Beiträge von 80zigerRock

    Hi - gestern wollte ich ne Scheibe hören, führe den Tonarm (mit Rillenfinder) auf die Einlaufrille, da merke ich wie der Tomarm zuckt und zurück auf die Ablage fährt ????? Zum Glück waren alle Tests danach ok, nicht reproduzierbar. Deutet sich hier was an, was kaputt gehen könnte oder ist der Dual auch nur ein "Mensch" :D
    Hatte am letzten WE (meine erste Wartung) die gelbe Steuerscheibe in der Steuerrinne etwas abgeschmiert, aber bereits unter der Woche einige Male aufgelegt, ohne og Effekt. Bilde mir ein, dass er sowas früher schon immer mal machte, so jede (geschätzte) 500.te Platte.


    Gruss Markus

    So - heute morgen habe ich den Kandidat dann ausgebaut, umgedreht und auf ne Salatschüssel mit ca. 29cm Durchmesser + 2 Küchenhandtücher gelegt. Sah alles noch ganz gut aus, wenig Schmutz. Der Knallfrosch im Trafohäuschen hat ganz leicht Spuren von oberflächlichen Rissen, sonst alles sauber und nicht gebräunt oder so. Eine Sicherungsumstellung ist nicht möglich. Die Strobobirne hab ich rausgeklickt und die ganzen Kontakte vorsichtig gereinigt, etwas entoxidiert, alles gereinigt, zusammengebaut. Die Platine am Motor sah auch noch "frisch" aus. Habe von allem mal Bilder gemacht, kann ich immer noch genau untersuchen...Die Wartungspunkte habe ich mit nem Haarpinsel sehr sparsam nachgeschmiert (säure/harzfreies Fett und Waffenöl). Der Resonator "hängt" noch mittig, habe den inneren silbernen Resonator jedoch gegen den äusseren festgelegt indem ein 2mm dickes Depron Plättchen unten dazwischen geschoben wurde. Der innere Resonator sitzt jetzt exakt mittig. Hörtests muss ich noch machen. Die Antiskating Scheibe ist weiss und intakt. Die Unterbrecher sind auch sauber, hab die Nocke gefettet und die Kontakte mal abgepinselt. Kein Cinch Umbau, die Kontakte hier in Ruhe gelassen. Die Mechanik (ist ja nicht viel) auch mal an den Gleitpunkten mit Isoprop von Knaster und Staub befreit und neu nachgefettet. Dann noch Oberseite Chassis vorsichtig gereinigt und die Haube mit Spüliwasser und Microfaserlappen gereinigt und mit nem Küchenhandtuch aufpoliert. Sieht noch besser als vorher aus - Lechz !


    Die Einfachheit, Präzision und Übersichtlichkeit des ganzen Gerätes beeindruckt mich sehr :thumbsup:


    Danke für eure Tips, der Dual wird die Inspektion genossen haben
    Gruss Markus

    Besten Dank Stephan und Tilmar - ja die Klopapierrollen sind eine Super-Lösung, genau auf sowas hoffte ich und kam nicht drauf. Der Resonator hängt leicht, berührt aber nicht das äussere Resonatorteil, sollte also noch ok sein. Man riecht irgendwas (halt wie alte Elektrogeräte riechen...) schmurgeln tut wohl nichts. Mit der Antiskatingscheibe meinst du die oben wo eingestellt wird - oder? Die sieht klar und gut aus. Habe zum Glück nie exzessiv gequarzt und auch nicht im feuchten Keller gelagert, der CS604 war meist mit in meiner Bude.


    Macht der Resonator Sinn zusammen mit dem Denon DL110 ? - kenne mich mit diesen Resonanzthemen gar nicht aus. Bilde mir ein, irgendwo mal gelesen zu haben, mit dem DL110 sollte man den Resonator festsetzen? Oder einfach lassen.....


    Bis denne
    Markus


    PS: gestern abend mal etwas altes von King Crimson "probiert" ;( , war dann doch schnell bei Nina Hagen und Fisher Z ^^ ......

    Hallo - einen Bock zum Reparieren wollte ich mir nicht extra bauen/kaufen. Dennoch möchte ich meinen 604 nun mal checken, wie er denn innen so genau aussieht, ggf. reinigen, dann Cinch Kabel montieren und ggf. auch Kondensatoren erneuern, Sicherung auf 240V umstecken etc. Mir fiel gestern beim Plattenhören auf, dass er betriebswarm einen gewissen "elektrischen Geruch" aufweist, ich denke ihr wisst was ich meine. Kann aber auch "nur" Staub auf dem Trafo sein, der eben etwas müffelt, wenns warm wird.
    Die Frage erscheint trivial, wegen dem Umdrehen und Fixieren, bevor ich ihn jedoch auf den Tonarm knalle, wollte ich euch nach praktischen Erfahrungen dazu fragen. Gibt es dann evtl. eine kurze Checkliste, wenn er offen ist, was ich genau alles prüfen kann, quasi ne kleine Inspektion :rolleyes: .
    Oder den Dreher einfach stoisch weiterbenutzen, bis was passiert? Ich möchte ihn einfach weiter erhalten, wo er doch nun seit 36 Jahren brav seinen Dienst verrichtet. Habe gestern mal den Teller abgehoben, da fiel mir schon auf, dass zB der Drehzahlsensor vorne links doch etwas "gebräunt" aussah und die Kabel daran schon richtig hart sind. Die Strobolampe springt seit Anbeginn mit einer Verzögerung von einigen Sekunden an, flackert manchmal kurz, funzt aber.
    Danke im Voraus
    Markus

