Beiträge von Echtdampf

    Hallo zusammen,


    mein C901 macht im Moment auch Zicken. Habe längere Zeit keine Casetten mehr gehört und jetzt den 240er ausprobiert.
    Casetten eingelegt, Verstärker auf Tape, C901 auf Vorlauf, nichts, kein Ton und die VU-Meter machen keinen Zuck.
    Nachdem ich mehrmals die Bandrichtung gewechselt habe hat sich der rechte Kanal gemeldet. Klang war ganz normal.
    Ich habe dann hier im Forum einmal alles gelesen was mit C901 anfängt.
    Ich habe das Gerät geöffnet und den Bandrichtungsschalter S3 einmal von Hand etwas bewegt, die Bandrichtung danach mit den Tasten
    wieder mehrmals umgeschaltet und siehe da, beide Kanäle laut und deutlich.
    Freude, alles zusammengebaut, angeschlossen, eingeschaltet und ... nur der linke Kanal, rechts wieder tot.
    Ich bin jetzt soweit, das beide Kanäle da sind und auch bleiben wenn man vor dem Umschalten erst Stop drückt.


    An diesem Schalter werde ich also noch einmal meine Kunst versuchen müssen. Mir ist das aber nicht recht geheuer, der sieht ziemlich diffizil aus.
    Für Tipps auf was ich achten soll bin ich dankbar.


    #Peter
    An Dich habe ich die Bitte, kann ich auch diese SA als Zip haben? Ich habe auch nur diesen rudimentären Schaltplan.


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    das Probehören geht so langsam in die Altagsunterhaltung über.
    Der CV240 tut brav seinen Dienst und hat verglichen mit dem CV120 einen merklich besseren Klang.


    Aber!
    Eins stört mich auf die Dauer doch sehr, er hat einen gut hörbaren Einschaltknack.
    Nicht so, dass man um die Lautsprecher Angst haben müsste, aber mich stört es einfach.


    In der Service Anleitung heißt es in der Funktionsbeschreibung unter dem Punkt Netzteil:
    "Durch entsprechende Dimensioniereung der Siebketten wird erreicht, daß beim Einschalten des Verstärkers keine störenden Impulse an die Lautsprecher gelangen".


    Änderungen an der Stromversorgung:
    Neue Elkos mit den Origal Kapazitätswerten, die Spannungswerte sind höher und ich habe 105° Typen verwendet.
    Ich habe, angeregt durch Martin, neue 5Watt Z-Dioden eingelötet mit positivem Ergebnis.
    Voher waren die Spannungen +13,4V / -16,2V. Jetzt habe ich +14,7V / -15,4V. Lediglich die Einzelspannung 23,5V liegt bei 27,8V.


    Meine Frage an unsere Profis hier. Was ist bei meinem Gerät noch falsch?
    Was muß / kann ich noch ändern oder wiederherstellen um den Knack zu verscheuchen?
    Ich kann ihn leider nicht mit vorher vergleichen, denn da hat er ja keinen Ton von sich gegeben.


    Viele Grüße
    Frank

    Hast Du die Eingangsspannung mit der kompletten Elektronik gemessen?
    Wenn ja kann es sein das Du hier einen (nahezu)Kurzschluß hast.
    Wenn das der Fall ist wird der Trafo zu hoch belastet und die Spannung bricht zusammen.
    Löte einmal einen der Wechselstrom Drähte ab und mess noch einmal.


    Viele Grüße
    Frank

    Du mußt um die Eingangsspannung zu messen das Gerät auf Wechselspannung ( AC ) stellen.


    Bei den Dioden kommt es ein wenig auf Dein Messgerät an. Die Messung machst Du im ausgeschalteten Zustand !
    Wenn Du nur Widerstände messen kannst, hast Du in Durchlassrichtung einen kleinen Widerstand und in die andere Richtung einen hohen Widerstand.
    Bei etwas besseren Geräten hast Du eine Stellung für Diodentest. Die Anzeige hier ist in der Bedienungsanleitung erklärt.
    Es gibt Geräte die nur die verschiedenen Widerstandswerte anzeigen, andere zeigen Dir sogar den Spannungsabfall über der Diode an.
    Bei Silizium Dioden in der Regel 0,6 - 0,7 V. Die Dioden sind auf einer Seite mit einem Ringmarkiert. Hier ist der Pluspol.


