Beiträge von Jackman

    Moin Holger,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Board.


    Welche Länge brauchst Du denn bei den Schrauben? Ich habe mir mal übers Netz "Minischrauben" und passende Muttern besorgt, waren jeweils im 100er Pack. Ich habe M2 und M2,5 Schrauben.


    Übergabe auch gern persönlich in Hannover, arbeite dort.

    Moin,


    ich hatte bei einer Behandlung mit Prilwasser und Zahnbürste an einem nikotinverseuchten Teller das Problem, dass sich der schwarze Lack löste, sowohl im Stroboskopbereich als auch auf der Oberseite. Da habe ich das lieber sein lassen...

    Moin,


    wenn man irgendwo die 22V für den Motor abnehmen könnte, wäre es kein Problem, die große Netzteilkiste wegzulassen. Es würde ja sogar weniger Spannung genügen.
    Die 230V fürs Strobo könnte man am alten Motoranschluss vom 1246 abnehmen.


    Notfalls einen kleinen 12V-Trafo dazu setzen. Der EDS 500 braucht ja nicht viel. Ähnlich ist das ja bei den OEM-491ern auch gemacht.
    Ich habe hier einen von Kai (tpl1011) umgebauten Spieler mit EDS 500, der sogar mit 12V Steckernetzteil läuft.


    Hätte ich eine HS 152 hier und wollte den Dreher tauschen, würde ich zumindest in der Richtung ansetzen....

    Moin,


    wenn Du über das DMS 242 nachdenkst, könntest Du auch Dein DMS 220 mit einer besseren Nadel upgraden.


    Die Nadeln DN 242 passen auch in das DMS 220 und haben einen elliptischen statt sphärischen Schliff. Und wenn Du dann noch etwas Geduld hast, kannst Du Dir die Analogis Black Diamond DN 242 holen, sobald sie lieferbar ist. Für rund € 40 hast Du dann ein richtig gutes Upgrade für Dein vorhandenes System und das für weniger Geld als Du für ein vergleichbares oder besseres neues System in die Hand nehmen müsstest.


    Und Vergleichshören ist auch problemlos möglich, einfache Nadel raus, gute rein, Auflagekraft und Antiskating anpassen und los gehts.


    Edit: Peter war schneller und hat verlinkt...

    Moin,


    erstmal danke für Eure Antworten.


    Bis jetzt ist das alles erstmal ein Gedankenspiel. Ich habe die Sache mit der Einstreuung auch nur als potentielle Störung angesehen und würde das auch erstmal ausprobieren, bin bei sowas auch eher schmerzfrei. Systeme liegen hier genug, sowohl M 75 mit Original- als auch Nachbaunadeln, AT 3600, AT 95... Was die Qualität der Systeme angeht, bin ich mir der "Mythen" durchaus bewusst und habe meine Erfahrungen mit den diversen Systemen gemacht.
    Eine Tonarmwage ist auch vorhanden.


    Was mir nicht gefällt, ist die hohe Geräuschentwicklung, die mMn. vom Treibradlager kommt. Da hört man das auf jeden Fall von dessen Drehzahl abhängig. Ich erinnere mich auch aus meiner Kindheit, dass das sogar bei dem damals verhältnismäßig neuen Dreher hörbar war. Da das Treibrad aber ohnehin etwas verhärtet ist, muss ich da sowieso ran.


    Beim Motor hatte ich bisher nur das untere Lager abgenommen, gereinigt und neu geölt. Damit läuft der Motor halbwegs, könnte aber besser sein.


    Ich habe es bei dem Projekt auch nicht eilig, könnte also auch dauern, bis es damit weiter geht.


    Was den 1209 angeht habe ich sowieso noch einen zweiten hier, der aber auch nicht in Ordnung ist. Da mein Fokus ansonsten bei DD-Drehern liegt, sollten die 1209er eigentlich auch den Besitzer wechseln, aber bisher war da so gut wie keine Resonanz...

