Beiträge von krümel

    Hi,
    ein für Netzspannung zugelassener Schalter, fachgerecht verbaut, funktioniert natürlich genauso wie das Original. Besser mit 4 Anschlüssen, der Phase und Nullleiter vom Netz trennt.
    Ich sehe da nur Nachteile der Nichtoriginalität....
    Den Knallfrosch würde ich mit anschließen.
    Ich meine der Schalter ist mit einem Enstörkondensator gebrückt.
    Gruß Frank

    Hallo Frank,


    da sagst du was! LG


    Robert

    Jahrelange Erfahrung aus Versuch und Irrtum brachte mir diese erleuchtende Erkenntnis :D
    Im Prinzip wollte ich sagen ruhig mal in den nächsten Jahren nach der Instandsetzung der Pitchfunktion diese auch ab und an nutzen. ;) Ich habe ein Tröpfchen Öl an der Achse der der Bitchfunktion...,äh Pitchfunktion zu meiner bisher vollen Zufriedenheit verwendet... :P
    Gruß Frank

    Hi Axel,
    Glückwunsch zur erfolgreichen Operation.
    Schau dem Dreher doch noch mal unter dem Rock, ob das Segment des Tonarms die Schiene zum Schalter nicht korrekt bewegt.
    Evtl.ist dort das Blech etwas verbogen.
    Ich habe die Funktion nicht mehr ganz in Erinnerung.
    Die Nachlaufzeit des Tellers kannst Du getrost ignorieren, wenn der Gleichlauf passt und die Geschwindigkeit des Tellers konstant bleibt.
    Viel Spaß mit Deinem 1218...
    Gruß Frank

    Guten Abend zusammen,
    meine Erfahrung ist, dass alle meine Riementriebler flüsterleise nach der erforderlichen Wartung laufen.
    Ich habe noch einen 1246 und einen 601 in meinem Besitz und sicherlich mindestens 10 auf dem Tisch gehabt.
    Nahezu alle hatten festsitzende Pitchverstellung, Probleme mit dem Umwerfen des Riemens und das Brummen bei aufgesetzer Nadel durch ein verhärtetes Motorlager oder losem Dauermagneten...... Der Pulley selbst hat bei keinem Gerät Geräusche verursacht.
    ..... und ein Tröpfchen harzfreies Öl an der richtigen Stelle bei regelmässigem Gebrauch sollte einige Jahre störungsfreien Betrieb gewährleisten.
    Der Funktionskiller mechanischer Bauteile ist und bleibt die Nichtnutzung.....
    Gruß Frank

    Hi,
    Der 50HII ist ein klasse Spieler.
    Ich habe das gleiche Modell und nutze ihn z.Zt. häufig.
    Glückwunsch, dass der Stroboring noch da ist.
    Ist das Tonarnrohr noch heil?
    So, oder so würde ich mich nach einem neuen Tonarm umsehen.
    Die der älteren Generation vom 50H dürften meiner Meinung nach auch passen.
    Bin mir aber nicht ganz sicher.....
    Gruß Frank

    Hallo Jens,
    das Tellerlager ist auch gewartet?
    Die Einzelspielachse ist auch in Ordnung?
    Ich hatte mal eine, die war etwas schwergängig...... Der Ring muss sich ganz leicht drehen......
    Gruß Frank

    Hi,
    ich poliere die Buchse und die Achse des Reibrades immer mit Metallpolitur. Für die Lagerbuchse nehme ich dazu imner ein Stück zusammengedrehte Küchenrolle zur Hilfe.
    Dann ein Tröpchen Öl drauf, kein Fett!, und Ruhe ist.
    Gruß Frank

    Hi,
    Ist die Scheibe unter dem Reibrad vorhanden?
    Dann kann das Reibrad nämlich wandern und dieses Phänomen verursachen.
    Die Sicherungsscheibe darf nicht deformiert sein, sonst kann es das Reibrad bremsen.
    Weitere Möglichkeit ist, dass das Motorlager vielleicht nochmals Zuwendung braucht. Vielleicht ist das Lager leicht verkantet....
    Gruß Frank

    Hi Ulli,
    den Schaltkasten habe ich noch nie geöffnet........, oder ich habe es vergessen......
    Bei älteren Modellen scheint der Netzanschluss immer offen zu sein. Bei meinem 2020l ist ein Deckel drauf.
    Gruß Frank

    Hi,
    ich hatte festgestellt, dass die Netzleitung stark auf den KS wirkt.
    Daraufhin habe ich das Kabel mit Aluband umwickelt, natürlich nur innen bis zur Durchführung. Zur besseren Optik habe ich noch einen Schrumpfschlauch drüber gestülpt.
    Den Deckel aus Kunststoff vom KS habe ich ebenfalls mit Aluband beklebt.
    Nun herrscht Stille..... Das Netzkabel möglichst weit weg vom KS verlegen....
    Gruß Frank

    Der Grund ist zu einem..., der Bereich muss absolut fettfrei sein, also der Riemen und der Pulley. Beides kannst Du zusätzlich mit Schleifpapier bearbeiten.., ja auch den Riemen anschleifen auf der Innenseite wirkt Wunder
    Und zum anderen muss die Pulleyhöhe auf der Motorachse stimmen..

    Tja, wenn das so ist, hat sich der Konus total festgebacken auf der Welle. Ich denke, ich muss da den Motor ganz rausnehmen, um dann Kopfüber die Antriebsrolle in WD40 eintauchen zu lassen.


    Oder irre ich mich da irgendwo?


    Habe jetzt erstmal die Antriebsrolle so fixiert, dass das Strobe fast still steht.



    Hi,
    das ist ja was ich meinte..., der Konus ist fest, nicht die Lamellen der Antriebsrolle. Leichte Schläge mit einem Schraubendreher auf den Konus...., irgendwann löst er sich..., mit Geduld.....,
    das hat eigentlich immer geklappt.
    wenn es nicht geht, dann nimm den Motor heraus. Ich kann mich aber nicht mehr erinnern, ob er mit Pulley durch die Bohrung passt. Aber das siehst Du ja.
    Achte auf die Feder vom Hubelement. Die kann auch schnell verloren gehen.
    Gruß ;)
    Frank

    ..... mit dem richtigen Schraubendreher geht das...
    Übrigens ist es wichtig, dass der Konus sich wieder bewegt. Dazu kannst Du den Pulley eigentlich drin lassen. Vorsichtig klopfen bis er sich löst, herausziehen und reinigen, ölen. Aufpassen, dass das kleine Distanzstück nicht verloren geht....
    Gruß Frank
    Nutz mal die Suchfunktion, auch vom 601 oder 1249, 1237, 1239...etc.... Das Problem wurde häufig behandelt.....