Störungen durch WLAN / DLAN

  • Liebe Dualsten

    seit Monaten ärgere ich mich über Störungen, die das WLAN / DLAN in meinem Arbeitszimmer verursacht. Installiert ist im Arbeitszimmer eine aktuelle Fritz!Box 7590 sowie eine Fritz Powerline 1220E Dose.Es geht leider nicht anders und nicht ohne. Besonders in leisen Musikpassagen hört man besonders beim Plattenspieler einen Brummton mit einem zusätzlichen Rauschen, sowie ein rat rat rat Geräusch, anders kann ich es nicht beschreiben. Die Lautstärke dieses Störgeräuschspektrums konnte ich reduzieren, indem ich das Netzteil der Fritz!Box anders herum eingesteckt , somit die Phase vertauscht habe.

    Jetzt zu meiner Frage: Gibt es vernünftige und bezahlbare Netzleisten/ Netzfilter, wer hat gute Erfahrungen gesammelt ?

    Bin für jeden Tip dankbar

    Wolli

  • Hi Wolli !


    Derartige Probleme sind oft direkte Einstreuungen der Sendeeinrichtungen in die Geräte und Kabel.

    Bei so "dichtem Aufbau" mit den Geräten in einem Raum spielt die Stromversorgung dabei nur eine eher untergeordnete Rolle.

    Du könntest spaßeshalber mal das WLAN- und DECT-Interface der Fritzbox abschalten und mal horchen.

    Vermutlich ist das "Rattergeräusch" dann weg - außer, wenn dann noch Smartphone und WLAN im Computer laufen.


    Ich habe den Effekt öfters im Lager, wenn ich Besuch mit Handy habe, daß meine Musikwidergabe durch solche Geräusche gestört wird.

    Mein eigenes Smartphone, was in der Regel als Accesspoint fungiert, liegt weit genug von der Anlage weg, aber die "Besucherplätze" sind dichter dran. Folge: Störgeräusche.

    Früher hatte ich das auch öfters, als ich noch den alten LTE-Mobilrouter im Betrieb hatte. Der hatte eine etwas höhere Ausgangsleistung und hat ab und zu auch mal für Unruhe gesorgt, insbesondere dann, wenn er mit seinem Funkknoten Kontakt aufgenommen hat.


    Die Funksignale schlagen in die interne Verkabelung der Geräte und da gibt es wenig, was man tun kann.

    Insbesondere Plattenspieler mit ihrem recht offenen Aufbau sind da sehr empfindlich und das Magnetsystem vorne am Arm ist sehr exponiert und alles wirkt als Antenne: Netzkabel, Audiokabel, Stecker ...


    Netzleisten mit Filtern gibt es zum Beispiel von Brennenstuhl, soweit ich mich entsinne. Oft gekoppelt mit Überspannungsschutz.

    Die liegen preislich im vernünftigen Bereich und man zahlt nicht die Idiotensteuer für irgendwelchen Voodoo-Krempel, der vollmundig "neue Klangwelten" erschließt, wenig bringt und für deren Preis man 30 LPs kaufen könnte.


    https://www.brennenstuhl.com/d…sten#ueberspannungsschutz


    Du solltest vor dem Kauf aber mal erkunden, *was genau* die Störungen verursacht.

    Wenn es der DECT-Teil in der Fritzbox ist und Du den nicht für mobile Handapparate verwenden mußt: abschalten. Die DECT-Frequenz ist für besonders hartnäckige und mit kurzen Intervallen auftretende Funkstörungen bekannt, was in der Natur der Verbindung liegt, wo der Knoten mit den Geräten einen ständigen Kontakt hält. Selbst im Eco-DECT-Modus ist die Kommunikation zu den Endgeräten immer noch groß, aber die Leistungsabgabe verringert.


    An zweiter Stelle liegt das 2.4GHz WLAN-Band.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin Wolli,

    was passiert, wenn Du die Powerline aus der Dose ziehst? Ziel dieses Teils ist ja das Stromnetz zu verseuchen. Manche alten Geräte sind dafür nicht genügend abgeschirmt.


    Gruß Felix

  • Hallo,


    ein "versautes" Stromnetz ist nach meiner kleinen bescheidenen Meinung äusserst selten das Problem. Ich hatte ein einziges mal eine Billigst-Wandwarze die Theater machte. Aber sowas legt eigentlich AVM nicht bei.


    Eher ist es die Antennenwirkung von Kabeln mit zu geringer/schlechter/nicht korrekt angeschlossener Schirmung.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • moin zusammen, ich hatte auch mal so ein hartnäckiges Problem. Hab alles versucht, andere Kabel, mal einen Stromfilter testweise angeschafft, nix hat geholfen. Bis ich bemerkt hatte, dass mein digitaler Zuspieler das Problem verursachte. Insbesondere der USB-Anschluss macht Probleme. Gehört habe ich das aber nur beim Platten hören, beim streamen war nichts. Habe es bis heute nicht richtig lösen können. Pragmatische Lösung: Streamer aus, wenn ich Platten höre. Streamer ist übrigens ein aktueller Intel-NUC, als DAC fungiert ein Magnat MCD 1050 CD-Spieler.

