Dual ist gerettet

  • Zitat

    Neben der Marke DUAL werden auch die Markenrechte für „Prinz“ weiter
    genutzt.

    Kann jemand dazu mehr sagen? Um welche Marke "Prinz" geht es, für Welche Produkte soll die Marke genutzt werden?


    Zu den Themen der vorherigen Beiträge: Ich sehe das ganze viel entspannter. Ich habe z.b. ein kleines DAB+ Radio im Bad von Dual mit einem erstaunlich guten Klang. Auch die Radios, die ich vor kurzem bei Karstadt gesehen habe, wohlgemerkt präsentiert auf einem Dual-gebrandeten Regal mit großem Dual Logo. machen einen guten Eindruck. Teils sind an den Radios die Dual Logos als Steckschilder angebracht wie wir es von den älteren Zargen kennen, mit hervorgehobener Schrift und im bekannten Silber, das finde ich sehr gut und zeigt, dass der Firma Dual GmbH die Tradition der Marke wichtig ist. Natürlich hat das nichts mehr mit den Steidingers zu tun aber die sind ja auch seit den 80ern nicht mehr Teil von Dual. Diese immer wieder aufkommende Diskussion ist müßig. Die Dual GmbH ex DGC ist, wenn man sich den Weg der Markenrechte anschaut, der legitime Nachfolger von Steidingers Dual.

    Ich hoffe, Dual bleibt und noch lange erhalten. Alfred, ich wünsche dir viel Erfolg mit der Firma!


    PS: Schaut euch doch einfach mal auf https://audio.dual.de/ um, da sind viele schöne Geräte, die fürs Jugendzimmer, die Küche oder das Bad völlig ausreichend sind. Und hässlich sind sie auch nicht ;)

    Dualistische Grüße aus Hamburg!

  • Vielleicht kann man sich auf diesem Gebiet mit Tecnisat zusammen tun. Die produzieren einen Teil der Radios die im Portfolio sind in Deutschland.

    Gruß

    Stefan


    Wohnzimmer: Dual CS 750, AVM PA5.2 / CD5.2, Backes&Müller BM 2s

    Hobbyzimmer: Dual CS 750, Dual CS 721, Dual CS 505-2, AVM Inspiration C6m, Magnat Vector 22, Teac X1000, Technics SJ-MD150

  • Das, was die machen, hat deutlich mehr mit der Marke Dual zu tun a

    Im Prinzip ist es müßig das zum 100. Mal zu diskutieren. Aber rekkord hat mit Dual auch nichts mehr zu tun. Seit der 505-4 eingestellt wurde bestehen diese Geräte auch nur noch aus Thompson-Sparchassis. Da ist ein 618Q deutlich mehr mit einem 6er und 7er Dual zu tun als diese Modelle. Die nebenbei auch seit den 90ern nicht mehr von "DUAL" sondern dem ehemaligen Auftragsfertiger produziert werden.

  • m Prinzip ist es müßig das zum 100. Mal zu diskutieren.

    Das ist halt, wie eine Schallplatte in der Auslaufrille, :rolleyes:
    irgendwer sollte den Plattenspieler mal abstellen. ?(

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

  • als die optisch auf Dual gepimpten HanPin Derivate,

    Wie kommst du darauf dass das ein Hanpinderivat ist? Ich hatte schon solche DJ-Derivate hier und einen 618Q den ich mir genau angesehen habe. Weder Tonarm noch Motor habe ich in den anderen so je gesehen, von der Endabschaltungstechnik ganz zu schweigen. Aber evtl. hast Du da ja außer einem gepflegten Vorurteil auch belastbare Quellen, dann lasse ich mich gerne überzeugen.


    Für mich stellt sich das im Moment so dar, dass Dual das macht, wozu Fehrenbacher 25 Jahre lang nicht in der Lage war, nämlich was hochwertiges neues zu entwickeln

  • Fremdfertigung gibt es doch nicht erst seit gestern.

