Dual CS 721 mit Problem

  • Hallo zusammen,

    ich konnte heute einen super erhaltenen Dual 721 in absolut neuwertigem Zustand für einen sehr akzeptablen Preis ergattern.

    Als Tonabnehmer ist ein Grado installiert.

    Einziges Problem: Motor läuft nicht, bzw. er bekommt keinen Strom.

    Ich hab schon einiges über die möglichen Fehlerquellen gelesen. Als erstes werde ich mal nach dem 4700µF Elko in der

    Motorsteuerung schauen.

    Was wäre sonst noch wichtig bei diesem Spitzenspieler?

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Hallo,


    Als erstes werde ich mal nach dem 4700µF Elko in der

    Motorsteuerung schauen.

    Oha.... ich denke Du meintest sicherlich 470 µF oder?




    Ich zitiere mal Peter (Wacholder) :


    C3 470µF / 30V axial , besser 1000µF / 40V axial (Haupt-Elko des Netzteils) *

    C4 47µF / 16V (Feinsiebung 14V-Netzteil), besser 25 oder 30V

    C5 1,5µF / 16V (Dämpfung für Motorstromregelung) *

    C6 0,15µF / 16V (Rückkopplung OpAmp) - dürfte einen Folienkondi sein, kein Elko

    C7 1µF / 16V (Hochpaß Rückkopplung) *

    C8 47µF / 16V (Eingang Ist-Signal) *

    C9 10µF / 16V (dto) *


    C51 0,068µF / 275V~ X2 (Glimmlampen-Strombegrenzung)

    C52 0,047µF / 275V~ X2 (Entstörkondi parallel zur Strobo-Einrichtung) *

    Cxx 0,010µF / 275V~ X2 (im Schalterkasten) *


    *) die auf jeden Fall austauschen.

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Ja klar, Schreibfehler!

    Natürlich der Siebelko mit 470 µF!

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Ich hab mir das Gerät heute mal genauer betrachtet:

    Aussage des Vorbesitzer: Motor geht nicht, bzw. bekommt keinen Strom!?! UHHHHH!!!!

    Irgendjemand hat das Stromkabel abgeschnitten und sehr laienhaft mit einer Lüsterklemme

    verlängert. Es hatte sich eine Phase gelöst. =O

    Nachdem ich das mal wieder provisorisch angeschlossne habe, läuft der Dreher super.

    Es sind sehr gute Tonkabel verbaut und mit meinem V15-III mit Super-Track-Plus ein

    Hammersound. Auch die Automatk funktioniert perfekt.

    Nun zu den wenigen Fehlern:

    Die Stroboskopleuchte flackert.

    Bei Betätigung der Pitchkontrolle gibt es Gleichlaufschwankungen.

    Sonst ist das Gerät in absolutem Topzustand.

    Kein Kratzer, auch nicht auf der Haube (Lediglich zwei kleiner Flecken von Klebeband, die sich aber

    locker auspolieren lassen sollten)

    Mal schauen, ob ich noch irgendwo ein Original-Stromkabel habe.

    Sonst werde ich dem Spieler eine Generalkur gönnen, a la Peter (Wacholder). :)

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Hallo Berthold,

    Irgendjemand hat das Stromkabel abgeschnitten und sehr laienhaft mit einer Lüsterklemme

    verlängert. Es hatte sich eine Phase gelöst.


    Oha.... Ich würde da alles "geflickte" raus werfen und eine komplette neue "Euro-Strippe" (mit Euro-Stecker) verbauen. Wenn mich nicht alles täuscht, ist das Ganze im Trafokasten direkt verlötet.


    Die Stroboskopleuchte flackert.


    Da liegt wohl die Lampe "im Sterben". Die würde ich auch einfach ersetzen und gut ist es.


    Bei Betätigung der Pitchkontrolle gibt es Gleichlaufschwankungen.


    Das Poti wird wohl Kontaktschwierigkeiten haben. Entweder ersetzen oder (wenn noch möglich) reinigen.


    Sonst werde ich dem Spieler eine Generalkur gönnen, a la Peter (Wacholder).


