Hilfe! 1209 Plattenspieler CV 40 Verstärker aber plötzlich kein Ton

  • Hallo alle zusammen!


    Mein Name ist Sonia ich bin ganz neu hier und in der Hoffnung auf Hilfe ;)

    Ich habe einen alten Dual 1209 Plattenspieler, einen CV 40 Verstärker und CL 16 Lautsprecher von meiner Mama bekommen. Bis jetzt hat auch immer alles super funktioniert aber seit Kurzem höre ich keinen Ton mehr auf den Lautsprechern. Wenn ich eine Platte auflege und mein Ohr ganz nah dran halte dann höre ich die Musik aber es kommt nichts auf den Boxen an. Schalte ich den Verstärker an, brummen und knistern die Lautsprecher (auch wie sonst immer) aber es kommt kein Ton. Kabel funktionieren die habe ich neulich zur ‚Inspektion‘ weggebracht. Den Plattenspieler habe ich auch auseinander gebaut und sauber gemacht aber konnte nichts auffälliges finden (habe aber auch keine große Ahnung).

    Hat jemand eine Idee woran kann das liegen kann?


    Vielen lieben Dank im Voraus!


    Beste Grüße,


    Sonia

  • Was macht denn der Verstärker wenn du etwas an den Hochpegeleingängen anschließt ?


    Handy an Tuner oder so ?


    Ulli

    Ulli aus dem Ruhrpott


    man kann den Wahnsinn nicht mehr beschreiben, man kann ihm nicht mal mehr eine Narrenkappe aufsetzen (HDH)

    If my heart could do my thinking And my Head begin to feel. Would I look upon a world anew And know what's truly real (Van Morrison)


  • Der CV 40 hat zwei Phono-Eingänge. Einen für Magnet- und einen für Kristallsystem. Vielleicht hast du nur den Stecker vom Plattenspieler in den falschen Eingang am Verstärker gesteckt. Auch daran denken, dass der kleine Schalter hinten am Verstärker dann auf den richtigen Phonoeingang gestellt ist.

    Viele Grüße,

    Ernst




  • Brummtest machen, bei ausgebautem TK muss es brummen, wenn man mit dem Finger in die Nähe der Kontakte im headshell kommt

  • Hallo Sonja,

    willkommen hier im Board! Wenn ich mir die Kontaktzungen im Headshell so ansehe, dann könnte eine Reinigung z. B. mit einem Glasfaserradierer nicht schaden (auch am System die Metallpins nicht vergessen) - vielleicht sind hier schon massive Kontaktprobleme im Spiel.


    Übrigens eine schöne Kombination, sieht toll aus und der 1209 ist ein toller Plattenspieler.


    Viele Grüße,

    André

    Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen.

  • Hallo!

    Danke für die schnellen Rückmeldungen!

    Tornadone ja das dachte ich auch. Hat bis jetzt auch immer so geklappt.. ://

    SeniorDualFan ich habe den Plattenspielerstecker an den PU. MAGN. Anschluss gesteckt (Magnet-Tonabnehmersysteme; siehe Foto Pfeil) was bislang auch immer einwandfrei geklappt hat, habe das Kabel mal zum ausprobieren in RES. / PU.KR. (Kristall) gesteckt und am Eingangswahlschalter entsprechend umgeschaltet, es kommt ein leiser Sound aus den Boxen wenn ich die Lautstärke ganz aufdrehe aber nichtmal Zimmerlautstärke.

    Könnte es also sein, dass es am Ausgang PU. MAG. liegt??

    beeblebrox wie meinst du das? Habe den Verstärker immer nur in der Kombi mit dem Spieler und den Lautsprechern benutzt (Kabel/Anschlüsse -> Foto 2)


    Beste Grüße!


    Sonia


  • andré danke für den Tipp! Das besorg ich mir direkt mal kann ja nicht schaden :) die Kombination ist wirklich super schön wäre toll wenn bald alles wieder läuft✌🏼✌🏼

    tubesaurus Brummtest gemacht funktioniert alles …

  • Also ich glaube eher dass es am Magnet-Eingang liegt. Evtl hat der Vorverstärker da eine Macke.

    Dass am Kristall/Reserve-Eingang ein sehr leises Signal kommt spricht dafür dass vom Plattenspieler her alles gesund ist.

    Eine Kontakt-Reinigung ist aber in jedem Fall zu empfehlen.


    Am besten wäre jetzt, wie oben schon vorgeschlagen, ein Test mit einer externen Signalquelle (Handy, CD-Spieler, etc) an den Hochpegeleingängen. Dazu gehört auch der Kristall-Eingang der ja auch mit Reserve (heißt heute AUX) bezeichnet ist.


    Wenn hier alles funktioniert könnte man auch ohne eine Reparatur des Magneteinganges den Plattenspieler an Kristall betreiben. Man bräuchte nur einen externen Vorverstärker (günstig und garnicht mal so ganz schlecht ist der Analogis Easy Phono für unter 25€ incl Versand in der Bucht) und ein zusätzliches Kabel.


    Viele Grüße


    Roman

  • Was ich nur nicht glauben kann ist das der Phono-Eingang plötzlich auf beiden Kanälen kaputt geht !


