Dual Golden 1 vs. Dual Golden 11

  • Also ich finde optisch beide Klasse. Der schwarze Klavierlack und das Goldene würden auch sehr gut zu mir und in mein Wohnzimmer passen. Und meinen Mädels gefällt das auch sehr gut.

    An Prunk und Luxus denke ich dabei nicht, er muss mir gefallen. Ein 750er mit seiner Schlichtheit würde mir aber auch gefallen. Der 750-1er mit der Kante in der Zarge eher nicht so.

    Aber alles Geschmackssache. Ich würde mich für den G1 entscheiden.


    900.- Euro das ist aber schon heftig, finde ich. Auch wenn der G11 wohl noch etwas seltener, als der G1 ist?

    Liebe Grüße

    Martin

  • Was den Tonabnehmer angeht, so reicht es meines Wissens, dem serienmäßigen DMS 750 oder dem OMB 20 eine originale Ortofon Nadel 30 zu spendieren, dann spielen diese Dreher, seien es der CS 5000 und sein Derivat "Golden " oder der CS 750(-1) und all die Derivate wie "Golden 11", "Silver Stone", "Golden Stone" schon "ganz oben" mit, ohne daß man sich mit einem eventuell nicht vorhandenen MC-Prepre, Übertragern usw. herumschlagen muß. Die Justierung des TAs kann man sich dann auch sparen.


    Gruß


    Uli

    CS: 506, 626, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Mein größter jemals getätigter Fehlkauf war der Golden One... Und das als Neugerät!


    1. Klavierlack schlecht verarbeitet, zahlreiche Schlieren, unsaubere Stellen.

    2. Tellerachse mit zu viel Spiel; Teller hatte daher beim Betrieb Höhenschlag (Achse wurde auf Garantie getauscht)

    3. Goldauflage des Tellers löste sich ab

    4. Nach etwa 2 Jahren begann das Spiel mit dem sich hebenden Tonarm (Gleichlaufschwankungen). Neuer Riemen half nur wenige Monate, danach wieder...

    5. Nach fünf Jahren als Bastlerware verschenkt...


    CS701 for ever!


    Jörg

  • Was den Tonabnehmer angeht, so reicht es meines Wissens, dem serienmäßigen DMS 750 oder dem OMB 20 eine originale Ortofon Nadel 30 zu spendieren, dann spielen diese Dreher, seien es der CS 5000 und sein Derivat "Golden " oder der CS 750(-1) und all die Derivate wie "Golden 11", "Silver Stone", "Golden Stone" schon "ganz oben" mit, ohne daß man sich mit einem eventuell nicht vorhandenen MC-Prepre, Übertragern usw. herumschlagen muß. Die Justierung des TAs kann man sich dann auch sparen.

    Das kann ich bestätigen. Hier laufen sowohl CS750-1, als auch CS5000 mit Nadel 30/40 sehr, sehr fein.

    CS 750-1 mit AT-OC9XSH

    CS 5000 mit Empire MC-1000 vdH

    CS 750-1 mit DMS 750/OM40

    CS 750-1 mit DMS 750/BD

    CS 750-1 mit DMS 750/BD

    CS 750-1 mit DMS 750/DN 750

    CS 750-1 mit DMS 750/OM40

    CS 5000 mit OMB 20

    CS 5000 mit AT-95PRO

  • Zwischenstand 2:2

    und ein Hinweis auf einen Fehlkauf bei Golden 1


    Faxit:

    11er für 900 zu teuer

    1er für 500 preislich ok


    Tonabnehmer-Tuning (hoffe diese Bezeichnung ist ok) bei beiden wahrscheinlich notwendig.


    optisch gefallen mir beide

    d.h. beide besichtigen & probehören

    preislich beim 11er - Richtung 750 versuchen zu handeln

    -> wenn beide optisch und akustisch passen und er Preis beim 11er fällt aus dem Bauch heraus entscheiden?

