RCA-Verbindung - Dual 1019

  • Hallo jeder, ^^ bin ich zum Forum neu. Vor einem Monat habe ich mir einen gebrauchten Dual 1019 in gutem Zustand gekauft. Jetzt finde ich mich selbst wollen meine Tonarm Draht ändern und möchte RCA Cinch-Eingänge verwenden. Ich habe noch nie Löten oder etwas Ähnliches ausprobiert, aber ich bin entschlossen, es zu versuchen. Mein Ziel ist es, etwas zu tun, wie auf dem Foto gezeigt. Aber ich habe mich gefragt, ist es möglich, die Kabel des Tonarms direkt mit dem Rca-Stecker zu verschweissen?

    Tut mir leid, dass ich noch nicht gut Deutsch spreche. || Wenn ich mich nicht klar erklärt habe, dann sagen sie es mir ohne Probleme. Vielen Dank im Voraus

  • Hallo Caciara,

    willkommen beim bunten Dual Haufen. Wir alle bemühen uns gegenseitig zu verstehen und zu helfen. Warum machst du die cinch Terminals nicht aussen an die Zarge? Das macht doch einiges einfacher. Würde ich mir überlegen.

    So ähnlich wie hier. (sind 2 Anschlüsse, für evtl. einen zweiten Tonarm. Du brauchst das ja nur für einen)

    Gruss Oliver

  • Vielen Dank für die Antwort. ^^ So wäre es noch besser. Am Amfang wollte ich so etwas tun, aber ich weiss nicht, wie ich es machen kann. Also dachte ich, ich mache etwas wie auf dem Bild, weil es im Internet viele Anleitungen dafür gibt. Können auch hier die Tonarm draht direkt an die RCA-Stecker gelötet werden? Und wie soll die Erdung hier funktionieren? In dieser neuen Konfiguration wüsste ich nicht auch wie ich das netzkabel ändern kann. Entschuldigen Sie die vielen Fragen, aber ich bin gar nicht praktisch. Wenn ich darf, würde ich Sie um ein Foto von der Innenseite Ihres Duals bitten, damit ich es in Ruhe betrachten kann, ohne zu viel zu belästige :saint:

  • Eigentlich ist am einfachsten alles so zu lassen wie es ist, wenn es so funktioniert. Man kann auch einfach an das vorhandene Tonkabel neue cinch Stecker anlöten. Das ist völlig ausreichend. Bei mir handelt es sich um einen kompletten Eigenbau. Das sollte nur ein Beispiel sein.

    Gruss Oliver

  • Hallo zusammen,

    ich rüste momentan auch einen Dual 1019 um und möchte Stromanschluss und Cinch-Anschluss außen an die Zarge legen, wie bei dir auf dem Foto Oliver.

    Kannst du mir sagen, wo du das Anschlussterminal her hast? Ich finde kein Anschlussterminal mit Erdungsschraube oder sonstiger eleganter Möglichkeit für die Erdung.

    Und noch eine Frage: Ich erkenne es nicht richtig auf dem Foto... Hast du einen dreiadrigen Kaltgerätestecker am Gehäuse oder ist das eine Buchse für einen zweipoligen

    Eurostecker? Ich habe mir bereits Buchsen für einen Kaltgerätestecker besorgt, bin jetzt aber auch etwas am hadern damit, wie man überhaupt korrekt mit der Erdung

    verfahren soll. Wenn ich die Erde einfach mit dem Ground-Anschluss des Schirms der Cinch-Kabel ist das wohl keine gute Idee wegen Netzbrummen.


    An Caciara: Die RCA-Stecker im Gehäuse zu verbauen ist doch etwas seltsam oder? Da kommst du doch von außen nicht dran, sprich im Gehäuse könntest du doch dann

    komplett auf die RCA-Buchse verzichten und einfach die Kabel direkt mit einem Kabelschuh an den richtigen Stellen befestigen. Die Schirme der Drähte werden verdrillt und

    können dann mit Kabelschuh mit Erde des Plattenspielers verbunden werden.

    Dual CS721 + Dual v15 III

  • Mit Erdung: da geht jetzt einiges durcheinander:

    wenn damit die Erdung über einen PE der Steckdose gemeint ist: der Plattenspieler ist Schutzklasse II und darf daher keine Erdung über einen PE bekommen. Deshalb sollten sowohl Kaltgerätestecker als auch Kaltgerätebuchse nur 2-polig sein.

