Kooperation Fehrenbacher und Project

  • Noch ein Abklatsch dieses Billigdrehers ;(

    Jetzt mal ehrlich, was habt Ihr erwartet? Neukonstruktionen? Diese Entwicklungs- und Werkzeugkosten kriegen die doch nie wieder rein bei ihren Stückzahlen.

    Ich wünsche den Jungs in St. Georgen von Herzen allen denkbaren Erfolg, aber neues werden wir hier auf absehbare Zeit nicht zu sehen bekommen.

    Diese Entwicklungen macht derzeit Dual, aber oh weh die sind ja in Fernost gefertigt..... das geht dann natürlich nicht.

  • Es muß keine Neukonstruktion sein.

    Es gibt doch genug Geräte bei Pro-Ject, die man automatisieren könnte.

    Dazu braucht es nur eine kleine Modifikation, um das Kurvenrad unterzubringen, den Rest der Mechanik könne man von den vorhandenen Fehrenbacher-Modellen übernehmen und als Tonarm nimmt man einen Pro-Ject 8.6 oder 9CC.

    Die müsste man nur an der Basis dann etwas modifizieren, was aber kein Hexenwerk ist.

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Was natürlich genau genommen nicht stimmt, weil die Abstellschiene immer vom Tonarm mitgeschleppt wird.

    Das bisschen Reibung durch die Schiene wirkt, sofern überhaupt relevant, in die selbe Richtung wie das Antiscating. Ist also sowas wie ein Offset zur Federkraft der Antiscatingeinstellung. Lohnt sich das darüber überhaupt nachzudenken?


    Ulli

    Der Artikel betont ja so überdeutlich, dass nichts von der Automatik den Spielbetrieb stört. Das die Abstellschiene zu vernachlässigen ist, ist mir bewußt.


    Noch ein Abklatsch dieses Billigdrehers ;(

    Jetzt mal ehrlich, was habt Ihr erwartet? Neukonstruktionen? Diese Entwicklungs- und Werkzeugkosten kriegen die doch nie wieder rein bei ihren Stückzahlen.

    Ich wünsche den Jungs in St. Georgen von Herzen allen denkbaren Erfolg, aber neues werden wir hier auf absehbare Zeit nicht zu sehen bekommen.

    Diese Entwicklungen macht derzeit Dual, aber oh weh die sind ja in Fernost gefertigt..... das geht dann natürlich nicht.

    Eherlich gesagt: Ja. Zumindest hätte ich erwartet, dass die Dreher in einem neuen Gewand mit hübscheren Bedienelementen und einer klaren Unterscheidung zu Rekkord kommen.

    Gruß

    Stefan


    Wohnzimmer: Dual CS 750, AVM PA5.2 / CD5.2, Backes&Müller BM 2s

    Hobbyzimmer: Dual CS 750, Dual CS 721, Dual CS 505-2, AVM Inspiration C6m, Magnat Vector 22, Teac X1000, Technics SJ-MD150

    Einmal editiert, zuletzt von dualfreak () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von dualfreak mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • dass die Dreher in einem neuen Gewand mit hübscheren Bedienelementen und einer klaren Unterscheidung zu Rekkord kommen.

    Wünschenswert, ja.


    Ich habe mich vor ein paar Jahren ´mal mit Alfred und dem damaligen, auch hier aktiven Marketingspezi zu Anfängen des Langer No. 7 über das scheinbar kleine Detail eines aus meiner Sicht eventuell ansprechenderen Bedienpanels unterhalten.

    Er hat mir erklärt, welchen Aufwand und Kosten es in Hinsicht auf gewisse Stückzahlen nach sich zieht, allein den Bedruck zu ändern - von dem eigentlichen Panel gar nicht zu reden.

    Hier wird manchmal über vermeintlich kleine Eingriffe geschrieben, die großen Aufwand und Änderungen in der Kette verursachen, die wir uns nicht ansatzweise vorstellen können.


    Nichtsdestotrotz und unabhängig davon könnte man dem ein oder anderen Hersteller durchaus raten, VOR der Konzeption eines neuen/veränderten Drehers mit einem erfahrenen Produktdesigner zu sprechen.

