Beiträge von krümel

    Hallo!
    Ich habe einen defekten 627Q erstanden, dem ich ein neues Leben einhauchen möchte.
    Der Plattenteller dreht sich leider nicht. :(


    Nun halten sich meine elektronischen Fähigkeiten in Grenzen. Deshalb brauche ich eure Hilfe:



    Gleichgerichteter Strom (25V) liegen an. Die Quarz-Led leuchtet, am EDS502 liegen durch Messen am Pin 4+6 und und 5+6 (die beiden etwas dünneren dunklen Adern mit dem roten ) ebenfalls 25V
    an. An PIN 7(hellblaue Leitung) ist nix Strom, wo ich mal vermute, daß das die Leitung für den Tachogenerator ist.


    Also fürchte ich, dass der Motor hinüber ist? Oder könnte es noch ne andere Ursache geben?


    Schon mal vielen Dank im Voraus


    Gruß


    Frank

    Hallo liebe Leute,


    leider finde ich keinen Beitrag, bzw. kann ich den Link nicht öffnen zum Öffnen meines 731Q-Motors (Schleifgeräusche)


    Weiß den jemand Rat? ?(


    da traue ich mich nicht ohne weiteres dran.


    Danke schon mal ;)


    Fank

    Hallo,


    du brauchst nur ne extra Masseleitung falls es brummt. Die Masse am Gehäuse des Drehers ist mittels eine Brücke mit der Masse des Systems, bzw. des DIN-/Cinchkabel verbunden.


    damit kommen die meisten Verstärker klar. Falls es brummen sollte, mußt Du eine extra Masseleitung legen, ggf. diese Masssebrücke durchtrennen. ;)


    Das ist oft unterschiedlich. Bei meinem Onkyo AV-Reciever mit MM-Eingang hab ich Null Brummen mit Extra-Masseleitung und enfernter Brücke an meinem 601 gehabt, der brummt erst wenn die Nadel in der Einlaufrille ist... Das ist aber ein anderes Thema... Mit meinem 731Q und 621 funktioniert es so auch am besten...


    P.s.: Benutz´ doch einfach mal die Suchfunktion :)


    Gruß


    Frank

    Hallo zusammen,
    leider habe ich heute feststellen müssen, dass mein 731Q die schon zitierten Schleifgeräusche macht. Wahrscheinlich liegt es an der erwähnten
    Zahnscheibe des Tachogenerators. Drehe ich den Teller mit der Hand, hört man nix. Im Betrieb dann ein rhytmisches Schleifen mit geringer Gleichlaufschwankung, die allerdings nicht hörbar ist.. Bei abgenommenem Teller und Drehen an der Welle ist das Geräusch hörbar. Zieht man ein wenig an der Welle ist es nicht zu vernehmen.
    Nun suche ich vergeblich nach dem Thread zum Öffnen des Motors :
    http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=1661


    Ich kann den Link leider nicht öffnen. Ich wollte mal schauen, ob ich mich daran wage. Das Geräusch ist erst seit heute. Ich denke, dass es auf Dauer nicht besser wird.


    Mein 621 hat noch keinerlei Zicken gemacht.


    Viele Grüße


    Frank




    Hallo liebe Gemeinde!


    Nachdem ich nun erfolgreich für einen Bekannten seinen noch gut erhaltenen 728Q mit einem neuen Cinchkabel und einem neuen Netzschalter ausgerüstet habe, ist mir leider aufgefallen, dass das System, ein ULM Shure 380E defekt ist. Eigentlich sollte nur die Nadel defekt sein...


    Die Magnet-Spule hat sich gelöst und die feinen feinen Kupferlackdrähte sind abgerissen.


    Da ich mich mit den ULM´s nicht so auskenne: Passen alle ULM-Systeme an das Headshell? Welches ist das Beste? Und woher nehmen?



    Danke im Voraus

    Die Technik funktioniert beim 601 ja genauso. Da war das Problem definitiv der Riemen. Der Neue war aber etwas stramm. Ich habe ihn dann gar gekocht und etwas gedehnt auf dem Anriebsteller sitzend, damit es keine Unwucht gibt. Dann war alles wunderbar ;). Ich dachte auch daran, dass das Ritzel nicht richtig positioniert ist. Daran lag es bei mir nicht... ;)

    Wenn dein Kabel wirklich i.O. ist und Du wirklich keine Fehler an Deinem Cinch-, oder DIN- Stecker hast, könnte ich mir vorstellen, dass evtl. die Kontakte an einem Kanal des Kurzchließers sich dauerhaft berühren.
    Das ist das Bauteil, an dem Dein Cinchkabel am Dreher angeschlossen ist.Es verhindert die Geräusche beim Aufsetzten, und erzeugt während des Startens einen Kurzschluss. Vielleicht hast Du einen Dauerschluss?
    Gruß
    Frank

    :D Funzt wieder. In der Serciveanleitung habe ich zu dem Thma nichts gefunden...
    Aber der Verbundungshebel zum Abschalthebel besitzt einen kleinen Exenter. Ne viertel Umdrehung in Richtung Abschalthebel, bzw. Kurvenrad, nun läuft alles zu meiner Erfreunis.
    Danke trotzdem für den Tipp
    Gruß
    Frank

