Beiträge von bansheerider

    Hallo Zusammen, ich habe einen perfiden Plan... und gleich wieder ein paar Fragen im Kopf.


    Mein Plan ist, ein schönes 491 A Chassis aus einer Grundiganlage in eine HS 38 zu setzen und intern einen Phonopreamp sowie ein Bluetooth-Modul (am Tuner Eingang) einzubauen.


    Der 491 und der Preamp benötigen 12v DC.


    Jetzt Fragen:

    – Kann ich den Plattenspieler samt Preamp mit an die HS hängen oder ist es ratsamer einen separaten Trafo mit einzubauen?

    – Kann ich das Bluetooth-Modul (5v DC) auch mit an die HS hängen? oder Lieber auch mit an den separaten Trafo? Hier müsste ich dann aus 12v, 5v machen...


    Was meint ihr?

    LG

    Sebastian

    Hallo Rico,


    ich hatte ebenfalls zunächst Probleme mit dem Lift ... der Wiedereinbau des Tonarms hat leider auch nicht auf Eins geklappt... :D


    Aber Glückwunsch zum W250, ist ein toller Dreher,

    mal abgesehen vom vielen Plastik am Tonarm...

    Meiner läuft auch astrein und komplett zuverlässig.


    Ich hatte jetzt noch das Glück die originale klare Haube zu bekommen, die nach dem polieren wie neu ist.



    LG

    Sebastian

    Guten Morgen!


    Nachdem ich mit dem 33er langsam keine Idee mehr hatte und ich mir sicher war das alles gut eingestellt ist, habe ich den Dreher einige Stunden laufen lassen...


    Und siehe da jetzt funktioniert alles perfekt... Pitch hält auf Mittelstellung exakt die Geschwindigkeit.


    Und dann hat mir der 33er gestern noch richtig Spaß gemacht... Lustigerweise bin ich durch Zufall vorgestern noch ein ADC QLM 30 III gekommen, das hier schon öfters empfholen wurde... und was soll ich sagen, kein Auflösungswunder im Hochton... aber... so angenehm, räumlich und mit staubtrockenem und präzisen Bass... selbst im AB-Vergleich mit der CD... es klingt einfach greifbarer... macht ziemlichen Spaß....


    Sehr interessant, ich habe schon lange nicht mehr CD und Platte verglichen...

    Es hat mir wieder vor Ohren geführt warum ich das eigentlich schlechtere Medium Schallplatte bevorzuge...


    Nochmal vielen Dank für eure Unterstützung und die wertvollen Tipps in diesem wundervollen Forum.


    Frohe Weihnachten

    Sebastian

    Vielen Dank Martin, aber die Scheibe liegt genau in der Mitte.. und trozdem reicht die Geschwindigkeit nicht aus, nichtmal auf maximal Pitch.


    Der Fehler muss also wo anders liegen...

    Man kann sie einstellen, ich frage mich nur ob es etwas bringt den Magneten noch weiter nach Außen zu bringen... bzw. wie er korrekt eingestellt steht...

    Abstand ist auch ein guter Hinweis... da ich den Motor gewartet habe, habe ich hier vll. auch was verstellt....


    Wenn Du mal bei deinem schauen könntest wie der Abstand zur Scheibe ist und wie weit die Magneten ausschwenken aus Maximal... wäre ich zu tiefstem Dank verpflichtet ^^

    Im Servicemanual steht leider nix zur Einstellung der Bremse.

    Aber wenn meine auf Maximal eingestellt ist befinden sich die Magneten schon ausserhalb der Scheibe. Reicht das oder müssen die noch weiter von der Scheibe weg?


    LG

    Sebastian

    So nun habe ich meinen 33er auch fast fertig.


    Alles gereinigt, alles geschmiert, neuer Riemen neues Reibrad (Danke Micha).

    Tellerlager ist gefettet, im Motorlager ist jetzt 10W40.


    Nur leider läuft er selbst komplett auf + noch immer etwas zu langsam...

    Ich lasse den jetzt ma einige Zeit auf 78 laufen, in der Hoffnung es wirf besser...


    Oder was kann ich noch Tun?