    So, wie es beispielsweise PE mit Hans Uwe Lorius - dem früheren Dualdesigner getan hat. Das war eine kluge Entscheidung. Mit Herrn Lorius hatte ich letztes Jahr einen netten Kontakt. Leider war ihm nicht einmal bekannt, dass die Dual GmbH einen neuen Weg mit neuentwickelten Geräten beschritten hat.

    VG Clemenzzz







  • Ich hab mal versucht so ein Bedienpanel nachzubauen in 3D-Druck, das ist mir aber nicht perfekt gelungen. Man müsste so ein Panel aber auch aus Holz oder Alu fräsen können. Vielleicht nicht ab Werk, aber wenn jemand das mal hinbekommt, könnte man solche "Upgrade"-Sets natürlich schon unter Enthusiasten vertreiben.

    Gruß,
    Helge


    Im Betrieb: Marantz 2238 – Dual 1219 – Marantz 5220 / Kenwood KR-6160 – Thorens TD 146
    In den Fingern gehabt: 1019 - 1209/14/16/18/19/20/28/29/37/41/46/49 - 415/35/50/55/91/96 - 502/04/05/10/21/40 - 601/04/06/20/21/22/26/50 - 701/04/14/21/31/50

  • Ich finde es halt schade, dass immer die kleineren Vollautomaten genommen werden und umgelabelt werden. Egal ob da Dual, Blackwald, Rekkord oder Pro-Ject drauf steht. Man könnte den Eindruck bekommen, dass Fehrenbacher zum "Hanpin des Schwarzwaldes" wird. Das ist aber nur meine persönliche Assoziation und keinesfalls despektierlich gemeint.

    Aber gerade bezüglich der angekündigten Vollautomaten von Pro-Ject hätte ich mir persönlich mehr erwartet als eine 1:1 Übernahme. Wenn schon keine Neuentwicklung (verständlich), dann doch wenigstens das eine oder andere Designelement. Zumindest das hat Thorens mit den übernommenen Dual-Drehern doch auch hinbekommen...


    Viele Grüße

    Patrick

    Viele Grüße

    Patrick

  • Moin,


    mal anders herum gefragt: glaubt Ihr denn wirklich, dass innerhalb eines halben Jahres (oder wie lange hat Lichtenegger bei Fehrenbacher seine Finger im Spiel?) eine komplette Neukonstruktion eines Drehers oder auch die Umkonstruktion eines manuellen Project Drehers marktreif möglich ist???


    Lichtenegger will und muss seine Investition auch wieder refinanzieren und will Geld verdienen. Da kann der Laden nicht still stehen, sondern muss weiter laufen und das geht eben nur mit vorhandenen Maschinen und Material...

    Beste Grüße


    Günther



    "Listen to the music"

    Derzeit am Start: Dual CS 704 mit X-5 MC von Jo, CS 701.1 mit Panasonic EPC270 und BD oder AT 3200XE, 491 mit M75D und Stylus Company N75ED; Yamaha C-4 Vorstufe, TPA 3255 Class D Endstufe, Philips CD 460, Eigenbau-LS;

    vor der "Werkstatt": 2x 731Q mit Automatikproblemen, Philips CD 303;
    Abzugeben: 1010S Chassis zum herrichten, i-Supra Phono-VV, Denon PMA-250 III, 2-3 Paar Eigenbau-Lautsprecher und noch mehr...

  • Der Thorens TD 148 A war ja auch nur noch beim zweiten Hinsehen als Fehrenbacher-Derivat erkennbar.

    Glasteller, anderes Gegengewicht, anderes Tonarmrohr, Geschwindigkeitsumschalter im Thorens-Design, silberne Blende unter dem Tonarm, andere Zarge.

    Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
    Sonstige: Grundig PS 6000/OMP10, Yamaha TT-400/AT-95E

  • Ich gehe davon aus, das bei Fehrenbacher noch reichlich Halbzeuge der vormaligen Dual-Modelle "auf Halde" liegen oder es laufende Verträge mit Abnahmeverpflichtung mit Zulieferern gibt. Die Verträge sind einzuhalten und man will sein Geschäftspartner auch nicht verstellen. So baut man im Endeffekt die Dual-Modelle einfach weiter, klappt da möglichst billige Tonabnehmer an die Arme und versucht so, erst einmal "Nennwert zu generieren", indem man eben neue Bezeichnungen wählt, ein anderes Markenlogo anbringt. So gehen "nur" ein paar Dual-Logos, Dual-Kartons und alles, was irgendwie mit Dual und seinen Rechten zu tun hat, auf den Müll. Fehrenbacher wird "ent-Dualisiert". Ob das soweit geht, das auch die Motoren in den Dreher eine andere Bezeichnung erhalten, ist eine andere Sache. Vielleicht findet sich im Verborgenen hier und da noch ein Dual-Keks.


