Woher bekommt Ihr Eure Plattenspieler?

  • ich schaue seit eingier Zeit unverbindlich nach einem silbernen oder schwarzen 731, um meine Reihe großer Direkttriebler vollständig zu machen. Was mir besonders in letzter Zeit auffällt, ist, dass nichts mehr günstig angeboten wird, die Geräte für die Preise aber auch keine Käufer finden, und die Verkäufer trotzdem nicht von ihren Preisvorstellungen abrücken.




    Wenn z.B. ein 731 ohne System und ohne Haube für 150 Euro einen Käufer findet - was ich in den letzten Wochen öfter beobachten konnte - dann kann ich nur noch den Kopf schütteln, und mich fragen, wie ein gewerblicher Restaurierer noch existieren kann, wenn er zu solchen Konditionen einkaufen muss, und am Ende für das restaurierte Teil maximal 500 oder 600 Euro rausbekommt.

    Das ist auch meine Beobachtung... Ein wirkliches Schnäppchen im Internet habe ich schon sehr lange nicht mehr gesehen. Allerdings spielt es schon eine Rolle, ob man ein Gerät anschließend weiterverkaufen und nach Arbeitsaufwand und Ersatzteilbeschaffung noch einen Gewinn einstreichen möchte, oder ob man das Gerät - wie in meinem Fall - für den anschließenden Eigenbedarf saniert.

  • das stimmt schon - aber auch wenn ich für mich selber saniere, muss ich doch rechnen. Wenn ich einen ranzigen 731 für 150 Euro kaufe, der noch einige sonstige Problemchen hatte, und muss dann eine Haube, ein TKS60, einen Steuerpimpel und diverse elektronische Kleinteile dazurechnen, dann ist das doch auch für mich selber uninteressant, denn für 300 bis 350 Euro gibt es Geräte, wo man nur noch mit dem Staubtuch drüberwischen muss, bevor man mit dem Hören anfängt. Interessanterweise finden solche Grotten zu überhöhten Preisen aber fast immer ihre Käufer, während die gepflegten 300 bis 400 Euro Exemplare oft monatelang angeboten werden, und irgendwann weg sind, ohne dass man weiß, ob sie einen Käufer gefunden haben. Sorry, aber auch im privaten Umfeld gebe ich nicht noch Geld aus, um mehr Arbeit zu haben.


    Gruß Frank

  • Hallo,

    ich habe in grundsätzlich anderes Konzept.

    Ich kaufe nur noch Dreher, welche mit Sicherheit noch nicht "überholt" worden sind,
    natürlich zu einem dann angemessenen, niedrigen Preis.
    Da weiß ich wenigstens, was auf mich zukommt


    Was ich in den letzten Jahren an 100 % funktionsfähig, mit Inspektion und überholt,

    auf den Tisch bekommen habe, da stehen mir die Haare zu Berge,
    von falscher Verpackung mal abgesehen. Da kommen Basteleien zu Tage,
    welche in Verkennung der Sachlage und in Unkenntnis, gemacht wurden.
    Kann ich garnicht Alles beschreiben.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Das deckt sich mit meinen Erfahrungen.

    Das Schlimmste ist wenn an einem Gerät bereits ein Reparaturversuch vorgenommen wurde und das von jemanden der offensichtlich weder Ahnung noch Talent hatte.

    Mit Geduld lässt sich aber alles zu einem erträglichen Preis finden.

    Und je länger die Suche dauert desto mehr Freude hat man dann an dem Gerät. :)

    Grüße

    Jan

    It´s someone in my head but it´s not me (Pink Floyd)

  • Das Problem ist, dass hier mittlerweile die Geldmacherei die Macht übernommen hat, ich sehe dass zig Personen offenbar ohne jegliche Fachkenntnis in den Buchten für teures Geld Duals anbieten und nur mal die tech Daten aus dem wiki einkopieren und hinschreiben, dass keine Rückgabe möglich ist. Wenn man die fragt, wie der Spieler "dasteht", kommt nur "läuft" oder "keine Ahnung".


