DUAL CS-505-3 Bestückung Entstörkondensatoren für die Platine

  • Hallo,


    ich hoffe, ich bin hier richtig da ich für das Modell DUAL CS-505-3 keine Zuordnung finden konnte.


    Ich muss die Platine wechseln bzw. neu bestücken und suche eine Zusammenfassung der erforderlichen Komponenten bis 275 Volt. Es gibt in der Bucht und im Netz einige Anbieter, aber eventuell finde ich hier Ratschläge, da ich kaum Ahnung von den Werten der Bauteile habe und kein Elektroniker bin.

    Ich suche für die Platine geeignete Kondensatoren und wo man sie erhalten kann (Conrad-Reichelt-Fred- hier im Board-...)?


    Im Anhang ist die alte Platine, die schon geraucht hat nach dem Einschalten.

    Was ich als Anhaltspunkte gefunden habe sind folgende Bauteile:


    0,010µF / 275V~ X2


    0,068µF / 275V~ X2


    0,047µF / 275V~ X2


    0,33µF / 275V~ X2


    Danke Achim

  • Hallo Achim,


    ich glaube mit großer Wahrscheinlichkeit, dass Du auch hier in der Rubrik falsch bist. ;) Du hast nicht Riko's und meinen Hinweis beachtet:


    Zitat

    Klick doch einfach auf "+Neues Thema" in der Rubrik "Dual Plattenspieler und -wechsler" und schreibe dort eine Überschrift und stell doch dann einfach Deine spezifische Frage


    Gruss,

    Thomas

  • Moin Achim,


    evt. findest du hier deine Antworten und brauchst gar kein eigenes Thema:


    CS 505-3 -> Kondensatoren tauschen?


    Ich habe nicht alle 4 Seiten durchgelesen, aber beginnt vielversprechend ;) Ecosia / Duck Duck Go / ... / oder zur Not auch Google sind deine Freunde ;)

    Ansonsten, sie Thomas' Antwort.


    Viele Grüße, Riko

    Dual CS606 (1.) / Technics SL-1500C über Cambridge Audio Duo / Project Tube Box-> Onkyo TX-NR616 -> JBL 5+1 mit Grundig 210 Kugeln als Fronts :)
    Vintage Ecke aktuell:

    Dreher: 1239A / 1249 / 601 / 704 / 714Q / 1019 / Saba PSP-350

    wahlweise über Little Bear T11 an

    Amps: Nordmende PA 1100 / Grundig SV-140 - R1000 / Sanyo JXC2300KCU / Pioneer SX-535 / Nikko STA-8080 / Sansui R50 daran wahlweise

    LS: Saba B3800 / Grundig 1500a Pro

  • Hallo Achim,

    Es genügt, die beiden goldfarbenen Kondensatoren zu tauschen:

    0,068µF / 275V~ X2

    0,33µF / 275V~ X2


    Was da geraucht hat, war der länglich graue Keramik-Widerstand. Der erwärmt sich im Betrieb stark und das ist so gewollt. War der Spieler länger nicht in Betrieb kann sich Staub angesammelt haben und der verbrennt, wenn sich der Widerstand erhitzt. Nochmals: Das ist normal!


    Gruss

    Richard

    _____________________________


    "First make it work, then make it pretty"

  • Hallo Achim,


    wenn ich das richtig sehe, solltest du die beiden goldenen (C2=0,33 und C3= 0,068) ersetzen. Das sind zwei von den berüchtigten "Knallfröschen".

    Aus deiner Liste also Nummer 2 und 4.

    Der graue C1 ist meiner Meinung nach nicht unbedingt zu wechseln.

    Achte bei der Bestellung auf das Rastermaß der Kondensatoren (RM), das den Abstand der Anschlussbeine angibt. Wenn das nicht passt, bekommt man Probleme beim Einloggen in die Platine.


    Falls du nicht fit genug im Umgang mit dem Lötkolben bist, verate uns in welcher Ecke du wohnst. Da wird sich sicher wer finden, der dir helfen kann


    Edit: jetzt habe ich zu langsam getippt... :)


    Gruß Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Im Anhang ist die alte Platine, die schon geraucht hat nach dem Einschalten

    Hallo,

    daß ist der Widerstand auf der Platine, welcher grundsätzlich heiß wird. (nach und bei Betrieb nicht anfassen).

    Wenn der Dreher lange nicht benutzt wurde, hat sich dort Staub angesammelt, welcher dann abraucht.

    Der Widerstand, wird aber umso heißer, je mehr Belastung auf den Motor kommt.

    Daher ist es wichtig, dem Motor und dem gesamten Antrieb eine Überholung zu verpassen.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Moin papaschlumpf,

    das habe ich gestern gemerkt, dass sich der Teller etwas "schwerfällig" bewegt. Allerdings habe ich eine Ersatzplatine eingesetzt und die qualmt nicht. Ich möchte aber die alte Platine neu bestücken und suche passende Kondensatoren.

    Das heiß, ich müßte den Motor ausbauen und alle rotierenden Teile reinigen und neu fetten. Wie ist das mit dem Zahnkranz (weiß Kunststoff-Pitch Control) was man von oben sehen kann. Da ist der Zahnriemen sowieso gerissen.Kann ich die kleine Mutter abnehmen und das Teil nach oben abziehen?

    Zum Reinigen der alten bzw. verharzten Fette würde ich Terpentin oder Isopropanol nehmen und zum Einfetten ?


    Danke nochmals und schönen Tag.



