Lohnen sich originale NOS Nadeln für V15 Typ III ?

  • Hallo zusammen,


    sind NOS elliptische originale Nadeln für das Shure V15 Typ III überhaupt noch lohnenswert, oder ist deren Klang und Benutzung durch eine JICO-SAS total überholt und hinfällig geworden?

    Hat jemand dazu Erfahrung? Freue mich schon auf Meinungen und Erfahrungen hierzu, danke.


    Gruss,

    Thomas

  • vinylfan78

    Hat den Titel des Themas von „Lohnen sich NOS Nadeln für V15 Typ III ?“ zu „Lohnen sich originale NOS Nadeln für V15 Typ III ?“ geändert.
  • Hallo Thomas, meinen Ohren nach lohnen sie sich sehr und klingen hervorrragend ausgewogen. Die SAS-Nadeln lösen genauer auf, holen mehr aus der Rille, klingen aber manchmal zu kalt und analytisch Richtung CD-Sound fast schon,aber halt auch wesentlich genauer als die originalen Nadeln. Dennoch gefällt mir die Originalnadel besser. Manche Einzel-Zufalls-Exemplare von Ersatznadeln klingen aber auch erstaunlich gut. Der Generator ist einfach klasse und überzeugt eher auf den 2. Blick, denn er ist nicht vordergründig "gepimpt". Grüße

    Viele Grüße :) DerGerd

  • Hallo Thomas,

    ich kenne jetzt nur gebrauchte Originalnadeln im Vergleich mit den SAS.

    Nach meinen Erfahrungen tasten gute Shure-Nadeln etwa gute 10 µ besser ab als eine SAS bei gleicher Auflagekraft.

    Klanglich höre ich zwischen optimalen Originalnadeln und SAS kaum einen Unterschied (wobei immer eine gewisse Zeit für das Wechseln der Nadel verstreicht, wenn man die Möglichkeit zum direkten Umschalten hätte, wäre der Unterschied evtl. deutlicher).

    Grüße

    Jürgen

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • Hallo Jürgen und Kollegen,


    ich hab die Möglichkeit, einfach durch Umschalten zu vergleichen und das hab ich auch gemacht! Viele viele Male, das ist ja der Spaß an der Sache, nicht immer die Anderen fragen zu müssen, wie etwas klingt, sondern nach seinen eigenen Vorlieben beurteilen zu können, ob es klingt oder nicht.


    Und von diesen Hörvergleichen geleitet tausch ich die Originalnadeln peu a peu gegen die Jico SAS aus. Ok, sie ist teuer, aber im direkten Vergleich ist die Jico den Originalnadeln gegenüber deutlich im Vorteil. Es ist nicht das "Mehr" im Hochton-Bereich, sondern vor Allem die Raumtiefe und die plastischere Bühne vor deinen Ohren.


    Aber jetzt darf man keine Quantensprünge erwarten, es sind nur Nuancen, teure Nuancen! Und wenn ich nur nebenbei höre, dann schnall ich schon ne billigere Nadel drunter.


    So, gute Nacht, Gruß, Uli

  • Beide Nadeln sind gut, die SAS tastet im Hochtonbereich besser ab und vermindert so Verzerrungen ganz deutlich.

    Die marginal schlechtere Abtastfähigkeit im Tiefton ist praktisch unrelevant.


    Klanglich sind sie recht ähnlich.


    VG

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Hallo zusammen,


    die (leider) noch wenigen Antworten bisher zu diesem Thema finde ich sehr interessant. Offenbar gibt es hier tatsächlich geteilte Meinungen zu dieser Frage NOS-Shure elliptische Nadel oder Jico SAS. Die SAS kostet ja mittlerweile ungefähr gleich viel wie eine originale NOS elliptische Shure-Nadel... Ich meine, die Vorteile eines MR-Schliffs sind mir durchaus grundsätzlich klar, aber der Gesamtfrequenzgang und der "Sound" insgesamt... wie ist das zu beschreiben?

    Tja, was tun? Noch vorhandene NOS-Nadel (es geht hier nur um die originale elliptische, keine HE, oder MR) kaufen und öffnen, oder zur JICO SAS-Nadel greifen? :/


    Gruss,

    Thomas

  • Hallo Thomas,

    es gibt nur eine für dich richtige Lösung: Kaufe beide und bilde Dir selbst deine Meinung. Eine kannst Du dann wieder verkaufen..

