Dual Golden 1 vs. Dual Golden 11

  • Moin,


    ich habe auf einem 750 einen dualfred Riemen und auf meinem zweiten 750 einen von Thakker. Mit dualfred-Riemen gibt er den Lift gefühlt schneller frei. Beim messen mit der Stoppuhr sind es ca. 1-1,5s.

    Richtig wäre es die zwei Riemen auf dem selben Dreher zu testen.

    Gruß

    Stefan


    Wohnzimmer: Dual CS 750, AVM PA5.2 / CD5.2, Backes&Müller BM 2s

    Hobbyzimmer: Dual CS 750, Dual CS 721, Dual CS 505-2, AVM Inspiration C6m, Magnat Vector 22, Teac X1000, Technics SJ-MD150

  • Aha, hätte mich auch gewundert.

    Dachte nur, weil Ralph da beim "G1" explizit drauf hingewissen hat.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Dachte nur, weil Ralph da beim "G1" explizit drauf hingewissen hat.

    tja, manche Legenden sind nicht tot zu kriegen



    Richtig wäre es die zwei Riemen auf dem selben Dreher zu testen.

    jupp, könnte nämlich auch am Zustand der Motoren- oder Tellerlager liegen. Wobei jetzt mal ehrlich 1,5sec wer um alles in der Welt merkt das wenn er nicht grade nachmisst?

    VG

    Kai







  • jupp, könnte nämlich auch am Zustand der Motoren- oder Tellerlager liegen. Wobei jetzt mal ehrlich 1,5sec wer um alles in der Welt merkt das wenn er nicht grade nachmisst?

    ES ist schnuppe, ist mir halt nur aufgefallen. Wenn ich Langeweile habe werde ich mal Riemen wechseln und dann nachmessen.

    Gruß

    Stefan


    Wohnzimmer: Dual CS 750, AVM PA5.2 / CD5.2, Backes&Müller BM 2s

    Hobbyzimmer: Dual CS 750, Dual CS 721, Dual CS 505-2, AVM Inspiration C6m, Magnat Vector 22, Teac X1000, Technics SJ-MD150

  • Ich habe seinerzeit den 5000er gekauft. Der Golden 1 hat mir SEHR gut gefallen - aber fiel dem absurd hohen Preis bei fast identischer Technik zum Opfer. Optisch schaut der G1 schon beeindruckend aus.


    Allerdings: der 5000er hat eine problemlose Geschwindigkeitswahl und Liftbedienung auch per Taste.Und natürlich das VTA-Shell. Ich würde ihn wieder dem G1 vorziehen.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • Hallo Leute,


    zur "Riemenproblematik" bei diesen Spielern kann ich nur sagen, dass es das eine oder andere Gerät gibt, das höchst sensibel auf den Riemen und insbesondere auf dessen Spannung reagiert, was auch immer die Ursache dahinter ist.


    Ich führe sowohl den "üblichen" Nachbauriemen in meinem Programm, als auch einen speziell nach den Originalmaßen angefertigten Riemen. Letzterer war schon oft Problemlöser bei kritischen Geräten. Für die Gleichlaufwerte ist die Riemenqualität aber grundsätzlich von Bedeutung. Die Maße des Originalriemens sind, 4mm breit, ca. 0,5mm dick und so lange, dass er gerade noch auf der Riemenfläche des Tellers mit leichter Spannung sitzt.


    Den Nachbauriemen vom Thakker kenne ich nicht und kann daher auch nichts darüber sagen, weder über die Maße noch über die Qualität. Aber evtl. kann ja ein User mal die Maße dieses Riemens mal nachmessen.


    Gruß Alfred

  • Hallo,


    ich habe noch ein PDF mit dem Test aus der englischsprachigen Audio. Mit der Kombination Ortofon X3 MC wurde der CS5000 in den Bereich der Referenzklasse gerückt.