    Gruß


    Uli

    CS: 505-4, 506, 626, 731Q, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 1200, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Hallo,


    die Übernahme der kleinen Modelle durch Project erklärt zumindest, warum Thorens den TD 190 nach gut 20 Jahren aus dem Programm genommen hat, wie auch die anderen bei Fehrenbacher gebauten Dreher.


    Es bleibt abzuwarten, ob da mit der Zeit etwas neues bei Project oder Rekkord kommen wird....


    Bis denne


    Wolfgang

  • Hallo,


    man kann diese Art von Spielern verteufeln oder nicht. Aber ganz klar, ein "Plug&Play"-Automat in dieser Preisklasse ist defintiv gefragt. Nicht umsonst war schon der Dual CS 415-2 der High-Runner im Fehrenbacher-Sortiment ;) . In diesem Preissegment werden auch keine perfekten Teller oder Tonarmlagerungen verlangt. Die Spieler machen das was sie sollen, nicht mehr und nicht weniger.


    Was ich allerdings sehr bemängeln muss, ist die feststehende Tellerachse, die wohl auch beim "neuen" F100 wieder zum Einsatz kommt. Das wird auch prompt im Test bei Computerbild erwähnt. Aber statt diese Lagerkonstruktion als ein "no go" zu bezeichnen, wird vorgeschlagen dass man bei Platten mit einem etwas engeren Mittelloch dieses ja aufbohren kann 8o .


    Ob dieses "Feature" auch noch an den Project A1 vererbt wurde, konnte ich aus den bisherigen Videos und Fotos nicht erkennen.


    Gruß Alfred

  • Mir bleibt es auch schleierhaft warum heute noch Plattenspieler mit feststehender Achse gebaut werden. um ehrlich zu sein, ich verstehe den Sinn nicht. Vielleicht muss ich aber auch in diesem Punkt aufgeklärt werden :D:D

    Gruß

    Stefan


    Wohnzimmer: Dual CS 750, AVM PA5.2 / CD5.2, Backes&Müller BM 2s

    Hobbyzimmer: Dual CS 750, Dual CS 721, Dual CS 505-2, AVM Inspiration C6m, Magnat Vector 22, Teac X1000, Technics SJ-MD150

  • Was ich allerdings sehr bemängeln muss, ist die feststehende Tellerachse, die wohl auch beim "neuen" F100 wieder zum Einsatz kommt. Das wird auch prompt im Test bei Computerbild erwähnt. Aber statt diese Lagerkonstruktion als ein "no go" zu bezeichnen, wird vorgeschlagen dass man bei Platten mit einem etwas engeren Mittelloch dieses ja aufbohren kann

    auch ich finde: schade und verbunden mit den Höhenschlag-Tellern wirklich sehr schade, aber was solls, ich denke, das ist immerhin ein Dreher mit Automatik, aber jetzt bleibt noch wenigstens die letzte Hoffnung, daß ein etwas besserer Rekkord mit dem hellen Dualarm entwickelt wird...

    Viele Grüße :) DerGerd

  • Ich kann auch nicht verstehen, warum man für eine öffentliche Präsentation, bei der der Lauf des Drehers filmisch festgehalten wird, nicht vorher alles minuziös prüft - sowohl den Lauf des Plattentellers als auch die aufzulegende Schallplatte.