    Ich würde heute nur noch kaufen, wenn von der anderen Seite glaubwürdige Aussagen auf Anfragen zurückkommen. Und ja, dann kann ein wirklich guter lauffähiger Dual auch mal 250€ kosten.


    Viele checken doch nur ab, was für (intakte) Altgeräte, spezielle Gerätetypen bezahlt wird und sehen darauf hin zu genau diese Geräte zu organisieren (auch tw. per Einkauf), aus E-Containern zu ziehen ohne Kenntnis des Zustandes, aber dann mit Höchstpreisen ohne Rückgaberecht zu verkaufen. In die Falle darf man nicht reintappen. Am besten schaut man sich gleich mal die weiteren Gebote solcher "Vögel" an, meist wird alles was aus dem Schrott zu ziehen ist angeboten, vom Toaster über HiFi Geräte bis zur Heckenschere.


    Im Raum Marburg gibts zB einen Dual und Weiteres Spezialisten, der nur mit VB ohne Preisangabe anbietet, die Angebote sind da, dann ein paar Tage weg, dann wieder da - völlig dubios. Auf Nachfrage geht dann ein zum Zustand nicht erklärbarer 704 ab 250€ los, ohne TA z.B.


    Ich hatte mal eine alten Verstärker für 50€ erstanden, der angeblich lief, als er bei mir war: Skalenbeleuchtung noch schnell ausgebaut (in der Anzeige leuchtete sie), Phono Stufe kpl. im Arsch, Schalter kaputt etc. etc. Der Hund hatte das Ding aus dem Container gezogen und als ok verkauft. Der weiss schon, dass wg. 50€ keiner ein Fass aufmacht........wenn solche Nummern mehrmals am Tag laufen, hat man auch Geld verdient......

    Fear of music :/

  • Ich mach das so wie Gernot. Alle meine Dreher die ich gekauft habe waren weitesgehend unangetastet (bei einem 721 wurde der Pimpel mal gemacht und bei einem anderen hat der Besitzer ein anderes Kabel "angeschweißt" und der war angeblich Radio/Fernsehtechniker...).


    Aber wenn ich sowas wie unten für 100 Euro mitnehmen kann mache ich auch das mal... ;) Die hab ich 2 Orte weiter eingekauft als ich meinen braunen 731Q abgeholt habe. Der Verkäufer wollte einfach mal wieder seinen Wohnzimmerteppich wiedersehen. Der hatte tatsächlich das ganze Wohnzimmer voller Duals. Die die ich nicht genommen hatte waren die ganzen "Plastikdreher"...


    Der 714 und der 721 sind heute nach aufwändigen Wartungen Bestandteil meiner Sammlung. Der 704 hats leider nicht überlebt. Der 621 spielt heute in Kassel und der 606 hats auch nicht überlebt.


    Ich persönlich würde auch keine heute üblichen Preise zahlen. Aber ich brauche auch keine gewarteten Deher. Einen 721 in ungewarteten Zustand würde ich nur unter 100 Euro kaufen (ich brauch aber auch keinen 5ten...). Ein wirklich komplett gewarteter 721 inkl allem (also so wie ich mir das vorstelle wie das zu sein hat) kann auch 500 - 600 Euro kosten. Das das Irre ist ist klar. Aber das sind alte stinkende Autos mit Plüschsitzen auch und trotzdem machen die Spaß...


    Matthias



    Einmal editiert, zuletzt von Maad ()

  • Keine Angst. Die beiden hatten einen Zustand der dies rechtfertig. Die beiden gibt es so in dem Zustand nicht mehr (hauben wurden zb poliert...). Ich würde niemals Dreher im ordentlichen Zustand stapeln... ^^

    Matthias



  • das stimmt schon - aber auch wenn ich für mich selber saniere, muss ich doch rechnen. Wenn ich einen ranzigen 731 für 150 Euro kaufe, der noch einige sonstige Problemchen hatte, und muss dann eine Haube, ein TKS60, einen Steuerpimpel und diverse elektronische Kleinteile dazurechnen, dann ist das doch auch für mich selber uninteressant, denn für 300 bis 350 Euro gibt es Geräte, wo man nur noch mit dem Staubtuch drüberwischen muss, bevor man mit dem Hören anfängt. Interessanterweise finden solche Grotten zu überhöhten Preisen aber fast immer ihre Käufer, während die gepflegten 300 bis 400 Euro Exemplare oft monatelang angeboten werden, und irgendwann weg sind, ohne dass man weiß, ob sie einen Käufer gefunden haben. Sorry, aber auch im privaten Umfeld gebe ich nicht noch Geld aus, um mehr Arbeit zu haben