    Wenn "Knallfrösche" verbaut sein sollten, würde ich diese auf jeden Fall ersetzen! (Wie auch auf jeden Fall den "großen" Netzteil-Elko)


    Und: Guck da einfach mal auf die "Motor-Platine". Wenn da Elkos mit einer Weinroten Kunststoff-Abdeckung (Roederstein) verbaut sein sollten - gnadenlos ersetzen. ;)

    ---------------------------
    MFG: Maico


    ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...

  • Hallo zusammen,

    bin gerade dabei, die Kondis zu wechseln.

    Soweit so klar, nur beim C5 habe ich den 1,5 µF nicht. Alternativ eine 2,2 µF

    oder reicht da auch 1 µF wie beim C7?

    jeweils mit 50V

    Ich habe halt keine Tantalis, sondern nur normale Elkos.

    Oder soll ich die Tantalis d´rin lassen?


    Bis auf C6und C7 hab ich alles gewechselt nach Peters Anleitung!

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

    Einmal editiert, zuletzt von Lufabe ()

  • Hi Berthold !


    C5 ist nur eine Art "Dämpfung" für den Stromregeltransistor T7. Der soll das Regelsignal vom OpAmp ein wenig abflachen, damit T7 nicht so rabiat auf und zu regelt. Da sollte es ein 1µF an der Stelle auch tun. Bei einem 2.2µF wird das Signal dann vielleicht schon ein wenig zu stark bedämpft und der Antrieb regelt kleinere Störungen nicht so schnell aus.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Vielen Dank, Peter, zuerst mal für deine tollen Anleitungen und insbesondere die für den 704 und 721.

    Mein 704 war bei meinem Sohn und hat jetzt ein Freund.

    Jetzt läuft der 721er, ich hab lange auf einen schönen gewartet. :):):)

    Da kommt jetzt mein V15 mit Originalnadel richtig gut!

    Irgendwann werde ich mal das Grado (ich glaube, es ist ein blaues) ausprobieren.

    Den C5 lasse ich mal jetzt d´rin. Ich denke , wenn ich mal wieder eine Bestellung für Elkos aufgebe,

    wird auch ein 1,5 µF dabei sein. Dann überlege ich mir, ob ich ihn nochmals öffne.

    Aber ich denke, eher nicht, solange er perfekt läuft.

    In Ermangelung eines passenden Stromkabels habe ich das mal geflickt, wie es mir mein Meister gezeigt hat. Strippen versetzt zusammen gelötet, Lötstellen entgratet und einzeln mit Schrumpfschlauch isoliert, dann noch zusätzlich mit einem größeren Schrumpfschlauch gesamt isoliert. Das geflickte Teil ist im Inneren sicher verlegt und gesichert.

    Ich bin schon lange auf derSuche nach den Steckhülsen, die auf die Pins im Anschlusskasten gesteckt werden. Hast du einen Tip. wo es die gibt?

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Hi Berthold !

    Ich bin schon lange auf derSuche nach den Steckhülsen, die auf die Pins im Anschlusskasten gesteckt werden. Hast du einen Tip. wo es die gibt?

    Die gibt's nicht mehr.


    Man könnte die sicher nachfertigen lassen, aber dann müßte man auch eine signifikante Stückzahl zusammenkriegen - was ich, ehrlich gesagt, für ziemlich unwahrscheinlich halte.


    Das ist von der Sache her ein Stanzteil, wo im ersten Schritt die Form ausgestanzt wird, dann im zweiten wird das Ding um eine Schiene links und rechts umgebogen. Vorne bildet sich das "U" mit dem Loch drin, wo der Pin vom Schalterkasten durchgeht, hinten bilden sich die Crimpungen. In die kommt bei der Verarbeitung das Kabel rein, was dann mit einer Formzange geschlossen wird. Die oberen Enden der Crimpung drücken als Messer in das Kabel und stellen so den leitenden Kontakt her.


    Wäre mit TinkerCad als Maßbild relativ schnell zu erstellen ... aber leider kann man das nicht 3D-drucken, sondern man braucht eine auf Stanzteile für die Elektro-Industrie spezialisiert Firma. Die müssen ein Werkzeug dafür bauen und dann eine Kleinserie starten.

    Auf eine Anfrage bekommt man vermutlich nur "Wir melden uns bei Ihnen" ...


    Da sich vermutlich niemand mehr erinnern kann, wer die Schaltkästen und die passenden Kabelschuhe mal für Dual gefertigt hat, ist auch die Suche nach dem urspünglichen Zulieferer ziemlich schwierig. Ob es den noch gibt und ob der die Form noch hat ... Who Knows ?


