Hf Drossel für Dual 626 und Liftprobleme

  • Moin....

    Hab immer noch das Problem....

    Hab die drossel heute eingelötet und voller Erwartung den startknopf vom626 gedrückt....

    Peng.... Weg war die Drossel.

    Wo liegt der Fehler? Kann eventuell der 3 beinige klickschalter den kurzen ausgelöst haben?

    Der Rote Microschalter hat weiterhin durchgang.

    Manuel läuft der Dreher beim einschwenken des Arms. Stroboskop und endabschaltung funktioniert auch.

    Blos der blöde startknopf macht Ärger.....


    Gruß Carsten

  • Hi Carsten !


    Normalerweise haben solche Drosseln einen relativ niedrigen ohmschen Widerstand. Meistens nur ein paar Ohm.

    Kannst Du ja spaßeshalber mal mit dem Multimeter messen.

    Das sind - schlicht ausgedrückt - ein paar Windungen Kupferlackdraht um einen dünnen Ferritkern. Die Belastbarkeit liegt bei der Baugröße geschätzt bei 0.25 oder 0.33 Watt, das ist ohne Datenblatt schwer zu bestimmen.


    Die Sicherung, die alles absichert, ist eine träge 100mA. Wenn es noch die Originalsicherung ist und da keiner rumgebastelt hat.


    Beim 626 ist die Beschaltung mit Entstörkondensatoren etwas eigenwillig, aber das ist die gleiche Beschaltung, wie beim 731.

    Die Kondis sollen 2 x 10nF (0.01µF) sein.

    Einer liegt parallel zum Schalter S4b (dem Hochstromteil vom Start-Schalter), der andere über der Drossel und dem Federschalter in der Anschlußbox.


    Ein toter Enstörkondi mit Kurzschluß würde - egal welcher der beiden - immer dafür sorgen, daß der Dreher nicht abschaltet und der Teller lustig weiterdreht.

    Die Strompfade über die Schalter sind immer nur eine Leitung, an keiner Stelle kommt die zweite Netzleitung auch nur in die Nähe.

    Außer auf der Trafo-Anschlußplatine. Da geht die andere der beiden Netzleitungen direkt drauf und die geschaltete Leitung kommt dazu.


    Den Einschaltimpuls vom Trafo mit dem dahinter liegenden Gleichrichter und Sieb-Elko sollte die Drossel auf jeden Fall aushalten und auch die paar Watt Dauerstrom, die nach dem Anlaufen der Elektronik noch über die Netzleitung laufen. Wenn am Trafo und Gleichrichtung was faul wäre, würde es auch die Sicherung weghauen. Oder die zweite Drossel im Anschlußkasten, weil die dann auch in Reihe zum Trafo liegt und den Impuls aushalten müßte.


    Irgendwas stimmt da noch nicht.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin Peter.

    Hab beide Platinen zum wechseln der kondis usw. Draußen gehabt. An der Verkabelung kann es glaub ich nicht liegen. Sonst würde ja nix funktionieren. Vorher lief der Dreher ja. Bloß die ollen Knöpfe waren schwer zu drücken. Hab die bloß gereinigt und ne Tropfen Öl dran.

    Die Sicherung hat gehalten, dachte auch die ist mit geflogen. Auch beide

    Knallis scheinen es überlebt zu haben. Sonst wäre er ne Däuerlaufer. Oder hat die drossel einen Weg gehabt?


    Gruß Carsten

  • Hi Carsten !

    Oder hat die drossel einen Weg gehabt?

    Denke ich nicht.


    Wie gesagt: das ist nur ein Stück Ferritkern mit einem Lackdraht umwickelt, um die Induktivität hinzukriegen.

    Du kannst ja spaßeshalber mal eine der "überlebenden" durchmessen, was die für einen Ohm-Wert hat.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin Peter.

    Hab den Fehler gefunden... Frag nicht.