  • Guten Tag,

    bevor ich 900 Euro für einen gebrauchten G11 ausgeben würde, käme mit eher ein neuer Technics SL-1500C oder vielleicht der demnächst erscheinende Dual CS 618Q oder 718Q ins Haus. ;)

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q silber, Dual-Leuchtwürfel

    Technics SL-Q2 silber
    Technics SL 1300

  • Hallo Uli,

    ohne daß man sich mit einem eventuell nicht vorhandenen MC-Prepre, Übertragern usw. herumschlagen muß. Die Justierung des TAs kann man sich dann auch sparen.

    Das macht doch gerade für Technik-Freaks den Reiz aus.

    An Prunk und Luxus denke ich dabei nicht, er muss mir gefallen.

    Genauso ist es und Mitte der neunziger war Dual damit nicht alleine, da gab es den Technics SL-1200LTD, den Transrotor Connoisseur, den Grundig TT-903 ...

    Gruß Peter

  • Harte Worte ... das sehe ich anders. Ich finde das verletzend - auch denen gegenüber, die einen solchen Dreher ihr Eigen nennen und ich würde auch keinen anderen Dreher in diesem Duktus abqualifizieren. Mir gefällt dieser Dreher und dessen Optik sehr. Aber das ist eben Geschmackssache.

    Ich habe das vorhin etwas flapsig formuliert und wollte damit ausdrücken dass diese Attribute Vergoldung und Klavierlack deutlich im Vordergrund stehen

    und von den technischen Details ablenken wollen. Auch Luden/Zuhälter wollen mit ihrer äußeren Erscheinung beeindrucken und einen bestimmten

    Status verdeutlichen. Es war von mir keineswegs beabsichtigt, jemanden zu beleidigen oder seinen Geschmack herabzuwürdigen. Ich habe nur einen kleinen Kommentar aus dem Bauch heraus geschrieben, keine Charta, sicher nicht hieb- und stichfest. Zukünftig werde ich mich vorsichtiger ausdrücken.

    Also Ralph und alle Anderen die den Golden 1 schön finden, fühlt euch nicht beleidigt.


    Liebe Grüße,


    Uwe

    Gestaltende Persönlichkeit

  • Hallo,


    habe selber einen G11 und einen CS 750. Beide sind technisch identisch und nur der Look ist beim G11 halt schöner.


    Bezahlen würde ich für einen 750er nicht mehr als 300€ (mit schöner Haube) und bei G11 nicht mehr als 450€. Die Preise stehen sonst nicht in Relation zu dem was man bekommt. Sicherlich, die beiden Spieler sind top und mit einem adäquaten System liefern sie auch eine guten Sound. Aber beide sind halt auch Oldtimer, für die es so gut wie keine Ersatzteile gibt. Der Drehschalter wurde ja schon mehrfach erwähnt.

    Hauben gibt es noch neu (dualfred). Das lohnt sich auf jeden Fall. Vor allem bei Schnäppchen unter 200€.


    Als größten Nachteil empfinde ich persönlich, dass die Cinch Buchsen am Floating-Chassis montiert sind und nicht am Gehäuse. Zieht also das Kabel, zieht es automatisch an Teller und Arm. DA lohnt es sich den Lötkolben zu aktivieren. Das wurde bei CS 600 etc. viel schöner gelöst.


    Gruß

    marcus

    Marcus Kühner
    www.dual-hifi.de


    High End: Clearaudio mit Tonarm Magnify und Benz Wood, CS 750 mit Benz ACE-H, Golden 11 mit MCC 120, McIntosch MA 6600, Teac VRDS 25X
    Home Office: Golden Stone, AVM V3, Marantz CD 72, Akai GX 77, Nubert Aktiv
    Hobby Keller: Dual CV 1450, CT 1450, C844, C 846, CE 2000, 1219, Philips N7150

    Oldi-Ecke: C 939, TG 29, CL 380, 1209, Telefunken Concertino 301

  • Mein Votum ganz klar.....G1, lief hier zur vollsten Zufriedenheit mit MC30super bis was besseres in neu (für viel mehr Geld) kam.....11er mit geraden (spar)Kanten und Filzchen :rolleyes: ..... ;)

  • Hey Babo,


    sieht gut aus Dein G1.