    Grüße

    Wido

  • ein "versautes" Stromnetz ist nach meiner kleinen bescheidenen Meinung äusserst selten das Problem. Ich hatte ein einziges mal eine Billigst-Wandwarze die Theater machte. Aber sowas legt eigentlich AVM nicht bei.

    Darum geht es doch nicht. Die Zuführung des LAN geschieht über die Stromleitung mittels DLAN (hier Fritz 1220E), das heißt, das hochfrequente Signale über eine dafür nicht gedachte Leitung übertragen werden. Das bedeutet, das wir sicher schon mal leitungsgeführte Störungen haben. Das Ganze wird dann je nach Ausführung der Stromverkabelung auch noch abgestrahlt.

    Gruß

    Uli

    Mein Lieblingsstück: 4'33'' von John Cage :)

  • Hi Wolli,

    kannst auch mal probieren die 2x2 MIMO Funktion ab zu schalten. Wird zwar langsamer aber vielleicht hilft es.


    Gruß Felix

  • Schau doch mal hier nach für ein ordentliches Filter:

    https://auth-nt.de/produkte/netzfilter/


    Der Chef war in der Vergangenheit immer ansprechbar und hilfsbereit.


    Meine Fritzbox am Kabel und DLAN macht keine Probleme, steht weit weg vom Stereo. Plattenspieler sind in der Tat die reinsten Empfänger. Abstand hilft in der Tat, ist auch viel billiger als mu-Metal :D.


    An solchen Störungen kann man übrigens sehr schön sehen - ah hören - wie gut ein Gerät wirklich konstruiert ist! Die Qualität skaliert übrigens nicht immer mit dem Preis. Richtig machen heißt symmetrische Signalübertragung, das ist ziemlich immun gegen Störungen aller Art.


    Viel Erfolg

    Dirk

    <3 1229 - 704 - Denon DL-103 <3

  • Danke für Eure zahlreichen Tips. Dect habe ich an der Fritzbox nicht eingeschaltet, da habe ich ein separates Teil von Gigaset, was aber nicht stört. Sobald ich das Steckernetzteil der Fritzbox ziehe ist Ruhe; werde mich mal bei Auth erkunfigen

    Danke Wolli

  • Als unsere Plattenspieler im letzten Jahrtausend konstruiert und hergestellt wurden, da hat man von solchen Störquellen noch garnichts gewusst. Mein 2225nfäng jämmerlich an zu leiern, wenn mein Handy aktiv wird, das W-LAN hingegen macht ihm wie auch allen anderen meiner Geräte nichts aus. Die Fritz-Box steht weniger als einen Meter entfernt. Das Handy stört auch den CV 120 und den Braun A 1. Internet auf dem Handy stört aber nicht. Mein altes Grundig-Radio von 1954 lässt sich überhaupt nicht stören, von nichts und niemandem. 😁

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Ich habe jetzt mal ein anderes Steckernetzteil von AVM angeschlossen, keine Besserung. Melde mich, wenn ich weiter bin

    Wolli

  • schalte dein strahlungsintensives drecksstrom Schwachsinn aus und schon geht es, alles gut.


    Durch diesen scheiß leuchtest du wie ein Atomkraftwerk ( im Übertragenen Sinne ! ! )


    Selbst WLAN hat eine bessere Leistung, kann besser Übertragen und kann man mit mehreren Verstärkern gut umsetzen.

    Ein Leben voller Wohlklang mit DUAL!


    Grüße,

    Daniel


    Gesucht: dual-ct-1641-bedienungsanleitung

  • Eher ist es die Antennenwirkung von Kabeln mit zu geringer/schlechter/nicht korrekt angeschlossener Schirmung.

    Also wenn das ohne größeren Aufwand geht, dann evtl. mal das Cinchkabel durch eine besser geschirmte/kürzere o.ä. Variante ersetzen.

    Vielleicht auch mal probieren, wie sich das auswirkt, wenn der Kurzschließer aktiv ist.

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC Miracord 50H II

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • WLAN kann im Grunde unsere Hifi Anlagen nicht stören.

    Die Frequenzen sind einfach nicht in dem Bereich wo der Verstärker oder die Lautsprecher etwas "bemerken" würden...


    Und die stellen: Plattenspieler Nadel oder Cinch Anschlüsse sind immer ohne Schirmung und wirken dementsprechend als Antenne.


    Außerdem verseucht ja er sein Stromnetz an dem die selbigen Geräte angeschlossen sind.


    Das so etwas überhaupt funktioniert geht nur deshalb:

    weil es viel mehr Sendeleistung benötigt als alle anderen Möglichkeiten den die Störgeräusche durch den stromfluss sind so stark. (Rauschen)


    Außerdem hat kein stromführendes Kabel nur im Ansatz die nötige Schirmung um das Signal im Kabel zu halten geschweige die störenden äußeren Einflüsse abzuhalten.

    Ein Leben voller Wohlklang mit DUAL!


