Beiträge von curbyourenthusiasm

    Hast Du den Weg über den Widerruf gewählt? Wenn Dir der Dreher gefällt und Du ihn prinzipiell haben willst, wäre evtl. das Problem als Garantiefall (falls vorhanden) zu behandeln oder der Weg über die Gewährleistung IMO zielführender.

    Hi,
    wie lange hast Du das Gerät schon?
    Mehr als die von Stephan vorgeschlagenen Tests würde ich nicht machen, sofern Du noch in der Gewährleistungsphase bist.
    Wende Dich auch mal an Dual/Sintron - die sind da sehr flink und wohl auch kundenfreundlich.


    Grüße
    Albert

    Hi Yves,


    was einige der Vorposter übersehen haben: einer der Spieler ist gewartet (601), die anderen sind das nicht. Du kannst beim Verkäufer mal nachfragen, was er genau gemacht hat.


    Der 604 ist für Dich nur interessant, wenn Du auch selbst Hand anlegen willst - denn an der ein oder anderen Stelle ist das bei jedem ungewarteten Gerät einfach nötig (kein Hexenwerk, aber wollen muss man das halt schon).
    Wenn Du v.a. Musikhören willst, dann schließe ich mich Turi an: nimm den gewarteten (wenn alles gemacht wurde).


    Grüße
    Albert

    Hallo zusammen,


    nachdem die klassischen SAS ja wieder kommen werden, vermute ich (vollkommen ins Blaue), dass die Preise sich entspannen werden - vorausgesetzt Jico stellt in ausreichender Stückzahl her.


    Grüße
    Albert

    Hi Frank,

    Hat einer von Euch Erfahrungen mit dieser Ersatznadel, der Preis liegt bei ca. 160 €, es kommen eben noch die Versandkosten
    aus Japan dazu.

    Nur als kleiner Randhinweis: in den Kaufpreis (inklusive Versand) sollten in Deine Rechnung noch die 19% Mehrwertsteuer eingerechnet werden, die der Zoll nacherheben wird. Damit landest Du ohne Versand bei > 190EUR.
    Die Nadeln mit Zirkoniumträger (insbesondere die von Dir genannte mit SAS-Schliff) sind sehr neu und ich wäre da auch auf Erfahrungsberichte gespannt.


    Grüße
    Albert

    Hi Jo!

    Ach, das DD Schildchen kannst sauber abhebeln.
    Dann von rechts 40mm und 104mm und von oben 13mm (das ist das Lochbild)
    Nimmst nen 3mm Bohrer und anschließend leicht ansenken = fertig. Schildchen ansetzen und beidseitig mitte Daumens drücken = sitzt und passt ;)

    Besten Dank für die interessanten Infos und die Anleitung! Meinen 704 werde ich dann wohl mal genauer beäugen. 8o


    Sieht so aus, als wäre der 521 doch noch zu was nutze (war mal Deko in einer Kantine), wenn ich ihn schon nicht repariere... :D


    Grüße
    Albert

    Verehrte Foristi,


    ich habe bei meinem 704 schon vor einiger Zeit festgestellt, dass der Zarge das Rückenteil fehlt (also die Abschlussleiste aus Kunststoff auf 12h, in die auch die Haubenhalterung integriert ist).


    Kein Problem - ich habe ja noch ein paar Zargen, die ich für den 7er opfern würde. An meinem "Lager" (nicht im geringsten mit Peters vergleichbar), aber die Ernüchterung: es gibt da mehrere Größen und der 7er ist natürlich 400km weit weg...
    Würde die vom 521 zB (Badewanne für große Platine) passen? Die Zarge vom 650RC z.B. ist ja anders gebaut und das Verbindungsteil scheint größer.


    Versteht jemand mein Problem und kann mir helfen? :S


    Kann man das Rückteil ausbauen, ohne die restliche Zarge komplett zu zerstören?


