Beiträge von sunyammer1111

    Das Bild zeigt Kreuzschlitzschrauben. Das sind doch Gewindeschrauben mit Mutter.Oder ?

    Hallo Jörg!
    Sorry für die späte Antwort. Ja, es sind in der Tat Gewindeschrauben mit metrischem Gewinde in der Größe 3mm. Serienmäßig genietet.
    Der Durchmesser der Löcher in der oberen Motorschale beträgt zwar 4mm, da ich aber zum einen keine so kurzen M4er Schrauben im Bestand hatte und auch nicht genau weiß ob der Kopf bzw. die Mutter zu weit an das Spulenpaket des Motors reicht (ich hab es erst gar nicht ausprobiert) kamen gleich M3er Schrauben und Muttern zum Einsatz. Man sollte sich nur vorher die Position des Motorflansches auf der Motorschale markieren. Dann beim Zusammenbau auf die Markierungen ausrichten und "fest" verschrauben. :D


    Edit:
    Lustigerweise löst sich bei den 10xxer Motoren beim zerlegen ausnahmslos immer die obere Motorschale und bei den 12xxer Motoren immer die untere Motorschale. Jedenfalls war es bei den ca. fünfzehn Motoren die ich bisher revidiert habe immer so. :whistling::D
    Die jeweilige noch am Stator befindliche Motorschale hebel ich in den Schraubenausbrüchen des Stators mit einem sogenannten Durchtreiber heraus. Abwechselnd von beiden Seiten und immer ein bisschen mehr, löst sich die Schale irgendwann.
    Bisher haben das alle Motoren überlebt! :D8o


    Gruß Jan :)

    Hallo Dualfreunde!


    ich bohre immer beide Lagerschalen auf, damit ich die Kalottenlager herausnehmen kann. Nachdem alles gereinigt wurde, lege ich wie bereits weiter oben beschrieben, die Lager in ein Glas mit warmen Öl und erzeuge mithilfe einer Handvakuumpumpe einen Unterdruck. Diesen Zustand halte ich für ca. zehn Minuten und man sieht wie es sprudelt. Ich ziehe dann den Schlauch schlagartig vom Glas ab wodurch das Öl ins Lager einzieht. Diesen Vorgang wiederhole ich dann nochmal zur Kontrolle. Wenn keine Blasen mehr aufsteigen, hat sich das Lager vollständig mit Öl gefüllt. Dann montiere ich wieder alles und ersetze die Nieten durch M3er Schrauben. Das obere Gummilager wasche ich mit ordentlich Seife und Bürste und lege es dann in Kunstoffpflegemittel ein. Talkum geht auch. Das wurde wohl serienmäßig von Dual verwendet, da ich noch Rückstände von altem Talkum sehen konnte. Dadurch minimiert sich auch die Vibrationsübertragung auf das Plattenspielerchassis, da die Gummis über die Jahrzehnte regelrecht mit dem Motorgehäuse verkleben.
    Verhärtete Gummis hatte ich bisher bei keinem Motor vorgefunden.


    Gruß Jan :)

    Hallo Zivi!


    Ich besitze zwei CV1700, welche komplett nach euren im Board aufgeführten Änderungen umgebaut sind. Im Vergleich zu anderen Verstärkern sirren oder brummen die CV1700er nicht wesentlich stärker.
    Bei hoher Lautstärke macht wohl jeder Verstärker mehr oder weniger Geräusche, diese nimmt man aber dann ohnehin, aufgrund der lauten Musik nicht mehr wahr.


    Bei einem meiner CV1700 knispelt der Tape1 Kanal seit einiger Zeit, was ich aber auf einen sterbenden Operationsverstärker schiebe. Der knispelt aber bereits seit einigen Jahren. LM833 hab ich hier noch liegen und wenn ich die Rückwand einmal abmontiert habe werden auch gleich alle OP‘s ausgetauscht.
    Beide Verstärker funktionieren ansonsten seit vielen Jahren einwandfrei. :thumbsup:


    Gruß Jan :)

    Hallo Roman!


    Die Motoren sind allesamt weit über ihrer Lebenserwartung und überholungsbedürftig.


    Ich hatte schon rund zwanzig Dosenmotoren in den Fingern und gerade bei den 10er Wechslern waren teils erhebliche Fressspuren an Lagerspiegel und Motorwelle zu sehen. Von Öl keine Spur. Bei den 12er Wechslern waren zwar kein Fresser festzustellen, aber auch die waren knochentrocken. Um die Motoren dann noch zu retten müssen die Motorwelle überarbeitet und der Lagerspiegel ausgetauscht werden. Und frisches Öl nicht vergessen :D


    Gruß Jan :)

    Hi Uli!