    Zur Ansicht das Fazit:

    VG Clemenzzz



  • Das ist ein sehr interessanter Test, die Aussagen bezüglich der Wirksamkeit der schweren Gummimatte in Bezug auf die Dämpfung und zum silikonummantelten Bleiring, der eben doch nicht alles dämpfen kann, bestärken mich, doch nicht falsch zu liegen, daß der Tausch der billigen Filzmatte meines CS 750-1 gegen die schwere Matte des CS 505-3 richtig war und die Verbesserung keine Einbildung. Auch die Aussage, daß das Subchassis durchaus gut dämpft, daß das Schließen der Abdeckhaube die Mikrofonie vermindert (Eine bedenkenswerte Feststellung für alle die, die meinen die Abdeckhaube sei nur als Staubschutz zu verwenden und müßte beim Abspielen ganz vom Plattenspieler entfernt werden), ist bemerkenswert.

    Auffällig schien zu sein, daß die Drehzahl trotz Quarz um 0,4% zu schnell war. Woran das lag, wurde nicht ermittelt. Vielleicht kann Alfred etwas dazu sagen, der ja diverse Dreher von Dual gemessen hat. Vielleicht liegt hierin die Begründung für die aufwendigere Drehzahlerfassung beim CS 750(-1) und deren Derivaten.

    Zusammenfassend kann man sagen, daß der CS 5000 mit dem Ortofon OMB 20 ja sehr gut bewertet wird, selbst im Vergleich zu sehr viel teureren Geräten. Was wäre erst gewesen, hätte der Tester das System mit einer Nadel 30 gehört?


    Danke und Gruß


    Uli

    CS: 506, 626, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • daß der CS 5000 mit dem Ortofon OMB 20 ja sehr gut bewertet wird

    kleine Korrektur: nicht das OMB20, sondern das Highoutput MC System X3 mit nackter Fineline Nadel war montiert.


    VG Clemenzzz



  • kleine Korrektur: nicht das OMB20, sondern das Highoutput MC System X3 mit nackter Fineline Nadel war montiert.

    das hattest Du oben doch schon geschrieben :)

    Die Standard Auslieferung war wohl das Ortofon OMB20 E, das aber bei den Tests (siehe hifi-archiv) gerne gegen höherwertige System ausgetauscht wurde.

    Gruß Peter

  • Auch die Aussage, daß das Subchassis durchaus gut dämpft, daß das Schließen der Abdeckhaube die Mikrofonie vermindert (Eine bedenkenswerte Feststellung für alle die, die meinen die Abdeckhaube sei nur als Staubschutz zu verwenden und müßte beim Abspielen ganz vom Plattenspieler entfernt werden), ist bemerkenswert.

    Vielleicht klingt es ohne Haube "luftiger"? ;)

    ein Westfale in Oberbayern

  • ohne Haube hört man denTon direkt an der Nadel, das erzeugt einen 3D Klang ohne gleichen 8):D

  • Anbei die 2 Angebote, wobei der G11 nun schon "günstiger" geworden ist:


    Link -> Golden 1

    Link -> Golden 11


    tendiere nun auch eher für den Einser, auf was ist bei der Besichtigung genau zu achten?


    Hoffe ich gehe euch mit meinen Newbie-Frage nicht auf die Nerven...


    Vielen Dank schon mal vorab.

  • Hallo,

    die Preise halte ich nicht für realistisch.


    850 € für den G11 =O:huh:


    hier ist auch ein G1, immerhin mit Preisvorschlag

    https://www.ebay.de/itm/373573…b73e9e:g:w8EAAOSwZK5gl54o


    Die Preise fliegen gerade so davon.

    Für meinen Golden Stone habe ich mal 200.


    Gruß

    marcus

    Marcus Kühner
    www.dual-hifi.de


    High End: Clearaudio mit Tonarm Magnify und Benz Wood, CS 750 mit Benz ACE-H, Golden 11 mit MCC 120, McIntosch MA 6600, Teac VRDS 25X
    Home Office: Golden Stone, AVM V3, Marantz CD 72, Akai GX 77, Nubert Aktiv
    Hobby Keller: Dual CV 1450, CT 1450, C844, C 846, CE 2000, 1219, Philips N7150