    Grüße,

    Daniel


    Gesucht: dual-ct-1641-bedienungsanleitung

  • Hier eine erste Rückmeldung:

    den von sound_master vorgeschlagenen Netzfilter habe ich ohne Erfolg ausprobiert, hatte nicht den geringsten Effekt. Jetzt überlege ich, ob die Geräte anderer Hersteller wohl besser wären, vielleicht gibt es ja hier im Forum positive Erfahrungen.Aber wie analog.digital schon schrieb:

    "das hochfrequente Signale über eine dafür nicht gedachte Leitung übertragen werden. Das bedeutet, das wir sicher schon mal leitungsgeführte Störungen haben. Das Ganze wird dann je nach Ausführung der Stromverkabelung auch noch abgestrahlt."

    Ich hätte die Geräusche hier gerne hochgeladen, mp3 Dateien gehen aber nicht

    Viele Grüße

    Wolli

  • Hallo Wolli, das ist aber blöd, tut mir Leid, dass zu hören! Hast Du mit Herr Auth über das Problem gesprochen?


    Ist das Chassis/Platine geerdet? Hast Du die Kabel und Erdung aller Geräte geprüft? Ist das ein Dual mit DIN-Stecker oder Cinch?


    Hoffe, das Problem kann irgendwie gelöst werden, ich weiss, wie nervig das ist...


    Besten Gruss
    Dirk

    <3 1229 - 704 - Denon DL-103 <3

  • Hallo Wolli,


    Nur mal so als Frage: Du hast nicht zufällig "Digitale Zuspieler" an Deinem Verstärker / Vorverstärker angeschlossen? Dazu evtl. auch noch den TV mit "verknüpft"?



    Letzte Woche: Mein Bruder hat sich so einen "Apfel-PC" gegönnt. Den hat er mit seiner "Anlage" und auch seinem TV verbunden.


    An seinem Vorverstärker hängt also nun dieser "Zuspieler" (der auch mit seinem TV verbunden ist), ein (SA)CD- Player und ein Plattenspieler (Über einen MC- Phono- Vorverstärker am AUX- Eingang seines Vorverstärkers). Und eben eine Stereo- Endstufe. Alle Geräte (außer der TV) hängen an einer "sündhaft teuren High-End- Verteilersteckdose" (die an einem ebenfalls sündhaft teuren "High-End- Netzfilter") hängt.


    Vom "Apfel-PC" gestreamt - alles wunderbar. (SA-)CD - wunderbar. Selbst der TV direkt am Vorverstärker - alles wunderbar. Sobald er auf Phono schaltete brummte und rauschte es gruselig. Er hat dann auch noch seinen TV an den "Netzfilter" gehängt - keinerlei Veränderung. Er musste den PC ausstöpseln, sonst brummte und schnarrte es. Alles Mögliche hat er versucht um dem Herr zu werden. Von "anderen Stromkreisen" über zusätzliche Filter, "Super-geschirmte" Kabel, andere Netzteile (für PC und Phono-VV) und so weiter. Alle Verbindungskabel wurden gewechselt, auch die HDMI- Strippen, Kaltgerätekabel usw.


    Wir hatten dann wieder telefoniert und hin- und her überlegt. Nun muss ich dazu schreiben: Mein Bruder hört Flöhe husten und ist da "EXTREM" Zickig wenn es Brummt, Rauscht oder Schnarrt.


    Ich war mit meinen Ideen schon fast durch, nur noch eine einzige "Sache" war noch nicht "überprüft". Das Antennenkabel von der Kabel-TV-Dose zum TV. Was soll ich schreiben...... Kabel vom TV abgezogen - RUHE! Kabel rein - Brumm, Rausch, Schnarr. Er los sich ein "Super-geschirmtes High- End- Antennen Kabel" gekauft - nix - brachte keine Änderung.


    Das Ende vom Lied: Nun zieht er das Kabel immer aus seinem TV, wenn er Platte hören will. :D


    So kann es einem ergehen. Kann - muss aber nicht. :saint:

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Moin Maico,


    Dein Bruder soll sich mal sowas Massetrennfilter-Mantelstromfilter-Stereo-Line (oder ähnliches) zwischen TV und VV setzen, dann ist das Problem mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit weg.


    Hintergrund: Über die Masse der Antenne und den TV kommt eine "parallele" Erdung bzw. Masse an den VV, das geht häufig schief.


    Hab eine ähnliche Konstellation hier, die galvanische Trennung von TV und VV löste das Problem.


    Es gibt hochwertigere Ausführungen als die verlinkte, für TV über VV reicht mir das aber.


    Beste Grüße


    Thomas

    Ich biete: 731/714 Halbzoll + OM Adapter, TKS Halbzoll-Adapter + TKS OM Body, TKS AT-VM95E/ML , Federhaus aus PEEK, Diverses...

  • Na, die Erd- und damit Brummschleife über den Mantel des Antennenkabels sollte aber das erste sein, woran man denkt :-)

    Das hat auch nichts mit mangelnder Schirmung zu tun, sondern damit, dass der Mantel des Antennenkabels über die Antennensteckdose geerdet ist. Daher gibt es doch Mantelstromfilter für das Antennenkabel.

    Zwei Kondensatoren tun es natürlich auch ;)

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.