Beiträge von krümel

    Hi...
    Wenn es um die Pitchregelung geht, dann funktionieren alle Dual Riementriebler gleich....und sind gleich aufgebaut mit dem Umwerfer.
    Konus muss gangbar sein. Der Riemen und der Pulley müssen absolut fettfrei sein (Schleifpapiermassage an Riemen und Pulley)...., die Pulleyhöhe muss passen...., dann pitched es wieder umwerfend.
    LG Frank

    Hi,
    die Einstellung des Liftbolzens hat immer Einfluss auf den Hubweg des Haupthebels. Dieser Hubweg hat dann wieder Einfluss auf die Kraft, die auf den Pimpel wirkt.
    Deshalb ist die korrekte Einstellung mit Lifthöhe, Liftbolzen und Pimpellänge oft ein Geduldsspiel.
    Aber die Mechnik von diesen Kisten ist eher unkritisch. Ich denke als Pimpel kannst Du getrost auf Antennenkabel zurückgreifen...., gut 4mm abschneiden und gut is...
    Gruß
    Frank

    Hi Helmut,
    also einen Steuerpimpel haben alle Modelle. Alle Modelle sind technisch gleich, bis auf das Srobo (1239). Das A steht für Plattenspieler , die in der Regel in einer Anlage steckten,...mit "S" Arm.
    Tja, warum der ein ohne Pimpel funktioniert...., hm...., dann wird der Bolzen vermutlich genug Kraftschluss am Haupthebel haben. Auf Dauer wird das sicherlich nicht zuverlässig funktionieren....
    LG
    Frank

    Das System ist vermutlich ein Klick-System,.... da kann man nichts verändern. Der VTA in dem Fall passt sowieso (Nadel soll 90° in die Rille eintauchen). Sollte es verschraubt sein, dann kann man nur den Überhang verändern, das hat aber bei nicht korrekter Einstellung nicht solche Folgen wie Du es beschreibst. Also: Die Nadel ist augenscheinlich in Ordnung, der Tonarm ist richtig ausbalanciert, also Auflagewicht und Antiskating korrekt eingestellt....., der Tonarm bewegt sich ohne Widerstand (ausbalanciert muss der Tonarm bei Stellung 2 Antiskating zur Tonarmstütze zurück schwenken, und bei Stellung Null Antiskating sich mit leichtem Pusten bewegen) dann kann es ja nur Probleme im Signalweg geben( Adapter, angegammelte Kontakte am TK, Kurzschließer etc...). Wenn es auf beiden Kanälen gleich schlecht ist, ist das aber eher unwahrscheinlich.... Unwahrscheinlich in einer Badewannenzarge ist auch , aber nicht unmöglich ist, dass Du schon einen Phonovorverstärker in dem Plattenspieler mit eingepflanzt hast. Schließ das Ding dach mal an einem Hochpegeleingang (CD, AUX, Tape oder Tuner) an....
    Unbedingt ersetzten solltest Du übrigens die sogenannten Knallfrösche... Das sind Enstörkondensatoren. Irgendwann verabschieden die sich mit viel Rauch und Gestank....
    Mit ein bißchen Geschick und einem Lötkolben bekommt man das hin... So haben viele angefangen..., und das macht süchtig. Ich habe, so glaube ich, nun 17 Plattenspieler und alles hat mal mit einem Steuerpimpel an meinem 601 begonnen :love: .....Ich kann Dir leider nur auf dem Postweg helfen, falls Du es Dir nicht zutraust. Das geht zur Not auch. Aber ich denke in Deiner Region sind deutlich mehr Dualisten unterwegs als in meiner Gegend.... ;) Suche mal nach Begriffen wie "Steuerpimpel"...."Knallfrosch"..."plumpslift"... in der Suchfunktion....
    Auf jeden Fall behalten!!!!!
    LG Frank