    Keiner hört so gut mit deinen Ohren wie Du.

    Gruß,

    Rainer

  • Hallo zusammen,


    es geht bei meiner Frage auch nicht um eine "richtige Lösung" für mich. Ich bin an grundsätzlichen Erfahrungen interessiert und Meinungen zum Preis von NOS-Nadeln (elliptisch) in Relation zur Jico SAS. Lohnen sich originale Shure NOS-Nadeln von ihrem "Können" im Vergleich zur neuen JICO-SAS Boron überhaupt noch zu kaufen?

    Beide kaufen???... :D Das verstehe ich jetzt mal als keinen wirklich nützlichen Ratschlag, bei den Preisen. Es geht mir hier wie gesagt um allgemeine Meinungen zu diesem Thema und eher nicht um Kaufratschläge. Es geht mir auch nicht um die Beachtung persönlicher Klangketten oder "Ohren", die bei jedem unterschiedlich sind. Bestimmt gibt es aber hier im dual-board Mitglieder mit jahrzehntelanger Erfahrung mit der originalen Nadel seit den 1970er Jahren, als das originale Shure V15 Typ III mit der originalen elliptischen Nadel neu und klangtechnisch mit das Beste waren. An solchen persönlichen Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema im Vergleich zur relativ "neuen" SAS-Nadel von Jico bin ich v.a. interessiert (Jico hat die SAS-NAdel auf Boron ja erst seit vielleicht 15 Jahren im Produktprogramm). :)


    Gruss,

    Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von vinylfan78 ()

  • ...das kommt auch ein wenig auf den preis an...nos ware ist immer mit risiko verbunden...erstens muss die nadel nicht tatsächlich ungebraucht sein, zweitens altern die (wohl bei schlechter lagerung) auch ohne gebraucht worden zu sein....wobei die nadel fürs shure v15 da eigentlich nicht so viele probleme macht..


    vernünftige und plausible angebote werden immer seltener...persönlich würde ich da nicht zu viel riskieren.


    klanglich ist eine sas der elliptischen nadel überlegen, haltbarkeit sollte auch höher sein und vor allem hat man durch den neukauf eine gewisse sicherheit.


    romme

  • Aus meiner Erinnerung der letzten Jahre gab es kaum User, die beide Typen parallel gehört und verglichen haben. Dafür ist der Spaß vermutlich zu teuer. Einige urteilten aus der Erinnerung. Diese Vergleiche kann man vergessen. Daher werden die Äußerungen spärlich bleiben. Ich selbst höre nur mit der originalen Bestückung und könnte maximal USA/Mexico vergleichen. Dann gab es ja auch noch die späte Variante der VN35E von Dual, die niemand zuordnen kann.

    VG Clemenzzz







  • Ich selbst höre nur mit der originalen Bestückung und könnte maximal USA/Mexico vergleichen.

    und wie fällt dieser vergleich bei Dir aus?


    ...also ich habe 4 Original VN35e bisher gehört und 3 von Ihnen waren spitze und was Ausgewogeneres (zwischen Klang, Auflösung) kenne ich nicht. Die SAS-Schliffe sind natürlich genial-genau und haben eine klangliche Tiefe und Qualität die messtechnisch (und auch zu hören) besser ist, aber selten auch einen kälteren, manchmal doch Richtung CD gehenden Sound. Jedenfalls sind SAS bei perfekt produzierten LPs überlegen. Die VN35e bleibt aber die Nadel mit der mysteriösen Fähigkeit, saugut aufzulösen ohne je anstrengend zu klingen. Letzteres kann man von der SAS nicht behaupten, deshalb benutze ich beide, je nach Geschmack und LP. Wenn ich mich nur für eine Entscheiden sollte, würde ich aber die VN35e nehmen, wobei tatsächlich es schwer sein dürfte eine wirkliche originalgetreue NOS noch zu finden (verschweißt ?). Mit beiden Nadeln liegt man aber grundsätzlich im empfehlungswerten Bereich.

