Beiträge von einfach-gute-Weine

    Hallo Matthias,


    den Zubehör-Prospekt 1977 kannte ich noch nicht. Interessante Infos drin, aber auch letztlich verwirrend. Momentan würde ich bei dem schwarzen Nadel-Einschub des NOS-Systems (Nr.3) von einer DN 362 ausgehen. Das wäre ja in jedem Fall nicht schlecht bei einem Preis von rund 30 EUR für das komplette NOS-System. Das ganze war noch in einer Blister-Ovp und der gelabelte Preis lag damals bei DM 69,50. ^^


    Bzgl. der Klipphalterung konnte ich nichts "ergoogeln". Da muss es ja einen Käfig für das DUAL-Klipp-System als auch einen "Käfig" ohne Klippnasen für normale 1/2"-Befestigung gegeben haben!?.


    Da ich mit der Bild-Nr.2 noch ein (bislang ungetestetes) M95 GLM habe, kann ich ja ausweichen. Hätte halt gerne auch den NOS-TA komplett in Betrieb genommen.

    Hallo,


    habe Fragen zum SHURE M95GLM bzw. zum baugleichen D105ED. Ich weiß, da gibt es schon - gefühlt - mehrere tausend Beiträge dazu im Internet. Aber die Verwirrung steigt.


    Konkret: Ich habe im letzten Jahr mit irgendeinem DUAL-Dreher (510 oder 1249) ein SHURE D105ED mit gelber SHURE-Nadel (Nr.1 auf den Bildern) bekommen. Da mir das System mit dieser Nadel klanglich richtig gut gefällt, habe ich nach Ersatznadeln als Reserve Ausschau gehalten und jetzt in der Bucht ein D105 ED (NOS) mit schwarzer SHURE-Nadel für kleines Geld ^^:thumbup: steigern können (Nr. 3 auf den Bildern).


    Frage 1:

    Um welche Nadeln - vom Schliff her - handelt es sich wohl bei Nr 1 und Nr 3 auf den Bildern. Meiner Meinung nach sind es auf jeden Fall Original-SHURE-Nadeln.


    Frage 2:

    Das neue System mit der schwarzen Nadel ist nicht mit dem DUAL-Klick-"Käfig" versehen. Unter Nr. 2 ist ein weiteres vorhandenes SHURE 95GLM (ohne Nadel) zu sehen, das die DUAL-Halterung hat. Bekommt man diesen "Halterungs-Kafig" separat? Habe mich jetzt noch nicht getraut, dieses System einmal "auszuklipsen".


    Frage 3:

    Kriegt man die Sicherungsschrauben für die Befestigung der DUAL-Klick-Systeme im 1/2"-Ausschnitt der TKs separat? Das sind ja selbstschneidende (Blech-?) Schrauben. Hat da jemand Maße parat?




    Ich habe das mal mit der Schraube versucht, keine Änderung ...


    Ergo ... es bleibt wie es ist ...


    Vg
    Ludger

    Hier ein Ausschnitt aus dem SM vom CS 604




    Entscheidend m.E. ist die Einstellung der Exzenterschraube nach den Vorgaben im vorletzten Satz. Habe das jetzt beim 1246, 510, 601 und 621 so gemacht und nahezu optimales AS-Verhalten des Tonarms beim Auspendeln des Tonarms erreicht. Wenn man es sich genau ansieht, ist das auch logisch. Sobald die Bohrung des Skatinghebels nicht mit der TA-Mittelachse fluchtet, wirkt sofort durch die Feder eine seitlich wirkende Kraft und der Tonarm setzt sich trotz Nullstellung in Bewegung.


    Allerdings kann das eigentlich nur sauber eingestellt werden, wenn Du den Dreher austopfst und die Platine auf den Kopf legst. Ich nutze mangels Reparaturständer noch immer drei Klopapierrollen, - auch wenn das einigen Zeitgenossen aktuell als Frevel erscheinen sollte. :D

    Schade drum. =O


    Ich würde da überlegen, ob ich nicht eher nach dem nächsten (besseren) 1249 Ausschau halte und mir diesen Crash-Kandidaten als Spender in die Ecke lege. Alleine die Reinigung ist aufwändig, dann die technische Revision mit Ersatzteilsuche und letztlich der Zuwachs an grauen Haaren, wenn der 1249 mal wieder die Diva-Allüren auslebt .... :D

    Hallo Luke,

    Das das Teil bei Dir nicht passt tut mir sehr leid.
    Die Dualmodelle 510, 1245 und 1249 haben laut Servicemanual alle die gleichen Teile ?( . Insofern kann ich mir das nicht erklären. Evtl. gab es beim Dual 510 mal eine kleine Serienänderung. Allerdings war Dual bei Änderungen immer recht gründlich und hat brav eine neue Teilenummer vergeben.


