ganz blöde Motorfrage zum Wochenende

  • hallo,


    wir gehen grade eine Idee gedanklich durch. Wenn man einen Dual Reibradler für Batteriebetrieb flott machen wollte, bräuchte man einen Gleichstrommotor mit elektronischer Drehzahlregelung, und ich bin auch nach einiger Googelei nicht wirklich fündig geworden. Eigentlich gibt es nur diese Spielzeugmotoren für Cassettendecks oder High End Motoren für String-Antriebe. Und bei den Motoren, die nicht explizit für Plattenspieler angeboten werden, gibt es keine Informationen bezüglich Laufruhe und Geräuschentwicklung.


    Hat jemand eine Empfehlung, oder sowas sogar schonmal gebaut, und wäre bereit mich an seinem Wissen teilhaben zu lassen ? Ich spiele grade mit 18650-Akkupacks, und würde es extrem lustig finden, wenn man z.B. einen Dual Schulkoffer überall laufen lassen könnte. Einen Wechselrichter für den Originalmotor möchte ich eigentlich nicht, wenn aber jemand eine Idee für einen sehr kleinen Wechselrichter mit stabiler Wellenform und Frequenz hat, kann das evtl. auch noch eine Option sein. Auch hier bin ich für jeden Vorschlag dankbar.


    danke und Gruß Frank

  • Hi Frank !

    Eigentlich gibt es nur diese Spielzeugmotoren für Cassettendecks oder High End Motoren für String-Antriebe.

    Motore für Cassettenrecorder drehen in der Regel verkehrt herum.


    Zumindest für einen Riemenantrieb. Da dreht der Motor - von oben auf den Lagerdeckel gesehen - im Uhrzeigersinn (CW).

    Die Capstanwelle beim Recorder dreht gegen den Uhrzeigersinn (CCW) und Schwungrad und Motor ebenfalls.


    Es gibt allerdings auch 9V oder 12V DC-Motoren mit integriertem Tachogenerator und Regel-Elektronik. Da muß man nur gucken, was die für Wellendurchmesser haben und ob die Drehzahl einigermaßen für die Anwendung im Plattenspieler justierbar ist.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • da könnte villeicht ein Philips Antrieb funktionieren, aus einem batteriebetriebenen Philips Plattenspieler. Die hatten auch Reibradantrieb. Hab so einen da liegen, den könnte ich mal untersuchen. Jedoch wäre es wohl einfacher, wenn man direkt den Philips nehmen würde.

  • Hallo zusammen.

    Auf so ne Idee bin ich auch schon mal gekommen.

    Letztendlich is es bei so ner Mini Philips Plattenfräse geblieben. Is zwar Bateriebetrieben, aber halbwegs gute Platten will ich damit nicht abspielen. Nur für Schellacks zu gebrauchen, die damit sogar ganz ordentlich klingen.

    Der hat Reibrad Antrieb. Aber ober der nen großen Dual Teller antreiben kann, hab ich noch nicht probiert.

    Grüße,

    Florian

  • es ist doch egal, ob der Motor für Reibradantrieb bestimmt ist oder nicht. Entscheidend ist nur der Wellendurchmesser, die Regelung/Laufrichtung und vor allem die Laufruhe. DC Motoren mit Tachogenerator gibt es natürlich, aber nirgendwo eine Angabe zur mechanischen Laufruhe und zu den Laufgeräuschen. Und die Gleichspannungsmotoren, die ich kenne, sogar die Faulhaber Präzisionsmotore, haben so ein helles Sirren, wenn sie laufen.


    Ich werde wohl mal bei diversen Herstellern anfragen, mal sehen, was dabei rauskommt. Ein Dual Schulkoffer mit nachgerüstetem Magnetsystem klingt auch mit schlechten Platten solche Welten besser als die ganzen kleinen Plattenfräsen, dass sich der Auwand m.E. lohnt.


    Gruß Frank

  • der Philips 504 hat einen Tellerdurchmesser von 200mm, da wo das Reibrad läuft, die Regelung ist auf einer Platine und die Drehzahl wird mit einer 3 stufiger Antriebsrolle eingestellt

    Einmal editiert, zuletzt von tubesaurus ()

  • Jetzt mal so aus der Hüfte geschossen, es gibt den 491 doch soweit ich das erinnere in einer 12V Version, d.h. der EDS 500 müsste damit auskommen. Korrigiert mich wenn ich Blödsinn erzähle, bin mir grade selbst nicht sicher.

    VG

    Kai







  • Hi Kai !


    Der 491 in der 12V-Version läuft aber mit 12V Wechselspannung.

    Daraus richtet er ca. 18V Gleichspannung hin gleich und betreibt mit der Eingangsspannung das LED-Strobo.