    Bei wandnaher Aufstellung dient die Wand als Verstärker durch die Reflektion. Der Bass ist dann schwammig und nicht so trocken und präzise....
    Mit der Raumakkustik ist das so eine Sache....Das kann man nicht pauschalisieren.
    Selbst ein neues Sofa kann sich elementar auf den Klang auswirken.....
    Vielleicht hast Du ja mal die Möglichkeit mal ein paar andere Boxen auszuleihen....., und dann mal vergleichen...
    LG Frank

    Ich finde die ULMs sind einfach keine Rocker.... und die OMBs auch nicht.
    Für Jazz, Klassik und auch gute Aufnahmen aus dem Rock/Pop/Elektro Bereich passt das hevorragend...., da die hohe Auflösung im Grund- und Hochton eher kontraproduktiv zu eher durchwachsenen Metalaufnahmen ist.
    Für die Scheiben passt am allerbesten für meine Ohren ein Shure an einem 1019.....
    Das rockt....,klingt wärmer und ein M75 mit Rundnadel verschluckt einige Sünden von der Abmischung des Tontechnikers. Auch neue Aufnahmen, die durch den Kompressor gejagt wurden, klingen deutlich angenehmer.
    Das Bassproblem liegt aber mit Sicherheit nicht am System... Die Boxen müssen zum Raum passen und dürfen möglichst nicht zu dicht an der Wand stehen. Am Hörplatz sollte noch genug Platz zur hinteren Wand sein. Idealerweise sind im Rücken noch irgendwelche Dinge, die den Schall absorbieren um Rückkopplungen zu mindern. Das verfälscht den Bass gewaltig. Ein Plattenregal eignet sich super dazu... 8o
    Übrigens....Der Trend geht zum Dritt-, oder Viertspieler.... :D
    LG Frank

    Ich hatte es in Erinnerung, dass das Plättchen zwischen System und Headshell montiert ist. Daher meine Vermutung des nicht korrekten VTA .
    Diese Plastikkisten sind völlig unterschätzt, und ich denke eine Nadel 20 oder gar 30 bringt eine deutlich bessere Auflösung....
    Aber bei Metal....macht das wenig Sinn....
    Gruß Frank

    Hallo Manfred,
    meinst Du das Gewichtplättchen, welches mit dem System verschraubt werden kann? Dann lass das einfach weg.... Dann dürfte auch Dein VTA passen. Eigentlich passen die OM Systeme perfekt zum Arm.
    Ich weiß nicht, ob Dich ein Nadelupgrade glücklich macht. Eine Nadel 10 klingt gewiss nicht schlecht an dem Dreher. Ich habe selber ein 2225q mit einem OMB 10 und kann mich nicht über mangelden Bass beklagen. Die Höhen sind vielleicht etwas bissig...Manchen Aufnahmen kommt das entgegen.
    Allerdings keine ich wenige wirklich gut klingende Metalscheiben. Höchstens noch die erste von Iron Maiden und ältere AC DC Platten.
    Ich fürchte mit einer höheren Nadel klingt es noch unverfälschter und auflösender....
    Gruß Frank

    Hallo Tamàs,
    Ein paar Pimpelreste sind noch vorhanden. Die müssen ab.
    Du kannst Dir aus Fernseh-Antennenkabel einen Pimpel bauen. Dazu schneidest Du Dir ca. 4mm von der Isolierung des Innenleiters ab...
    Das klappt bei den kleinen Modellen ausgezeichnet. Mein 491a läuft damit auch perfekt.
    Das Klebeband mach mal ab und reinige die Reibfläche. Den Haupthebel musst Du nicht zwingend zur Operation abnehmen, geht aber besser....und man kommt an die Reibfläche deutlich einfacher heran....
    Nachbaupimpel, oder Alternativen gibt es auch.... z.B bei Dualfred oder beim User olli62.
    Gruß Frank

    Hm,
    Du musst mal bitte den Haupthebel abnehmen.... dann kann man mehr erkennen... und etwas näher heran zoomen...
    Es sieht so aus, als wäre das Tonarmkabel im Haupthebel eingeklemmt? 8|
    Das sieht seltsam aus....
    Gruß Frank