    Gruß Alfred

    Hallo,


    habe genau diese Platine Nr. 236917 vor einigen Wochen von Alfred bezogen - ebenfalls für einen CS-510. Da hat die Einheit perfekt gepasst.

    Den vorderen solltest Du unbedingt wechseln und den anderen dann halt auch gleich. Elko Nr. 3 sitzt im Schaltkasten


    Schau Dir einmal diesen Thread an. Hier hat in Beitrag 2 unser aller wacholder eine Aufstellung mit Links zum Conrad-Sortiment gemacht. Gilt zwar für den CS 621, die im 1246 verwendeten Elkos haben aber die gleichen Werte (Strobo und Schaltkasten).
    Die verlinkten Elkos sind auch sehr kompakt und machen keine Platzprobleme.


    https://www.dual-board.de/inde…frosch-elko-etc-wechseln/

    Ich habe einen 1246 - war mein erster eigener Dreher. Er ist jünger wie der 1249 und lange nicht so eine Zicke - einen solchen habe ich noch in der Warteschleife. Direkt verwandt ist der 1246 mit dem 1245 - das Service-Manual gilt für beide.


    Der 1246 läßt sich eigentlich gut warten. Motorwartung ist relativ problemlos, natürlich Mechanik entharzen und an den richtigen Stellen schmieren und ölen - siehe SM. Elko-Wechsel am Schaltkasten und auf der Strobo-Platine ist obligatorisch. Dabei auf die Elko-Bauhöhe achten, sonst sitzt die Abdeckung der Strobo-Platine nicht richtig auf und der Einschalthebel wird behindert und ist schwergängig. Bei meinem war noch die Antiskating-Scheibe gerissen - Ersatz gab es bei Oli.


    Wenn er läuft, ist das ein sehr zuverlässiger Dreher mit einem ordentlichen Tonarm, an dem man auch einige TAs fahren kann.

    Hallo,


    angeregt durch den Vorgängerthread wollte ich eine Frage bzgl. des PE 2020L und der zugehörigen PE-Einstellehre loswerden. Die Lehre gleitet - geführt an der Einfräsung der Headshell komplett über den Tonabnehmer. Ich hatte kürzlich zunächst ein AT VM 520 EB eingerichtet. Das ging ganz prima, - die Nadelspitze hatte noch ca, 1,5 mm Platz bis zur Markierung der Einstellehre. Beim Abspielen mit dem AT war aber der Tonarm nicht ganz parallel zum Plattenteller ausgerichtet, - neigte sich zum TA hin. Nachfolgend wollte ich ein SUMIKO Pearl montieren. Das baut etwas höher als das AT und somit konnte ich die Einstellehre gar nicht richtig nutzen, sonst wäre die Nadel innerhalb der Lehre angestoßen. Ich habe die Lehre dann neben die Shell gehalten und die Position so gut es ging gepeilt. Mit dem höheren SUMIKO ist der Tonarm jetzt perfekt parallel zum Plattenteller, eigentlich entsprechend der allgemeinen Empfehlung.
    Das irritiert mich jetzt etwas. Warum hat PE die Lehre so knapp dimensioniert oder sollte beim PE 2020 L der Tonarm nach vorne hängen?

    Schlag zu. Ich habe vor einigen Monaten 3 Nadeln für insgesamt 160,- Euro gekauft.Langsam aber sicher wird der Preis für eine Nadel in den dreistelligen Bereich wandern.


    Eine neue Nadel für das M20 lohnt sich auf jeden Fall. Das M20 ist ein sehr feines Teil :thumbup:

    Leider gibt es da aber auch reichlich Verwirrung bzgl. der Passform der noch lieferbaren Originalnadeln. Zu dem Thema gibt es ja auch diverse Threads und ich glaube, da konnte niemand so richtig Licht ins Dunkel bringen.

    Wüsste jetzt auch nicht, dass es das DMS 240/242 ohne DUAL-Klick gab. Es gibt auch m.W. kein Pendant im Audio-Technica-Baukasten. Würde also auch eher darauf tippen, dass die Klipp-Nase weg ist.


    Prinzipiell klingt die Nadel nicht dumpf, betont AT-typisch eher Mitten und Höhen. Vielleicht erst einmal den aktuellen Stand checken: Nadel reinigen, TA-Kontakte inspizieren/reinigen, Ausrichtung optimieren. Ideal wäre eine (getestet) gute Nadel zur Verfügung zu haben, um gegen zu checken. Vielleicht ist ein Forenmitglied in Deiner Nähe, der das anbieten kann. In welcher Ecke wohnst Du denn, Robert?