    Hallo Peter - ja den Satz kann man verschieden deuten: soll nur sagen aus Freundin wurde Frau und ihr oller 502er blieb bis heute mit dabei, wie mein 604er. So gesehen alles in Butter.
    Und "bekloppt" bin ich auch gerne, Bekloppte sind meist kreativ. Das Board macht einen so richtig heiss aufs Vinyl hören. Freue mich auf heute abend, mal schaun ob ein paar alte King Crimson gehen, wobei das harter Stoff ist. Vielleicht doch noch eher ein knackiger Rock, der auf dem DL 110 gut läuft. Tubes laufen schon mal ganz gut. Scheinbar sind die Klangqualitäten versch. Scheiben extrem heterogen. Ich hab das DL 110 mit 2gr laufen, wie üblich einjustiert. Kann ich da noch irgendwas feinoptimeiren? Was ich so las ist es wohl nicht optimal für den Arm geeignet?

    Hi Wolfgang - ja ich fand diese "Board-Community" nicht, wo man sich laut Anleitung vorstellen soll.....daher kann der Beitrag gerne dahin verschoben werden.
    Gruss Markus


    Edit: Habe eben ganz unten "D-B-G" entdeckt - zu spät, war vorhin wohl einfach noch zu müde :sleeping:

    Hallo zusammen ^^
    ...einige Zeit lese ich hier schon mit und dachte, hier kannst du noch was lernen und vor allem wird hier etwas gepflegt was viele so gar nicht mehr kennen, das "Vinyl-Gefühl". 1978 fuhr ich mit meiner Kreidler Flory "in die Stadt" und hatte 450DM in der Tasche, als Schüler sauer verdient. Zurück kam ich mit einem niegelnagelneuen DUAL CS604. Mit einem kleinen ITT Receiver (Typ?, sah etwas Braun-mässig, "knubbelig" aus) und Braun Regalboxen ging alles los. Die Kumpels waren mit dabei, das "Wettrüsten" begann. Irgendwann wurde Nassabgespielt, ein Jahr später alles mit Disco-Film abgezogen (und mit viel Mühe jeden Fitzel von dem Zeug mit Tesa-Streifen entfernt - war nicht so prickelnd) von nun an trocken abgespielt. Ein AT-130E brachte nicht den gewünschten Erfolg und vor ca. 15 Jahren kam ein Denon DL 110 rein. Sonst nur der obligatorische, geerdete Thorens-Mitlaufbesen, der bis heute wischen darf. Ansonsten nur Mikrocarbonbürste vor dem Spielen drüberziehen. Mein Dual wurde Jahrzehnte von den CDs (damals der "Segen", und Tod der LPs) kannibalisiert und landete damals sauber verpackt im trockenen Keller. Vor zwei Jahren holte ich ihn aus einer Laune hoch, schloss ihn an, die Strobolampe kam verzögert, wie am ersten Tag und er lief. Allerdings kämpfte ich seit jeher mit dem TK und den blöden Pins. So warf ich vor einem halben Jahr im Zorn (mir fiel sporadisch immer der rechte Kanal aus) die Stiftgeschichte raus und verlötete die TA-Kabelchen direkt mit der Kontaktplatte (5W Lötkolben und Headset). Seither ist Ruhe. Gerade gestern abend abend haben Gattin und ich aussgiebig LPs gehört: The Wall, Linton Kwesi Johnson, Andy Narrell - man schwebt irgendwann, wenn der Sound der Scheibe und die Musik passen. Das Denon DL 110 scheint mir wesentlich besser akustsiche Klänge, Gesang, Perkussion und ruhige Musik wiederzugeben. Nur die Police Scheiben drücken sauber durch, bei vielen Rock Scheiben hingegen scheint mir das DL 110 nicht ganz optimal, es wirkt tw. etwas überfordert. Allerding habe ich auch seit nem Jahr neue Boxen und habe plötzlich Platten als schlecht klingend und andere als brilliant gut befunden. Vorher war das nicht so ausgeprägt. Kurz gesagt, es hat micht tief beeindruckt wie mein CS604 noch heute seinen Dienst wie am ersten Tag verrichtet, wo manche andere Geräte schon längst hinüber sind. Der Klang mit der richtigen Ruhe zum Hören und der richtigen Scheibe ist mE mit heutigem HiFi nicht zu erreichen und wenn es nur die Freude an der gehegten und gepflegten LP-Sammlung (80er und 90er Rock, Pop, Reggae, Funk, Jazz, Rock Jazz - alles mal getestet) sowie an meinem für mich wunderschönen Dual ist. Und nachdem was ich hier so gelesen habe, bin ich erst mal froh wenn keine Kondensatoren platzen :D
    Ach ja - ein CS 502 ist auch noch im Bestand, den hatte meine Frau in Betrieb, als sie noch meine Freundin war.


    Tja so siehts aus - Viele Grüsse vom Markus