    Ich hatte meinen 731er auch für 150€ gekauft, mit Haube. Wenn ich rechne, wie viel ich da investiert habe (Geld) bis er so war, das er mir halbwegs gefallen hat....... Bisher mein teuerster Dreher. Und ich benutze ihn kaum. ||

    Mein Fazit: ich würde ihn nicht mehr kaufen, auch keinen 721er (gefallen mir eh nicht) über 100€.

    Lieber einen 621 (ich steh auf Automaten), 626, 650, 627q..

    die sind genau so gut und günstiger zu bekommen. Das gesparte Geld lieber in Platten investieren, da hat man länger von

    jm2c

    Alla Hopp
    Jo

  • In diesem Falle ist die Grundsubstanz des Gerätes jedoch sehr gut, und es gab kein Versandrisiko.

    Ich muß mal sagen, das klingt nach Schönreden des, wie ich auch finde, überzogenen Preises für den beschriebenen Zustand.

    Der Dreher stand Jahrzehnte lieblos irgendwo im Keller/Dachboden. Dementsprechend ist auch der Zustand. Andersherum ist die Grundsubstanz eigentlich bei jedem Dreher gut, solange er noch komplett ist und nichts weggebrochen, verbogen oder gar angerostet ist. Der Aufwand, den man betreiben muß, um daraus wieder ein ansehnliches Gerät mit gewarteter Elektronik und Mechanik zu machen, ist dann die andere Sache.Und da empfinde ich den genannten Preis für den beschriebenen Zustand des 721 für zu hoch. Aber wenn dir der Dreher der Preis wert gewesen ist, ist es ja OK. Das muß ja jeder für sich selber entscheiden, was man bereit ist zu zahlen.


    Die Preisvorstellungen für alte Dual Dreher gerade in der kleinen Bucht gehen in der Vergangenheit häufig völlig an der Realität vorbei. Da werden mitunter selbst für einen 1254 als absolutes Einsteigergerät, den man die Sparmaßnahmen an allen Ecken und Enden ansieht, schon 100€ aufgerufen. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, wie einige quasi die $-Zeichen in den Augen haben, wenn sie ein Dual Gerät verkaufen wollen.

    Gruß

    Stephan

  • So lange das Zeugs so erfolgreich verkauft wird, stabilisieren sich die "hohen" Preise. Der kleine Vinyl-Boom hilft dabei :)


    Ich bin zB auch eher der Typ, der sich nicht einen Dual nach dem anderen holt, sondern einige dafür dann in Top-Form bringt, um zum Hauptzweck, dem Hören überzugehen. Ich glaube manche Dualitis eskaliert in einer heftigen Sammellaune, ohne Grenze. Wenn ich einen kpl. (!) top gewarteten, nicht abgenutzten grossen 7er für 350-450 € kaufe, ist das mE nicht unrealistisch, auch im Vergleich zu neuen Geräten gleichen Preises. Die kleinen Rega- und Pro-Ject Möhren ohne zumindest ne Endabschaltung sehe ich als dazu nicht konkurrenzfähig an. Und die alten 7er können es mE mit den aktuellen Duals bis in die Region +/- 1000€ locker aufnehmen. Meine Meinung an der Stelle !


    Mich würde wirklich mal ein Blindtest oder eine Vermessung eines gepflegten alten 7ers mit einem aktuellen 1000-2000€ Dreher interessieren, im Optimalfall mit gleichem oder ähnlich gutem TA-System. Ich vermute, der olle Dual kommt unerwartet gut dabei weg 8) viell. nur als Patt, ziemlich sicher aber gar als Sieg.

