Beiträge von vinylkiller

    Das werde ich dann mal nach und nach abarbeiten und wenn das nicht gelingt, werde ich Ihn zu einer Fachwerkstatt in der Nähe bringen.


    Klar das ist am besten, eins nach dem anderen.

    Dann behält man am Anfang auch besser den Überblick.

    Aus welcher Ecke bist du denn? Evtl. kann dir ein Boardler weiterhelfen.

    Eine sogenannte Fachwerkstatt nimmt auch ordentlich was dafür ;)

    Das ist mmer dasselbe, mit dem auf Touren kommen der Reibradler..

    Zuerst einmal sollte der Innenrand des Plattentellers gut gereinigt werden. Geht gut mit Isopropanol, aber auch einfacher Scheibenreiniger macht hier einen guten Job.

    Dann sollte das Reibrad auch erstmal ordentlich gereinigt werden. "Erstmal" deswegen, da der Rand des Reibrades evtl. auch etwas angerauht werden sollte.

    Aber erstmal mit Reinigen versuchen, vielleicht reicht das schon in deinem Fall.

    Das Reibrad sollte weich sein. Wenn es ausgehärtet ist, bekommt man nur sehr schlechten Grip. Dann sollte das ausgetauscht werden.

    Eine Möglichkeit wäre, das ausgehärtete Reibrad für 1-2 Tage in Aceton einzulegen. Mit etwas Glück wird das Gummi wieder weich.

    Dann sollte noch der Motor etwas gewartet werden. Lagerbrücken lösen, alles reinigen und neu schmieren bzw. Olen.

    Das wären wohl die Dinge, die wieder für einen guten Lauf bzw. der richtigen Geschwindigkeit.des Tellers sorgen sollten.

    Kann sein, dass an der Achswelle ein feiner Grat ist. Evtl von den vorherigen Lösungsversuchen.

    Plattenteller an gegenüberliegenden Seiten gut untergreifen und dann einmal beherzt nach oben ziehen.

    Dabei mit einem Daumen auf die Achse drücken.

    Hallo Sandro,


    der Sicherungsring ist immer noch vorhanden.

    Drücke mit einem Flachschraubendreher an jeweils einem der grün angezeichneten Punkte vor den Stoss des Ringes, bis sich der Ring auf der Achse soweit dreht, dass er in der Aussparung auf der Achse sichtbar ist (in dem Leerraum auf der Achswelle).

    Nun kannst du den Ring von unten raushebeln.

    Am besten, beim aushebeln die Hand darüberhalten weil die gerne mal wegfliegen.


    Ja, machen kann man da leider nichts, dass ist so vorgegeben.

    Ich habe keinen der beiden Dreher (hatte ich bisher auch noch nicht in den Händen), aber das Kurvenrad vom 721 hat die Führung für den Haupthebel vielleicht etwas anders aufgebaut.

    Da kann dir evtl. jemand anders mehr zu sagen, warum das bei dem 721 geschmeidiger läuft.

    Ist das Kurvenrad von deinem 701 gesäubert worden und neu geschmiert?

    Das macht die Sache etwas geschmeidiger, aber auf die Geschwindigkeit wird sich das nicht viel auswirken.

    Dennoch wird die Automatik etwas weicher arbeiten.

    Hallo Volker,


    die Magnete sind /wurden geklebt.

    Ich hatte das bei meinem 601 auch und habe den Magneten mit Sekundenkleber wieder verklebt.

    Das war vor 6 oder 7 Jahren. Bis jetzt läuft der Motor damit noch.

    Der muss beim einkleben wieder gut zentriert werden, ist aber nicht schwer.

    Man kann an den alten Kleberresten gut sehen, wo der Ringmagnet mal gesessen hat.

    Die lassen sich gut mit z.B. einem Teppichmesser abkratzen (beidseitig), damit der neue Kleber gut halten kann.

    Danach am besten noch mit Isoprpanol oder ähnlichem reinigen.