    Hallo!
    Mittler weile bin ich im Besitz eines weiteren 601, den ich wie es der Zufall so will, günstig erstanden habe.
    Eigentlich wollte ich ihn nur als Teilelieferant nutzen..... Aber dafür ist er optisch einfach noch zu gut.
    So hat mich die Bastelwut gepackt. Neben dem Pimpelproblem hatte das Strobo keine Funktion (Jetzt ist ne Glimmlampe von Conrad drin) und den Konus des Pitch-reglers aus den Klauen der Antriebswelle befreit. Natürlich hat er auch noch eine Schmier- und Reinigungskur bekommen und ein paar neue Cinchstecker. Er brummt nicht und klingt tadellos.
    Nun habe ich nur noch ein Problem:
    Die Tonarmrückführung startet zu spät, dass der Tonarm am Plattenende nicht automatisch zurückgeht.
    Kann man den "Abschaltpunkt" einstellen? ?(
    Wenn man den Arm ein kleines Stück weiter bewegt funzt es....
    Danke schon mal :D

    Hurra! Er läuft wieder. Nachdem ich nun geschnallt habe, wo der Stuerpimpel sitzt, mußte ich dann doch feststellen, dass er sich schon aufgelöst hatte.
    Einen Steuerpimpel herzustellen war nun kein Problem.
    Ich denke das Stück Harz war wohl eher ein Stückchen Steuerpimpel, welches vermutlich durch Transport ins Kurvenrad gelangte, und die kleine Feder für die "Weiche" am Kurvenrad herausdrückte.
    Die fand ich wieder, mußte das Kurvenrad demontieren, da die Weiche mit einem Sicherungsring befestigt ist. Zusammengebaut, super!
    Nun ist wieder alles schön....

    Also an dem Steuerpimpel liegt es nicht. Der sieht auch noch gut aus.
    Der Tonarmlift macht auch keine Probleme. Ich denke das mein Abschalthebel defekt ist. Diese feder ist definitiv kaputt. :(
    Kann mir da jemand vielleicht weiterhelfen?
    Vielen Dank schon einmal...

    Zitat

    Original von Drehwurm
    Durch deine Fehlerbeschreibung des Teils das du Weiche nennst bin ich hellhörig geworden. Ja hier sollte eine deutliche Rastung zu spüren sein wenn man das Teil hin un her bewegt. Dies wird durch eine kleine Feder sichergestellt die ebenfalls von unten an der Weiche befestigt ist und im Kurvenrad selber liegt die Befestigung der anderen Federseite. Auf dem Bild erkennt man die Feder. Leider ist das Foto etwas dunkel aber mit Blitz hätte man vor lauter Reflexion gar nichts erkannt.



    Genau, das scheint die vom Abschalthebel zu sein ( ich glaube so ist die richtige Bezeichnung) und die ist nur noch in Einzelteilen vorhanden und eine Rastung ist nicht zu hören.

    Interressant.
    Hm ?( was ist denn der Steuerpimpel?
    Ich denke Du hast recht. Das Kurvenrad scheint i.O. zu sein. Das war nur ein bißchen Harz an der Stelle, die ich für einen Bruch hielt.
    Allerdings habe ich einige Federreste gefunden.
    Die scheint für die Funktion, Ich nenne Sie mal "Weiche", zuständig gewesen zu sein. Die besitzt auf jeden keine Vorspannung, sondern schlacker hin und her.

    Hallo zusammen!
    Da meine Frau die Lust vespürte sich einige meiner Vinylschätze anzuhören hat sie leider vergessen den Tonarm zu entriegeln. 8o
    Folge ist nun, daß die Automatik nicht mehr funktioniert.
    Leider hebt sich auch währen des Spielens der Tonarm, wenn man ihn manuell startet. :(
    Beim Betrachten des Innenlebens, habe ich den Eindruck, dass ein Stück vom Kurvenrad gebrochen ist. Ich glaube, da scheint irgendeine Feder zu fehlen. ?(
    Schwierig zu sagen, da ich die Funktion der Mechanik nicht so ganz geschnallt habe.
    Wenn mir jemand durch die Bilder zur Diagnose weiterhelfen könnte wäe ich sehr dankbar!
    Super wenn mir dann auch jemand verraten könnte, wo ich die erforderlichen Ersatzteile bekommen könnte. :rolleyes:
    Vielen Dank im Voraus und Gruß ;)
    Frank

    Hallo Euch allen!
    Ich bin neu hier. Ich bin stolzer Besitzer von 3 Dual-Plattenspielern: Einem 601, 621 und seit kurzem einem 502.
    Den 502 würde ich gerne zum Digitalisieren im Arbeitszimmer nutzen und wollte ihn vom Staub der letzten 30 Jahre befreien. Leider habe ich bisher nicht gecheckt wie man den Plattenteller löst. Mit dosierter raft war da nix zu machen. Hat da jemand vielleicht eine Idee?
    Gruß
    Frank