Beiträge von Alex1

    BP= Bekanntes Problem


    Ich bin mir was das schmiermittel fürs Tonarmlager angeht, nicht mehr so sicher.

    Nach dem ich mich gestern reingelesen habe in dir Thematik, sollte da besser kein öl hin, und wenn dann nur etwas flüssiges. Das ist zumindest die Meinung der Mehrheit hier.


    Ich frag mich warum Dual hier Motoröl genommen hat, Uhrenöl wäre doch viel leichtgäniger, oder vergesse ich eine Eigenschaft die Motoröl hat, die andere Öle nicht besitzen?

    ^^


    Dann also Motoröl und auch nur ein Häuchleinchen.


    Ich habe das Teil nicht ohne Grund ausgebaut, dass Teil war extrem (für Tonarmverhätnisse) schwergängig, auch waren nur noch 8 Kugeln vorhanden (gut das ich noch weitere da habe).

    Ich hatte noch nie eine so verharzte Kiste wie das Teil, das ehm. Öl macht dem Wacker 300000 Konkurrenz.

    Testbenzin sei dank, ist jetzt alles Sauber.

    Also am M75 D solls nicht scheitern. Da hätte ich günstig was übrig. Und die Idee mit der Jukebox Nadel halte ich auch für am besten. Fragt sich letztendlich nur ob der Motor Einstreuungen verursacht. Bei einigen anderen Nicht-Hifi-Drehern klappt das mit dem M75 ja sehr gut.


    Viele Grüße


    Roman

    Zuspät, hab das 660 grade gekauft.

    Ich müsste auch das Headshell ändern (was mir sogar zusagen würde, aber das wäre mir jetzt grad doch zu viel aufwand, mach ich vielleicht im Frühjahr...)


    -------------


    Ich bräuchte doch noch mal Hilfe:


    Ich habe den Dreher jetzt komplett Zerlegt und gereinigt. Jetzt bin ich grade am zusammenbauen.

    Den Motor habe ich mit Sinterlageröl geschmiert, der läuft auch wieder gut.

    Der Lift arbeitet einwandfrei, da mach ich nichts weiter.


    Da ich nun auch den Tonarm (und was dranhängt (auch das Kugellager) wegen Verharzung reinigen musste, überlege ich, was da für ein Schmiermittel hingehört (https://www.vintageshifi.com/r…al-430-Service-Manual.pdf )

    Seite 7 im SM


    Ich kann die Zahl im Dreieck leider nicht Lesen, ein anderes Exemplar ist in dieser Hinsicht nicht besser)

    Was gehört da für ein Schmiermittel hin? Motoröl oder Kugellagerfett?


    Ich hab mich doch dazu entschlossen Motoröl zu verwenden (das kann ich dann immerhin auch beim Sommer Rennrad für die Kette nehmen), nachdem ich eines für 5 EUR entdeckt habe, was genau den Spezifikationen entspricht)

    So, der erste Test stand heute mit neuer Nadel an.


    Der Sound des 650 ist, sagen wir mal mit dem eines kaputten Handylautsprechers vergleichbar.

    (Sehr leise und die Nadel hobst froh hin und her, sind wohl die verhärteten Gummis)


    Was wäre denn hier so an preiswerteren Systemen so Empfehlenswert (das CDS 660 habe ich bisher im besten Fall für 24 EUR gefunden, was ich jetzt als nicht so günstig empfinde)


    Was wäre hier noch eine alternative?

    Wow, das war mal eine ausführliche Antwort (danke!)

    Motoröl habe ich nicht, da ich auch kein Auto habe (ist auch etwas Teuer und erstmal nicht notwendig).

    Ich werd erstmal Uhrenöl nehmen und die Sache beobachten.


    Der 430 ist ein Ersatz für meine nervensäge von 410 der in einem P Koffer sitzt.

    (DUAL P410 V1)

    (Der 410 macht seit Jahren Probleme, einmal läuft der antrieb nicht, dann verstellt sich die Auflagekraft dauernd (je nach Wetterlage und Luftfeuchte), seit neustem ist die Tonarmlitze kaputt.