    Der Plattenspieler wird (wenn man sich an die von DUAL vorgeschlagene und im Schaltplan angegebene Verdrahtung hält) mit einem Potentialausgleich versehen. Dieser verbindet die Chassismasse mit dem Vorverstärkergehäuse.

    Jeder Kanal bekommt seinen eigenen Signalground. Also sind bei der original-Cinch-Verdrahtung 3 verschiedene Massen, die keine Verbindung zueinander haben (Brücke am Kurzschließer getrennt).

    1. Chassismasse (Potentialausgleich)

    2. Signalmasse links

    3. Signalmasse rechts

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    3 Mal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • Zitat von Oli62

    Die Zarge hat mein Bekannter gebaut. Auch das Terminal ist Eigenbau

    Warum hat dein Bekannter denn vier Anschlussbuchsen an das Terminal gebracht? ^^

    Hat jemand anderes vielleicht eine Ahnung wo man solche Terminals fertig kaufen kann? Alternativ, woher bekommt man gescheite "Erdungsbuchsen"? Ich weiß nicht was das richtige Wort ist und finde dementsprechend keine Bauteile für eine Eigenlösung. Cinch-Buchsen habe ich bereits. Was kann man für ein Material nehmen für die Befestigungsplatte?


    Okay... Ist es denn richtig, dass der Kurzschließer ab Werk mit einer Brücke verbunden ist?

    Dann wäre meine Aussage zum Verdrillen der Schirme falsch, oder? Ich habe das an anderen Stellen so gesehen und gelesen. Außerdem sah der Originalzustand ja auch so aus, dass die Schirme verdrillt wurden und auf einer Masse lagen... Oder verstehe ich gerade etwas falsch?

    Dual CS721 + Dual v15 III

    Einmal editiert, zuletzt von SchwatzGelber () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von SchwatzGelber mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Es gab die Plattenspieler vom Werk ausgeliefert (bzw. bestellt) mit Cinch- oder mit DIN-Steckern. Wenn mit DIN-Stecker ausgeliefert: Brücke zwischen den Massen, wenn mit Cinsch-Steckern ausgeliefert fehlte diese Brücke.

    Es gab ein komplettes Signalkabel zum Nachrüsten, also konfektioniert mit Cinch auf der einen und den Flachsteckern auf der anderen Seite. Das gab es auch noch in kapazitätsarmer Ausführung (entsprechend dicke Zwillingsleitung). In beiden Fällen war die dünne Ader für den Potentialausgleich mit dabei.

    Hier wird aber immer ein Glaubenskrieg geführt wenn ein Plattenspieler von DIN auch Cinch umgebaut wird. Die einen schneiden nur den DIN-Stecker ab und montieren Cinch-Stecker, die anderen trennen die Brücke auf und verzichten auf die Potentialausgleichsstrippe. Die anderen machen es so, wie DUAL das im Original gemacht hat und in den Plänen eingezeichnet hat. Dann gibt es welche mit Brücke und Potentialausgleich, mit getrennten Massen links und rechts oder gemeinsamen, manche ersetzen auch das Kabel gegen hochwertigeres und einige verlöten die Adern am Kurzschließer und andere vertrauen auf die Steckverbindung

    ... alle möglichen Varianten sind vertreten :)


    Ich bezog mich aber auch auf die Schutzklasse II des Plattenspielers, hier geht es aber um die Netzleitung und nicht um die Signalleitung.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

    2 Mal editiert, zuletzt von egal1 ()

  • Ist vielleicht etwas offtopic, aber möchte nicht dafür extra ein neuen Thread eröffnen... Habt ihr Ideen, was man für ein Material für ein Anschlussterminal verwenden kann?

    Ich möchte letztlich auch so etwas wie auf Olivers Bild oben zu sehen ist. Cinch Durchgangsbuchsen habe ich bereits, allerdings sollen die nicht aufs nackte Holz der Zarge, sondern

    wie in dem BIld zu sehen auf eine stabilere Platte. Würde sich soetwas da anbieten:

    https://www.amazon.de/Edelstah…d=1618307772&sr=8-13&th=1


    Habt ihr bessere Ideen? Ich habe hier leider nur einen Bohrer und einen Dremel liegen. Damit könnte die Verarbeitung einer Edelstahlplatte vermutlich schwierig werden.