    Fear of music :/

    9 Mal editiert, zuletzt von 80zigerRock ()

  • das mit der Vermesserei ist nicht zielführend, weil bei allen halbwegs brauchbaren Plattenspielern die Schallplatte selber der limitierende Faktor ist. Ich denke, wenn ich den neulich an anderer Stelle diskutierten Lidl DJ-Plattenspieler neben Deinen 721 stellen würde, könntest Du mir im Blindtest nicht reproduzierbar sagen, welcher gerade spielt.


    Dieser Hang, alles zu "scoren", und immer Sieger und Verlierer zu benennen, ist eine Pest, die um 1980 von Audio und Stereoplay über die Menschheit ausgekippt worden ist, und sich in den Hirnen festgekrallt hat. Ich gebrauche zu dem Thema immer gerne den "Uhrenvergleich" - niemand, auch der größte Uhrenfan nicht, würde ernsthaft in Frage stellen, dass eine moderne Smartwatch die Zeit genauer und zuverlässiger anzeigt als ein 5000 Euro Manufaktur-Chronograf, und trotzdem bin ich mir sicher, dass fast jeder lieber mit einer 5000 Euro Glashütte-Zwiebel am Arm durch die Gegend laufen würde als mit einer Apple-Watch.


    Die Schallplatte ist vor rund 40 Jahren als Technologie zuende entwickelt gewesen, seitdem haben sich bei der Audiotechnik nicht nur Welten, sondern Universen verändert, während die Plattenspieler von heute immer noch die Zeit von vor 40 Jahren wiederspiegeln. Das ist ungefähr so, als ob man heute anfangen würde, bestimmte Automodelle der siebziger Jahre völlig originalgetreu wieder aufzulegen. Die wären dann auch nicht besser als die Originale von vor 50 Jahren, nur eben neu.


    Ich persönlich freue mich an dem alten Zeug aus nostalgischen und technikhistorischen Gründen. Bei alten Sachen finde ich es gerade besonders entspannend, dass das Zeug NICHTS mehr beweisen muss, und man völlig wertfrei damit umgehen kann.


    Gruß Frank

  • Der 721 ist der für mich beste Dual, wenn es um die Systemführung, Laufruhe und Haptik als Gesamtpaket geht. Danach kam nix besseres mehr, höchstens anderes mit weniger praktischen Eigengeschaften.


    Die Frage ist, wartet man auf das Schnäppchen aus der Haushaltsauflösung und steckt Geld, Geduld und auch etwas Ärger in die Wiederherstellung des Gerätes mit Wartungsstau, oder kauft man ein durchgewartetes und erfreut sich an der einwandfreien Funktion?


    Den 721 kann man mit den meisten guten und aktuellen Systemen ausstatten und perfekt einstellen, dank Tonarmhöhenverstellung schnell und auch flexibel wechseln.


    Würde ich mir nur einen guten Plattenspieler leisten wollen, würde ich einen aus dem Board nehmen. Ich bin aber auch kein Elektroniker....


    Axel

    audio ergo sum


    (Geräteliste im Profil)

    Einmal editiert, zuletzt von awi ()

  • So lange das Zeugs so erfolgreich verkauft wird, stabilisieren sich die "hohen" Preise. Der kleine Vinyl-Boom hilft dabei :)


    Ich bin zB auch eher der Typ, der sich nicht einen Dual nach dem anderen holt, sondern einige dafür dann in Top-Form bringt, um zum Hauptzweck, dem Hören überzugehen. Ich glaube manche Dualitis eskaliert in einer heftigen Sammellaune, ohne Grenze. Wenn ich einen kpl. (!) top gewarteten, nicht abgenutzten grossen 7er für 350-450 € kaufe, ist das mE nicht unrealistisch, auch im Vergleich zu neuen Geräten gleichen Preises. Die kleinen Rega- und Pro-Ject Möhren ohne zumindest ne Endabschaltung sehe ich als dazu nicht konkurrenzfähig an. Und die alten 7er können es mE mit den aktuellen Duals bis in die Region +/- 1000€ locker aufnehmen. Meine Meinung an der Stelle !