    :/

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Ja schade. Bei dir hätte ich am ehesten erwartet, dass du sowas noch irgendwo auftreiben kannst. Wie machst du das, wenn das Kabel geflickt ist, weil der Spieler vielleicht mal in eine Schrankwand eingebaut war? Lötest du das Kabel direkt auf die Pins?

    Oder ist das, was ich fabriziert habe, evt. eine praktikable Lösung?

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Hi Berthold !

    Wie machst du das, wenn das Kabel geflickt ist, weil der Spieler vielleicht mal in eine Schrankwand eingebaut war? Lötest du das Kabel direkt auf die Pins?

    Oder ist das, was ich fabriziert habe, evt. eine praktikable Lösung?

    Das kommt bei neueren Geräten zum Glück nicht so oft vor. Bei "moderneren Geräten" sind abgeschnittene Kabel in der Regel ein Indiz, daß das Gerät schon mal eine Runde über den Recyclinghof oder den Altgeräte-Container eines Elektrofachhandels gedreht hat.

    Bei den 10xx und 121x habe ich das öfters gesehen, weil da noch altdeutsche Wohnzimmer-Architektur geherrscht hat, wo die Stereogeräte in Schrankwänden oder "Musiktruhen" eingesargt waren.


    In der Regel mache ich das so wie Du.

    Trennstellen um einen Zentimeter mindestens versetzen, glatte Lötstellen (Kabel miteinander verspleißen), Schrumpfschlauch über jede einzelne Lötung und dann nochmal eine gemeinsame für beide Kabeladern. Funktioniert gut und ist von der Sache her doppelt isoliert.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Wenn die Reparatur im Inneren des Geräts ist, also "nach" der Zugentlastung, hätte ich da schon gar keine Bedenken. Wenn sie außerhalb des Geräts ist, könnte man sie noch perfektionieren, indem man für die äußere Lage Schrumpfschlauch mit Kleber nimmt, als zusätzliche Zugentlastung für die Lötstellen. Aber deine Methode ist schon auf sehr, sehr hohem Niveau und meiner Meinung nach unbedenklich!


    Aber einen blöden Sprachwitz muss ich doch anbringen :D
    Hat dein 721 ein Spezialnetzteil für 400 V oder wieso hast du da mehr als eine Phase? (nicht zu ernst nehmen, ist wirklich nur als Witz gemeint!)

  • Aber einen blöden Sprachwitz muss ich doch anbringen :D
    Hat dein 721 ein Spezialnetzteil für 400 V oder wieso hast du da mehr als eine Phase? (nicht zu ernst nehmen, ist wirklich nur als Witz gemeint!)

    8o Bin halt blutiger Laie!

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Aber einen blöden Sprachwitz muss ich doch anbringen :D
    Hat dein 721 ein Spezialnetzteil für 400 V oder wieso hast du da mehr als eine Phase? (nicht zu ernst nehmen, ist wirklich nur als Witz gemeint!)

    8o Bin halt blutiger Laie!

    Spaß beiseite, stell dein Licht nicht unter den Scheffel, die Reparatur ist beeindruckend professionell!

  • Jetzt hat der Spieler seinen endgültigen Platz in meinem Wintergarten gefunden.

    Ich hab jetzt mal wieder das Grado ( Prestige? Mit rosefarbenen Punkten)

    installiert, nachdem ich die Befestigungsschraube gekürzt habe. Diese ist in der

    Dual Headshell zu lang gewesen und hat verhindert, dass die Verriegelung gängig war.

    Jetzt passt es! ;)

    Also, kurz gesagt, ich bin überwältigt! Ein phantastischer Sound!

    Das Rado bringt auf der Platte Details, vor allem im Höhenbereich, die mit dem V 15

    nicht hörbar waren. Ich weiß jetzt nicht, ob vielleicht die Originalnadel vielleicht schon

    verbraucht ist, oder ob das Rado einfach besser zum Spieler passt.

    Ich hab eigentlich im Wintergarten nicht die Hig-End-Anlage stehen.

    Es ist ein Saba 9240 elektronic mit Canton LE 250 Boxen.

