Beiträge von Dual8818

    Lasst uns doch froh sein, dass sich wieder etwas tut in Sachen Dual, und das federführend mit jemandem, der nicht besser geeignet sein könnte.

    Hallo,

    In Sachen Dual hat sich doch die ganze Zeit immer etwas getan. Außer Project hatte kein Hersteller ein so umfangreiches Portfolio wie Dual von Fehrenbacher. Leider ist hier im Board alles was nicht auf den Namen CS721 oder 1249 hört nichts wert. Alles was von Fehrenbacher kam wurde doch kleinkariert kaputt geredet. Die Thomson Ära wird komplett missachtet. Mein CS 530 oder 630Q laufenx immer noch. Der hat auch kein Problem mit der Endabschaltung. Die Qualität dieser Geräte liegt locker auf einem Niveau bei dem man heute ein vielfaches ausgeben muss. Die Diskussion um die Endabschaltung ist eh sowas von unnötig. Jede Technik hat ihre Grenzen. Mein CS 750 hebt ab und zu auch nicht am Ende an, da es die Technik nicht gerafft hat, das.die Platte zu Ende ist.

    Man muss Alfred wirklich Tribut zollen, dass er sich so viele Jahre einbringt. Danke dafür!!

    Alles was jetzt aus der neuen Dual kommt, muss auch Geld verdienen. Das die Spieler letztendlich erst mal auf den alten DT Geräten basieren mit einigen Optimierungen wie System etc. Ist eigentlich verständlich. Die Automatik kennt man ja auch aus DT 200 und DT 210.

    Letztendlich ist was jetzt passiert der gleiche Schritt wie damals als Thomson übernahm. Alles wird neu gemacht.

    Nicht jeder ist da glücklich drüber. Dazu zähle ich mich.

    In diesem Sinne

    Viele Grüße

    Marcus

    Hallo,

    Würde mich auch interessieren wie es mit Fehrenbacher weiter geht.

    Die neuen Dual Geräte, den CS 429 als Automatik gibt es ja jetzt, sind, aus meiner Sicht, keine wirklichen Alternativen. Irgendwie steckt da für mich zu viel China drin. Ich tue mir da sehr schwer mit.

    Werde meinen alten Spieler hegen und pflegen.

    Gruss

    Marcus

    Hey Babo,


    sieht gut aus Dein G1.

    Letztendlich ist es ja ein Philosophie Frage. Schräge Kante oder gerade Kante. ^^


    Wobei es die klare Haube des G1 leider nicht mehr gibt. Mein GoldenStone könnte eine Neue vertragen. Aber mit getönter sieht es nicht wirklich schön aus.


    Gruß

    Marcus

    Hallo,


    habe selber einen G11 und einen CS 750. Beide sind technisch identisch und nur der Look ist beim G11 halt schöner.


    Bezahlen würde ich für einen 750er nicht mehr als 300€ (mit schöner Haube) und bei G11 nicht mehr als 450€. Die Preise stehen sonst nicht in Relation zu dem was man bekommt. Sicherlich, die beiden Spieler sind top und mit einem adäquaten System liefern sie auch eine guten Sound. Aber beide sind halt auch Oldtimer, für die es so gut wie keine Ersatzteile gibt. Der Drehschalter wurde ja schon mehrfach erwähnt.

    Hauben gibt es noch neu (dualfred). Das lohnt sich auf jeden Fall. Vor allem bei Schnäppchen unter 200€.


    Als größten Nachteil empfinde ich persönlich, dass die Cinch Buchsen am Floating-Chassis montiert sind und nicht am Gehäuse. Zieht also das Kabel, zieht es automatisch an Teller und Arm. DA lohnt es sich den Lötkolben zu aktivieren. Das wurde bei CS 600 etc. viel schöner gelöst.


    Gruß

    marcus

    Hallo,

    Sowas tolles habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

    Einfach klasse, bei Lego Ideas eintippen. Wenn so ein Projekt eine bestimmte Anzahl von Stimmen (neudeutsch Likes) bekommt wird überlegt es in Serie zu geben.

