Dual 1219 oder 1249?

  • Hallo,

    ich habe mich jetzt längere Zeit mit den beiden Schallplattenspielern beschäftigt und kann mich einfach nicht entscheiden.....

    Abgesehen von dem Unterschied im Antrieb - Reibrad oder Riemen - welcher der beiden ist der robustere, heißt weniger reparaturanfälligere und welcher ist der "wertigere" - verbautes Material, Bedienung, Haptik -?

    Und wieviel darf ein 1219 im Originalzustand und nach Revidierung kosten? Wie ist das beim 1249?

    Danke für euren Rat.

    Viele Grüße

    Christian

  • Wenn, dann würde ich gleich den 1229 nehmen.

    Mir persönlich gefallen 1229/1219 optisch besser, der 1249 mit Riemenantrieb dürfte eine Spur weniger rumpeln als die Reibradler (wobei das Rumpeln bei meinen 1229 allenfalls in Musikpausen/Ein- und Auslaufrille ganz leicht zu hören ist), in der Praxis wahrscheinlich nicht relevant.

    Beides sind Wechsler, was bezüglich Rumpeln auch leichte Nachteile bedingt.

    Wertig sind sie alle, aufgrund der komplexen Mechanik brauchen sie ab und zu etwas Zuwendung, Reibrad mit Dosenmotor vermutlich etwas mehr als der 1249.

    Preise anzugeben ist schwierig, einen hab ich vor etlichen Jahren für rund 200 Euro mit intakter Klapp-Schiebehaube in einem sehr guten Zustand bei ebay ersteigert, die Preise haben inzwischen aber deutlich angezogen. Die beiden anderen hab ich sehr günstig ebenfalls bei ebay erstanden, musste bei denen aber auch dann viel Arbeit investieren.

    Revidierung ist ein mehr als dehnbarer Begriff, da wird oft nur ein bisschen mit WD40 rumgesprüht und das ganze dann als voll revidiert verkauft, also nur aus vertrauenswürdigen Quellen kaufen oder sich darauf einstellen, dass man einige Stunden Arbeit investieren muss.

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, 22H, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • Hallo,


    die Meinung, dass ein Halb- oder Vollautomat schlechtere Daten haben muss als ein Dreher ohne allet, ist wohl nicht auszurotten. Früher glaubte ich ebenso felsenfest an diese Mär.


    Das einzige, was unsere Wechsler und Vollautomaten zusätzlich mitschleppen, ist die Abstellschiene, die vom Arm ganz langsam bewegt wird. Ob man das hören kann? Auf das Rumpeln, das eher vom Tellerlager und/oder von Reibrad und Motor rührt, oder den Gleichlauf jedenfalls hat die Abstellschiene keinerlei Einfluss.


    Ich hatte noch keinen 1249, weshalb mich ein solcher durchaus ebenfalls reizen würde. Ein gut gewarteter 1219 oder 1229 mit nicht verhärtetem Reibrad rumpelt schon allein des schweren Tellers wegen nahezu unhörbar.


    Beste Grüße, Uwe

    Seit wann schreibd mer denn Woschd mit u?

  • Guten Morgen!


    Geh zu jemanden der beide hat, schau sie Dir genau an.

    Gibt sicher jemand in Deiner Nähe der beide hat.

    Technisch sind beide ähnlich anspruchsvoll wenn mansie zerlegt jat und wieder zusammen bauen will.


    Geuß

    Wolfgang

    .... noch ca. zwei Monate!

  • Einfach....1219.....Punkt.

    Um die Frage zu beantworten.


    Ansonsten kommt es auf den Geschmack an. Platten spielen beide ordentlich ab, wenn sie voll funktional sind. Hier liegt ein wenig der Hase im Pfeffer.....wenn sie erst gewartet werden müssen, finde ich den 1249 etwas gebrechlicher....der 1219 ist ein Eisenschwein. Natürlich in der Evolution auch ein wenig älter, was man dem Design auch ansieht. Wenn du keinen Wechsler brauchst, was die wenigsten wirklich tun, dann schau mal nach 621/622 (ähnliche Liga wie 1249, ohne den Wechselkram) mit Direktantrieb, oder nach einem nach einem evtl. günstigerem 521....für alle gültig bleibt, sie müssen halt funktionieren....

    Wenn du selbst Hand anlegen möchtest und kannst, dann ist der 1249 nicht das geeigneteste Einsteige-in-die-Wartung-Gerät.....dafür eignen sich 1226 und 1228 hervorragend, mit denen man übrigens sehr gut Platten hören kann...

    Gruß

    Jörg

    Du must mit den Riemen rudern, die du hast!

  • Das ist allerdings korrekt, Jörg!


    1219 und 1229 und wohl auch der 1249 sind recht komplexe feinmechanische Geräte. Mein Einstieg ins Plattenspieler-Basteln war auch ein 1226, der deutlich übersichtlicher ist. Hat geklappt ;) .


    Beste Grüße, Uwe

    Seit wann schreibd mer denn Woschd mit u?