    Oldi-Ecke: C 939, TG 29, CL 380, 1209, Telefunken Concertino 301

  • Wenn ich mir diese Bilder eines hier im Norden angebotenen Dual "Golden One" ansehe, auch gelesen habe, daß es da Probleme gegeben hat, würde ich mir die vergoldeten Teile genau ansehen. Der Plattenteller ist aus Aluminium, welches vergoldet ist. Dabei ist Aluminium in der elektrochemischen Spannungsreihe natürlich gegenüber dem Gold "unedler". Keine Lackierung, keine Beschichtung ist absolut luftdicht. So dringt immer Luft und damit auch Feuchtigkeit und Fingerschweiß an das Metall und kann zu Oxidationen führen. Dabei "blüht" Aluminium auf. Bei einem reinen Aluteller kann man das polieren, wieder konservieren und es ist wieder ansehnlich. Eine Beschichtung wie Lack oder Gold wird aber "abgesprengt", dann sieht es so aus, wie in der verlinkten Anzeige. Dann ist das vergoldete keine Zierde mehr, sondern sieht richtig schäbig aus. Klar, man kann das sicher wieder neu vergolden lassen, den Teller abschleifen, allen Oxid beseitigen und dann sicher mit einem galvanischen Verfahren neu vergolden. Das wird aber sicher eine größere Ausgabe.


    Dieser Hersteller vergoldet Kontakte mit einem Plasmaverfahren, das haltbarer sein soll, da kannst Du ja mal anfragen, ob die ggf. auch einen Plattenteller vergolden und was das kosten würde.


    Gruß


    Uli

    CS: 506, 626, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Hallo,

    danke für den Link, der G1 ist aber 90 Eur teurer als der in willhaben und dazukommen noch Versandkosten nach Österreich (nicht angeben aber sicher nicht günstig).

    Der Vorteil von dem im willhaben ist, dass ich ihn abholen und besichtigen kann, sind ca 300 km hin und retour.

    und halt dich fest über einen Golden Stone in Österreich -> Link, wäre nur 10 km entfernt...

    schöne Grüße


    Keine Lackierung, keine Beschichtung ist absolut luftdicht. So dringt immer Luft und damit auch Feuchtigkeit und Fingerschweiß an das Metall und kann zu Oxidationen führen. Dabei "blüht" Aluminium auf.

    ;-) guter Tipp

    Einmal editiert, zuletzt von MWS () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von MWS mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hmmh... sieht das bei dem Golden One aus dem Link nicht eher so aus, als ob der Teller mal einen kleinen Sturz hatte? Aber ansonsten kann man sich die Vergoldung beim Besichtigen ruhig mal anschauen. Natürlich auch die restliche Optik.

    Unabhängig von den Versandkosten, würde ich mir so einen Dreher auch gar nicht zuschicken lassen.


    Aber Markus fragte ja auf was er sonst so schauen muss. Da bin ich auch mal gespannt, was die Profis sagen werden.

    Liebe Grüße

    Martin

  • Ich halte den Preis für den G1 für völlig in Ordnung, einwandfreie Funktion und Makellosigkeit vorausgesetzt (Wischspuren an der Haube dürfen durchaus sein).

    Der Preis für den G11 ist schon etwas ambitioniert, würde ich sagen, aber auch hier gilt: Fehlerfreie Spieler haben ihren Preis.


    Ich gebe lieber 100 oder 200 € mehr für ein fehlerfreies Exemplar aus, wie für den selben Typ mit auffälligen Makeln. Aber das muss letztlich jeder für sich entscheiden.

    Viele Grüße Andreas


    Biete: Dual CS1229 weiß zum Basteln

    Suche: Weltfrieden

  • Ich gebe lieber 100 oder 200 € mehr für ein fehlerfreies Exemplar aus, wie für den selben Typ mit auffälligen Makeln. Aber das muss letztlich jeder für sich entscheiden.

    Da bin ich ganz dabei, sonst ärgert man sich später nur und zahlt teuer für die Reparatur/Aufwertung

  • Mahlzeit,

    ich besichtige heute den One.

    Mir ist in der Anzeige aufgefallen, dass der Plattenstabilisator nicht abgebildet ist....

    Blöde Fragen:


    -> Benötigt man den?

    -> Wertminderung?

    -> Bekommt man den als Ersatzteil (kostet)?


    schöne Grüße

    Markus

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.