    Am besten geht es mit 2K-Sekundenkleber. Da ist dann ein Kleber und ein Härter im Set mit dabei.

    Der Vorteil ist, dass wenn man den Kleber auf die Fläche aufgetragen hat, noch viel Zeit hat, um das Bauteil auszurichten.

    Wenn es gut ausgerichtet ist, den Härter aufsprühen. Dann erst klebt das Bauteil fest an.

    Hier ist z.B. so ein Kleberset:

    bolek-shop.de/magazin/sekundenkleber

    Hi Flo,

    Das ist eine tolle Info! Danke dafür! Blöd, dass ich nun das Teflonzeug schon bestellt habe.

    ...gerne doch.

    Wegen dem Teflonzeugs würde ich mich gar nicht ärgern. Wenn das funktioniert, ist das doch auch Ok, zumal das eine Alternative wäre.

    Hallo Etienne,


    das sieht aber nicht so gut aus an der geflickten Stelle.

    Jeweils der rote und der gelbe Pfeil zeigen auf die Signalleitungen (rote und gelbe Leitung).

    Die rote Leitung kann man gut erkennen und die ist unterbrochen. Die gelbe Leitung kann man nicht so gut erkennen, aber höchstwahrscheinlich wird die auch unterbrochen sein.



    Es sieht aus, als ob nur die Masseleitungen miteinader verbunden worden wären.

    Man könnte jetzt unmittelbar an den blauen Quetschverbindungen die Leitung abschneiden und komplett neu verdrahten.

    Aber besser wäre es, wenn du eine neue Signalleitung anklemmst.

    Wenn du das Gerät aus der Zarge holst und umdrehst, kannst du sehen, dass diese Leitung zum sogenannten Kurzschließer geht.

    An diesem ist die Signalleitung mit Kabelschuhen befestigt, die man einfach abstecken kann. Wenn du an die neue Leitung auch Kabelschuhe aufquetschst oder anlötest, kannst du die Leitung komplett austauschen, ohne viel Aufwand.

    Du kannst das Kabel auch flicken, aber solche "offenen Stellen" in einer SIgnalleitung können unter Umständen zu Störungen führen, indem irgendwelche Hochfrequenzen die im Raum strahlen, eingefangen werden. Kann auch gut gehen, aber mit einer neuen Leitung bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

    Ich wollte damit nur kund tun, daß es ja nicht immer so aussehen kann.


    Warum denn nicht?

    Wenn die Platine aus der Zarge ist und umgedreht auf dem Tisch liegt, kann man doch von allen Seiten alles sehen.

    Und um an die Geräuschquelle am KR dranzukommen, muß die Platine auf jeden Fall ausgebaut und umgedreht werden.

    Hat Richard ja auch bereits getan, wie er schrieb, und ja bereits eben das KR als Fehlerquelle entdeckt.

    Aber egal, wir werden ja sehen, ob wir Fotos bekommen.

    Wir kapern gerade Richard seinen Thread...


    Ich hatte die Vorstellung, das Kurvenrad in eingebauter Stellung, sozusagen "in situ" zu fotografieren


    Ja, da hast du recht, dass ist wohl etwas frickelig.

    Hi,

    ich weiß, dass das Foto nicht von Richard ist.

    Das sollte nur ein Besispielfoto sein.

    Da steht doch "Z.B. sieht man hier ein schwarzes Kurvenrad"..

    Wie kommst du darauf, dass ich damit das KR vom Richard gemeint hätte?

    Und, wie sollte ich an das Foto von seinem Kurvenrad kommen?

    Zum Foto:

    Jetzt im Ernst, Gernot.

    Soviel ich weiß, hat jede Kamera mittlerweile einen Blitz.

    Und selbst wenn dieser defekt wäre, kann man doch eben eine Taschenlampe dranhalten, wenn die Zimmerbeleuchtung zu dunkel wäre.

    Leute, habt ihr denn noch nie Fotografiert?