    Da gehört kein Klebeband hin. Vielleicht hat jemand versucht die Reibfläche zu tunen. Das funktioniert deutlich besser mit einer Spiritus-, Schleifpapierkur. An die Reibfläche gehört kein Fett.
    Mache mal ein Foto vom Pimpel. Ist der im Eimer dann wissen wir woran dein Automatikproblem liegt. Die Umfänge einer Schmierkur halten sich ja bei dem Gerät in Grenzen.....
    Werfe auch noch mal einen Blick auf das Drucklager vom Lift... Das ist das Plastikteil an dem die Lifthöhe eingestellt wird.... schau mal ob das noch ganz ist....
    Gruß Frank

    Hi...
    Nimm mal das Reibrad ab und spanne es in eine Bohrmaschine und bei langsamer Geschwindigkeit schleifst du mit Schleifpapier das Reibrad an. Wenn da ein mm runtergehobelt wird macht nichts.... Den Motorpulley behandelst Du ebenfalls mit feinem Schleifpapier...., die Lauffläche vom Teller ebenfalls. Zum Schluss alles hübsch mit Spiritus reinigen.
    Dann muss der ganze Hebelkrams vom Reibrad natürlich gangbar sein, was Peter meinte.... und die Feder vorhanden sein.
    Gruß Frank

    Hi,
    ich habe das mal beim 1229 behoben, indem ich die Schraube vom Haupthebel etwas herausgedreht habe , also den Hubweg des HH vom Kurvenrad etwas verringert habe.
    zudem muss die Reibfläche am Tonarm vom "Liftpimpel" absolut fettfrei sein. Das war beim 12228 der Fall, aber der ist glaube nach außen gedriftet...
    Gruß
    frank

    Hi,
    der 1237 ist baugleich mit dem 1239, nur der 1239 hat ein Strobokop. schöne Kiste mit recht überschaubarer Mechanik.
    Genau das Richtige als Einstiegsdroge....Auch für den Anschluss an 220Volt vorgesehen, gut...


    Hier die Serviceanleitung:
    http://dual.pytalhost.eu/1239s/
    Zur Wartung und zum Automatikproblem nutze die Suchfunktion unter dem Bergriff "Steuerpimpel". Dazu gibt es unendlich viele Beiträge! Genauso wie zur Schmierung.
    Ich benutze Nähmaschinen- und Motoröl, sowie Vaseline und Molikotefett...Je nach Zweck...Übrigens WD 40 dient nicht zur Schmierung und ist nur zum Lösen und Reinigen gedacht.
    Öl , Fettund WD 40 gehört auf keinen Fall an das Tonarmlager. Falls da etwas nicht in Ordnung ist, hat das andere Ursachen als verharzte Fette.
    Das ganze Teil wird verharzt sein....Also bewegliche Teile wieder gangbar machen...Vermutlich ist der Pitchregler und festgegammelt. Das funktioniert ,mit einem Konus der in den Motorpulley taucht und so durch Verändern des Umfangs die Geschwindigkeit regelt...Auch dazu gibt es genug hier Beiträge, da alle Pitch-Riementriebler von Dual so funktionieren... Beispiel: Dual 601 - Pitch Problem
    Vermutlich braucht der Lift auch neues Silikonöl, falls er plumpst. Dazu verwende Begriffe in der Suchfunktion "Plumpslift"..hier am 601 erklärt: Dual 601 - Bilderstrecke: Liftstößel ausbauen und mit Silikonöl schmieren.
    Wenn du beginnst das Gerät zu zerlegen, mach vor jedem schritt ein Foto..., das hilft ungemein.
    Lies Dich gründlich ein und frage dann konkret was unklar ist....
    Gruß
    Frank
    edit:
    Zum Thema Geschwindigkeit: Der Riemen und der Motorpulley muss absolut fettfrei sein. Das ist die häufigste Urache wenn es beim Umwerfen des Riemens klemmt.... Ruhig auch mit feinem Schleifpapier am Riemen und Pulley arbeiten....