    Letztendlich ist es ja ein Philosophie Frage. Schräge Kante oder gerade Kante. ^^


    Wobei es die klare Haube des G1 leider nicht mehr gibt. Mein GoldenStone könnte eine Neue vertragen. Aber mit getönter sieht es nicht wirklich schön aus.


    Gruß

    Marcus

    Marcus Kühner
    www.dual-hifi.de


    High End: Clearaudio mit Tonarm Magnify und Benz Wood, CS 750 mit Benz ACE-H, Golden 11 mit MCC 120, McIntosch MA 6600, Teac VRDS 25X
    Home Office: Golden Stone, AVM V3, Marantz CD 72, Akai GX 77, Nubert Aktiv
    Hobby Keller: Dual CV 1450, CT 1450, C844, C 846, CE 2000, 1219, Philips N7150

    Oldi-Ecke: C 939, TG 29, CL 380, 1209, Telefunken Concertino 301

  • Wenn dem TE der GO gefällt und ihm der Mehrpreis es wert ist, isses ja gut.

    Ob der ausgewählte GO dann 100€ mehr oder weniger kostet, aber dafür technisch und optisch top - diese formulierte Entscheidungsgrundlage des TEs ist ja nicht die schlechteste.


    Über Geschmack und Gestaltung läßt sich - neben den rein technischen Fakten - sehr wohl streiten - aus Höflichkeit und Netiquette formuliere ich es meistens eher andeutungsweise.

    Jeder ist bei sich zuhause - was soll´s also. Doch gerade der GO und insbesondere der Steinzargendual läßt eigentlich nur Schwarz oder Weiß zu: Grauwerte gibt es selten.

    Entweder man mag diese Art Optik oder läuft schreiend weg. Ich meine, dass darf man auch gelegentlich formulieren, ohne das am anderen Ende des Netzes eine Welt zusammenbricht.

    JMTC

    VG Clemenzzz



  • Danke für die vielen Rückmeldungen.


    Ja wie schon gesagt, ob der neue Dreher dann 100 mehr oder weniger kostet aber dafür funktioniert, hat schon viel Wahres.

    Keine Sorge wegen dem Gold Bling Bling -> Luder etc. bin ich nicht beleidigt. Geschmackssache und über die kann man nicht streiten.


    Optisch passt zur restlichen Ausstattung halt der Klavierlack mit Bling Bling... deshalb auch die Wahl zu den goldenen ....


    Bin noch am Abwarten, klanglich verbessere ich mich ja auf jeden Fall (derzeit Sony PS-D705) ;-(

  • Die riemengetriebenen Geschwister Dual CS 5000 / CS 750 / Golden 1 sind auch für mich als Anhänger der Direct-Drive-Dreher technisch sehr, sehr hochwertig gemachte Plattenspieler. Die doppelte Drehzahlüberwachung per Quarz-Lock am Motor und per Sensorschranke am Plattenteller hat schon etwas. Der Tonarm ist wirklich top - und wesentlich besser als das Allermeiste, was heute am Markt ist. Klanglich kann der Tonarm praktisch alles vertragen, was an hochwertigen und höchstwertigen Tonabnehmern am Markt ist, vor allem auch beste MC-Systeme. Die drei Geschwister machen aber auch mit der Originalbestückung - einem DMS 750 - bereits eine gute Figur. Auch optisch finde ich alle drei Geschwister reizvoll. Ich persönlich besitze einen Golden 1 und bin glücklich mit ihm.