    Du mußt je Diode zwei mal messen:
    schwarze Strippe an Minus und rote Strippe an Plus angelegt --> hoher Widerstand
    rote Strippe an Minus und schwarze Strippe an Plus angelegt --> niedriger Widerstand

    Mein erster Knallfrosch!


    Guten Morgen zusammen,


    gestern war nun endlich Probehören angesagt.
    Dire Straits auf den Plattenteller und auf dem Sofa gemütlich gemacht.
    Mark Knopfler hatte gerade mit "Six Blade Knife" begonnen, als er immer langsamer wurde.
    Die Fuhre drehte noch bis zum Stillstand und dann war Ruhe.


    Als ich die Haube öffnete kam mir ein ekelhafter Geruch entgegen.
    Also Schraubenzieher frei und dem Dreher unter den Rock geschaut.
    Meine schlimmste Befürchtung, Motor durchgebrannt, war zum GLÜCK falsch.


    Auf der Netzteil Platine sitzt der berümte Frosch und sah gar nicht gut aus.

    Ich wußte garnicht, daß der 701 einen solchen hat.


    Als ich den Dreher bekam hatte er als Problem nur einen Plumslift und den Steuerpimpel.
    Darum habe ich die Elektrik nicht weiter überprüft.
    Ich habe bei allen anderen Geräten das Ding immer als erstes gewechselt, nur hier nicht.
    Zum Glück war von früheren Aktionen noch einer im Bestand. Alter raus, neuer rein.
    Die arme Feinsicherung hatte es,zum Glück, mit in den Bauteiltot gerissen.
    T 125mA war nicht da, aber 100mA funktioniert auch.


    Nun konnten Mark und die anderen Jungs wieder Musik machen.
    Hat von Euch schon einmal jemand einen Knallfrosch life erlebt?
    Viele Grüße
    Frank


    Hallo zusammen,


    die Renovierung geht langsam dem Ende zu.


    #HaJo
    Ich wünsche Dir einen erholsamen Urlaub. Das gute Stück hat jetzt acht Jahre auf die Reparatur gewartet,
    da kommt es auf ein paar Tage mehr nicht an. :) Ich bin ja froh Ersatz zu bekommen. Bitte melde Dich wenn Du zurück bist. Danke
    Die Zutaten für den zweiten Widerstand habe ich schon auf der Werkbank liegen. Ich wollte ja mit dem Einstellen beginnen, so habe ich erst nur einen gebaut.


    Ich habe noch, angeregt durch Martins Reparaturtagebuch, die ICs vom IC-Verstärker und der Klangregelung auf meiner Liste.
    Der Austausch ist ja simpel, da die Beschaltung der wichtigsten PINs kompatibel ist.


    Gesagt, getan. Hier zwei Bilder .


    Bei der Bestellung der Kondensatoren habe ich Vier Stück mitbestellt. Wer zählen kann ist aber klar im Vorteil.
    Bei Quadro braucht man Zwei mal Vier, macht Acht. :whistling: So muß die Klangregelung warten bis zur nächsten Bestellung bei Reichelt. :(


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo HaJo,


    das ist ja ein Wunder. Wo bekommt man die den noch her?
    Wärst Du bereit mir einige zu verkaufen?


    Mein Ruhestrom Problem hat sich auch gelöst. :thumbsup:
    Ich habe ja fleißig alle kleinen Kondensatoren auf den Modulen ausgetauscht.
    Bei der Aktion habe ich auch die Trimmer auf den Endstufen getauscht.
    Die Ruheströme lassen sich jetzt auf allen vier Kanälen exakt einstellen.
    Der Trimmer im rechten Kanal hinten war ja das Problem.
    Ich bin echt überrascht, weil das Teil noch recht gut aussieht,
    aber wie man sieht elektrisch nicht mehr einwandfrei funktioniert.


