Beiträge von schimi

    Ooops, da kam nochwas. Gar nicht mehr gelesen.


    Ja, ich habe nochmal etwas gekramt und noch ein CDS 651 sowie ein TK12 gefunden. Die Nadel ist allerdings nicht mehr ganz taufrisch. Damit werde ich es zunächst mal probieren.


    By the way. Was haltet ihr von Phonokoffern auf Philips GP 215 Basis. Waren deren Keramiksysteme besser als die von Dual?


    VG Martin

    Darüber ist tatsächlich schon zuviel geschrieben worden. MM Plattenspielerkoffer habe ich zumindest von keinen Hersteller gefunden. Ob ich die H52N umbaue werde ich sehen. Ich denke der Klang ist mit dem Cd630 nun nicht so schlecht und eine Anpassung an MM ist auch nicht ganz ohne. Man kann auch trotz MM viel Klang kaputt machen.


    VG Martin

    Nur mal eine Frage. Gab es überhaupt jemals Kofferplattenspieler mit MM Systemen? Oder bleibt das nur den aktuellen Koffern von Lenco etc. vorbehalten. Leider können aktuelle Koffer keinen Wechslerbetrieb für Singles.


    VG Martin

    Mit diesem Trafo - Einbauhöhe 45mm sollte funktionieren - und einem kleinen LED Treiber für die separaten 12V müsste es eigentlich ordentlich funktionieren.


    https://www.amazon.de/Ringkern…-RSO-826040/dp/B00MWQD4QW


    https://www.amazon.de/ADOGO-Tr…d=1589257000&sr=8-30&th=1


    Nun ist ja meiner noch einer der nur sehr leichtes Trafobrummen von sich gibt. Es muss sehr ruhig im Zimmer sein. Dann hört man es natürlich schon. Gut zu wissen das Abhilfe durchaus denkbar ist. Kostet halt nochmal das was der Verstärker gebraucht kostet. Wertet ihn aber dennoch im entscheidenden Schwachpunkt auf.


    VG Martin

    Hmmm, scheint sich eingekriegt zu haben. Ich meine man könnte ihn recappen und es wäre kein Verbrechen. Für den Aufwand steht er allerdings qualitativ nicht. Ein Gerät mit vielen Schwächen. Keine dieser Schwächen ist allerdings in der Lage das Hörvergnügen entscheidend zu verderben.


    Fazit: Alles andere als ein perfekter Amp aber seine Bauform und Vielseitigkeit machen ihn nahezu Einzigartig. Die Fledermausohrenfraktion wird trotzdem einen großen Bogen um ihn machen.


    VG Martin

    Noch eine letzte Frage. Weiß jemand was da für ein Relais drin ist und wo man noch so eines kaufen kann? Ich bin mir mittlerweile sicher das die Probleme von daher kommen.


    P.S.


    Wird wahrscheinlich schwierig ohne Adapter. Aktuelle Omron - welche ich noch da habe - düften ählich schalten aber schon aufgrund der Breite ohne Adapter nicht zu gebrauchen sein.


    Ich habe am Original die Kontakte jetzt mal aufwendig gereinigt. Mal sehen ob es den Job noch aweng macht...



    VG Martin

    Half ja nichts. Sechs Schrauben unten, drei oben und ein paar Kabel abgelötet und die Paltine lässt sich samt der schwarzen Kühlleiste nach links oben umklappen. Die Hybride habe ich nicht von der Kühlleiste abgeschraubt. Ich habe den 47µF16V und den 10µF63V auf beiden Seiten ersetzt. Nachmessen mit meinem Chinaschätzer ergab jedoch keine Anhaltspunkte für einen Defekt an den Originalelkos. Ich habe deshalb nur die Vier getauscht und die anderen Original belassen. Die haben eigentlich alle recht hohe Spannungsfestigkeiten. Da passiert normalerweise nichts.


    Die Platinenqualität und die Verlötung kann man jedoch als ziemlich lausig bezeichen. Wohl letztlich der größte Schwachpunkt des Gerätes. Ich habe deshalb die Platine incl. der Hybridanschlussbeine komplett nachgelötet. Ein erster Test ergab - Operation geglückt, Patient lebt. Jetzt bleibt ein längerer Test -ob der Kanalausfall nach Erwärmung damit behoben ist oder nicht - noch abzuwarten


    An das Trafobrummen wird man sich bei dem Gerät wohl gewöhnen müssen. Ich würde mal sagen es geht grad noch so. Aber wie du schon völlig richtig festgestellt hast. So eine flache Flunder, mit einer so guten Ausstattung und einer Tiefe das man auch noch einen gescheiten Plattenspieler drauf stellen kann, findet man selten.


    VG Martin

    Wenn er wärmer wird ist das Problem nachwievor da. Ich habe dann nach dem Zufallsprinzip ein wenig an den Kondensatoren C1302 und C1304 rumgenoddelt und schwupps war der Kanal wieder da.


    Vielleicht sollte man doch einmal die Endtufen Platine nacharbeiten? Nur wie geht die raus? Muss die schwarze Kühlrippe mit raus?


    VG Martin

    Gut, ich habe die Poti nur etwas mit Tuner 600 behandelt. Hat sich vom laufen her so angefühlt als wenn die in Ordnung wären. Es kann sein das speziell das Balance Poti sowieso etwas wenig davon abbekommen hat weil es relativ gut gekapselt ist.


    Nachdem ich jetzt schon viel daran gedreht habe scheint es besser geworden zu sein. Momentan läuft er zumindest zufriedenstellend. Ist die Frage ob ich da mit der berühmten 60-WL-61 Methode ran soll. Das Zeug kann relativ schlecht ablaufen. Ich werde jetzt nochmal etwas länger testen und zusehen ob sich das Problem von selber löst.



    Wenn du ihn benutzen möchtest/würdest. Was würdest du sinnvollerweise erneuern. Die beiden goldenen, dicken Brummer?



    VG Martin

    So wie das m.E. ausschaut kommen die Probleme aus dem Balancereglerbereich. Wenn man daran ein wenig rumdreht kriegt er auch über LS2 die Mucken. Das Poti ist es m.E. nicht da die Aussetzer unregelmäßig an unterschiedlichen Stellen auftreten.

    Sorry Peter,


    hat etwas gedauert. Musste erst mal "testfähig" werden. Also Amp aus dem Setup raus nehmen. Meine DIN-Klemm Adapter für den LS2 Anschluss raussuchen und den Amp über den dynavox AMP-S wieder spielbereits machen. Nun bekommt er ein Audiosignal über Tuner geliefert und die Motorhaube ist runter.


    Momentan spielt er noch über LS2 Anschlüsse auf beiden Kanälen problemlos. Ich las ihn jetzt mal aweng laufen. Mal sehen. Wäre ja eine noch seltsamere Ursache als die Auswirkung ohnehin schon war.


    VG Martin