versucht den Knacks ein zu grenzen.




    Erst mal den unverständlichen Knacks genauer eingrenzen. Es gibt einen der kommt etwas verzögert nach dem Abschalten des Motors und auch zwar verschieden Laut aus beiden Kanälen. In dem geht der mystische Knacks unter. Ich denke der Kommt irgentwie verzögert vom Abschalten durch den Knallfrosch oder so. Ist auch egal, den finde ich nicht mystisch.




    Der Andere der nur Links kommt ca. 1 - 2 Sekunden nach Anheben des Liftes ist der Mystische :-)




    An meinem Rotel Vorverstärker hängen 2 Endstufen, eine Dynavox Röhre und ein Luxman A384.


    Ich höre meist mit der Röhre, Also heute mal die Transe an und "MYSTIC-KNACKS" kommt.


    Na gut, dann isses der Entzerrer. Also Plattenspieler raus aus dem Rotel und in den Entzerrer vom Luxman.
    Uuuund : MYSTIC-KNACKS ist da. Ok also doch der Plattenspieler.


    M20E raus und VM-RED rein uuunnd : MYSTIC-KNACKS ist weg.


    Aha !?!?!? M20E wieder rein -> MYSTIC-KNACKS ist on Stage. Jetzt mal die gebrauchte M20E-Nadel (Ortofonlabel unbekanntes


    Alter, aber kling gut) raus und die von W.T. Dual Label neu rein, uuuunnnd MYSTIC-KNACKS ist weg.




    Es liegt also an der alten Nadel. So und das erklär mir mal jemand !




    Ulli

    Hallo,
    ich antworte einmal selber.
    Im Hifi-Forum habe ich einem Thread mal geschrieben wie ich meinen 601 auf Chinch umgebaut und entbrummt habe.
    Das dabei verwendete Chinchkabel bestand von Werk ab aus zwei einzelenen Kabeln und zusammen mit Masseleiter aus
    Klingeldraht gab das ein recht unschönes Gebamsele :-) . Das Kabel war 1,25m lang und der Klang war hervorragend (mit VM-RED und M20E)


    Jetzt habe ich von Reichelt ein Chinchkabel bekommen das für Autoverdrahtungen eine Steuerleitung mit eingearbeitet hat, die
    sich prächtig als Massekabel benutzen lässt. Das 1,50 m Kabel habe ich auf 1,40 gekürzt weil diese Länge mir erlaubt
    meinen 601 vernünftig zu platzieren. Also die 15cm mehr zu dem letzen Kabel kann ich klanglich nicht wahrnehmen.
    Das sind jetzt natürlich schon 40cm mehr als das Orginale Dual-Kabel.
    Durch etwas schlampiges Arbeiten hatte das vorherige Kabel einen Längenunterschied von 5cm zwischen Rechts und Links.
    Ich denke Unterschiede durch Kabellänge hätte man im direkten Stereovergleich eher gehört als ein Vergleich zwischen 2
    Kabeln wenn da einige Stunden zwischen sind, aber da war nix.
    Sind die Ortofon MMs eventuel tatsächlich einigermassen immun gegen die Kabellänge, oder wird mit der Kabellänge doch
    etwas viel Bohei gemacht ?
    In einem anderen Thread hatte ich ja schon mal geschrieben das ich das Shure M97 ziemlich flach fand.
    Kann das am Kabel gelegen haben ? Obwohl mein Project hatte ab Werk schon 1,5m Kabel.


    Fragen über Fragen, aber mit den 1,40m klingt alles bestens und ist auch absolut Brummfrei !


    beeblebrox

    Da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen.
    Was gut klingt ist reine Geschmackssache.
    Es gibt sogar Tage da spinnt meine eigene Wahrnehmung. Müde nach der Arbeit, Blutdruck zu hoch -> man watt klingt die
    Anlage heute scheisse, gestern war doch alles tacko, da muss was kaputt sein.
    Zwei Stunden später nach etwas Ruhe und einer Flasche Bier ist wieder alles wie es sein soll :-)


    Also Klang ist (in Grenzen) Geschmackssache. Allerdings gibt es einige DInge die sind recht Objectiv.
    Z.b. ob ein VM-Red schlechter klingt als ein M20E ist Geschacksache, aber nachdem ich von dem Red auf das M20E
    gewechselt habe höre ich wirklich Details die vorher gar nicht da waren, oder Besser die jetzt auch mit dem Red höre
    da ich weiss was ich suchen muss. Die Details sind da, aber gehen völlig unter.


