Kontaktprobleme beim Dual 1219

  • Du hast doch die Fotos selbst gemacht, auf die ich mich jetzt beziehe.

    Oberes Bild: wenn du Messspitzen verwendest: ein Messspitze auf den Lötpunkt links, eine auf den Lötpunkt rechts.

    Mittleres Bild: eine Messspitze auf den Lötpunkt links, eine auf den Lötpunkt rechts.


    Die Kontaktplatte würde ich nicht abnehmen.

    Ich verstehe jetzt das Problem leider nicht. Also den TK abnehmen, mit der Nadel nach oben auf den Tisch legen,

    an der entgegengesetzten Seite der Nadel sind doch 4 Stifte sichtbar. Da steht R, BR, GL, L

    zwischen R und BR messen, Zwischen GL und L messen.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • man muss ja alle möglichen Problemstellen betrachten. Dazu zählt auch der TK ( Tonkopf ), da befinden sich meist auch 2 crimps pro Kabel, das macht dann 4x2 crimps.

    Diese crimps können innen oxidieren und hohe Übergangswiderstände bilden. Leider kann man es von aussen nicht sehen, aber es wäre messbar.

    Und die Behebung des Problems ist auch nicht einfach. Aber dazu kommen wir erst wenn die Messung es bestätigt.

  • Erst einmal danke für eure Antworten.


    Ich habe jetzt das Cinch-Kabel entfernt und nur an den Lötpunkten am Kurzschließer gemessen, so wie Alois es oben beschrieben hat. Mehrmals. Weil ich das Ergebnis:

    L: 622, R: 624, nicht glauben konnte. Heißt für mich, bis hierhin ist alles in Ordnung. Bzw. liegt es dann am Cinch-Kabel?


    Wie kann ich da den Widerstand messen?


    Wenn das die Ursache wäre, ist ein großes Problem leicht zu beseitigen. :)

    Viele Grüße

    Christian

  • Du lernst schnell ;)

    Also du hast das Cinch-Kabel am Kurzschließer abgesteckt. Dann darauf achten, dass sich die Flachstecker nicht berühren.

    Jetzt misst du zwischen Mittelstift und Kragen der Cinchstecker. Da musst du bei beiden (roter und weißer Stecker) unendlich Ohm messen.

    Das ist die gleiche Anzeige die du bekommst, wenn die Messspitzen einfach am Tisch liegen und sich nicht berühren.

    Meist wird eine I angezeigt.

    Berichten, dann geht es weiter

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    6 Mal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • Hallo,


    habe ich jetzt gemacht. L: 150. R: 1.

    Wie ist das jetzt zu interpretieren?

    Vielleicht verlege ich einfach oder besser ein neues Cinch-Kabel?

    Viele Grüße

    Christian

  • Die alten Cinch Stecker sind oft die Übeltäter.


    Abzwicken, neue dran löten (notfalls lassen), dann dürfte dein Problem behoben sein.

    Karsten aus Bielefeld


    ortofan? Shure!

  • Ja, das Kabel hat einen Feinschluss mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit an den Cinch-Steckern.

    Entweder die Stecker ca. 3 cm vom Ende abschneiden und neue Stecker montieren oder wenn du was hochwertigeres willst auch gleich neue Kabel. Es gibt auch Cinch-Stecker die geschraubt werden können, wenn du keine Lötmöglichkeit hast.

    Du kannst natürlich jetzt auch mal die Cinch-Stecker wie beschrieben abschneiden und abisolieren, so dass die Ader in der Mitte keine Verbindung zu dem Kupfergeflecht außen hat. Dann wieder messen diesmal bei den Flachsteckern.

    Also zwischen den beiden Flachsteckern, deren Adern in einer Kabelseite des Kabels verschwinden und dann die andere Seite.

    Jetzt müssten beide Seiten unendlich Ohm haben.

    Zu deiner Frage: das 1 bedeutet unendlich Ohm, die rechte Seite ist in Ordnung.

    Links liegt der Fehler.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • Okay, nochmals danke.

    Also werde ich mir jetzt ein Cinch-Kabel kaufen. Die Stecker an einem Ende entferne ich und löte statt dessen 4 Flachstecker an. Einen an das Kupfergeflecht, einen an die Leitung. Und das je Kanal.

    Im verlinkten Forum-Thread wird auf die Kapazität des Cinch-Kabels hingewiesen. Spielt das so eine große Rolle? Ich nutze und werde wohl nur MM-Systeme nutzen.

    (Hoffentlich löse ich jetzt keine Grundsatzdiskussion aus).

    Viele Grüße

    Christian

  • Ein User hier (renntiger glaube ich) hat hier mal ein Cinch Kabel von Klotz vorgestellt,

    dass sehr gute Werte hat.

    Er hat sich ein 3 Meter Kabel gekauft, dass in der Mitte gekappt und dann die Flachstecker dran gelötet.

    Ich habe das mal nachgemacht und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

    Liebe Grüße
    Ludwig


    Ich vermisse den Dislke Button

  • Ja, das geht natürlich auch. Ich wusste nicht, dass du eine Lötmöglichkeit hast. Ich würde allerdings keine Flachstecker anlöten sondern die Adern gleich direkt am Kurzschließer verlöten. (Bin kein Freund von unnötigen Steckverbindungen).

    Zum Kabel: ja, das kann ein Grundsatzdiskussion werden ;) <=100pF/m halte ich für gut.