    Ich würde mir eine kaufen

    Gruss

    Marcus

    Moin,


    ich hätte nicht gedacht, dass die alten Dual-Kartons hier soviel Freude verbreiten.


    Richtige Verpackungen baut nur McIntosh. Da steht der Verstärker in einem Holzkorsett und die Schachtel außen herum heizt das Wohnzimmer den halben Winter ^^^^

    Hallo,

    meiner Meinung nach die fehlende Anzeige bei Wiedergabe eher eine Seltenheit. Alle Hifi-Tonbandgeräte die ich kenne und auch Tape-Decks machen das. Bei Grundig fallen mir nur die Koffergeräte TK 146 u. ä. sowie die TK 2xx Reihe ein, die bei Wiedergabe keinen Pegel anzeigten. Und wenn ein Gerät Hinterband-Kontrolle hat ist ja die elektrische Verbindung zum Wiedergabeverstärker gegeben. Wenn es da nicht geht, haben die Entwickler irgendwie nicht zu Ende gedacht.

    Mich selbst nervt das auch beim TG29. Gehört für mich einfach dazu. Ich könnte mir auch nicht vorstellen wenn beim C816 oder C844 die Zeiger bei Play in der Ruhestellung verharren würden.

    Gruß

    Marcus

    https://www.dual-hifi.de/dual-ger%C3%A4te/dual-cc-1462/#

    Hallo Alfred,

    nicht böse sein. In diesen Spielern mag viel Entwicklungsarbeit drin stecken. Aber offen gesagt, würde ich das Geld nicht investieren. Auch der Primus Maximus (wer kommt eigentlich auf so einen Namen???) würde keinen Platz bei meiner Anlage finden. Da gibt es Produkte aus deutscher Fertigung, die zum einem seit Jahrzehnten am Markt sind, hervorragenden Service bieten und sicherlich mit zum Besten zählen was man für vernünftiges Geld kaufen kann. Und als wirklicher Dual Fan stelle ich mir lieber einen CS 600 MK II zu meinen anderen Spielern. Dual ist St. Georgen und wenn das nicht mehr der Fall ist, ist es nur noch eine Marke, die nicht viel mit der Tradition zu tun hat. Im Prinzip wie Thorens und PE. Das sind auch nur noch Marketinghülsen. Wobei im Falle von PE richtig gute Spieler entstanden sind. Thorens ist auch nur ein zusammengewürfelter "Haufen" an Zukauf-Spielern, die nur in ganz wenigen Fällen eigene Entwicklungen sind.

    Das Fertigung und Entwicklung in Deutschland gehen, zeigen viele Marken. Top Geräte haben ihren Preis, keine Frage. Persönlich bewege ich mich schon in einem Preissegment, dass nicht nur drei Stellen hat. Wenn man aber schon mehrere Tausend Euro investiert, möchte ich schon auch gewisse Kriterien erfüllt haben. Dazu gehören auch Nachhaltigkeit, Langlebigkeit, Service, auch lang nach der Garantie, ggf. Upgrades.

    Trotzdem, viel Erfolg mit den Spielern

    Gruß

    Marcus

    Moin,

    das einzig schöne daran ist, der Direct Antrieb. Der Tonarm sieht aus wie ein modifizierter China Arm. DA hätte man doch einen Arm aus dem CS465 nehmen können.

    Das ist definitiv keine Alternative zu einem zwar teurerem, aber auch besseren Dual CS 600 MK2.

    So langsam sehen die Spieler alle gleich aus, ob Elac, Teac, Magnat, etc. Alles aus einer Fabrik.


    Gruß

    Marcus


    Das mit der Nomenklatur verstehe ich nicht.

    Die gab´s doch die ganze Zeit. Für mich waren die Spieler aus der Fehrenbacher-Fertigung eh die einzigen legitimen Nachfolger. Das was über DGC etc. kam, war ja echt nicht akzeptabel.