    Ulli

    Ich möchte hier dem ersten Teil zustimmen und dem zweiten Teil widersprechen. Ja, das M20E ist auch für Jazz prima geeignet, ebenso die genannten Ortoföner.
    Was aber wichtig ist: Die Klangcharaktere sind unterschiedlich !!
    Das VM ist ein recht analytisch und klar aufspielendes System. Es zeichnet gut in den Höhen, je teurer der Schliff desto besser. Aber man kann es klalnglich nicht mit dem M20E vergleichen. Es KANN imho dem M20E klanglich nicht nahe kommen, weil ihm die Wärme des M20E abgeht. Es klingt etwas "digitaler" oder "CD-iger". Gerade dies gefällt aber vielen. Insofern ist es eine Geschmacksfrage.
    Für meinen Geschmack hat das M20E durch seine leichte Warmfärbung einen besonderen Zauber, da diese niemals aufdringlich wirkt. Und das ist eben eher Ortofon-untypisch. Das VM hingegen ist eher ein typisches Ortofon-System. Die Japaner klingen weitgehend ähnlich (wie Ortofon) vom Grundklangbild: Nagaoka, AT, Goldring.

    Ok,
    da gebe ich dir recht, genau das hatte ich auch am VM-Red als (etwas) unschön empfunden.
    Mit den besseren Nadeln habe ich gepokert, ich nahm einfach an das die teureren Nadeln die Schwächend
    des Red ausgleichen würden.
    Das Red ist wahrscheinlich auch Schuld daran das ich das M97 als so grotten Langweilig empfand (beim ersten Test hatte ich
    das M20E noch nicht). Der Unterschied im Höhenspektrum bei den beiden war wirklich imens.


    beeblebrox

    Hallo,
    habe gestern in der Bucht eine Wegea 3215 für einen ganze Euro ersteigert :D
    Ist ein optisch hübscher 1218 drinn !
    Wollte im Vorfeld mal klären ob man die auch auf 230V umstellen kann/muss und ob jemand
    bekannte Schwachstellen kennt (Knallfrösche,Ruherstrom e.t.c. )


    thx
    beeblebrox

    So,
    ich habe jetzt erfolgreich zwei Steuerpimpel ersetzt in dem ich einfach
    etwas Textilband oben an dem Metalteil "festgefrimelt" habe.
    Hält bei dem einen Dreher schon 2 Monate und die Kontrolle zeigt das
    es auch weiter hält.


    beeblebrox

    Hmmm, das Shure M97xE hatte ich mal ganz kurz im Einsatz,
    sowohl am Project Debut (den ich inzwischen mit dem Shure verkauft habe um zu Dual zurück zu kehren)


    gegen Ortofon VM-Red und dann auch am 601 gegen VM-Red und M20E hatte es nach meinen Ohren


    nicht die geringste Chance, nicht direkt schlecht aber gegen die Ortofons doch rech "Saft und Kraftlos".


    Hat mir keinen Spass gemacht (ging mir mit Shures immer schon so, allerdings ein V15III hab ich noch nie


    gehört).


    Ich habe aber auch gehört das die M97xE eine sehr starke Serienschwankung haben sollen.


    Eventuell habe ich einen Ausreisser nach Unten erwischt.




    beeblbrox

    Ja sowas,
    passen die eigentlich universell ?
    Die ich vor vielen Äonen für meinen 1214 hatte war nicht komplett rund
    sondern eher so ein senkrechter Kegelschnitt.
    (Der Preis ist ja wohl heftig, da kriegt man komplette Dreher für)


    beeblebrox