    Habe mal einfach meine Lieblingsplatte gehört: Mike Oldfield „Tabular Bells“.

    Die Cantons haben den typischen Taunussound und trotzdem kommen da

    Details rüber, die ich so noch nie gehört habe, super!

    Kennt jemand dieses System? Eine Bezeichnung habe ich nicht gefunden.

    Im Netz finde ich nur das Schwarz, das Blau und das Red.

    Grüße aus Oberschwaben
    Berthold



    Alle haben gesagt: Das geht nicht!
    Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht!


    Meine Geräte:

    Dual cs 504; 2 x Dual cs 1219; Dual CS 1218; dual cs 1249; Dual CS 731 Q; Dual CS 741 Q; Elac Miracord 690; Philips 200; Telefunken W 233; Telefunken STS 1;

    Dual KA 60; Telefunken 4040

  • Hallo in die Runde

    Bin seit ein paar Tagen stolzer Besitzer dieses 721 .

    Leider funktioniert nicht alles so wie es soll.

    Vielleicht kann mir da hier jemand helfen.

    Die Start Taste kann man einfach so hin und her schieben,d.h. geht nicht.

    Manuel ist der Arm bedienbar,aber der Hebel für die Tonarmabsenkung zeigt auch keine Wirkung.

    Am Ende der Platte kommt es mir so vor als läge der Arm nicht mehr so richtig auf.

    Die Endabschaltung funktioniert,aber der Tonarm saust so knapp über die Platte,das Nadelgeräusche zu hören sind.

    Das Tonarmgewicht habe ich schon versucht zu verändern,hat nichts gebracht.

    Würde mich über Tipps freuen

    Andreas

  • Hallo Andreas,

    leider scheint der Starthebel gebrochen zu sein. Lässt sich recht problemlos tauschen wenn das Gerät aus der Zarge ist. Die anderen Problemchen lassen sich vielleicht mit der korrekten Einstellung beheben. Schau mal in die (Service)-Anleitung.


    Links original (gebrochen), rechts ein Nachbau aus Polen aus der Bucht. Es gibt auch Nachbauten aus Plastik/Kunststoff. Das Metallteil aus Polen machte auf mich einen besseren Eindruck...


    Beste Grüße

    Christian

    Einmal editiert, zuletzt von Schlack () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Schlack mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Christian

    Danke für Deine Antwort.

    Ich gehe mal davon aus das ich die 3 Schrauben lösen muß um den Spieler aus der Zarge zu heben.

    Muß ich dabei noch etwas beachten ?Will ja nicht gleich was kaputt machen.

    In der Service Anleitung bin ich bezüglich des über die Platte sausens nicht weiter gekommen.

    Ich hatte versucht die Stange links neben dem Tonarm durch drehen in der Höhe zu verstellen,dann funktionierte der Lift,aber die Nadel kam nicht auf die Platte,dieser Fehler wäre mir auch wichtiger zu beheben,als das mit dem Starthebel

    Andreas

  • Guten Abend Andreas,


    auf der Unterseite solltest Du als erstes das Zugenlastungs-Element (Plastik) ausklipsen,

    dann geht der Dreher besser aus der Zarge.

    Gruß Peter

  • Hi Andreas,

    bevor Du das Chassis aus der Zarge nimmst, lass uns doch mal die Lift Funktion prüfen. Falls vorhanden, dazu unbedingt den Nadelschutz runter klappen.

    Also zuerst den Tonarm mit eingebautem System korrekt einstellen, dazu alle Scalen auf Null stellen, das Gegengewicht mit der seitlichen Schraube lösen und verschieben, bis der Tonarm so halbwegs in der Waage schwebt, dann die Schraube wieder festdrehen. Mit dem Ring am Gegengewicht erfolgt dann die Feineinstellung. Der Arm muss waagerecht stehen und durch Anpusten von oben oder seitlich in die jeweilige Richtung wandern. Den Arm wieder auf die Ablage legen und die beiden Scalen erstmal auf 2 stellen. Wenn Du jetzt den LIft betätigst, sollte sich der Arm sich mindestens 5 mm anheben lassen, wenn nicht, den Rändelknopf aus Alu, er befindet sich unterhalb des Tonarms, verdrehen, je nach Drehrichtung muss sich der Arm nun heben oder senken.


    Gruß Hans

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.