    Was glaubt ihr denn, was die Japaner in den 80ern und 90ern gemacht haben?

    Die haben keineswegs alle ihre Sachen selbst gebaut.

    Verstärker von Lohnfertiger A, Tuner von Lohnfertiger B, Plattenspieler von Lohnfertiger C, etc.

    Bei einigen japanischen Herstellern kann man auch anhand der Seriennnummer erkennen, bei welchem Lohnfertiger das Gerät vom Band gepurzelt ist.

    Dual hat ja in den 60ern/70ern/80ern auch alles, was nicht Plattenspieler ist, bei Lohnfertigern bauen lassen.

    Und was das "Thomson"-Chassis angeht:

    Das ist schon noch Dual. Nur weil damals Thomson der Eigentümer von Dual war, heißt das nicht, das Thomson da irgendetwas entwickelt oder gebaut hat.

    Das "Thomson"-Chassis wurde in St. Georgen entwickelt und gebaut, ist also ein echtes Dual-Chassis.

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Kann jemand dazu mehr sagen? Um welche Marke "Prinz" geht es, für Welche Produkte soll die Marke genutzt werden?

    Die Dual GmbH besitzt auch die Marke "Prinz". Unter dieser Marke werden in erster Linie Küchenkleingeräte und Haushaltsgeräte angeboten. So etwas findet man z.B. bei der Drogeriemarktkette Müller.


    Gruß Alfred

  • Und nun sollte man die Chefs und die Mitarbeiter von Dual erst einmal die Gelegenheit geben, die Rettung angemessen zu feiern und sich dann Gedanken zu machen, wie man sich künftig aufstellen will. Was die Geräte angeht, wie viele von uns, ich nehme mich da nicht aus, als "dualunwürdig" ansehen, so muß man feststellen, daß mit den Geräten das Geld verdient wurde, um wieder ernsthafte Plattenspieler zu entwickeln. Dann gibt es Verträge mit den Herstellern der Geräte als auch mit den Großkunden, die erfüllt werden sollen. Und man kann nicht erwarten, daß nun containerweise Elektronik mit dem Dual-Logo vernichtet wird, weil es schlagartig eine neue Strategie umzusetzen gilt.

    Oft ist es in Unternehmen so, daß jede Marke als eigenes "Profitcenter" angesehen wird, daß sein Geld auch verdienen muß. Man kann sich ja einmal Gedanken machen, wie viele Plattenspieler täglich in Deutschland verkauft werden müßte, damit ein Unternehmen "Dual" sich trägt, daß die Geräte selbst entwickelt, sie dann eben bei einem Vertragspartner nach strengen Vorgaben bauen läßt, die Qualitätssicherung durchführt und eben auch seine Mitarbeiter ernähren soll.

    Ich schenke den nun neu durchstartendem Unternehmen da mein Vertrauen, daß man einen guten Weg findet, vielleicht findet sich ja irgendwo eine tote Marke (Wer hat eigentlich im Moment die Rechte an "Schneider"?), unter der man eines Tages dann die Nicht-HiFi-Geräte vertreiben wird. Dazu braucht es Geduld, Weitsicht, eine Strategie und vor allem das Vertrauen von Kunden und Geldgebern. Ich bin zwar kein Neugerätekunde, aber kaufe gern Teile bei Alfred, weil die Qualität einfach stimmt. Würde ich z.B. einen neuen Riemen für meinen CS 750-1 benötigen, ich würde ihn bei Alfred kaufen, auch wenn er inklusive Porto da 29,00€ kostet, beim bekannten Händler, der einen Riemen portofrei verschickt, mit 14,90€ fast nur die Hälfte. Warum? Weil ich da garantierte Qualität bekomme, die genau die Werte einhält, die einen optimalen Gleichlauf liefern.


    Nicht nur Alfred, auch andere hier im Board haben bei mir einen Ruf, daß ich da blind kaufen würde, weil es ehrliche und gute Leute sind, lieber ein wenig mehr bezahlen und dann wirklich rundherum zufrieden sein.