    Ulli

    Ulli aus dem Ruhrpott


    man kann den Wahnsinn nicht mehr beschreiben, man kann ihm nicht mal mehr eine Narrenkappe aufsetzen (HDH)

    If my heart could do my thinking And my Head begin to feel. Would I look upon a world anew And know what's truly real (Van Morrison)


  • Unrecht haste da natürlich nicht. Aber wenn die gemeinsame Spannungsversorgung defekt ist (z.B. C6) dann gehen beide Kanäle nicht mehr.


    Viele Grüße


    Roman

  • tubesaurus Brummtest gemacht funktioniert alles …

    also der Phono mag. Vorverstärker (Eingang) scheint ja zu funktionieren.

    Dann kann es eigentlich nur an Kontaktproblemen vom TK liegen..

    Es könnte ja sein, das es schon länger Kontaktprobleme gab, wenn der CV40 auf mono geschaltet war, dann fiel es nicht auf das ein Kanal nicht funktionierte.

    Und jetzt ist auch noch der andere Kanal ausgefallen

  • habe das Kabel mal zum ausprobieren in RES. / PU.KR. (Kristall) gesteckt und am Eingangswahlschalter entsprechend umgeschaltet, es kommt ein leiser Sound aus den Boxen wenn ich die Lautstärke ganz aufdrehe aber nichtmal Zimmerlautstärke.

    Hi Sonia,


    dass Musik, wenn auch nur sehr leise aus den Lautsprechern kommt, sagt mir, das Plattenspieler und Kabel ok. sind. Dann sollte auch der eigentliche Verstärker ok. sein und der Fehler in dem Phonovorverstärker zu suchen sein. Dieser Verstärkerteil wird gebraucht, um das leise Signal das TA-Systems auf AUX- Pegel anzuheben und gleichzeitig auch zu entzerren. Da beide Kanäle gleichzeitig ausgefallen sind, kann es an der Stromversorgung dieses speziellen Verstärkerteils liegen.


    Dazu muss der Verstärker geöffnet werden um an der genau richtigen Stelle auf der Platine mit einem Multimeter die Spannung messen zu können. Hierzu ist in der Regel ein Schaltplan und halbwegs gute Kenntnisse diesen auch lesen zu können erforderlich, sowie weitere Elektronik Kenntnisse, um die Messpunkte auf der Platine erkennen zu können, oder unseren Allwissenden, :saint: der dich mit Hilfe von Fotos usw. zu dem Messpunkt dirigiert.


    Außerdem musst Du erkennen können, in welchen Bereichen mit lebensgefährlicher Netzspannung(230V) zu rechnen ist. :!:


    Diesen Teil des Verstärker Innenlebens dann großzügig abdecken, vielleicht mit einem dicken Frottee Handtuch aus Mamas Beständen. 8)


    Gruß Hans

  • dass der kleine Schalter hinten

    Den wird sie vergebens suchen, den gibt es bei dem Gerät nicht.

    Nach der bisherigen Beschreibung tippe ich auch auf ein Problem am CV. Eingangswahlschalter oder Phonosektion.


    Gruß Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hallo,


    ein Kabel ala

    https://www.amazon.de/Verbindu…1-0767484-2142965&s=ce-de


    ist nie weg, so kann man ein Handy oder auch den Fernseher an die Anlage anschließen.


    Aber so wie es sich anhört könnte es tatsächlich am eingebauten Phono-Vorverstärker liegen.


    https://www.hifi-archiv.info/D…2040%20Service/index.html


    findet sich der Schaltplan des Verstärkers, wenn es bei Euch noch einen Fachbetrieb "von alter Schule" gibt und der alte Meister Spaß an alter Technik hat, evtl. auch Reparaturcafe.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Könnte auch am Kurzschließer liegen.

    Ich würde mal systematisch vorgehen:

    Erstmal Brummtest am Phonoeingang (Büroklammer aufbiegen, in die Hand nehmen und einen Einganskontakt nach dem anderen anfahren, Lautstärkeregler nur leicht aufdrehen. Wenn an allen Kontakten schöner Brumm kommt, ist der Phono-Vorverstärker erst mal außen vor.

    Als nächstes die Cinchkabel an der Anschlussstelle im 1209 befingern, wenn´s brummt, ist das Kabel auch ok.

    Dann das Tonarmkabel am Kurzschließer anfassen: wenn´s nicht brummt isses der Kurzschließer, wenn´s brummt, kann´s eigentlich nur noch ein Kontaktproblem an der Headshll sein.

    LG, Jürgen

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, 22H, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • Dachte mir das du das dachtest. 😉

    Da der Brummtest-Beitrag aber nach dem Kristalleingangstest kam dachte ich mir dass ich zur Sicherheit lieber mal nachfrage.


    Viele Grüße


    Roman

  • ja, da bin ich bei dir. Es ist nicht eindeutig, welcher Eingang für den Brummtest verwendet wurde.


    Wenn es der Ker. Eingang wie auf dem Foto in Beitrag 7 war, dann ist meine Theorie natürlich hinfällig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.