Beiträge von AndreG.

    Hallo Gerd,


    Frag mal Oli62 , seine Pimpel habe ich auch in meinem 601 verbaut, passt.

    Gruß,

    Andre


    P.S.: Da bekommst Du für das gleiche Geld mehr "Material". ;)

    Hier hab ich nur das Wälzlager-Fett von Alfred, aber auf der Arbeit sollte sich auch Graphit-Fett finden. Das mit dem Verdrehen ist auch eine Idee.

    Andererseits fällt mir gerade ein, die Schrauben für den Motor sind ja auch gesichert, und die müssen ab. ;) Also im Zweifelsfall - was solls... Danke!

    Hallo, ich bin auch gerade an meinem 2020L, deswegen klinke ich mich auch mal mit ein. Folgende Frage an den Schwarm:



    Die Basis vom Haupthebel, die Mutter ist mit blauem Sigellack (Blitz macht ihn weiss...) bemalt, heisst für mich normalerweise "Finger weg!". Trotzdem abschrauben? Läuft ziemlich schwer... Falls ich ihn abnehme: Darunter scheint Graphit-Fett zu sein. Wieder desgleichen verwenden, oder tut es auch Wälzlager-Fett? Danke!

    Heute sind die Korkmatten angekommen. Ich habe jetzt die sphärische so eingestellt bekommen, das ich, mit wenigen Ausnahmen, alles ohne Verzerrungen spielen konnte was heute auf dem Teller landete.

    Die elliptische Nadel... Die LPs die neu gekauft sind laufen ohne Mucken. Gebrauchtes ist wie Lotterie, Supertramps "Crime if the Century" läuft, hört sich an wie eine Neue, "Der blaue Planet" ist auch gut. Aber z.B. Elton John "To low for Zero", einige böse Zerrer, etwas weniger schlimm sind Rennaisance "Novella" oder Gerry Rafferty "City to City".

    Die sphärische Nadel hat mir Andreas freundlicherweise schon mal umgetauscht, der Rückläufer spielte bei Ihm aber ohne Probleme. Deswegen gehe ich davon aus, das die Ellipse auch ok ist.

    Ist das M91 vielleicht altersschwach geworden? So was soll ja eher selten sein... Ich lass also fürs erste die runde Nadel drauf.

    Hatte leider nicht viel Zeit zum frickeln, aber eine Sache ist mir vielleicht noch aufgefallen, die ich seltsam finde. Ich bin bei der Justierung der Tonarmlager nach Dualcams Methode verfahren. Bei der horizontalen Überprüfung (TA in ausbalanciert in Schwebe) bewegt sich der TA schon nach außen, wenn ich auf <0,5P auf der sphärischen Skala am AS drehe. In der elliptischen Skala bewegt sich der Tonarm nur zögerlich unter 1,5P und erst zügig ab ca. 1,8 - 2P. Soll das so sein?

    Als Anfänger ist mein größtes Problem wahrscheinlich, das ich nicht weis wie es "richtig" aussehen muss. Konkret. Kabel am Tonarmrohr und die Federn, die unter dem Tonarm für das AS eingehangen sind. Die AS Scheibe sitzt richtig, der AS Arm, an dem die große der beiden Federn hängt, steht in neutral unter dem Drehpunkt des Tonarms. Ich weis nicht wo ich den Fehler suchen soll.

    Habe jetzt folgendes gemacht:


    - Azimut überprüft, scheint ok. Habe dabei gemerkt dass der Nadeleinschub nicht bis Anschlag eingeschoben war.

    - Noch mal auf Null, Dreher steht waagerecht, versucht Arm auszubalancieren. Aber die ideale Waage, wo der Arm in Schwebe ist und auch nach Anstoßen wieder in die Ausgangsposition zurück geht, schaffe ich nur Annäherungsweise. Mal geht es, dann muss ich mal wieder am Gegengewicht stellen und es ist mal zu viel oder mal zu wenig, mal stimmt die Waage mehr zur Tellermitte, dann fällt der TK am Plattenrand aber ab usw.

    - In dem Zusammenhang, wie habt Ihr die Litzen aus dem Tonarmrohr kommend zu liegen? Im Moment habe ich meine in Richtung des rechten Zargenrandes gebogen, um eine "künstliche" Skatingkraft einigermaßen zu vermeiden. Wie sieht "normal neutral" aus, gibt es das?


    Dieses Zerren tritt auf meinen älteren Scheiben auf, überwiegend auf dem rechten Kanal, je nach Auflagekraft und AS mal mehr, mal weniger.


    Nachtrag: Hänge ich die N91G (sphärisch, neu) drunter ist das Problem fast weg. Ich glaube auch, es hat etwas mit dem Antiskate zu tun. Stelle ich den Wert entsprechend der Auflagekraft ein, zieht der TA sofort nach außen, wenn ich ihn mit dem Lift anhebe (N91G).

    Mir erscheint die generelle AS Kraft in der spärischen Skala zu hoch und auf der eliptischen Skala zu niedrig...

    Genau! Optisch jetzt nicht so der Hingucker, aber das ist die ganze VM Serie ja nicht. Orange ist immer noch visuell ansprechender als das k..kbraun der Shibata Nadel <X

    Zur Not kann man da ja "customizen", ich habe viele SF- Figuren bemalt, ich hätte keine Skrupel da Hand anzulegen. Aber am Ende interessiert ja was an Klang raus kommt.