    Wenn jemand nach den Werten von Dual fragt, ja, das war immer einer der Werte bei Dual "Dual ist nicht billig, dennoch können Sie preiswert einkaufen." Das ist ein Wert mit bleibendem Wert, egal, wer nun den Markennamen nutzt und ihm gerecht werden will.


    Gruß


    Uli

    CS: 505-4, 731Q, 750-1
    CT: 441 RC, 450M, 1240

    CV: 1200, 441 RC, 450M

    C: 450M, 820
    CD 1025, 1030 RC, 1040
    CL: 231, 710
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

    ...sowie Nubert NuBoxx B-60, Nordmende Audio Digital System 2003 (wie Dual CD 130)

  • Was mich auch freuen würde, wäre, wenn nach der ersten Euphorie ein Konzept für den HiFi Bereich käme, der wirklich innovativ ist, und nicht nur die unerfüllten Träume der Boomer Generation wieder auferstehen lässt.


    Och, zumindest ein bisschen "Vintage-Orientierung" könnte meines Erachtens gar nicht schaden - denn da tut sich heute aus meiner Sicht eher 'ne Marktlücke auf als bei den "innovativen" Geschichten. Will meinen, wer heute etwa einen nagelneuen Ersatz für einen klassischen Vollverstärker im bezahlbaren Bereich suchte, der zumindest noch eine klassische Tape-Schleife mit Monitor-Funktion mitbringt (gescheige denn zwei mit zusätzlicher Copy-Funktion), würde schnell feststellen, dass es da so gut wie gar nichts mehr gibt. Tatsächlich hab ich inzwischen sogar schon Modelle gesehen, die über gar keinen Aufnahme-Ausgang mehr verfügen. Oder man suche mal nach einem nagelneuen Ersatz für 'nen CD-Player, der noch am Gerät selbst 'ne 10er- oder gar 20er-Tastatur zur direkten Titelanwahl offeriert... Insofern böten sich da aus meiner Sicht durchaus Chancen, wie man als Hersteller gerade durch das ein oder andere Vintage-Feature positiv aus dem Einheitsbrei herausragen könnte.


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

    Einmal editiert, zuletzt von lini () aus folgendem Grund: Tippfehlerkorrektur... *seufz*

  • Hallo,


    Jupp, es fehlt z.b. ein bezahlbarer Vorverstärker, dabei gibt's immer mehr gute Aktivboxen.

    Einer der digitale Eingänge für TV, analog incl. anständigen Phonopre und Blauzahn bietet wäre gerade was für mich...


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Wozu?

    Es gibt doch Aktivlautsprecher, die das alles schon eingebaut haben, sogar einen Phono-Pre und HDMI-ARC..

    Da braucht es gar keinen Vorverstärker, sondern alles wird direk an den Lautsprechern angeschlossen.

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Hallo Peter,


    Wie wäre es mit einem AVM30 PM.

    Bekommt man schon für 1200 Euro.

    Gruß Peter

  • ...oder ein bezahlbarer Phonopre mit integriertem Kopfhörerverstärker, ein Tuner mit FM, DAB+ und Internetradio, allerdings etwas hochwertiger als die bisher am Markt angebotenen Geräte - ich könnte mich durchaus begeistern....

    Jetzt aber Schluss mit der Träumerei, warten wir auf den angekündigten neuen 7er!



    ralph

  • Moin,


    Passat : Roman, alles gut und schön, aber ich möchte z.B. nicht mit allen Gerätekabeln an die eine Box gehen, an der die Anschlüsse sind, insbesondere bei Standboxen und natürlich auch je nach Aufstellung im Raum.


    Diese Lösung mit Pre in der Box taugt doch nur für die kompakte Aufstellung beispielsweise auf einem Sideboard. Für alles Andere ist ein Stand Alone VV als Zentrale die sinnvollere Lösung.