    Hab die Abdeckung vom schaltkasten runter gehabt.... Und die beiden Stecker ohne die Abdeckung gesteckt.... Und einen natürlich falsch... Klar das es ein kurzen gibt.

    Dummheit schützt vor Strafe nicht..

    Jetzt ist das nächste Problem das der zugmagnet für den lift nicht mehr zieht. Diesen hatte ich runter da ich den tonarmhalter wechseln musste.

    Wo ist der Hund begraben?


    Gruß Carsten

  • Hi Carsten !

    Hab den Fehler gefunden... Frag nicht.

    Wer nix macht, macht keine Fehler.

    Wenn man was macht, muß man mit dem Frust leben, daß auch mal was daneben geht. Du bist nicht allein.

    Fühl' Dich Schultergeklopft ...


    Jetzt ist das nächste Problem das der zugmagnet für den lift nicht mehr zieht. Diesen hatte ich runter da ich den tonarmhalter wechseln musste.

    Wo ist der Hund begraben?



    Du erinnerst Dich an meinen Lieblingsstromlaufplan ?



    Lift geht nur, wenn auch der Öffnerkontakt vom "Stop"-Schalter sauber durchleitet.

    Wenn der Zugmagnet mal funktionierte und jetzt nicht mehr, dann ist entweder der Lift-Schalter nicht richtig durchgängig - oder- der Magnet ist irgendwie verspannt eingebaut. Wenn sowohl Start, als auch Stop gehen, kann der Fehler nur in dem Stromkreis des Liftschalters liegen. Die Triggerschaltung um T9103 ist für alle Zugmagnete identisch.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin Peter.

    Der Hund sieht aber noch lebendig aus... :)

    Start und stop funktioniert bestens. Ohne zu hackeln läuft der Arm zur Platte und zurück.

    Also kommt bloß noch der Schalter in Frage, oder das Magnet selber. Da ich am Schalter nicht weiter dran war vermute ich das Magnet...


    Gruß Carsten

  • Fummelheini

    Hat den Titel des Themas von „Hf Drossel für Dual 626“ zu „Hf Drossel für Dual 626 und Liftprobleme“ geändert.
  • So, Peter mein bester.

    Hab heute mal weiter gesucht. Den Magnet neu justiert. Da der lift bloß funktioniert wenn der Dreher Saft hat, also gestartet.... Siehe da.... Lift bewegt sich hoch und runter. Hurra dachte ich..

    Kabel wieder abgezogen... Hab dann noch ein paar Feinheiten justiert... Kabel wieder ran... Dreher an..

    Lift... NIXXX.

    Kann das Problem im schaltkasten sitzt? Das eventuell ein Stift lose ist? Der Kontakt wo das braune Kabel eingesteckt wird kommt mir ganz schön wackelig vor...


    Gruß Carsten

  • Hi Carsten !

    Kann das Problem im schaltkasten sitzt? Das eventuell ein Stift lose ist? Der Kontakt wo das braune Kabel eingesteckt wird kommt mir ganz schön wackelig vor...

    Nein.


    Der Schaltkasten ist für den Netzspannungsteil zuständig, der Lift-Zugmagnet (und das drumherum) wird aber von der Kleinspannung hinter dem Trafo versorgt.


    Möglich wäre ein Wackelkontakt an anderer Stelle, der sich nicht auswirkt, wenn alle Kabel lose hängen, aber sobald "der Deckel drauf ist", hakt es aus.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Moin Peter.

    Ich werde heute Abend mal nachsehen was es sein kann.

    Den Schaltkasten werde ich trotzdem mal untersuchen.


    Gruß Carsten

  • So.

    Alles durchgesehen... Es kommen 22,8v an der Platine über die zugmagnete an.

    Wie schon gesagt start und stop funktioniert. Ist der magnet vielleicht im Eimer?

    Den Schalter schließe ich aus. Wie kann ich jetzt feststellen ob der Magnet kaputt ist?


    Gruß Carsten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.