    Viele Grüße :) DerGerd

    Einmal editiert, zuletzt von DerGerd ()

  • Hallo,


    wenn die NOS-Nadel überhaupt noch aufzutreiben ist, und dann auch noch zum derzeitigen Preis einer Jico SAS, dann würde ich persönlich ohne Zögern zur Jico greifen. SAS, wohlgemerkt! Denn wie schon geschrieben, ist sie abtasttechnisch besser als die elliptische Shure und sie gibt es eben NEU und mit Garantie. Die Shure hat schon paar Jahre auf dem Buckel.


    Habe selbst noch eine NOS VN35E im Schrank, die kommt wohl zum Einsatz, wenn meine SAS verschlissen ist. Da ich aber vielerlei Tonabneher habe, wird das wohl noch ein Weilchen dauern. Aber die Preise für die SAS sind in letzter Zeit ziemlich abgehoben, daher spar ich mir die VN35E auf, bis ich sie brauche.

    Es sei denn, jemand möchte eine neuwertige SAS gegen meine NOS VN35E tauschen. ;)


    VG

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • und wie fällt dieser vergleich bei Dir aus?

    Gar nicht. Bewußt habe ich im Konjunktiv formuliert. ;) Sie bleibt unberührt in der Schachtel liegen. NOS-Fetisch? Rentenretter? ^^

    Meine derzeitige VN35e ist noch i.O., deine Beurteilung über das unangestrengte, ausgewogene Langstreckenhören kann ich bestätigen. Vermutlich haben sich genau deswegen die Shures in den letzten Jahren irgendwie zu meinen Standardsystemen entwickelt.

    VG Clemenzzz







  • Moin,


    bei mir werkelt das V15III an meinem Dual 701.

    zum Thema Vergleich kann ich folgendes beisteuern....

    Der Vorbesitzer des 701 hat ein paar Monate vor Verkauf an mich noch in eine neue Jico SAS investiert (lt. Rechnung eines Fachgeschäfts 238€).

    Irgendwie gefiel mir jedoch der Klang nicht so ganz, ausserdem konnte ich des öfteren zischelnde S-Laute vernehmen.

    Durch Zufall bin ich dann wirklich günstig an eine NOS VN-35E im Schmuckkästchen geraten.

    Seither bin ich top zufrieden, kein Zischeln mehr, ausgewogener und doch druckvoller Auftritt.


    Gruß aus Lippstadt, Michael.

    So hört der Micha:
    CS 701 / CS 601 / CS 461 / Sony PS-4300 --> Kenwood KA-8150 --> Focal Chorus 706, Bowers & Wilkins DM305, Monitor Audio One
    Testgerät --> Onkyo TX-7800 --> Onkyo SC-370 MK II
    1210/CS 10 --> Saba Meersburg Stereo F
    --> (Pioneer S-V43R)
    Wega 3420 (Dual 1229) --> Wega HiFi 3121
    --> Wega lb3520, weiß

  • Hallo,


    ich konnte eine Original-VN-35E mit schätzungsweise 300 Betriebsstunden gegen eine neue Jico-SAS probehören. Einen Unterschied konnte ich bestenfalls in Nuancen zugunsten der Jico feststellen. Ich denke nicht, daß ich in der Lage wäre, beide Nadeln im Blindtest auseinanderzuhalten. Insofern würde ich im Falle einer Entscheidung eine neue Jico SAS alleine aus Garantiegründen vorziehen.


    Grüße, Jürgen

  • sind NOS elliptische originale Nadeln für das Shure V15 Typ III überhaupt noch lohnenswert, oder ist deren Klang und Benutzung durch eine JICO-SAS total überholt und hinfällig geworden?

    Hat jemand dazu Erfahrung? Freue mich schon auf Meinungen und Erfahrungen hierzu, danke.

    Wenn Du den Originalsound des V15-III haben willst, wirst Du möglicherweise von der SAS Nadel enttäuscht sein. Die klingt nämlich anders. In meinem Fall so anders, dass sie nicht meinem Klangideal entsprach und ich sie kurz nach Kauf wieder veräußert habe. Mir klingt sie zu dünn und substanzlos. Ich würde jederzeit die Originalnadel bevorzugen, auch wenn die SAS lupenrein sauber spielt. Ich habe auch Frequenzgänge gemessen und da kann man den Unterschied deutlich sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von ART_DECO () aus folgendem Grund: meinte natürlich V15-III

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.