    Moin,


    ich stehe vor einem neuen Projekt: ich habe aus nostalgischen Gründen einen Dual 1010S für ganz schmales Geld erworben. Dieses Modell war der erste Plattenspieler, den ich in meinem Elternhaus bewusst erlebt habe.


    Das Gerät ist optisch noch in recht ordentlichem Zustand. Technisch ist das Reibrad leicht verhärtet und dessen Lager läuft laut. Der Motor drehte anfangs gar nicht, tuts aber jetzt wieder halbwegs, nachdem ich das untere Lager gereinigt und neu geölt habe.
    Da in Zukunft als TA ein Shure M 75 werkeln soll und ja schon an anderer Stelle über mögliche Einstreuungen durch den Motor berichtet wurde, stellt sich die Frage, ob ich im Zuge der Aufarbeitung vielleicht den Motor tausche. Ich habe hier noch einen Transportschaden-1209, bei dem der Tonarm leider übel zugerichtet ist (Headshell abgebrochen, Stütze ausgerissen), der Motor aber noch einwandfrei läuft. Den würde ich dann gern in den 1010 einbauen, sofern das machbar ist.


    Mir kommt es "unterm Blech" nicht auf Originalität, sondern auf Funktionalität an.


    Was denkt Ihr darüber? Ist das machbar?

    Moin,


    @Spitzenwitz: das sollte am MM-Eingang grundsätzlich schon funktionieren, da ja der passende ÜT MCT 101 vorhanden ist.
    Und in diesem speziellen Fall kann das durchaus die Nadel sein, da MCC 110 und MCC 120 (für MC-Systeme selten) wechselbare Nadelträger haben, bei denen die Spulen im Nadelträger sitzen. Wenn dann eine Spule durch ist, kommt das dann quasi von der Nadel/dem Nadelträger ;) .

    Moin,


    um mal auf die Fragen im Eingangspost zurückzukommen: Eine nussbaumfarbene Zarge für einen 701 habe ich noch hier, mit Scharnieren und in gutem Zustand. Es ist eine mit Aufkleber CS 701, also wohl 2. Serie. Oberfläche kein Furnier, sondern Folie, soweit ich das beurteilen kann.


    Bilder gibts auf Anfrage. Preislich würden wir uns sicher einigen. Ich bin in meinem Lager ( ;( ) auch noch auf der Suche nach einem Gegengewicht, bin aber nicht sicher, ob ich wirklich eins habe. Sollte ich fündig werden, melde ich mich.

    Moin,


    wenn Du die Geschwindigkeit absolut nicht mehr eingestellt bekommst und die Geschwindigkeit generell zu hoch ist, könnte der Motor defekt sein. Der hat intern eine Regelung, deren IC den Geist aufgibt. Sowas hatte ich mal.
    Den Motor zerlegen und reparieren ist recht aufwendig. In dem Fall solltest Du Dich nach einem neuen/anderen Motor umsehen.

    Moin,


    es gibt schon hartnäckige Fälle bei der Reinigung. In 98% aller bisherigen Fälle habe ich mit Glas-/Fensterreiniger gute Erfahrungen gemacht. Zu meiner RFT-Zeit haben wir das fast ausschließlich benutzt.


    Vor 1 Woche hatte ich gerade einen Plastik-Akai PSP zu reinigen, der auch eher braungelb als silber war. Glasreiniger hat ihn dann wieder seine ursprüngliche Farbe bekommen lassen. Allerdings hatte der Vorbesitzer wohl schonmal mit einem Scheuerschwamm oder ähnlichem sein Glück versucht, so dass stellenweise feine Kratzer zu sehen sind...


    Ich hatte allerdings mal einen Fernseher von einem Raucher, bei dem war die Bildröhre nur mit Hilfe von Scheuermilch (!!!) wieder klar zu bekommen 8o:evil: ...