    Mich würde wirklich mal ein Blindtest oder eine Vermessung eines gepflegten alten 7ers mit einem aktuellen 1000-2000€ Dreher interessieren, im Optimalfall mit gleichem oder ähnlich gutem TA-System. Ich vermute, der olle Dual kommt unerwartet gut dabei weg 8) viell. nur als Patt, ziemlich sicher aber gar als Sieg.

    Was spricht gegen so einen Blindtest zu Hause?


    Einfach ein gutes Produkt von heute nehmen und mit dem DUAL vergleichen, möglichst mit dem gleichen Tonsystem, welches man zu Hause hat. Da kann man das getestete und verglichene Gerät binnen 14 Tagen auch wieder zurück schicken. Eine frische nagelneue Nadel, die evtl. mitversandt wurde, bliebe ja so unangetastet, weil man nur das "Haussystem" mit dem DUAL vergleicht.

  • Moin,


    zur Qualität unserer alten Duals und, weil hier Einstiegsthema, 721 bzw. 7er kann ich auch Interessantes beitragen.


    In meinem Bekanntenkreis weiß ich von 2 Menschen, die feststellen mussten, dass so ein 704 oder 721 selbst gegen richtig teure aktuelle Geräte bestehen kann bzw. besser klingt.

    In einem Fall ist es ein Boardmitglied, welches sich ein Acoustic Solid Gerät "gegönnt" hat, aber feststellen musste, dass der olle Dual mindestens genau so gut oder besser als das neue teure Gerät klingt.


    Im 2, Fall ist es jemand, der mit den richtig teuren aktuellen Geräten beruflich zu tun hat und etliche davon in den Fingern hatte und gehört hat. Der sucht jetzt aktuell nach einem guten 721 mit V 15 III und Originalnadel zu brauchbarem Preis (falls jemand einen abzugeben hat ;) ).


    Das sagt doch schon sehr viel.

    Beste Grüße


    Günther



    "Listen to the music"

    Derzeit am Start: Dual CS 704 mit X-5 MC von Jo, CS 701.1 mit Panasonic EPC270 und BD oder AT 3200XE, 491 mit M75D und Stylus Company N75ED; Yamaha C-4 Vorstufe, TPA 3255 Class D Endstufe, Philips CD 460, Eigenbau-LS;

    vor der "Werkstatt": 2x 731Q, Philips CD 303;
    Abzugeben: CS 504 schwarz, 626 in weiß, 505-2 ohne Haube, 505-3 DD-Umbau mit EDS 500, 1239 in Nussbaum-Zarge, 1010S Chassis defekt, i-Supra Phono-VV, 2-3 Paar Eigenbau-Lautsprecher und noch mehr...

  • Ich weiß, aber ohne V 15 III...

    Beste Grüße


    Günther



    "Listen to the music"

    Derzeit am Start: Dual CS 704 mit X-5 MC von Jo, CS 701.1 mit Panasonic EPC270 und BD oder AT 3200XE, 491 mit M75D und Stylus Company N75ED; Yamaha C-4 Vorstufe, TPA 3255 Class D Endstufe, Philips CD 460, Eigenbau-LS;

    vor der "Werkstatt": 2x 731Q, Philips CD 303;
    Abzugeben: CS 504 schwarz, 626 in weiß, 505-2 ohne Haube, 505-3 DD-Umbau mit EDS 500, 1239 in Nussbaum-Zarge, 1010S Chassis defekt, i-Supra Phono-VV, 2-3 Paar Eigenbau-Lautsprecher und noch mehr...

  • Das kann ich nur unterstreichen, ich hatte meinem 714er zum Umbau bei einem kleinen Fachhandel, der früher bei Dual gearbeitet hat. Er sagte mir, dass selbst aktuelle Geräte aus der Klasse bis 2500€ nicht besser klingen als die alten Schätzchen von Dual.


    Gruß

    Thomas

    Das Leben ist zu kurz für schlechten Klang!

  • Also ich hab noch selten einen Dreher klingen hören und wenn er das tut gehört er gewartet ;)

    Grüße

    Jan

    It´s someone in my head but it´s not me (Pink Floyd)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.