    Ein Hinweis sei gestattet: Wenn Du einen G1 erstehen solltest, bei dem eine Riemenwechsel ansteht, dann gönn ihm den Spezialriemen von Dualfred (siehe Reiter ganz oben auf dieser Seite). Dieser Riemen ist exakt nach Originalspezifikationen gefertigt, kostet auch etwas mehr als die sonst angebotenen Riemen, ist aber tatsächlich sinnvoll, da der G1 sehr sensibel auf abweichend gefertigte Riemen reagiert.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Hallo,


    ich hatte mir 1992 noch einen G1 als "Restposten" eines schließenden Elektro-Fachmarktes geholt und war mit Ausnahme des klassischen Riemenproblems immer zufrieden. Verarbeitungsmängel gabs bei mir zumindest keine. Er läuft derzeit kaum mehr, ist aber mit einem optisch passenden MC 30 Super bestückt. Mir gefällt er auch persönlich besser als der G11, der allerdings technisch vom Antrieb etwas besser ist und mit der Riemenproblematik besser zurecht kommt.


    Einige Jahre später erwarb ich ebenfalls als Restposten vom Geiz ist Geil Markt sehr günstig einen GS und trotz Originalverpackung ließ man beim Versand den Teller auf der Plattentellerachse mit dem Ergebnis, dass die Bronzebuchse tatsächlich gerissen war.


    G 1 und G11 waren vom Design dem damaligen Zeitgeschmack geschuldet. Auch Sansui bot son Klavierlack-Gold-Modell an.


    Designmäßig und für mich zeitlos ist aber aus dieser Generation immer noch der CS 5000 im nußbaumfarbiger Konsole.


    Gruß

    Norbert

  • Ganz meine Meinung, den CS 5000 finde ich sehr klassisch und auch heute noch schön. Der Golden One / Golden 11 haben für mich keinen Reiz, da ich auf das Güldene nicht so stehe, aber wie schon vielfach erwähnt ist das einfach nur eine Frage des Geschmacks. Den 750 / 750-1 finde ich persönlich auch nicht mehr so schön wie den CS 5000 in Nussbaum.


    Viele Grüße

    André

    Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen.

  • Designmäßig und für mich zeitlos ist aber aus dieser Generation immer noch der CS 5000 im nußbaumfarbiger Konsole.

    In einer gut erhaltenen Holzkonsole ist der schon eine echte Schau ...

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Ein Hinweis sei gestattet: Wenn Du einen G1 erstehen solltest, bei dem eine Riemenwechsel ansteht, dann gönn ihm den Spezialriemen von Dualfred (siehe Reiter ganz oben auf dieser Seite). Dieser Riemen ist exakt nach Originalspezifikationen gefertigt, kostet auch etwas mehr als die sonst angebotenen Riemen, ist aber tatsächlich sinnvoll, da der G1 sehr sensibel auf abweichend gefertigte Riemen reagiert.

    Gibt es da einen Unterschied zwischen dem CS5000 und dem G1, wenn es um den Riemen geht?


    Ich habe für meinen CS5000 "nur" einen Thakker-Reimen aufgezogen. Ab dem ersten Einschalten perfekter Lauf lt. Strobo-Scheibe. Wüsste nicht, was ein anderer Riemen da "besser" machen könnte!?!?

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Gibt es da einen Unterschied zwischen dem CS5000 und dem G1, wenn es um den Riemen geht?


    Ich habe für meinen CS5000 "nur" einen Thakker-Reimen aufgezogen. Ab dem ersten Einschalten perfekter Lauf lt. Strobo-Scheibe. Wüsste nicht, was ein anderer Riemen da "besser" machen könnte!?!?

    nein gibt es nicht. Auf meinem G1 war auch "nur" ein Thakker drauf, lief ohne Probleme, genauso wie bei meinem 5000/750/750-1 die ich über die Jahre hatte.

    VG

    Kai







Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.