    Moin Dietmar,



    sorry, Du hast recht!
    Ich hatte in dem Moment nur auf Fig. 6 gesehen, Fig. 5 hatte ich nicht im Blick.


    Allerdings kann man, wenn man das Bild 3 des TE der Netzteilplatine und Fig. 7 und 8 des SM vergleicht, eindeutig sagen, dass es sich hier um die 230V-Version handelt :) .

    Moin Ray,


    erstmal herzlich willkommen hier im Dual-Board.


    Zu Deiner Fehlerbeschreibung: Du hast schon treffend erkannt, dass da ein Riemen einsam im Gerät liegt. Dieser Riemen ist der Antriebsriemen, der vom Motor um den Subteller läuft. Du hast da nämlich keinen Direkttriebler vor Dir, sondern einen Riementriebler ;) . Über dem STart-/Stop-Hebel steht sicher "Belt Drive" und nicht "Direct Drive".
    Du solltest also erstmal prüfen, ob der Motor wirklich anläuft, wenn Du den Tonarm nach innen bewegst. Das kannst Du entweder hören oder Du nimmst den Plattenteller ab (bzw. erstmal die Auflagematte und drehst den Teller auf eine Position, in der Du die Motorachse duch eine Öffnung sehen kannst). Wenn sich der Motor dreht (was ich vermute), solltest Du erstmal einen neuen Riemen bestellen (gibts auch in der Bucht). Wenn der dann montiert ist, sieht die Welt schon wieder anders aus ;) .


    Hilfreich für solche Arbeiten ist auch das Service Manual, hier zu finden: SM Dual 1254


    Edit: Dietmar war schneller mit dem schreiben.


    Zum Motor: nein, da gibt es keinen Unterschied, ob 12V oder 230V. Das, was in der abgebildeten Skizze zu sehen ist, ist lediglich die Beschaltung für 115V oder 230V. Dein Motor bzw. Plattenspieler hängt doch sicher direkt am Stromnetz?


    Gutes Gelingen!

    Moin Martin,


    wenn Du sicher auf einen Umbau auf Dual hinaus willst, könnte ich Dir möglicherweise ein Paket aus Dual 1234 Chassis mit Tonabnehmer und einem Vorverstärker schnüren, das auch preislich im Gesamtrahmen bleibt. Bei Interesse melde Dich einfach.

    Moin Tilo,


    ich kann mich Jo nur anschließen: das X3 MC ist schon ernsthaft gut und hat auch einiges neu gekostet. Ich habe selbst das X5 MC und werde das nicht mehr her geben.
    Ein normaler MM-Pre reicht dafür auch aus.


    Leider habe ich Deine letzte Frage zum Pre erst jetzt gelesen und dabei auch Deine Auswahl mit Vollverstärker gesehen. Vorgestern Abend habe ich einen Yamaha DSP-A 595a verkauft, für € 65,-. Diese Modelle (mit dem a hinten!) haben eine richtig gute Phonostufe integriert und sind durchaus für € 50,- bis 80,- zu bekommen. Da gibt es richtig Leistung (5x100W) und gute Qualität. Und auch im normalen Stereobetrieb sind die Geräte richtig gut. Danach lohnt es sich zu schauen.

    Moin,


    erstmal herzlich willkommen hier im Board.


    Da hast Du ja eine schöne HS abgestaubt, das war das Spitzenmodell aller HS.
    Der verbaute TA ist zwar nicht original und das Schild mit der Beschriftung ist anscheinend abgefallen. Beim Original müsste sich um ein Shure D 105 ED handeln, während hier ein M91 von Shure verbaut ist, welches qualitativ mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar besser ist.


    Die Nadel müsste man mal unterm Mikroskop prüfen und eine Reinigung kann nie schaden. Dafür lohnt sich auch eine vernünftige Nachbaunadel, die für relativ kleines Geld zu bekommen ist.


    Viel Spaß mit dem Gerät!