CV 1200 rechte Lautsprecherausgänge sind stumm

  • Hallo zusammen,

    erstmal zu meiner Person, mein Name ist Karl, bin 67-jähriger Rentner und wohne in Niederbayern - Nähe Passau. Ich bin hier, weil ich ein Problem mit meinem Dual-Verstärker CV 1200 habe.

    Ich bin zwar ein Bastler, aber ein totaler Laie in Bezug auf Elektronik, deswegen habe ich mich in Euerem Forum hier angemeldet.

    Nach langer Zeit des Rumstehens wollte ich meinen Verstärker wieder in Betrieb nehmen. Dabei musste ich feststellen, dass der rechte LS-Ausgang keinen Ton mehr von sich gibt. In Zusammenarbeit mit einem Elektroniker haben wir die Kondensatoren getauscht was leider keinen Erfolg brachte. Die Feinsicherung fliegt dauernd. Mein Elektronikerfreund nahm den Verstärker schließlich mit nach Hause, konnte ihn aber auch nicht reparieren. Anscheinend müssten da "Dual-Spezialisten" ran, deshalb meine Frage:

    Würde den Verstärker jemand gegen Bezahlung reparieren und bei der Gelegenheit evtl. gleich einen kleinen "Kundendienst" machen.

    Ich hänge an diesem Gerät und möchte ihn ungern entsorgen!!!! ;(;(

    Außerdem hätte ich noch einen Dual-Tuner CT 1260 - der tut überhaupt nichts mehr???!!!

  • Hallo CarlosIII,

    erstmal herzlich willkommen hier im DUAL-Forum.

    Ist das dein Vorname? wir reden uns hier im Forum alle mit dem Vornamen an.

    Nun zu deinem kranken CV1200.

    Ich hänge an diesem Gerät und möchte ihn ungern entsorgen!!!! ;(

    Das ist auch gut so. Sowas darf nicht entsorgt werden.

    Ich bin gerne bereit, dir deinem CV1200 wieder das laufen bei zu bringen.

    Wenn du das auch möchtest ganz einfach links auf meinen Forennamen mit dem Mauszeiger gehen und dann im sich öffnenden Kontextmenue unten rechts auf die beiden Sprechblasen klicken. Schon kannst du mir außerhalb des Forums eine Nachricht schreiben.

    Außerdem hätte ich noch einen Dual-Tuner CT 1260 - der tut überhaupt nichts mehr???!!!

    auch das lässt sich ändern ;)

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Hallo Karl,


    du bist bei HaJo genau richtig...

    Ach ja, willkommen hier im Forum und HaJo hat deinen Namen sicher überlesen ;) .


    Gruß Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hallo Karl, :(;)

    und HaJo hat deinen Namen sicher überlesen ;) .

    Stimmt.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • ja - richtig, aber ich bin auch in unserer Familie Karl III. und dann gibt es noch Karl IV. und mittlerweile auch Karl V. :);)8)

  • Moin Karl,


    was ist Stand der Dinge?

    Sendest Du das Gerät an HaJo?

    Brauchst Du noch Hilfe?


    Ich restauriere gerade einen CV1200, der jahrelang eingestaubt war,

    Modell "Dornröschen" ^^

    Gruß Peter

  • Hallo Peter,

    Sendest Du das Gerät an HaJo?

    es ist bei mir eingetroffen.

    Mit folgender Fehlerbeschreibung:

    Zitat:

    Als ich ihn nach längerer Zeit wieder in Betrieb nehmen wollte, ging der linke Ausgang - der rechte war stumm. die obere Sicherung hielt nicht!!!

    Ja das weiß ich, dass die obere Sicherung fehlt, die ging auch immer wieder kaputt.

    Dass beide 5A-Sicherungen auch für beide Endstufen zuständig sind ist mir neu. Ich dachte eine Sicherung für links und die andere für rechts!! ?(?(

    Zitat Ende


    Da BEIDE Endstufen über eine 5A Sicherung im Plus- sowie eine 5A-Sicherung im Minuszweig des Netzteils versorgt werden kann diese Fehlerbeschreibung nicht stimmen.

    Es ist jedenfalls ein satter Kurzschluß vorhanden. Morgen werde ich mich damit näher befassen. Da scheinbar immer wieder versucht wurde die 5A-Sicherungen zu töten könnte sich ein Folgeschaden ergeben haben. Entweder am Trafo oder Gleichrichter oder noch mehr.

    Bemerken möchte ich noch, dass das Gerät vermutlich längere Zeit in feuchter Umgebung gestanden hat. Es sind verrostete Federn an den Druckschaltern erkennbar. Da dürfte ein Schalterkontaktproblen auch noch vorliegen.

    Auch sind die Lötkünste (des Elektronikers ?) jenseits von gut und Böse.



    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Hallo HaJo,


    versau Dir nicht den Sonntag mit dem Verstärker.

    Morgen ist auch noch ein Tag. Bei meinem Reastaurierungsobjekt

    habe ich heute Morgen die rechte Wand kpl. ausgebaut, um den Netzschalter zu tauschen.

    Nach dem Zusammenbau fiel mir ein herausgefallenen Rastplättchen mit abgebrochener Nase auf,

    das zum Schalter "Speaker 2" gehört. Also nochmal Öffnen an der Stelle, aber heute nicht mehr.


    Wir stellen gerade den Weihnachtsbaum auf. Schönen Advendtssonntag :saint:

    Gruß Peter

  • Hallo Peter,

    versau Dir nicht den Sonntag mit dem Verstärker.

    habe ich nicht. Heute morgen ging es weiter. Die Ursache für das Sicherungssterben war schnell gefunden. Ein Fehler, den ich bis dato beim CV1200 nicht hatte.

    Der Gleichrichter hat eine durchlegierte Diode von einem Wechselspannungseingang zum Minuspol. Kein Wunder dass damit jedesmal eine neue Sicherung nur ein kurzes Leben hatte.



    Jetzt ist ein neuer Gleichrichter drin. Vor dem Einschalten habe ich erst alle als schlecht erkannten Lötstellen bearbeitet damit nicht noch ein Folgefehler der Bastelei durch den "Elektroniker" auftritt. Dann, nach dem Einschalten, lag der eigentliche Fehler vor. Der rechte Kanal ging nicht. Bei der Signalverfolgung von der Eingangsbuchse in Richtung Klangregelstufe war am Monitorschalter schluss. Völlig vergammelte Kontakte im Schalter ließen den Pegel nicht weiter. Nach Ausbau der Schalterschiebeeinheit und der Kontaktreinigung war aus beiden Lautsprechern wieder was zu hören. Zur Sicherheit habe ich die komplette Schaltergruppe mit Kontakt61 und anschließend WL geflutet und die Schalter dabei gefühlt 1000mal betätigt. Wie lange das hält? KA.

    Dann kam noch das obligatorische, wie Knallfrosch und Tantalis tauschen und Relaiskontakte reinigen und auch das fluten der anderen Schalter und Potis. Jetzt läuft er wieder als wäre nichts geschehen.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<


  • Hallo HaJo,


    zunächst einmal dicken :thumbup: hoch.


    Der Gleichrichter hat eine durchlegierte Diode von einem Wechselspannungseingang zum Minuspol.

    Soetwas hatte ich bisher auch noch nicht, dann eher der Selengleichrichter aus dem CT1240.


    Ich mach mich jetzt mal an die Heckpartie, damit meine ich die Eingangsimpedanzwandler-Platine.

    Wenn ich die schon wegen besagtem Rastplättchen ausbaue, kann ich auch gleich die Schalter reinigen :)

    Gruß Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.