  • Hallo Uwe,

    mir ging es nicht um Vollautomaten, sondern um Wechsler.

    Der Wechsler hat eine Hohlachse und damit ein Kugellager unter dem Teller, der Einfachspieler mit oder ohne Automatik eine Vollachse mit einem Spitzenlager und ist damit konstruktiv im Vorteil, was das Rumpeln anbelangt.

    Einfach mal ein Stethoskop auf die Platine setzen, wenn sich bei einem Wechsler und bei einem Einfachspieler der Teller ohne Motor im Leerlauf dreht, dann hörst du den Unterschied.

    Grüße, Jürgen

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, 22H, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • Hallo Christian,


    ich habe sowohl 1249 als auch den - dem 1219 sehr ähnlichen - 1229. Beides Wechsler mit Kugellagern als Tellerachse wie Jürgen bereits geschrieben hat. Der 1249 hat im Gegensatz zum 1219 ein Stroboskop. Einen weiteren Vorteil für den 1249 sehen ich der deutlich niedrigeren Kapazität der Tonarmverkabelung. Sollten so etwa 30 pF beim 1249 gegenüber ca. 100 pF beim 1219 sein. Das habe ich allerdings noch nicht gemessen. Die Mechanik der Tonarmhöhenverstellung ist bei dem 1249 meist wartungsbedürftig und kann in ungewartetem Zustand auch in den Betriebsmodus "defekt" wechseln. Dann wirds schnell schwierig mit der Reparatur mangels Ersatzteilen.

    Bei mir war ein defekter 1249 mein erster wirklich ernsthafter Dualspieler. Ich habe das Teil gerade wegen seiner Komplexität gekauft. Schau´ doch einfach mal in das Servicemanual und siehe Dir die Anzahl der Bauteile in der Stückliste an.

    Hat eine Weile und etliche Flüche gedauert, bis alles zur meiner Zufriedenheit lief. Auf diesen Erfolg war ich aber auch wirklich Stolz. Du solltest also dein Ziel klären: Willst du "nur" Musik hören oder dich in die Materie Plattenspieler einarbeiten.

    Fazit: Meiner Meinung nach ist der 1249 der technisch bessere Dreher. Ob im Alltagsbetrieb Unterschiede zum 1219 hörbar sein würden - und welcher in deinen Ohren besser klingt - kann ich nicht entscheiden. Kauf einen von diesen beiden oder auch einen anderen wie Jörg vorschlug. Du machst da nichts falsch. Zusätzliche Kosten können bei allen Spielern durch den Neukauf eines Tonabnehmers bzw. einer Austauschnadel entstehen.

    Wichtig ist es anzufangen. Das weitere wird dann schon.

    Viel Erfolg,

    Gruß,

    Rainer

  • - welcher der beiden ist der robustere, heißt weniger reparaturanfälligere und welcher ist der "wertigere" - verbautes Material, Bedienung, Haptik -?

    Moin Christian! :)

    Einfach....1219.....Punkt.

    Um die Frage zu beantworten.

    Jau! :thumbup: Sehe ich genau so.


    Aber . . . ^^;)

    . . . das Ganze liegt immer im Auge des Betrachters.


    Bei mir mussten alle mein DUAL Riementriebler gehen, denn für mich sind deren Direkttriebler und Reibradtriebler einfach die "bessere" Wahl. :saint:

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Ich hatte im Wohnzimmer einen frisch (und teuer) gewarteten Revox B795. Dann stiess ich durch Zufall (und für kleines Geld) auf einen 1219. Den nahm ich damals mit, weil ich auch mal einen Reibradler ausprobieren wollte - mit der Idee, ihn danach weiterzugeben.


    Der 1219 wurde für einen Probelauf mal kurz an die Wohnzimmeranlage angeschlossen. Naja, kurz und Probelauf ist gut - der "Versuch" an der Wohnzimmeranlage dauert nun bereits sicher fünf Jahre an und der Revox steht längst anderswo. 8)


    Der 1219 ist ein Panzer, gebaut für die Ewigkeit. Bei meinem rumpelt nix, das einzige, was ich höre ist ein ganz leichtes Sirren, aber auch nur, wenn ich mit 30cm Abstand vor dem Gerät sitze und die Rillen gerade keine Musik enthalten.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Lenco L65

  • Also ich habe einen 1229 als Reibradler und einen 601 als Riemenantriebler. Bis auf die Tatsache das der 601 kein

    Wechsler ist ist der dem 1249 ähnlicher als jeder andere Dual Riementriebler. (Supteller e.t.c.).


    Weder mein 1229 noch mein 601 (ist ja auch kein Wechsler) rumpel hörbar. Ich hatte auch mal kurz eine 1249 der

    fast den 601 verdrängt hätte und der hat auch nicht gerumpelt. Der einzige Grund warum der 1249 gehen musste

    war das er keine MaxiSingles wechseln konnte da Drehzahl und Plattengröße gekoppelt sind. Da ist der 1229 überlegen !