    *Ganz* so einfach ist das nicht ...


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • ich denke, ich werde mich auf die Wechselrichter-Idee konzentrieren. Die Motoren brauchen ja keine hohe Leistung, der fetteste Dreher mit dem kleinen Chassis, der 1218, hat eine Leistungsaufnahme von ca. zehn Watt, das sollte man hinbekommen. Den Sinus kann man z.B. mit einem kleinen Arduino quarzstabil digital erzeugen, dann noch eine kleine Class D Endstufe dahinter und einen kleinen Netztrafo, und fertig. So langsam kriege ich Lust, die Elektronik für so einen Koffer komplett neu zu bauen. Mit den LiIonen Akkus hat man ja eine im Vergleich zu früher unvorstellbare Akku-Energie zur Verfügung, da braucht man auf den Stromverbrauch nicht mehr ganz so doll zu achten.


    Gruß Frank

  • ich könnte mir vorstellen, dass ein vergewaltigter Motor aus einem C839 mit der Tachoregelung und dem TCA955 das packen könnte. Der kann auch beide Drehrichtungen. Die Schaltung müsste entsprechend angepasst werden.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Hi Hajo !

    ich könnte mir vorstellen, dass ein vergewaltigter Motor aus einem C839 mit der Tachoregelung und dem TCA955 das packen könnte.

    Äh ... sitzt da der Tachogenerator nicht in einer der Schwungmassen ?


    :/

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • eigentlich möchte ich auch eine Lösung haben, für die man keine alten Geräte fleddern muss - nur für den Fall, dass ich den Umbau öfter machen muss :saint: .


    Gruß Frank

  • Äh ... sitzt da der Tachogenerator nicht in einer der Schwungmassen ?

    Ja. Die könnte man doch bei entsprechender mechanischer Ankopplung und Beschaltung des TCA955 benutzen. Könnte ich mir jedenfalls vorstellen.


    C839 fleddern ist Blasphemie :cursing:

    Nicht fleddern. Es gibt auch sehr defekte Laufwerke wo der eine Motor und die Tachoeinheit noch OK ist. Habe ich z.B. in meinem Fundus.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


    Einmal editiert, zuletzt von HaJoSto () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von HaJoSto mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • ...

    Nicht fleddern. Es gibt auch sehr defekte Laufwerke wo der eine Motor und die Tachoeinheit noch OK ist. Habe ich z.B. in meinem Fundus.

    Ich auch.


    Sobald man anfängt, sich mit C839 zu beschäftigen, taucht eine gewisse Anzahl "Teileträger" auf, die echt nur noch zerlegt und verwertet werden können ...


    :cursing:

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • wie schon gesagt, einen quarzstabilen 50 Hz Sinus kann man mit einem Arduino Nano erzeugen, der im Sechserpack 20 Euro kostet. Eine 15 Watt Class-D-Endstufe kostet nochmal das selbe, eine neue Stromversorgung muss ich für die Akkus eh bauen, und dann noch ein kleiner Trafo 12 Volt 1,5A, den man verkehrt rum an die Class D Endstufe hängt. Fertig ist ein kleiner Wechselrichter 12 auf 230Volt mit Sinus und stabilen 50Hz. Das kann günstiger werden, als wenn ich mir einen fabrikfrischen geregelten Gleichstrommotor in der nötigen Qualität suche. Die Wechselstrommotoren in den kleinen Duals müssen nur hin und wieder die Sinterlager geölt bekommen, ansonsten sind sie quasi unzerstörbar, genau wie der Rest der Laufwerke.


    Gruß Frank

  • Der 491 in der 12V-Version läuft aber mit 12V Wechselspannung.

    Daraus richtet er ca. 18V Gleichspannung hin gleich und betreibt mit der Eingangsspannung das LED-Strobo.

    Es gibt doch Elektrowerkzeuge, die mit 18V-Akkus arbeiten. Dann bemüht doch einen solchen Akku dafür - den könnt ihr dann sogar ganz bequem im dafür zuständigen Ladegerät wieder aufladen.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Die alten Partykoffer von Dual ließen sich doch auch mit Batterie betreiben.

    Liebe Grüße,


    Uwe



    Gestaltende Persönlichkeit

  • Hi !

    Es gibt doch Elektrowerkzeuge, die mit 18V-Akkus arbeiten. Dann bemüht doch einen solchen Akku dafür

    Damit funktioniert das Strobo nicht. Das braucht die Wechselspannung.

    Oder eine Ersatzschaltung mit eigenem Quarz und CMOS-Teilern.

    Die alten Partykoffer von Dual ließen sich doch auch mit Batterie betreiben.

    Ja - aber das ist nichts, wo Du auch etwas bessere Platten drauf abspielen möchtest.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.