    Dann werde ich auch mal die Hochtöner meiner CLX9200 überprüfen. Ich kann deine Freude sehr gut nachempfinden. Die Boxen klingen wirklich hervorragend. Sie scheinen aber nicht sehr weit verbreitet zu sein.


    Bei meinen CL730 habe ich vor ein paar Monaten auch neue Elkos verbaut. Sie klingen gefühlt etwas klarer als vorher. Bei denen sind serienmäßig diese goldenen Frakos und Roedersteins verbaut, welche ohnehin als anfällig gelten.
    Klanglich finde ich die „großen“ Dualboxen ohnehin ausgesprochen fantastisch. :D


    Gruß Jan :)

    Hallo Uwe!


    Wenn der Teller einen Höhenschlag hat, kann es sein, dass er auf der Platine aufsetzt und dadurch die Geräusche entstehen.
    Wenn dem wirklich so sein sollte, dann musst du versuchen herauszufinden was verbogen ist und versuchen zu richten.


    Die Geräusche können aber auch von einem ausgetrockneten Motorlager kommen. Der Motor und auch der Rest des Drehers muss ohnehin gewartet werden, da kommst du nicht herum. Das heißt, altes Fett und Öl entfernen und entsprechend der Serviceanleitung neu schmieren.


    Viel Erfolg und Spaß beim basteln 8)


    Gruß Jan :)

    Hallo Uli!


    Ich versuchs mal, obwohl ich kein großer Hifivoodooredner bin.


    Ich besitze die CL730, sowie die CLX 9200.
    Beide haben einen fantastischen Klang. So viel sei schon mal gesagt. Sie klingen aber grundlegend verschieden, was aber durchaus an der Aufstellung liegen kann. Die 730er stehen deutlich niedriger als die 9200er. Der im Raum stehende Couchtisch könnte durchaus das Abstrahlverhalten der Hoch und Mitteltöner negativ beeinflussen. Die 9200er strahlen praktisch drüber hinweg.
    Die 9200er klingen aber zweifellos sehr analytisch und brilliant. Im Bass minimal aufgebläht aber schön trocken. Hier spielt die 730er wesentlich kräftiger und souveräner. Die Hochtöne kommen wunderbar seidig und entspannt daher. In den Mitten schön detailreich und musikalisch. Aber wie im Testbericht bereits erwähnt ist die 730er sehr basstüchtig und erzeugen einen erstaunlichen Druck. Das kann ich unterstreichen. In Sachen Räumlichkeit spielen beide ganz fantastisch. Die Instrumente stehen mittig im Raum und klingen sehr differenziert. Wo den 9200ern die Puste ausgeht legt die 730er richtig los. Nunja, die 730er hat ja auch wesentlich mehr Membranfläche.
    Welche Lautsprecher letztendlich besser klingen vermag ich nicht zu beurteilen. Müsste ich mich entscheiden, würde ich wohl die 730er nehmen. Die 9200er klingen einfach zu neutral und zu „richtig“ (hin und wieder mag ich das) und ich habs gerne etwas kräftiger in den Bässen :D


    Gruß Jan :)

    Hallo!


    Ich reinige die Kontaktflächen mit Silberpolitur. Dadurch bleibt die feine Silberbeschichtung erhalten. Mit Glasfaserstift und Sandpapier o.ä. wird die Beschichtung sofort zerstört. Vor dem Zusammenbau trage ich noch etwas Kontaktpflegeöl zur Konservierung auf.


    Gruß Jan :)

    Hallo Helmut!


    Das klingt für mich nach einem trockengelaufenen Motor. Wenn er kurz vorm festgehen ist kommt es zu solchen Symptomen. Wenn du ihn noch nicht gewartet hast, solltest du das unbedingt tun. Ebenso könnte die Treubradmechanik eine mögliche Ursache sein. Hier sollte alles leichtgängig sein und die Friktionsflächen sollten fettfrei und sauber sein.


    Gruß Jan :)

    Hi Didi!