    Da ja der in meiner SA verschollene R309 durch Deine Hilfe, wie durch ein Wunder, doch vorhanden war :rolleyes:
    konnte ich als nächsten Schritt die Verstärkung eingestellen.
    Hier für habe ich mir einen Lastwiderstand aus zwei 8,2 Ohm Widerständen mit je 17 Watt gebaut.
    In Parellelschaltung gemessene 4,3 Ohm. Ich hatte die Widerstände direkt mit den Kondensatoren bestellt.


    Zutaten sind ein CPU Kühlkörper aus der Bastellkiste, zwei übrig gebliebene Polklemmen,
    einen Klecks Wärmeleitpaste und ein Holzbrett. Ich habe mir die Erwärmung stärker vorgestellt.
    Das Machwerk ist bei den Einstellarbeiten nur gut Handwarm geworden.


    Viele Grüße
    Frank

    Ich habe gestern fleißig Module ausgesteckt und die Spannungen gemessen.
    Das Ergebnis war sehr zufriedenstellend. Alle Werte stimmen, mit gewisser Toleranz, mit den Angaben im SA überein.
    Aber beim Messen der Module ist mir bei einem der beiden Filterplatinen XII eine Kontaktfeder in die Hand gefallen.
    Sie ist gebrochen, eine Hälfte hatte ich in der Hand, die andere steckt noch im Stecker, hat aber keinen Kontakt mehr.

    Meine Frage an Euch. Kann man diesen Stecker reparieren / austauschen?


    Es ist Pin 8 der den HI-Filter auf dem Kanal links hinten versorgt. Ist keine Lebenswichtige Funktion.
    Aber ich hätte das Gerät doch gerne komplett repariert.


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    ich habe den Vatertag einmal genutzt und mir einen kleinen Adapter gebaut um die Module im eingebauten Zustand zu messen.
    Die 1,3mm Lötnägel und Stecker passen genau zu den von Dual verwendeten. Ich habe mir auch einige einzelne Strippen gelötet.


    Den genauen Abstand im Stecker habe ich von einem Modul auf ein Stück Wellpappe übertragen und in ein Stück Platinenmaterial gebohrt.


    Die Lötnagel danach eingelötet und die Trennung der Leiterbahnen einfach durch Entfernen des Kupfers mir einer Metallsäge hergestellt.


    Das letzte Bild zeigt den Adapter mit eingestecktem Modul.


    Und dann fröhliches Messen von jeder Menge Module mit noch mehr Spannungen.


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo Mathias,

    Ferner sind 2 Widerstände zu hoch 4 Ohm anstatt 0,33 Ohm und der Heissleiter scheint auch nicht mehr zu stimmen 33Ohm statt 40Ohm.
    Ich habe erst einmal Ersatzteile bei Reichelt bestellt und versuche es dann noch einmal.

    ich habe bei Reichelt auch nach den NTC's mit 40 Ohm gesucht aber nicht gefunden.
    Kannst Du mir die Bestellnummer mitteilen? Ich brauche auch welche.
    Vielen Dank


    Gruß
    Frank

    Hallo HaJo,


    Die NTC habe ich gemessen. Der vom hinteren Kanal mit dem falschen Ruhestrom hat genau 40Ohm.
    Der vom vorderen ist etwas hochohmig mit 57Ohm, aber hier kann ich den Ruhestrom trotzdem einstellen.
    Ich könnte ihn tauschen, habe von der Reparatur meines CV120 noch welche mit 47Ohm.
    Ich werde erst einmal warten was der Tausch der kleinen Kondensatoren bringt.
    Ich habe mir auch die Trimmer neu bestellt. Sie funktionieren noch, sehen aber nicht mehr wirklich toll aus.
    Ja ich habe Vergleichsmessungen mit neuen Elkos gemacht. Da stimmen die Werte genau.
    Ich war überrascht wie genau die Dinger sind. Da war keiner der mehr wie 4% über oder unter dem Nennwert liegt.
    Interessant ist, dass der 47µF aus der Stromversorgung noch in der Toleranz liegt.
    Die 47µF der Treiber aber fast den doppelten Nennwert haben. Sind unterschiedliche Typen oder Hersteller.
    Die großen Elkos über 100µF kann mein Messgerät leider nicht. Das Gerät ist von Voltcraft.