    Danke & Grüße
    Albert

    Hi Chris,

    Also die Jico N95 SAS würde ich mir wohl tatsächlich mal gönnen.
    209€ sind natürlich eine Hausnummer für so einen alten TA, aber ich denke dass man da schon einiges rausholen kann.

    Jico kündigen auf ihrer Website per Werbebanner momentan an, dass die SAS-Nadeln demnächst wieder ins Programm kommen (aber noch ohne Termin). Ich gehe mal davon aus, dass dann wieder etwas Bewegung in die Preise hierzulande kommt.


    Was das AT VM95 ML angeht, so habe ich die Anschaffung nicht bereut und höre sehr gerne damit.


    Grüße
    Albert

    Hi Andy,


    erstmal Glückwunsch, dass der 621 wieder läuft. Eine tolle Maschine, imho!


    Das Einschaltknacken ist ein Mysterium. Manche Dreher-(Vor-)Verstärker-Kombis knacken zusammen immer. Manchmal hilft es, wenn man den Entstörkondensator gegen ein anderes Fabrikat tauscht. Manchmal hilft es, wenn man zum Kondi einen 100 Ohm Widerstand in Reihe einlötet (hat bei mir mal geklappt). Manchmal muss man den Kontakt des Einschalters im Ks4-Kasten säubern oder polieren.
    Es gibt leider kein Patentrezept. Ich würde so vorgehen:
    - Kurzschliesser und Einschalter mit Kontakt WL/61 und zB Löschpapier reinigen so dass dort keine Rückstände von Korrosion mehr sind
    - hat nix geholfen? Einschaltkontakte mit Q-Tip und Polierpaste vorsichtig neu polieren und erneut reinigen
    - Immer noch Knacken/Knallen? 100 Ohm Widerstand besorgen und in Reihe zum Knallfroschersatz packen
    - Sollte immer noch keine Besserung eingetreten sein: andere Kondensatorenmarken testen
    - Was? Immer noch nix? Probier mal nen anderen Vor-/Verstärker aus


    Grüße
    Albert

    Hallo liebe Dualisti,


    ich hole mal diesen historischen Thread hervor, weil ich gerade an der Platine meines 704 herummache.


    Aber: den C3 kann ich nicht finden. Weder auf meiner Steuerungsplatine, noch im Schaltplan:
    http://www.hifi-archiv.info/Dual/704s/704s-03.jpg

    Sollte ich dringend mal zum Optiker, oder gibt es den nicht? Ist der auf einer anderen Platine?
    In der Teileliste oben, die @maicox freundlicherweise hier mal gepostet und mit Ersatzteilnummern versehen hat, kommt C3 vor.


    Grüße vom vielleicht zu viele Lötdämpfe abgekriegt habenden
    Albert

    Na wenn das mit Wasser und Spüli auch problemlos geht, warum dann überhaupt das ganze Tam Tam ums Waschen? :D

    Es gibt auch Leute, die wollen kein "normales" Aqua dest. nehmen, sondern nur das Wasser aus der Umkehrosmoseanlage (denn die Harze bei der Herstellung von Bügelwasser, könnten ja ionische Rückstände hinterlassen).


    Wie bei allem: man soll machen, was man für richtig hält. Ich nehme Bügelwasser (plus Isoprop plus Spülitropfen), weil ich panische Angst vor schlechter Abtrocknung habe 8)


    Aber die schlimmsten Rückstände sind ziemlich sicher der Dreck von 30 Jahren in einer Rille. :thumbup:


    Grüße
    Albert

    Hi Lumic.

    • gefällt mir sehr gut. :) Habe zur Zeit den ShureM75 MG drunter. Wo Gibt's diesen keil zu kaufen?

    Der einzige mir bekannte kommerzielle Anbieter dafür ist "Pats Audio Parts" aus den USA auf Ebay. Die verkaufen neben den Keilen auch 3D-gedruckte Headshells für den 1019.
    Selberbauen/drucken ist da wohl deutlich günstiger. Oder eine Tellerauflage nutzen und auf diesem Weg den VTA ändern.


