P80 Stereo Betrieb mit Spezial Adadapterkabel

  • hi!, wenn man sich einen Adapter bastelt, welcher in die phono out Buchse passt, kann man ein passendes Stereo Radio oder Verstärker anschließen und Stereo genießen. Beim ersten Versuch mit einem Grundig RF2160 hörte ich Stereo Sound , jedoch mit ein wenig Brumm. Was vermutlich an dem langen schlecht geschirmten Kabel lag. Beschreibung und Fotos von dem Adapter folgen noch.

  • ein 5pol DIN Stecker musste für den Umbau herhalten. Der mittlere Stift ist nicht angeschlossen, da habe ich ein Stück Rohr von einem Wattestäbchen drauf gesteckt, das dient als Schaltstift. Dieser Schaltstift soll den Schalter öffnen, der die beiden Kanäle kurzzschliesst. Also der Kurzschluss wird aufgehoben, und dadurch lassen sich R + L Signale abgreifen. Der modifizierte Stecker war ein 180 Grad Typ, die nicht benötigten Stifte habe ich entfernt. 2 Stifte sind für R + L, die Masse wird über das Schirmblech übertragen. Möglicherweise passt ein 5pol 270 Grad Typ besser, weil der 180Grad Typ ging etwas schwer rein. Ich hatte aber keinen 270 Grad Typ da zum ausprobieren.

  • Über so einen Umbau habe ich auch schon nachgedacht - ein 3-Pol-Din erspart noch das abkneifen der überzähligen Pins. Aber wie du schon schreibst, passt das nicht wirklich.


    Zum Glück habe ich ein Original bekommen können.


    Gruß Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hi !


    Das Problem ist der doofe Schalter, der den Kurzschluß zwischen Tonabnehmer links & rechts aufhebt (Öffnerkontakt)

    Ich habe das beim Umbau der Schulplattenspieler für Veysel damals anders gelöst. Allerdings habe ich den auch mit einem Magnet-vorverstärker ausgerüstet und bin erst *danach* auf die Extern-Buchse gegangen.


    Aber vielleicht funktioniert das hier ja auch:

    Die öddelige Buchse muß raus. Dafür zieht eine 5-pol-DIN-Buchse ein.

    Das Kabel vom Tonabnehmer wird entsprechend der Belegung eines Stereotonabnehmers auf die Buchse gelötet.

    (Rechts - rot - Pin 5, Gelb oder Weiß - links - Pin 3)


    Von da aus mit z.B. 2 x 100K Summierwiderständen an den Mono-Eingang vom internen Verstärker.

    Das Keramiksystem müßte genug Pegel dafür liefern.

    Wenn der Eingangspegel zu klein wird, kann man noch mit dem R10 spielen (sollte beim P80 560K sein).

    Der bestimmt den Arbeitspunkt des Aufholverstärkers mit T1. Ich denke mal, daß man da auf 1M hochgehen kann.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hi Peter! Der P80 ist eine tolle Bastlerkiste. Das ist eine gute Idee dort eine neue 5 pol DIN Buchse einzubauen.

    Dazu habe ich noch ein paar Gedanken: mit einem zusätzlichen Schalter könnte man die mono Umschaltung für den internen Verstärker erledigen. Das wäre aber nicht fool-proof, wenn man vergisst den Schalter umzulegen, hört man jahrelang nur einen Kanal ohne es zu merken. Daher könnte man die Signale mit sent und return aus der 5pol Buchse raus und wieder rein schleusen, mit einem Adapter. Das Adapter muss zwingend gesteckt sein, sonst bekommt der interne Verstärker gar nichts. Und das Adapter schliesst R+L kurz und sendet das Summensignal zurück zum internen Verstärker. Mit einem normalen 5pol DIN Kabel kann dann das Stereo Signal zum externen Stereo Verstärker geführt werden.

    Gruss Armin

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.