Beiträge von rockyou

    Der wichtigste Klangregisseur sitzt übrigens zwischen den Ohren. Es ist erstaunlich, wie das Gehirn sich auf das Gehörte einstellen und es optimieren kann (wenn man ihm ein bisschen Zeit läßt).

    Das ist sicher wichtig und richtig.

    Am besten klingt Musik, wenn man sich dafür Zeit nimmt, und aufmerksam zuhört. Dann braucht man auch keine Feinschliffe, die einem jedes Detail einzeln vorbuchstabieren. (Man kann auch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen.) Rundnadeln haben den Vorteil, dass die Musik ein Ganzes bleibt - nicht in lauter Einzeldetails zerfällt. Und sie lösen durchaus zufriedenstellend auf (wenn sie aus seriöser Produktion sind).

    Aber das muss ich ja mal doch in Frage stellen. Eine bessere Technik mit einer besseren Auflösung führt bei richtiger Nutzung auch zu einem besseren Hörerlebnis. Eine Rundnadel hat bei einer einfachen Gerätekette und simplen Boxen ja vielleicht ihre Berechtigung, ebenso bei schlechten Aufnahmen. Aber wer Wert auf guten Klang legt, ist doch mit höherwertigen Komponenten viel besser bedient, und seien es nur gute Kopfhörer. Auch die profitieren schon von einer guten Nadel an einem guten System.

    Oder : jeder hört anders und verabsolutieren kann man gar nix.

    Da bin ich wieder der gleichen Meinung :-)

    Aber gerade bei den Reibrädern sieht es doch mit Ersatz gar nicht so gut aus. Da gibt es doch fast nur Gebrauchtteile, deren Zustand oft fragwürdig ist. Oder gibt es da eine unbekannte Quelle? Dann her damit ;-)

    Gerade Threads wie dieser sind doch sowas wie die Seele dieses Forums. Sachfragen sind ja auch super interessant, aber entsprechen eben dem "Körper" des Forums. Und beides ist wichtig!

    Hallo
    jetzt funktioniert alles!


    kontrolliere mal das Tonarmlager. Ich hatte letzens ein1237 mit defekten Vertikallager. Dort hat eine kleine Abweichung in der Befestigung zu einem sehr großen Unterschied vorne geführt.


    VG
    Kai

    Die Tonarmlager hatte ich schon vorher justiert, aber der Danke für den Tip! :thumbup:


    Letzten Endes half dann tatsächlich nur das vorsichtige "Nachbiegen" des Segmentes, sodass der Stift, der den Anschlag beim Eindrehen des Tonarmes trifft, etwas zur Chassismitte kommt. Mit bloßem Auge kann man nicht erkennen, dass er jetzt anders steht. Da geht es wirklich nur um einige Zehntelmillimeter. Danach passte auch der "normalgroße" Steuerpimpel, also der mit ca. 3 mm Höhe. (Irgendwo hier im Forum wurde mal erwähnt, dass der 721 einen Steuerpimpel mit 5 mm Höhe brauche.)
    Nach genauer erneuter Justage läuft jetzt alles, wie es soll!




    Ich freue mich!!!
    Schönes Wochenende!

    Beim 721 lässt sich wohl aufgrund der anderen Befestigung durch den höhenverstellbaren Tonarm das Segment nicht verstellen, auch nicht um einen oder zwei Zehntel mm. Leider.
    Auch die Stellschiene lässt sich nicht mehr als durch die Stellplatte vorgesehen in der Längsachse verstellen. Hmmm...

    Hallo
    ich habe auch dieses oben beschriebene Problem, dass der Einstellbereich der Schraube nicht ganz ausreicht. Es geht nur um einen oder zwei Millimeter.
    Soll man wirklich das Segment verdrehen? Oder den Stift verbiegen? :wacko:

    Hallo!



    Kann mir jemand Auskunft darüber geben, welche Funktion die "Haltefeder" des Dual 721 hat (Nr 231 in der Serviceanleitung, auch auf S. 17, Fig. 23 in der Serviceanleitung)?
    Angeblich hat sie ja Einfluss auf das Absetzen der Nadel in die Spielrille der Platte. Aber das kann ich nicht nachvollziehen, bzw. wie müsste ich sie nachbiegen?


    Vielen Dank
    Markus

    Auch bei meinem 721 ist die Drehkurve defekt. Das ist wohl eine Schwachstelle des 721. Die Funktionalität scheint nicht beeinträchtigt zu sein. Ich habe es dennoch auch mit Sekundenkleber versucht, scheint erstmal zu halten.
    Als Ersatzteil ist die Drehkurve leider nur sehr schwer zu bekommen.

    Danke für die Klarstellung.
    Ich dachte, der "Arm" der Ablage sei der Bezugspunkt bei der Hinführung auf die Platte. Und da reicht bei meinem 621 1mm nicht aus, es müssen eher 10 sein, sonst kommt die Nadel an den Plattenrand.
    Wenn alles funktioniert, ist es doch richtig, oder sollte man noch optimieren?

    Hi Dieter !

    Für mich klingt das alles nach einem von Grund auf verstellten Tonarmlift...

    Hallo
    Dieser Tip hat auch mich gerettet! Danke! Bei einem 621.
    Aber der Korrektheit willen und für alle, die dies noch retten wird:


    Du schreibst:
    "Wie hoch "steigt" der Arm über der Ablage ? Einen Millimeter oder mehr ? Wenn es mehr als ein Millimeter ist, mit der gerändelten Kappe am Lifthebebolzen die Höhe einstellen."


    Der Millimeter soll doch wohl eher ein Zentimeter sein? Sonst ist die Nadel ja tiefer als die Platte.