PE 34 Revision

  • Hallo und schönen Sonntag euch allen.


    Hab mir heuer im Sommer einen PE34 zugelegt.

    Nun bin ich gerade dabei eine Revision durch zu führen.


    Meine erste Frage lautet was kann man als Ersatz für den zerbröselten, in nehme mal an das war Schaumgummi, verwenden?


    Reibrad und Riemen werden natürlich auch ersetzt.



    Sind auf der Platine eventuell Elkos zu ersetzen?




    Gruß Manfred

    Gruß Manfred

  • Meine erste Frage lautet was kann man als Ersatz für den zerbröselten, in nehme mal an das war Schaumgummi, verwenden?

    Nicht zerbröselten Schaumgummi. 😉 Spülschwamm geht zum Beispiel.



    Sind auf der Platine eventuell Elkos zu ersetzen?

    Wahrscheinlich schon. Aber willst du den ollen Vorverstärker wirklich nutzen? Der kommt immer wieder in diversen Berichten klanglich nicht so besonders gut weg.


    Viele Grüße und viel Spaß mit dem tollen Teil.


    Roman

  • Nicht zerbröselten Schaumgummi. 😉 Spülschwamm geht zum Beispiel.

    Danke Roman für den Tipp.



    Wahrscheinlich schon. Aber willst du den ollen Vorverstärker wirklich nutzen? Der kommt immer wieder in diversen Berichten klanglich nicht so besonders gut weg.


    OK. Wenn er nicht gut klingt muss es natürlich auch nicht sein.

    Wie sieht dann die weitere Verkabelung aus?

    Gruß Manfred

  • Also erst einmal auf jeden Fall den VV vom Netz trennen. In der schwarzen Box kann man die Kabel abmachen. Die würde ich dann einfach am VV lassen. So bleibt es original und rückbaubar.

    Dann musst du eigentlich nur noch das Signal direkt vom Tonarm auf das Anschlusskabel bringen. Evtl muss man dazu nur entsprechend Brücken am VV setzen. Ich meine zu erinnern dass Ein-und Ausgänge direkt neben einander an der kurzen Seite der VV,-Platine liegen.


    Viele Grüße


    Roman


    Ergänzung: Die Netzkabel auf keinen Fall am VV entfernen und dann offen hängen lassen!!! Da liegt dann ständig Netzspannung an!

    Einmal editiert, zuletzt von Tornadone () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Tornadone mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hm... Hab mal ein paar Fotos gemacht.


    Wo und wie ich den VV vom Netz nehmen muss ist mir klar. Der Rest leider nicht so ganz.



    🤔🤔

    Gruß Manfred

  • Das ist sogar super einfach. Anschlusskabel vom VV abziehen und anstatt des VV an die kleine Platine. Da kommen die Tonarmkabel an. Vorher musst du natürlich das kurze Verbindungsstück von der Platine abziehen.


    Viele Grüße


    Roman

  • Wahrscheinlich schon. Aber willst du den ollen Vorverstärker wirklich nutzen? Der kommt immer wieder in diversen Berichten klanglich nicht so besonders gut weg.

    Ein schöner PV 206 mit Germaniumdioden.

    Den würde ich auf jeden Fall behalten.

    Natürlich sollte diesern nur nach einer eingehenden Revision hauptsächlich Kondensatoren), dauerhaft betrieben werden.


    Solltest Du ihn nicht mehr benutzen, würde ich Dir ,diesen, gerne abnehmen

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Mal ein kurzes Update.


    Hab heute, soweit ich es nachvollziehen konnte den PE gereinigt und geschmiert.


    Motor zerlegt und geölt

    Riemen erneuert.



    Jetzt lass ich den Dreher mal ein paar Stunden laufen. Also eines muss ich schon sagen, der Motor ist richtig leise🙂 das war davor bei weitem nicht.

    Fehlt nur noch das neue Reibrad von Michael (michvog).


    Gruß Manfred

    Gruß Manfred

  • Letztes Update.


    Neues Reibrad von Michael verbaut.


    Neue Black Diamond Nadel montiert.


    Und dann mal eine Platte aufgelegt 😁 fertig.


    Passt bin zufrieden. Fehlt nur noch eine Hauben Politur, aber das ist eine andere Geschichte.

    Der orig. VV hab ich mal abgeschlossen. Eigendlich klingt er ganz gut mit dem Excel S70ER. Mal sehen ob er bleibt oder jemand anderen glücklich machen darf.

    Gruß Manfred

    Gruß Manfred

  • Sieht ja toll aus; genau wie mein Telefunken HIFI 210, den ich vor einiger Zeit zum Leben erweckt habe.

    Reibrad war völlig hart und rissig, Rest sehr gut in Schuss.

    Der lokale Hufschmied hat den Gummi runtergerissen, mit der Nagelschere eine Stück Schuhsohle "rund"geschnitten und draufgetackert (eig. genäht).

    Das funktionierte tatsächlich fast!

    Jetzt, kaum 20 Plattenseiten später, ist das Ding durch.

    Liebe Gemeinde: Wo bekomme ich ein standesgemäßes Reibrad, das diesen Titel verdient?

    Und: wo bekomme ich eine Haube? Selber bauen?


    Für jeden Tipp dankbar.


    Peter

  • Hi Peter !

    Liebe Gemeinde: Wo bekomme ich ein standesgemäßes Reibrad, das diesen Titel verdient?

    Der Manni hat seins vom Forumsmitglied michvog - den ich uneingeschränkt empfehlen kann.

    Der hat mir sogar nach Vorlage ein Reibrad für eine DDR-Antiquität (Ehrlich Exzellent S) gebaut, die von mir instandgesetzt wurde.


    Gab es da nicht mal einen entsprechenden Thread vom Michael ?

    Na klar:


    dual-board.de/index.php?thread/&postID=770576#post770576


    "Wer fragt, bekommt auch Antworten ... "


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Hi Peter.


    Ja ich habe das Reibrad , wie von wacholder geschrieben, von michvog verbaut. Hab ihn mein altes als Muster mitgeschickt.


    Alles Top, kann ich nur empfehlen.

    Gruß Manfred

  • Herzlichen Dank für die Tipps !

    - schon wird es heller -


    Setze mich mit michvog in Verbindung.


    Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.