    Kurz ich bin extrem genervt vom dem Teil. Die alternative war der 430 (größe passt, hat einen Lift und man kann ein besseres System verbauen)


    Den 430 habe ich mittlerweile in das P410 Gehäuse eigebaut und dabei auch ein Paar Kabel erneuert.

    Soweit funktioniert jetzt alles.


    Das Problem mit dem CDS 650 habe ich schon mehrfach gelesen, ich hoffe jetzt einfach das beste, alternativ muss ein neues System rein (vielleicht setzt ich auch ein Shure M75 für Dual ein und dazu ein Phonopre in den Koffer, was angesichts der vorhandenen Bohrungen für den zweiten Verstärker eigentlich nicht sonderlich schwer ist), aber erstmal schauen.

    Wenn das 660 so toll ist, wie alle immer sagen, werde ich das nehmen.



    Den Eindruck mit dem VW Käfer habe ich auch (hier und da etwas Testbenzin und Schmiermittel und das Teil läuft), was ich von meinem Elac 770 nicht behaupten kann (der am liebsten abspielt bis ins unendliche).

    Hallo,


    ich möchte einen Dual 430 (70er Jahre) warten und später modifizieren (ich weiß der is nicht so doll, dolle aufgaben soll er auch nicht verrichten).

    Das Serviceheft habe ich mir schon runtergeladen, bei den schmieranweisungen habe ich allerdings so meine Probleme:


    Tonarmlift ist erstmal soweit in Ordnung, aber den Rest möchte ich doch reinigen und neu schmieren.


    Im Forum hier wurde immer wieder über alternativen gesprochen welches Öl/Fett man an welcher stelle verwenden kann:


    Haftöl (für den Plattenteller), als alternative wird Kettenöl fürs Fahrrad empfohlen.

    Beim zu dem rest finde ich leider nicht mehr so viele Informationen.


    Vielleicht kann mir jemand helfen meine vorhandenen Schmiermittel den entsprechenden zuzuordnen.


    Aktuell habe ich Uhrenöl Sorte 1-3, Kettenöl von Finishline (Grünes Öl) für Allwetter, Kugellagerfett (Lithiumverseift), Silikonöl von Ballistol, Isoflex PDP (keine ahnung welches genau, aber für Sinterlager).


    Nr. 2, als Haftöl würde ich (wie oben schon geschrieben) das Kettenöl verwenden

    Nr. 3, statt BP Super Viskostatik 10W30, das Uhrenöl Sorte 1-3

    Nr. 4, Shell Alvania Nr.2, Ballistol Silikonöl

    Nr. 7, Shell AB 11 (klingt nach Sinterlageröl), da das Isoflex PDP


    (Die Nummern habe ich dem Serviceheft entnommen)


    Was meint ihr, kann man es so machen?

    Hallo,


    ich habe einen Dual P410 der durch Kabelbrüche im Tonarm leider nicht mehr funktioniert, dass Reibrad ist auch hart.

    Da ich mittlerweile an einen besseren gekommen bin (high end Modell der 70er) mit dem ich soweit zufrieden bin.

    Leider hat meine Mutter den Elac "okkupiert" und ich habe in meiner Wohnung keinen (und der Elac ist auch zu groß).


    Da ich noch den kleinen P410 habe, aber ungerne "gute" Platten drauf abspielen möchte, dachte ich mir warum nicht umbauen?

    Kann man in das Gehäuse des P410 auch einen anderen einbauen (mit Antiskating und Gewichtsverstellung)?

    "Dann mal die schwarze Leitung an die Mitte und mit der roten an die anderen Pins. Da darf nichts angezeigt werden."


    Ich habe grade T2 rausgenommen und gemessen. Siehe da BC108A ist nicht i.o.
    Schwarzes Kabel an die Mitte und gemessen, es wird was angezeigt.
    Korregiere, hab mich vermessen, ist ok.


    Alle BC Kondensatoren Zeige etwa gleiche werte an.
    1070 etwa


    AC 188k 170/174


    AC 187 145/142