    Achim

  • Moin Achim,

    schau mal, vielleicht hilft Dir das hier weiter:



    Beste Grüße,

    Luke

  • Hallo,


    beim Thema Schalterplatte und verwendete Kondensatoren-Bestückung gibt es laut Servicemanuals zwei Bestückungsvarianten, eine für 50Hz-Betrieb und eine für 60Hz-Betrieb. In den meisten Servicemanuals mit dem SM-100 Motor wird nur erwähnt, dass C3 entweder ein- bzw. ausgelötet sein muss. Aber im Servicemanual des Dual CS 505-2 ist der Bestückungszustand explizit aufgeführt:


    Demnach sollte C3 (68nF) beim Betrieb in einem 50Hz Stromnetz nicht bestückt sein! Das entspricht aber nicht ganz meiner Erfahrung an den Geräten selbst. Ich hatte viele Geräte offen, wo auch C3 bestückt war, obwohl für 50Hz Netz konfiguriert. Ich habe aber auch Platinen im Bestand, die serienmäßig definitiv ohne C3 bestückt sind.


    Ich frage mich nun, was ist korrekt, und welche praktische Bedeutung hat der zusätzliche 68nF, parallel zum 0,33uF Kondensator?


    Gruß Alfred

  • ...

    Das heiß, ich müßte den Motor ausbauen und alle rotierenden Teile reinigen und neu fetten. Wie ist das mit dem Zahnkranz (weiß Kunststoff-Pitch Control) was man von oben sehen kann. Da ist der Zahnriemen sowieso gerissen.Kann ich die kleine Mutter abnehmen und das Teil nach oben abziehen?

    Zum Reinigen der alten bzw. verharzten Fette würde ich Terpentin oder Isopropanol nehmen und zum Einfetten ?

    Also ich habe den Zahnkranz bisher immer gelassen, also nicht weggeschraubt.


    Ich benutze Isopropanol und Q-Tips in rauhen Mengen.


    EDIT: Zum einfetten mittlerweile das Shell Gadus S2 V100 2 Mehrzweckfett.

    Liebe Grüße

    Martin

    Einmal editiert, zuletzt von iwui ()

  • Hallo Dualfred,


    erst mal vielen Dank.


    Auf C-1 sitzt ein kleiner grauer 0,01-250~

    Auf C-2 der "RIFA" PME 271M- 0,33-X2 (Knallfrosch kenne ich von meinen Tonbandgeräten).

    Auf C-3 ist ein goldener, kleiner "Rifa" PME 271- 0,068-X2


    Wahrscheinlich müßte ich nur C2+C3 ersetzen?


    Danke Achim


    2 Mal editiert, zuletzt von Maxwell53 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Maxwell53 mit diesem Beitrag zusammengefügt.


  • Hallo Martin,


    danke für die Tipps .

    Endlich mal eine Ansage zum Einfetten...

    Ich habe zwar genug an Schmiermittel, nur nicht hier wo ich gerade bin und ich weiß nicht, ob sich Multi-Silikonfett dafür eignet? Das nehme ich für die Lippendichtringe der "Jura" Kaffeeautomaten. Ansonsten hatte ich auch mal "SuperLube" für einen Technics- Dreher verwendet, aber da hat wohl jeder so seine eigene Philosophie.


    Ansonsten habe ich zum Reinigen alles vorrätig. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Maxwell53 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Maxwell53 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Es genügt, die beiden goldfarbenen Kondensatoren zu tauschen:

    0,068µF / 275V~ X2

    0,33µF / 275V~ X2


    wenn ich das richtig sehe, solltest du die beiden goldenen (C2=0,33 und C3= 0,068) ersetzen. Das sind zwei von den berüchtigten "Knallfröschen".

    Aus deiner Liste also Nummer 2 und 4.

    Liest du auch, was so geantwortet wird? Oder reicht es doppelt noch nicht? ;)

    Wahrscheinlich müßte ich nur C2+C3 ersetzen?

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Ich frage mich nun, was ist korrekt (...)


    Ich meine, dazu hätte der gute Peter vor Jahren schonmal geschrieben, dass ihm das so herum nicht einleuchtet. Und in der Tat scheint es seltsam, denn von der Formel für den Blindwiderstand eines Kondensators her bräucht's für den gleichen Blindwiderstand bei 20 % höherer Netzfrequenz eigentlich eine 20 % kleinere Kapazität und nicht eine 20 % größere. Einleuchtender wär also, wenn C3 nur für 50 Hz bestückt wär und für 60 Hz nicht.


    Grüße aus München!


    Manfred / lini

  • Hallo Manfred,


    danke für den Hinweis :thumbup: . In den anderen Serviceanleitungen mit dem SM100-Motor steht die Bestückung für 50/60Hz ja nie explizit drin, sondern nur dass C3 entweder ein- bzw. ausgelötet werden muss. Insofern wäre dann die einzige Serviceanleitung mit einer echten Bestückungsbeschreibung also genau falsch :rolleyes: . Das wär dann wieder mal ein klassischer Bug in einer Serviceanleitung.


    Gruß Alfred

  • Hallo Martin,


    danke, das habe ich so einigermaßen verstanden und falls die Beine zu kurz sind, könnte ich die notfalls verlängern beim Einlöten. Die Frage ist nur, ob ich ein Kompakt-Set aus der Bucht bestelle, da ich beim Elektronik-Händler die Werte heraussuchen müsste und damit Probleme habe.

    Ich wohnen etwas nördlich von Hamburg.


    Danke und Grüße


    Achim

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.