    Damit habe ich wohl die Diskussion eröffnet :)

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • <=100pF/m halte ich für gut.

    Damit habe ich wohl die Diskussion eröffnet

    Ich denke mal, eher nicht.

    Das ist das Ergebniss, der meisten Diskussionen über dieses Thema.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Hallo,

    das bedeutet, dass die Kapazität des Kabels ohne Bedeutung ist?

    Viele Grüße

    Christian

  • das bedeutet, dass die Kapazität des Kabels ohne Bedeutung ist?

    Nein,


    "<=100pF/m halte ich für gut." wie Alois geschrieben hat,

    bedeutet,
    "weniger als 100 PicoFarad pro Meter Kabel"

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Für mich sieht das so aus, als wären die Kabel schon einmal neu gemacht worden. Original gab es doch keine blauen, oder? Sind die Stecker daran vergossen oder verschraubt?

    Wenn verschraubt, würde ich mir diese erst einmal ansehen. Wenn vergossen, abschneiden, neue dran.

    Wenn Du dann schon dabei bist...Eins Deiner Tonarmkabel schaut recht grünspanig aus. Je nach Befall könnte das auch einen "Wackelkontakt" mit schwankenden Ohms verursachen. Genau, wie eine Bruchstelle, die gerne im viel bewegten Bereich hinter / unter dem Tonarm auftaucht. Ich würde den auch neu verdrahten. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

  • Hallo,

    ja, das Cinch-Kabel ist neu. Aber lt. Messung mit einem Fehler im linken Kanal. Daher erwäge ich eher, alles neu zu machen. Ob an ein Ende Flachstecker kommen oder gelötet wird, ist noch offen.


    Die Tonarmkabel sind haarfein... und hier etwas zu ersetzen fällt mir handwerklich schwer. Und die Messung hat auch keine Auffälligkeiten ergeben. Daher werde ich es wohl erst einmal so lassen.

    Das Foto war nicht einfach, schlechtes Licht, vielleicht täuscht das.

    Viele Grüße

    Christian

  • Nicht ganz so einfach , wie es hier gesrieben wird.

    Ja, das mag wohl stimmen. Mir sind die aber so häufig freiwillig entgegengekommen, dass ich das probieren würde.

    Ist halt friemelig an der Stelle zu putzen ;)

  • Hallo nochmal,


    mit HIlfe eines Nachbarn habe ich die Lötarbeiten erfolgreich durchgeführt. Das Cinch-Kabel selbst zeigt bei Messungen an beiden Enden einen Wert von 1 (= unendlich) (Widerstandsmessung) je Kanal. Auch eine Messung nach Anschluss des Kabels zeigt die gleichen Werte.

    Nach Anschluss an den Verstärker (Denon DMA 860) inkl. Massekabel kommt auf dem linken Kanal Musik - auf dem rechten nur ein Brummen. Verwendetes System: AT 95 VM ML. An meinenm 721 spielt es einwandfrei.

    Was könnte die Ursache sein?

    Viele Grüße

    Christian

  • mit HIlfe eines Nachbarn habe ich die Lötarbeiten erfolgreich durchgeführt.

    Anscheinend nicht :)

    Also ich messe bei neuen Cinchsteckern eher den Durchgang, also vorallem ob ich nicht ausversehen einen Kurzschluss verursacht habe. Dafür messe ich bspw. die Pins vom Tonkopf bis zum Cinch Stecker. Das Multimeter hat eine Ton-Funktion dafür. Dann darf es immer nur dann piepsen, wenn du die richtigen Kontakte verbunden hast.

    Eigentlich braucht man Bilder dafür...

  • du hast doch das Ganze schon mal durchgemessen, also eben nochmal.

    Wenn du zwischen Stift und Kragen des Cinch-Steckers misst musst du eben links und rechts die ca. 620 Ohm haben.

    Ist das der Fall?

    Jetzt den Netzstecker ziehen, auf Start drücken und gleichzeitig den Teller nach rechts drehen, bis der Tonarm einschwenkt.

    Jetzt musst du links und rechts ca. 0 Ohm messen.

    Ist das der Fall?

    Hast du nach Dual-Vorgaben gearbeitet?

    Dann sollte zwischen den beiden "Kragen" der Cinch-Stecker keine Verbindung sein (unendlich Ohm) und zwischen Potentialausgleichsleitung und Kragen links und rechts auch keine Verbindung sein (hochohmig)

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    Einmal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • Hallo,


    ein Kabel, vom Tonarm kommend, der Leiter für den rechten Kanal, hat sich im Inneren gelöst. Das konnte ich gestern abend bei schlechtem Licht nicht mehr erkennen. Habe ich jetzt nachgelötet.

    Jetzt habe ich einen Wert von L 622 und R 623 an den Kabelenden. Und beim Startvorgang, also aktiviertem Kurzschließer, von L 4 und R 5 Ohm.


    Einen Hörtest habe ich auch vorgenommen. Musik auf beiden Kanälen. Endlich. :)

    Ich danke euch für eure Ratschläge und eure Geduld.


    Jetzt habe ich nur noch eine Frage: Nach Anschluss an den Verstärker und verbundenem Massekabel ist ein deutliches Brummen auf beiden Kanälen zu hören. Im Leerlauf, d.h. nach Start und angehobenem Lift und beim Abspielen einer Schallplatte.

    Ist das ein Problem des Verstärkers oder des Dual?

    Viele Grüße

    Christian

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.