Beiträge von bansheerider

    (Mach' Dir mal eine Klebemarkierung auf den Teller und starte den mal bei 33 upm / 30 cm ohne Platte. Jeweils aus dem Stillstand. Das hat eine direkte Auswirkung auf die Zeit, die Du den Steuerhebel mindestens halten mußt.)

    Hi Peter,


    das mit der Klebemarkierung auf dem Teller verstehe ich nicht... Du meinst um zu sehen aus welcher Position der Teller startet?


    LG

    Sebastian


    Also liegt es immernoch an der Einstellungen dieses Schaltarms?

    Ich kann den Schaltarm auch so verstellen das die Automatik, bzw. der Motor startet wenn man den Hebel nur auf „Start“ schiebt, nur hatte ich dann wieder das Problem das der Arm nicht auf der Stütze landet.

    Es ist verzwickt.

    Hi Peter hi Micha,


    boah ganz schön fummelige Angelegenheit... viel Spielraum gibts da nicht die richtige Einstellung zu finden...


    Alles funktioniert jetzt wie es soll... bis auf:

    Ich muss beim Start den Hebel etwas länger auf Start halten, wenn das Kurvenrad dann in Bewegung gesetzt ist, läuft alles fein.


    Bin mir nicht sicher ob ich jetzt nochmal was verstellen soll, wo jetzt endlich alles läuft...


    LG

    Sebastian

    Hallo Peter, herzlichen Dank für deine Expertise... von dir kann man soviel lernen... Super :)


    Die Sperlinge von der du sprichst ist das Teil 179? (Grün markiert)

    Ich denke das ist die Ursache des Problems...


    Sobald der Haupthebel den Tonarm nach der Bewegung frei gibt drückt diese gefederte Klinke den Arm etwas nach Innen.

    Das merkwürdige ist aber das sowohl Aufsetzpunkt als auch die Endabschaltung einwandfrei passen. Kann das Segment (hellblau) eventuell einfach verdreht sein?



    Ich hab jetzt mal noch nicht weiter dran rumgedreht...

    LG

    Sebastian

    Hallo zusammen,


    ich habe einen 1019 enthartzt und neu aufgebaut. Soweit funktioniert alles Bestens...


    Beim zurückführen des Tonarms ist alles in Ordnung, er wird exakt bis über die Stütze transportiert.

    Rutscht dann aber beim Absenken neben die Stütze. (Richtung Plattenteller)

    Der Motor stoppt dann auch meistens nicht.


    Woran könnte das den liegen...


    LG

    Sebastian

    Habe das Lagerspiel neu eingestellt und dafür gesorgt das das Federhaus fest gezogen ist. Leider wieder alles beim alten, immer ca. 0,2g zuviel... also bei 1p zeigt die Waage 1,18 bei 2p zeigt sie 2,18g. Bei 3g sagt die Waage 3,21g.


    Gut ich habe jetzt halt weniger eingestellt... das geht schon, nur verstehe ich das nicht ganz...


    Vielleicht ist die Feder verbogen? und passt deswegen nicht mehr mit der Scala zusammen?

    Ja Danke... das war jetzt nicht so schlau, muss ich zugeben...

    Das Lager hatte kein Spiel... ich habe es auch zuerst testweise etwas gelockert und dann wieder etwas angezogen... es hatte fühlbar überhaupt kein Spiel.

    Und dann kam ich eben auf die dumme Idee mal die andere Seite zu checken...


    Ich werde mir das die Tage in aller Ruhe ansehen, und exakt wie von dir beschrieben vorgehen... und dann schauen wir mal :)


    Schönen Samstag

    Sebastian

    Danke, eigentlich kann der Fehler ja nur dort liegen...

    ich habe es mal vorsichtig etwas lockerer gestellt. was nix brachte, dann habe ich es auf der Seite des Federhauses etwas gelockert.. leider ist die Feder jetzt fühlbar rausgesprungen...

    Jetzt muss ich es sowieso zerlegen...

    Macht es Sinn den Tonarm dafür auszubauen? Oder geht das auch im eingebauten Zustand...

    Ich habe das sogar schonmal bei nem 701 gemacht, ich erinnere mich aber nichtmehr... ich glaube ich musste den Arm dafür nicht ausbauen...


    LG Sebastian

    Hallo Leute,


    das sind gute Ansätze... ich sehe mir das später nochmal an...


    Die Waage ist ein heißer Kandidat.... erstmal schauen ob die stimmt...


    Das die Tonarmkabel für zuviel Auflagegewicht sorgen, scheint mir unlogisch... hierdurch würde es wahrscheinlich eher zu wenig sein...


    Klar könnte ich es gegebenenfalls auch anders einstellen... das gefällt mir aber nicht ... und ich möchte Wissen wer der Schuldige ist... :)


    LG

    Sebastian

    Hallo Leute,


    mein geliebter 701 macht mir mal wieder Sorgen...


    Neuerdings – und das war vor ein paar Monaten devinitiv noch nicht – stimmt die Skala der Auflagekraft nicht mehr mit dem gemessen Wert überein.

    Tonarm perfekt ausbalanciert, in alle Richtungen easy zu bewegen, Auflagekraft an Skala auf 1p eingestellt ergibt an der Waage 1.18g. Um auf die gewünschten 1g zu kommen muss ich an der Skala bis fast 0.8 runter gehen...


    Ich hatte den Tonarm zwar ausgebaut um den Lift zu machen, am Arm selbst habe ich sonst nichts gemacht... auch war nach der Liftwartung die Skala noch einwandfrei funktioniert.


    Was kann das sein?


    LG

    Sebastian

    Der 2020 läuft jetzt perfekt... aktuell habe ich ein Elac 793 E30 drauf, das mir schonmal besser gefällt als das M75/Cleorec.


    Mit dem M44 (neue Original G-Nadel) bin ich bisher noch nicht warm geworden, allerdings hatte ich es bisher nur auf dem 1019...

    Auf dem 1019 hat mir das M75 deutlich besser gefallen als das M44...


    Bekommt man diese N44E noch?

    Die korrekten „bis“-Striche habe ich auch verwendet, hier sind im original die falschen drin. 8o


    Die Logos vorne sind aber mit erhabener Schrift, sonst wären die auch easy zu machen...

    Ich denke nicht das es ein Copyright für die kleinen Aufkleber gibt...

    Und solange man sie für die originalen Duals verwendet, ist das eher als Restauration zu sehen...


    Bei anderen Drucksachen sieht das sicher anders aus...

    Hallo Peter, vielen Dank...


    um das wirklich exakt zu machen sind die Vorlagen zu schwammig...


    Ich denke ich mache ne Mischung aus den beiden Etiketten die ich gefunden habe...

    Mein 701 bekommt eine 1249 Zarge... und so kann ich den Aufkleber anpassen...

    Was ein Unsinn eigentlich da man es eh nicht sieht... :D