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    ich werde hier mal einen eigenen Betrag beginnen.
    Ich möchte nicht Martins tolles Reparaturtagebuch vollstopfen.


    HaJo ich habe die Universaltreiber VIII getauscht.
    Das Ergebnis ist, dass ich jetzt rechts hinten die Spannung auf 25 mV runterregln kann.
    Leider steigt sie rechts vorne an und lässt sich ebenfalls nur auf 25mV einstellen.
    Also alles zurück auf Anfang und die elektronische Sicherung IX getauscht, ohne Effekt.
    Da ich ohnehin vor habe alle Elkos zu tauschen, habe ich einmal die Kondensatoren der Treiber und
    anderer Module ausgelötet und gemessen.


    Hier einige Beispiele:
    Wert ----- Gemessen
    47µF ----- 85µF
    47µF ----- 82µF
    1µF ----- 1,4µF
    2,2µF ----- 3,6µF
    4,7µF ----- 6,7µF


    Das Ergebnis bestätigt mir, dass auch die kleinen Kapzitäten getauscht werden sollten.
    Ich habe direkt eine Bestellung beim goßen R.. eingereicht.


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo HaJo,


    die Stelle habe ich in der SA überlesen. Da ist ja der gesuchte R309!
    Vielen Dank für den Hinweis.
    Die beiden Module werde ich mal tauschen und Messen.
    Melde mich wieder.


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo Benjamin,


    bei Deinem 240er sind auf jeden Fall bei den linken Kanälen die beiden elektronischen Sicherungen falsch gesteckt.
    Die Bestückungsseiten der Module zeigen in Richtung der Emitterwiderstände. Beiden rechten Endstufen ist es richtig.
    Ich habe Dir die Module auf Deinem Bild eingekreist.


    Die Einschätzung meines Namensvetters, dass Du eine ebay Leiche hast ist sehr wahrscheinlich. Jedenfalls hat schon jemand die Siebelkos der Endstufen ersetzt.
    Trotz alle dem würde ich versuchen das Gerät zu reparieren. Frank hat Dir ja schon kompetente Hilfe angeboten.


    Die Gleichspannungsmessung der Lautsprecherausgänge ist wichtig. Bei meinem lagen rechts hinten 13V Gleichspannung am Ausgang.
    Grund war ein defekter BC141 / R300.


    Viele Grüße und schönen Sonntag
    (auch) Frank

    Hallo Martin,


    vielen Dank für Deinen tollen und detailierten Reparaturbericht. Ich habe ihn mit viel Interesse gelesen.


    Ich habe im Moment auch zu meinem 240er zurück gefunden und das Gerät in der Reparatur.
    Ich habe zwei Fragen an Dich.
    Für die Einstellung des Trimmers R309 finde ich im Service Manual keinen Hinweis. Hast Du hier einen Tip?
    Der Ruhestrom im rechten hinteren Kanal lässt sich nur bis auf 33mV herunterregeln.
    R301 ist dann ganz zu und nur noch die 40Ohm vom NTC sind wirksam. Hast Du dafür eine Erklärung?


    Viele Grüße und schönen Sonntag
    Frank

    Zitat

    Original von altbert
    Leute, verkleinert doch die Bilder bitte mal so, daß sie über die Board-Software hochgeladen werden können... :rolleyes:


    Die Ladezeiten über dieses sch.... Imageshack nerven manchmal ganz gewaltig...!


    Dem schliesse ich mich an.
    Bei uns auf der Arbeit ist das Ding komplett gesperrt und man sieht überhaupt nichts. X(


    Gruß
    Frank