    Vielleicht wird genau andersrum ein Schuh draus. Steile, aber durchaus ernst gemeinte These: Ein völlig planer Plattenteller und eine perfekte Schallplatte sehen doch irgendwie langweilig aus. Kann es sein, dass es den Marketingleuten vielleicht sogar lieber ist, wenn da etwas Action im Video ist? Klar stellen sich unsereinem da sämtliche Nackenhaare, aber wie schon mehrfach festgestellt wurde, sind wir ja auch nicht die Zielgruppe ;)


    Grüße

    Patrick

  • Ich kann auch nicht verstehen, warum man für eine öffentliche Präsentation, bei der der Lauf des Drehers filmisch festgehalten wird, nicht vorher alles minuziös prüft - sowohl den Lauf des Plattentellers als auch die aufzulegende Schallplatte.

    Vielleicht wird genau andersrum ein Schuh draus. Steile, aber durchaus ernst gemeinte These: Ein völlig planer Plattenteller und eine perfekte Schallplatte sehen doch irgendwie langweilig aus. Kann es sein, dass es den Marketingleuten vielleicht sogar lieber ist, wenn da etwas Action im Video ist? Klar stellen sich unsereinem da sämtliche Nackenhaare, aber wie schon mehrfach festgestellt wurde, sind wir ja auch nicht die Zielgruppe ;)


    Grüße

    Patrick

    Diese These würde ich unterstützen. Mann sieht, dass sich was dreht ;)

    Gruß Christian


    _________________


    Ich suche folgende LPs von Pearl Jam: Live on two legs, Lost Dogs, rearviewmirror

  • moin moin,

    Ich wünsche den Fehrenbacher Jungs in St. Georgen auch von Herzen allen denkbaren Erfolg und eine Zukunft. :)

    Sie haben 28 Jahre die Fahne für Dual Plattenspieler hoch gehalten, schade das es keine Kooperation mit der neuen Dual Gmbh gibt und auch keine weitere Lizenz, da sie lieber alles bis auf ein Modell in China produzieren lassen gut :D das macht leider heute fast jeder um eine Marktchance zu haben.


    Ich habe auch das Video gesehen und falls es überhaupt mal einen neuen Dreher für mich gibt, da einen aus St. Georgen :)


    Heute kam ein P80 als weiteres uriges Sammelobjekt an, Auktionsbilder verrieten mir schon persönlich den geplatzten Knallfrosch :D


    Sonst lebe Dual :thumbup::thumbup: mitte der 60er bis 1982/3 und 1993 Fehrenbacher bis 2021 <3:thumbup:<3:thumbup:


    Gruss matthias

  • So ein Hype um so einen Einfachspieler. Wenn man das liest, kommt man auf den Gedanken seinen CS750 zu verschrotten und diesen A1 zu kaufen, weil der alles besser macht. Wenn das so weiter geht, bieten demnächst die ganzen Bohrinselhersteller Nachrüstsätze für Automatikbetrieb an. Ich finde diese Werbung komplett überzogen ;)

    Gruß

    Stefan


    Wohnzimmer: Dual CS 750, AVM PA5.2 / CD5.2, Backes&Müller BM 2s

    Hobbyzimmer: Dual CS 750, Dual CS 721, Dual CS 505-2, AVM Inspiration C6m, Magnat Vector 22, Teac X1000, Technics SJ-MD150

  • Moin.


    Ich finde es gut, dass da ein Low-Level-Automatikdreher für die breite Masse angeboten wird.

    Dass das Ganze von den Kosten her minimiert werden soll, ist ein Zeichen der Zeit, das man auch in allen anderen wirtschaflichen Bereichen findet. Altes wird weiter verwendet und als neues Non plus ultra verkauft. Die Menschen werden verarscht.

    Trotzdem finde ich den Dreher als vollautomatisches Einstiegsmodell ok, obwohl ein eiernder Teller auch im Low End Market für mich ein No Go ist.

    Und tatsächlich ist es ja auch eine Art von Nachhaltigkeit, fertig entwickelte Teile und Einzelteile in Nachfolgemodellen weiter zu verwenden und neu zu vermarkten.


    Ob jetzt eine Firma eher im hochpreisigen Segment einsteigt, oder im Markt für eine breite Masse, ist deren eigene firmenpolitische Entscheidung.

    Natürlich, wenn ich mir meine massigen Reibradler anschaue, denke ich: Schicke schwarze Töpferscheibe, aber wozu der Hebel da rechts?

    Liebe Grüße, Michael


    298767-ukraine-fahne-flagge-small-jpg


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.