    Den VTA einfach hinnehmen wie er ist geht beim Shure mit Rundnadel wohl ganz gut. Für das DL103 ist das vermutlich eher weniger zu empfehlen.


    Grüße
    Albert

    Hi Thomas,


    das klingt für mich nach einem der klassischen Mode-Selektor-Probleme (also dem Umschalter zwischen Einzelspiel und Wechslerbetrieb). Du kannst mal in Richtung der Gummihalterung schielen, die wird vermutlich gerissen sein. Das Teil findet sich direkt unter dem Tonarm.


    Ich habe leider spontan keinen anschaulichen Link parat - aber das Forum hat irgendwo etwas gut Bebildertes. Wichtiger Hinweis: es gibt da bei der Reparatur ein paar Haltenasen, die man schonen muss (und ein paar Kugeln, die weglaufgefährdet sind). Das Thema erfordert leider etwas tiefere Recherche (die ich selbst noch vor mir habe...).
    Ich hoffe, das hilft Dir erstmal ein klein wenig weiter.


    Viele Grüße
    Albert


    Nachtrag: http://www.hifi-archiv.info/Dual/1229s/1229s-08.jpg zeigt oben die Stelle, die man mal in Augenschein nehmen sollte

    Hi Jo & Günter.

    Ultraschall, neue Antistatik-Innenhüllen. Vor dem Abspielen einmal mim Swiffer rum und gut ist.

    Ah. Den Swiffer muss ich auch mal testen! Gibt ja sicherlich auch ein no-name-Nachbauprodukt. :D

    wobei mir noch keine brauchbare Carbonbürste aus aktueller Produktion untergekommen ist.Die Dinger bringen den Staub einfach nicht von der Platte runter.
    Eine alte Carbon-Bürste von "Audio Team" von Anfang der 80er Jahre ist deutlich besser.
    Habe den Eindruck, die geht tiefer in die Rille rein und nach Abstreifen der Bürste am Ärmel sieht man wirklich, was alles runtergeholt wurde.

    Den Eindruck habe ich auch. Ich hatte vor ewigen Zeiten beim Pollin-Schnäppchenmarkt eine einfache Alt-Bürste für 50 Cent eingepackt und die scheint einfach bessere Fasern zu haben und deutlich besser zu funktionieren als die ganzen heutigen Standardbürsten, die sonst so in der Hand gehalten habe.
    Bei verschiedenen Beifängen waren aber auch gern mal sehr "wieselhaarige" aus den 80ies mit dabei.


    Bei stark statisch aufgeladenen Platten verlagert man Staub und Fussel ja in der Regel nur von der A- auf die B-Seite und dann umgekehrt. Abswiffern probiere ich also mal - die Wascherei ist bei mir nur bei den Gebrauchtplatten obligat.


    Grüße
    Albert

    Hi Jürgen,


    im Alltag gehe ich direkt vor dem Abspielen mit einer Kohlefaserbürste ein, zwei Runden drüber. Fertig.


    Bei Gebrauchtscheiben wasche ich per Cheap Thrill (http://www.vinyl-lebt.de/html/die_waschseiten.html) und sauge die Flüssigkeit per Fenstersauger ab bevor ich sie getrocknet in eine neue gefütterte Innehülle stecke. Es gibt auch viele, die per Knosti waschen und wiederum einige, die eine Plattenwaschmaschine (Pro-Ject Vinyl Cleaner, Okki Nokki, Loricraft, …) betreiben.


    Hier wird über Ultraschallreinigung berichtet (und eine Bauanleitung wird auch verlinkt):
    Projekt: Ultraschall Plattenwaschmaschine, ultrasonic record cleaner


    Interessiert Dich ein spezieller Aspekt? WIe handhabst Du das selbst?


    Grüße
    Albert