Beiträge von pet

    Zitat

    Original von Lost in the seventies


    Also ich kenne diesen Schalter. Das ist ein Fotoentkoppler für die Systemanalyse im Drehzahlbereich. Das heißt, wenn die Drehzahl beim Anlaufen nicht konstant ist werden durch Tastendruck mehrere Widerstände und Kondensatoren gleichgeschaltet und der Anlaufmoment wird dabei ausgeschaltet. Das heißt bei schwereren Schallplatten gibt es keine Anlaufverzögerung. High End Tuning der Spitzenklasse !


    So einfach ist also die Erklärung, ich bin da wirklich nicht drauf gekommen ?(.


    Gruß


    pet

    Hallo,


    ein 1249 für 300 DM ?(.
    Da hätte ich mich aber damals drüber gefreut.
    Für den Betrag bekamst Du nicht mal einen 1226.
    Tatsächlich kostete der 1249, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, etwa 550 DM.
    Vergleichen könnte man ihn eher mit einem 601.
    Der kostete nur geringfügig mehr.
    Ich denke aber, daß ist eher dem verbauten System geschuldet.
    Bis zur Einführung des 701 baute Dual im HiFi Segment auschließlich reibradgetriebene Wechsler.
    Das Spitzenmodell vor Erscheinen des 701 war der 1229.
    Dieser kostete damals etwa 650 DM.
    Der 701 war mit 1000 DM für Dual Verhältnisse ungewöhnlich teuer.
    Der Nachfolger 721 war dann schon wieder für ca. 800 DM zu haben.


    Grundsätzlich spricht für einen reinen Plattenspieler aber, daß sich das Tellerlager einfacher und damit sicher auch rummpelresisteneter ausführen läßt.


    Gruß


    pet

    Hallo,


    an meinem 1215 passen nur TK 14 mit den Anschlußbügeln.
    Diese Anschlußbügel sind dann auch recht weit aufgebogen.
    Weder bei TK 14 mit Federstiften noch bei TK 24 kommt ein Kontakt zu den Headshellkontakten zustande.
    Kann natürlich sein, daß das nur bei meinem 1215 so ist, deshalb wäre es nett, wenn es noch mal jemand überprüfen könnte.


    Ansonsten halte ich eine Betückung mit einem Shure M 75 nur dann für wirklich sinnvoll, wenn man ohnehin schon eins hat.
    Ein gebrauchtes erst zu besorgen und dann eventuell noch eine Originalnadel zu kaufen, kommt schon fast so teuer wie gleich ein besseres System zu kaufen.
    Schön auf einem 1215 funktioniert zb. jenes hier:
    http://www.williamthakker.eu/N…_c32-173-182_p5720_x2.htm
    Oder wenn es etwas aktuelles sein soll:
    http://www.williamthakker.eu/O…_c32-173-179_p6337_x2.htm
    Es gibt aber sicher noch viele andere empfehlenswerte Systeme für einen 1215.


    Gruß


    pet

    Hallo + herzlich Willkommen im Dual Board :).


    Ja, das ist ein alltbekanntes Problem, gerade beim 1218.
    Der Motorschalter muß absolut leichtgängig sein.
    Du wirst also noch weiter ölen müssen ;).
    Am besten Du sprühst die komplette Mechanik des Motorschalters und ganz wichtig, die Stelle zwischen Motorschalter und Chassis mit WD 40 oä ein.
    Dann das ganz etwas einwirken lassen und leichte bis mittlere Bewegungsübung mit dem Motorschalter machen.
    Beim letzten 1218 den ich auf dem Tisch hatte, war das Fett fast in eine kristaline Struktur übergegangen ?(.


    Und bitte an nichts herumschrauben, daran liegt es nicht.



    Gruß


    pet

    Hallo,


    das eine Cinchumrüstung ohne trennen der Massebrücken + anbringen eines separaten Massekabels zu 99 % funktioniert, kann ich so nicht bestätigen.
    Bei mir hat es eigentlich nur 2 mal leidlich funktioniert.
    Aber auch hier war ein ganz leichter Brummton zu hören.


    Deswegen mein Tip:


    Laßt das Originalkabel wie es ist und baut ein komplett neues Cinchkabel ein.
    Danach Massebrücken trennen und ein seperates Massekabel anbringen.
    So geht man sicher, daß hinterher nichts brummt.
    Alles andere ist wildes Herumgebastel das zum Ziel fühern kann, aber nicht zwingend muß.


    Gruß


    pet

    Hallo,


    diese Systeme wurden an Plattenspieler eher zweifelhafter Qualität montiert.
    Die richtige Bezeichnung lautet übrigens: "MMD 345".
    Damit solltest Du über die Suche dann mehr finden.
    Nimm vielleicht einfach nur das kürzel "MMD" als Suchbegriff für die foreneigene Suche ;).


    Gruß


    pet


    der auch noch ein neues original verpacktes MMD 340 hier herumliegen hat ;).

    Hallo,


    noch einen Klecks Senf? :D:
    Ursprünglich wurde der 701 mit dem Ortofon M 20E ausgeliefert.
    Vielleicht baut das ja etwas niedriger und daher die leichte Fehlstellung des Tonarms.
    Würde mich jetzt aber auch nicht weiter stören, schließlich sah man das offenbar früher auch nicht als Problem an.