    Und noch eine generelle Frage: Wie nennt man den Erdungsanschluss, bzw. das Bauteil dazu? Erdungsschraube, Erdungsbuchse,...? Ich werde irgendwie nicht fündig,

    was ich für die Erdung bzw. Potentialausgleich für einen Anschluss an das Terminal packen kann.

    Dual CS721 + Dual v15 III

  • Der Plattenspieler ist Schutzklasse II. Darum würde ich dringend von einen elektrisch leitfähigem Material abraten, wenn da auch die Netzleitung bzw. die Netzbuchse (ob jetzt Kaltleiter oder was auch immer) durchgeht bzw. befestigt wird, wird es noch kritischer.

    Viele Grüße
    Alois



    Dual 721 mit Ortofon OM30 und getrennten Massen, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

  • sondern

    wie in dem BIld zu sehen auf eine stabilere Platte. Würde sich soetwas da anbieten:

    https://www.amazon.de/Edelstah…atten-Zuschnitte-Auswahl/

    In eine Edelstahlplatte wirst Du ohne das richtige Werkzeug, kaum Löcher reinbekommen.


    bei ebay gibt es doch solche Anschlüsse,

    Klar doch, etwas über € 20 für drei Terminals und ein Stück Blech. <XX(

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Klar doch, etwas über € 20 für drei Terminals und ein Stück Blech.

    Hallo Gernot, :)


    ich würde die mir auch nicht kaufen!

    Es war ja nur weil der Gute ohne Namen nichts gefunden hat.

    Da gibt es beim Eigenbau für ein wenig Geld genügend Alternativen.

    Gruß

    Peter

  • Hallo,

    grundsätzlich halte ich es nicht besonders gut,

    ein solches RCA/Cinch Terminal in die Leitung zum Phono -Anschluß zu montieren.

    Man baut dann nur eine zusätzliche Fehlerquelle ein.

    Ein kapazitätsarmes Kabel, nicht mehr als 1,5 m, direkt vom Kurzschließer soltte es schon sein.

    Und am Kurzschließer direkt anlöten, keine Steckerchen. (meine Meinung).

    Bitte keine Diskussionen wegen der fehlenden Stecker. Ich stehe auf dem Standpunkt,
    jeder Steckkontakt zwischen System und Phono Anschluß ist eine potentielle Fehlerquelle,

    bei der geringen Spannung , welche hier anliegt.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Warum hat dein Bekannter denn vier Anschlussbuchsen an das Terminal gebracht?

    Hat er doch geschrieben...falls ein 2ter Tonarm verwendet wird. Das Signal dann separat heraus zu führen macht Sinn.


    Ich würde das eBay Teil nicht nehmen. Bin eh kein Freund von Extra Terminals am Dreher. Kabel rausführen und gut ist...eine Kontaktstelle weniger.

    Wenn, dann würde ich mir aber hochwertige RCA-Buchsen besorgen, und die Masse mit einer Klemmschraube oder einem Bananenstecker ausführen.

    Wenn man kein Plastik als Platte dafür nehmen möchte oder es nicht da hat, 3-5mm Sperrholz tut´s auch...und das leitet nicht. Bei VA, Alu oder so hast Du wieder zusammengeführte Signalmassen und mit etwas "Glück" auch die Chassismasse wieder dabei. Also müssen es dann auch isolierte Buchsen sein. Welchen Sinn macht sonst die Trennung innen?


    Btw: Alles nur potentielle Fehlerquellen. :D


    EDIT war da: Schau an, Gernot war schneller :D

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

  • Man baut dann nur eine zusätzliche Fehlerquelle ein.

    Ein kapazitätsarmes Kabel, nicht mehr als 1,5 m, direkt vom Kurzschließer soltte es schon sein.

    Und am Kurzschließer direkt anlöten, keine Steckerchen. (meine Meinung).

    und hat nachher immer das Problem den Spieler aus der Zarge zu nehmen ohne die Kabel abzuschneiden oder noch mehr Stecker. :(

    Gruß Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.