    Grundsätzlich ist es aber richtig, in diese Richtung hochwertiger Komponenten zu denken.

    Beste Grüße


    Günther



    "Listen to the music"

    Derzeit am Start: Dual CS 704 mit X-5 MC von Jo, 721 mit Panasonic EPC270 und BD oder AT VM 95 mit verschiedenen Nadeln, 491 mit M75D und Stylus Company N75ED; Yamaha C-4 Vorstufe, TPA 3255 Class D Endstufe, Philips CD 460, Eigenbau-LS;

    vor der "Werkstatt": CS 731Q, Philips CD 303;
    Abzugeben: 626 in schwarz, 505-3 DD-Umbau mit EDS 500, 1010S Chassis defekt, i-Supra Phono-VV, 2-3 Paar Eigenbau-Lautsprecher und noch mehr...

  • Ich persönlich freue mich für Dual Landsberg, dass es weitergehen darf. Mit Alfred ist für mich bei dieser Firma ein sehr angenehmer und vor allem auch ein sehr kompetenter Teil Dual-Tradition mit dabei. Ich drücke Dual und auch Alfred ganz persönlich beide Daumen für eine erfolgreiche Zukunft!

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Oh man, das dauert keine 10 Posts bis die typischen "nur was mir gefällt darf Dual heißen" Kollegen hier aufschlagen und noch nicht einmal mit einem Satz der Firma Dual zur Rettung gratulieren. Immer fein meckern!

    Ich freue mich für Dual, da ich ja fest geplant habe, einen von den neuen Drehern zu kaufen. Ich warte aber noch auf den richtigen Vollautomaten, bspw. mit Bluetooth Bedienung!


    Ich hoffe, dass es nach der Aufhebung aller Corona Beschränkungen in China auch wieder besser mit der Lieferkette für Dual läuft!


    Toitoitoi!


    P.s.: ich fände es langfristig auch spannend, wenn es wieder Lautsprecher (gerne auch aktiv) von Dual geben würde. Oder nen Phono Pre :) Oder beides!

  • P.s.: ich fände es langfristig auch spannend, wenn es wieder Lautsprecher (gerne auch aktiv) von Dual geben würde. Oder nen Phono Pre :) Oder beides

    Für ca. 100 € gibts bei Ama••• Dual-2-Wege-Boxen, aktiv, mit Phono-Vorstufe.


    Ich weiß, dass das Geschrei gleich wieder anheben wird. Ich habe ähnliche, aber passive Boxen von Dual, die einer DVD-Mikro-Anlage entstammen. Für eine kleine HS sind das perfekte Boxen! Klingen besser als sie dürften. Und die Idee mit aktiven Boxen inklusive Pre finde ich auch reizvoll. Manchmal braucht es nicht mehr!

    Liebe Grüße
    Thomas


    Für die Platten: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, CS 455 "Grundig FineArts", HS 38 und als Abspielmigrant: Thorens TD 280 MK III

    Für die Bänder: Akai GX 620 D & GX 260 D, Revox A 77 MK IV Halbspur, Tandberg 9100X, Grundig TK 248, Uher SG 560 Royal, Dual TG 29

  • Hallo,


    ja, wenn dann noch ein oder 2 weitere Hochpegeleingänge dabei sind...


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Sofern es um die Dual LS 100 geht: da sind Phono und Aux verfügbar.

    Grüße
    Matthias


    Dual 1218 + Excel ES70 / Ortofon OM / Philips GP400 / Shure M91 / Shure M95 | Technics SL-P377A | Denon DRA-325R | Summit Skyline XP 50 | Superlux HD660 Pro

  • Nun gibt es beim Googlen Neues: Bei Northdata findet man jetzt die Dual Deutschland GmbH. Die ATXL Zweite Vermögensverwaltung GmbH mi Sitz in Limburg hat mit der Dual Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag geschlossen.


    Norbert

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.