    Bei den Highendern rastet der Klang bei einem ganz bestimmten VTA regelrecht ein - das ist dann oft der Zeitpunkt an dem ich regelrecht ausraste :D.


    Gruß


    pet

    Mach doch mal folgendes:
    Positioniere doch mal das Chassis so, daß Du von unten sehen kannst, was passiert, wenn Du den Tonarm einschwenkst.
    Setz Dich einfach hin, stell das Chassis hochkannt auf Deine Beine und schwenke den Tonarm ein.
    Ich habe so ganz dunkel in Erinnerung, daß sich im Bereich des Tonarmlagers irgendwo ein dünnes Blech befindet.
    Wenn man das Chassis herausnimmt, kann es vorkommen, daß man dieses dünne Blech dabei versehentlich an daß Chassis drückt.
    Dadurch entsteht da eine Blockade.
    Ich hatte mich vor 3-4 Jahren bei einem 1229 mit dem gleichen Phänomen herumgeärgert und da lag es halt an diesem dünnen Blech ;).


    Gruß


    pet

    Hallo,


    der 1218 ist sicher eine der besten Möglichkeiten in das Thema Dual/Reibradwechsler einzusteigen.
    Man bekommt sie nach wie vor sehr günstig.
    Der Tonarm ist im Grunde nur eine minimal verkürzte Version der 1219/1229 Tonarme.
    Aus welchen Gründen auch immer, ist gerade die Mechanik der 1218 ganz besonders mit verharztem Fett vollgeschmiert ?(.
    Ich hatte den 1218 auch mal einem Boardmitglied zum Einstieg in die Restaurierung von Reibradwechslern empfohlen.
    Er hat dann auch ein schönes Exemplar ersteigert, daß ICH! dann entharzt und gängig gemacht habe ?(.
    Eine ziemlich hefftige Auswirkung auf mein Leben hatte der erste von mir für 3 € ersteigerte 1218 aber dann doch:


    Ich bin hier hängengeblieben!


    Kann mir nicht mal jemand einen restaurierungsbedürftigen Thorens zukommen lassen?
    Sonst komme ich hier nie weg 8o ?( :D.


    Gruß


    pet

    An der anderen Seite des Haupthebels gibt es noch eine mit Lack versiegelte Schraube (ist aber glaube ich normalerweise grün).
    Mit dieser Schraube kann jemand, der so ganz grob weiß was er tut, die Tonarmhöhe beim Automatikbetrieb einstellen.
    Ein völliges Verdrehen kann natürlich dazu führen, daß nichts mehr geht.


    Gruß


    pet

    Hallo + herzlich Willkommen im Dualboard :).


    Ist vermutlich keine große Sache.
    Es kann sein, daß der 1219 noch irgendwo im Automatikablauf steckt.
    Daher würde ich als erste Maßnahme mal den Plattenteller von Hand so lange drehen, bis er wieder völlig frei läuft.
    Danach den Tonarm verriegeln und die Startautomatik betätigen.
    Dadurch stellt diese sich wieder neu ein.
    Sollte man eigentlich nach jedem Transport machen.


    Sollte es dann noch Probleme geben, einfach noch mal melden ;).


    Gruß


    pet

    Hallo,


    ich befürchte Du willst ernstgemeinte Vorschläge hören, also nehme ich mich mal etwas zusammen :D.


    Ein Freund von mir hatte damals einen Magneten auf die Haube geklebt.
    An der Wand dahinter war ein Metallstreifen befestigt.
    Wollte er nun eine Platte hören, nahm er die Haube ab und befetigte sie so an der Wand dahinter.
    Das war noch in den 70ern und sah eher rustikal aus.
    Heute sollte man so etwas sehr dezent hinbekommen ;).


    Gruß


    pet

    Zitat

    Original von dualforever
    ...ein Thema, welches durchaus auch zu der (Um-)Frage führen könnte, wer denn überhaupt einen Plattenspieler im Schlafzimmer aufgestellt hat - bzw. wie häufig das der Fall ist.


    Nun ja, ich antworte mal so:
    In meinen beiden Schlafzimmern überwiegen die Plattenwechsler vor den Plattenspielern ... und den Betten.


    Mehr werde ich nicht zugeben :D.


    Gruß


    pet

    Da wir uns nun ganze 9 Beiträge strikt an das Thema gehalten haben, wird es doch nun Zeit es langsam etwas aufzulockern ;).


    Wie wäre es denn mit einem 1246?
    Der zickt nämlich eigentlich weniger wie ein 1249 und läßt als akustische Nahkampfuntermalung auch eine Kuschelrock LP nach der andern vom Stapel :].


    Oder gleich ganz mit einem.... Tatatata!!!


    1219


    Wieviel haben wohl ihre Existenz dem Vorhandensein dieses legendären Plattenwechslers im Schlafzimmer zu verdanken ?( 8o :D.


    Gruß


    pet

    Hallo,


    es gibt doch im Grunde kaum einen geeigneteren Raum für einen Plattenwechsler als ein Schlafzimmer ?(.


    Also ganz klar ein 1249!


    Der 510 ist doch eigentlich nur eine abgspeckte einfachere Version.
    Mag ja auch seine Vorteile haben, aber doch nicht im Schlafzimmer.
    Einen 505-4 habe ich vor einigen Monaten mal für einen 20er auf einem Flohmarkt mitgenommen.
    An dem finde ich nun so überhaupt nichts gutes, Leichtbau pur!


    Gruß


    pet