    Die Modeselectorbeschriftung ist „single/multi“. Die Antiskatingscheibe ist die runde aus der zweiten Serie. Der Antiskatingregler ist ebenfalls der der zweiten Serie und der 1219 hat die erhabene Lifthöhenschraube. Die Mechanik ist silber. :thumbup:
    Eigentlich müsste es ein 2.1 sein, aber die silberne Mechanik spricht dagegen. ?(


    Gruß Jan :)

    Hallo Dualfreunde!


    Der Würfel wurde damals in einer Kleinserie von neun Stück von „Vintage-Josh“ gebaut. Gefertigt ist der Würfel aus weißen Plexiglasplatten, die er zusammen geklebt hat. Die Klebefolien hat er in einem Copyshop anfertigen lassen. Als Leuchtmittel wurde eine 15W Backofenglühlampe verbaut. Dadurch leuchet der Würfel nicht ganz so grell und schön vintagemäßig „bräunlich“. Zudem heizt er sich nicht übermäßig auf. :)


    Gruß Jan :)

    Guten Abend Dualfreunde!


    Ich hab meinen 1219 dann auch mal untersucht und möchte mich gerne einreihen :D
    Der 1219 ist jetzt seit fast zehn Jahren in meinem Besitz. Läuft nach der damaligen Komplettrevision absolut störungsfrei und zuverlässig. Er hat, seit er in meinem Besitz ist ordentlich ackern müssen, bei fast täglichem Gebrauch. Hin und wieder habe ich ihn mal etwas frisches Fett und Öl spendiert, besonders Tellerlager und Motor bekamen immer frisches Öl. Er stammt ursprünglich von einem alten Mann aus einer Haushaltsauflösung. Zwischenzeitlich habe ich einige Reibradler fit gemacht und weitergereicht. Mein 1219 ist geblieben :)
    Das Chassis hat die Nummer 141292, hat Metallhebel und eine silberne Mechanik und gelbes Kurvenrad. Die CK20 ist Vollholz, hat den Pappboden und den alten Aufkleber ohne Seitenteile im Geheimfach. Das gesamte Gerät befindet sich in einem optisch und technisch hervorragenden Zustand und begeistert mich selbst nach vielen Jahren jeden Tag aufs neue, nicht zuletzt aufgrund seines hervorragenden Klanges und der extrem wertigen und massiven Verarbeitung :thumbup:


    Schöne Grüße
    Jan :)

    Hallo Uli!


    Der 510 ist wahrlich der Geheimtipp schlechthin. Generell die riemengetriebenen Duals. Mein 1239A spielt mit einem Vinylmaster Blue keinen Deut schlecht als beispielsweise ein 714Q oder 704. :thumbup:


    Gerade die CLX9200 sind aufgrund ihres analytischen und neutralen Klangbildes perfekt in der Lage die Tonabnehmer und Dreher bis ins letzte auszureizen und zu fordern. :thumbsup:


    Viel Spass mit dem Dual 510


    Gruß Jan :)

    Ja das denk ich mir. Die neu eingesetzten 105Grd. Elkos hab ich auch bewusst schräg, abgeneigt von den beiden Widerständen eingesetzt. Als zusätzliche Sicherheit sozusagen. :D


    Gruß Jan :)

    Hallo Hajo,
    das werde ich tun. Ich hab den Reciever gestern mal mit „fliegendem“ Transistor betrieben. Auch nach mehreren Stunden und ehrhöhter Belastung wurde der Transistor nur lauwarm. Die Widerstände wurden hingegen sehr warm.
    Ich werde ihn aber trotzdem auf das Chassisblech montieren.


    Gruß Jan :)

    Guten Tag!


    Ich baue gerade die Netzplatine meines CR1780 um wie von Hajo beschrieben. Ich habe soweit alles erledigt, frage mich aber gerade wie ich den T407 isoliert auf das Chassisblech montieren soll :whistling:
    Die Glimmerscheibe ist ja klar, dennoch hat die Schraube über das Gewinde Kontakt zum Chassisblech. Ich dachte schon an eine Isolierbuchse allerdings ist die Bohrung von T407 doch recht klein wodurch dies kaum möglich ist!?


    Habt ihr einen Tipp?


    Gruß Jan :)

    Guten Abend!


    So wie es aussieht brauche ich neue Siebelkos für meinen CR1780. Das Gehäuse ist aufgeplatzt.
    Leider finde ich nur Elkos die zu lang sind um sie unter die Haube des CR1780 zu bekommen. :/
    Kennt ihr eine Bezugsquelle wo ich passende bestellen kann?
    Die Maße sind: D=50mm L=70mm


    Vielen Dank schonmal


    Gruß Jan :)