    (Oder halt ein PE2020L der die Plattengröße selber erkennt :) )


    Ulli

    Ulli aus dem Ruhrpott



    man kann den Wahnsinn nicht mehr beschreiben, man kann ihm nicht mal mehr eine Narrenkappe aufsetzen (HDH)

    If my heart could do my thinking And my Head begin to feel. Would I look upon a world anew And know what's truly real (Van Morrison)

  • Haptik: 1219 - 1229 - 1249 in absteigender Reihenfolge. Ärger mit dem Modeselector machen sie alle wenn er nicht gewartet ist. Am 1249 ist halt schon recht viel Plastik verbaut. Würde mich jetzt nicht stören, ich finde den 1219 nur einfach schöner und er hat Reibrad, das ist mir bei einem Wechsler wichtig.

    VG

    Kai







  • Der 1249 kann keine alten Schrllackplatten mit 78 rpm abspielen und die Plattengrößeneinstellung ist abhängig von der eingestellten Drehzahl auf 30 oder 17 cm bein33 1/3 oder 45 rpm festgelegt. Der 1219 ist da eindeutig flexibler. Wenn man keine 78er Platten hat und auch nicht abspielen will, ist das natürlich egal. Die Pitchregelung mit dem Lamellenpulley bei den Riemenläufern von Dual halte ich persönlich für bedenklich, der Motor SM 840 gilt gemeinhin nicht als Meisterwerk der Technik und macht gerne Ärger, manche sind partout nicht ruhig zu kriegen. Nicht zuletzt haben Reibradler einfach mehr "Drive", wobei der 1249 mit dem relativ schweren Teller nicht so im Nachteil ist wie spätere Laufwerke mit leichtem Teller und geregelten Motoren. Ist alles schon ausgiebig heiß diskutiert worden. Ich würde den 1219 oder besser, weil ausgereifter, einen 1229 nehmen. Rein aus Sammlersicht ist ein 1249 als Jubiläumsmodell für 75 Jahre Dual natürlich interessant.

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Ich würde den 1219 oder besser, weil ausgereifter, einen 1229 nehmen.

    Da ich drei 1229 und vier 1219 habe, muss ich da Einspruch erheben. Ausgereifter ist der 1229 nicht. Technisch ist er nahezu identisch mit dem 1219. Der 1219 ist aber irgendwie trotzdem solider. Der 1229 hat schon mehr Plastik und hat ein Stroboskop, was dem 1219 fehlt.

    Einen 1249 habe ich auch und wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich mich für den 1219 entscheiden.


    Gruß Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • misch mich mal kurz rein in den Thread


    für mich persöhnlich sind der 1219 und der 1218 die besten Dualdreher

    desshalb würde ich zum 1219 greifen :)


    Albert

    Gruß
    Albert

  • Wieso sollte der 1229 ausgereifter sein als der 1219? Die sind technisch absolut identisch bis auf dieses absolut hässliche Strobobullauge beim 1229 das kein Mensch braucht. Ansonsten sind halt beim 1229 die Bedienhebel aus Kunststoff was ich persönlich jetzt unrelevant finde, aber es gibt Leute die bestehen auf Metall.

    VG

    Kai







  • Im Laufe der Produktionszeit ist der Herstellungsprozess sicher verbessert worden. Die Rumpelwerte sind zumindest im Prospekt beim 1229 deutlich besser. Der1219 scheint mir etwas grobschlächiger zu sein. Das Strobo braucht man natürlich nicht, bei meinem ist das ausgebaut.

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.


    Diethelm :|

  • Eigentlich wollte er ja wissen, ob 1219 oder 1249......

    Mich würde interessieren, ob wir ihm überhaupt weiterhelfen, mit unserer 'Expertise' ?

    Denke, das nach der Lektüre durchaus weitere Fragen aufkommen.....

    Also Christian, lass hören...

    Gruß Jörg

    Du must mit den Riemen rudern, die du hast!

  • Ich denke das haben wir doch weitestgehend beantwortet..... man muss nur oben lesen oder sich halt einfach selbst ein Bild davon machen.


    @Diethelm glaube mir ich hatte von beiden genug auseinander um Dir versichern zu können es gibt keinen Unterschied. Die Teile sind auch untenrum identisch. Bis halt aufs Bullauge. Wenn die Prospektwerte andere sind mag das seine Gründe haben, technische allerdings sicher nicht. ;)

    VG

    Kai







  • Wenn man keine 78er Platten hat und auch nicht abspielen will, ist das natürlich egal.

    Nicht ganz.


    Im Zuge der derzeitigen Vinyl-Renaissance werden neue LPs als Doppelalben veröffentlicht,die mit 45 min-1 abzuspielen sind. Auch Neuveröffentlichungen alter Alben erscheinen oftmals alternativ als solche (mit bisweilen nur drei geschnittenen Seiten). Diese Ausführungen sind auf Drehern mit nur zwei Geschwindigkeiten im Automatic-Modus nicht abzuspielen.


    Beste Grüße, Uwe

    Seit wann schreibd mer denn Woschd mit u?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.