    LG

    Sebastian

    Hallo zusammen,


    jetzt habe ich das gleiche Problem mit meinem 1228. Ich habe die Mechanik enthartzt und den Lift gemacht.


    Jetzt wird der Tonarm nichtmehr zurück zur Stütze geführt. Aber nur bei 33, bei 45 funktioniert alles perfekt. Dabei spielt es keine Rolle ob die Rückführung durch die Endabschaltung oder durch die Stop-Taste ausgelöst wird.


    Problem ist, das beim Rückführen des Tonarms dieser Federstift (roter Pfeil) an der Ecke der Liftstange (grüner Pfeil) hängen bleibt.

    Und ich komme einfach nicht drauf woran das liegt?

    Und wieso ist das Problem nur bei 33?


    LG

    Sebastian


    Hallo Peter, ich habe den Burschen bezwungen. Funktioniert jetzt perfekt.


    Dein Tipp und auch Michas, war genau richtig. Mit der Feder an den Hebelteilen hatte es nix zu tun. Es war die Einstellung des Schaltarms.

    Allerdings habe ich es auch nach ewiger Fummelei nicht hinbekommen. Entweder musste ich den Startknopf halten oder der Tonarm setzte nicht ganz auf der Stütze ab.


    Also habe ich mit dem 3D-Drucker ein kleines Plättchen von 0.4mm Stärke gemacht und es auf dieses U geklebt.


    Es funktioniert perfekt!



    In diesem Sinne nochmal herzlichen Dank für die Schulung! Ich habe wieder eine Menge gelernt.


    Schönen Abend :)

    Sebastian

    (Mach' Dir mal eine Klebemarkierung auf den Teller und starte den mal bei 33 upm / 30 cm ohne Platte. Jeweils aus dem Stillstand. Das hat eine direkte Auswirkung auf die Zeit, die Du den Steuerhebel mindestens halten mußt.)

    Hi Peter,


    das mit der Klebemarkierung auf dem Teller verstehe ich nicht... Du meinst um zu sehen aus welcher Position der Teller startet?


    LG

    Sebastian


    Also liegt es immernoch an der Einstellungen dieses Schaltarms?

    Ich kann den Schaltarm auch so verstellen das die Automatik, bzw. der Motor startet wenn man den Hebel nur auf „Start“ schiebt, nur hatte ich dann wieder das Problem das der Arm nicht auf der Stütze landet.

    Es ist verzwickt.

    Hi Peter hi Micha,


    boah ganz schön fummelige Angelegenheit... viel Spielraum gibts da nicht die richtige Einstellung zu finden...


    Alles funktioniert jetzt wie es soll... bis auf:

    Ich muss beim Start den Hebel etwas länger auf Start halten, wenn das Kurvenrad dann in Bewegung gesetzt ist, läuft alles fein.


    Bin mir nicht sicher ob ich jetzt nochmal was verstellen soll, wo jetzt endlich alles läuft...


    LG

    Sebastian

    Hallo Peter, herzlichen Dank für deine Expertise... von dir kann man soviel lernen... Super :)


    Die Sperlinge von der du sprichst ist das Teil 179? (Grün markiert)

    Ich denke das ist die Ursache des Problems...


    Sobald der Haupthebel den Tonarm nach der Bewegung frei gibt drückt diese gefederte Klinke den Arm etwas nach Innen.

    Das merkwürdige ist aber das sowohl Aufsetzpunkt als auch die Endabschaltung einwandfrei passen. Kann das Segment (hellblau) eventuell einfach verdreht sein?



    Ich hab jetzt mal noch nicht weiter dran rumgedreht...

    LG

    Sebastian

    Hallo zusammen,


    ich habe einen 1019 enthartzt und neu aufgebaut. Soweit funktioniert alles Bestens...


    Beim zurückführen des Tonarms ist alles in Ordnung, er wird exakt bis über die Stütze transportiert.

    Rutscht dann aber beim Absenken neben die Stütze. (Richtung Plattenteller)

    Der Motor stoppt dann auch meistens nicht.


    Woran könnte das den liegen...


    LG

    Sebastian