Dual CV 1500 Lautstärke Problem

  • Hallo liebe Forenfreunde,


    ich bin nun stolzer Besitzer eines CV 1500 und brauche auch gleich etwas Hilfe. Das gute Stück ist nicht mehr ganz unangetastet. Den 8 Volt Regler hat schon mal jemand ersetzt und auch die LS Relais sind getauscht worden. Hier und da nicht so ganz sauber gelötet, aber nicht verbastelt. Folgendes Problem: Zum einen funktioniert die Fernbedienung gar nicht, was laut Vorbesitzer vorm Verpacken noch getan hat, was ich definitiv auch glaube. Also vielleicht nur eine Kleinigkeit die ich jetzt übersehe? Stecker usw. habe ich natürlich schon kontrolliert. Zum anderen, und das ist viel schlimmer, hat das Gerät die Eigenart gelegentlich nach dem Einschalten direkt auf vollste (!) Lautstärke zu gehen. Grundsätzlich wirkt es auch so, als würde das Gerät das immer machen. Zumindest höre ich beim Einschalten ein lautes "Fiepen" von den eingespeisten 1000 Hz, allerdings ist das Muting dann noch aktiv.

    Bevor ich nun alles revidiere nach Zivis Anleitung (Danke auch von meiner Seite an dieser Stelle), würde ich erstmal alle Fehler beseitigen wollen. Kann da jemand mal nen Tipp aus dem Ärmel schütteln?


    Schaltplan, Messgeräte usw. ist alles vorhanden.


    Spanisch kommt mir dieser Kondensator vor. Allerdings brachte ein Entfernen auch keine Besserung.


    Viele Grüße

    Wolfgang

  • Folgendes Problem: Zum einen funktioniert die Fernbedienung gar nicht, was laut Vorbesitzer vorm Verpacken noch getan hat, was ich definitiv auch glaube. Also vielleicht nur eine Kleinigkeit die ich jetzt übersehe?

    Hallo Wolfgang,

    eine ganz simple Möglichkeit:

    Auf der Rückseite ist ein kleiner Schalter der zwischen internem IR-Empfänger und externem umschaltet.

    Der sollte auf intern stehen, sonst reagiert der CV1500 nicht auf den eingebauten IR-Empfänger...

    Der kleine Schalter hat sich mal "ganz zufällig" verstellt und mich Stunden der Sucherei gekostet. :cursing:;)

    HG Michael

    Kaum mach ich's richtig, schon geht's! ^^
    "Wer Ohren hat zum Hören, der höre!"

  • Hallo Michael,

    ja... leider habe ich den auch schon entdeckt... also leider auch nicht die Fehlerquelle. Ich werde ihn nachher aber nochmal durchmessen. hab ich zwar noch nicht erlebt das ein solcher Typ Schalter sich nur intern zerlegt, aber wer weiß...

    Grüße

    Wolfgang

  • ...und der Drehregler hinten stellt die Anfangslautstärke ein.

    Die Stromversorgung Endstufe ist geändert, ist mit Klemmen realisiert.

    Die Drähte zu den Endtransistoren sehen auch anders aus aös ich sie kenne.

    Der Kondensator unten muß so sein.

    Was meinst Du mit den "1000 Hz"?

    Ach ja, die Spannung für die Fernbedienung, ist die vorhanden?


    Gruß

    Wolfgang

    ..wenn man einmal damit anfängt ......

    Einmal editiert, zuletzt von 601_1700_839 ()

  • Okay, dann mal schnell wieder rein mit dem Kondensator...

    Ich habe, da ich ja wusste dass er dieses Lautstärkeproblem hat, erstmal nur Messgeräte angeschlossen und mit einem Sinusgenerator 1000 Hz eingespeist. Wenn ich den Verstärker nun einschalte scheint die ganze Endstufe einmal zu fiepen. Also nicht der Lautsprecher sondern der Verstärker an sich quickt kurz auf.

  • Guten Abend Wolfgang,

    ein "Quiken" hatte ich als Fehler beim Einschalten auch noch nicht. Passiert dies auch ohne Einspeisung von 1000Hz?

    Und tausche bitte auf der Endstufenplatine die 100μF Elkos von ROE.

    Einer dieser Kerle hat mit einem Kurzschluß einen 15Ohm Widerstand zum Abrauchen gebracht.

    Gruß Peter

  • Hallo Peter,

    nein, dann nicht. Ich würde mal sagen, dass der Verstärker beim Einschalten kurz auf maximale Lautstärke geht. Dadurch wird das eine oder andere Bauteil, ggf. der Kühlkörper, kurz schwingen.

    Nach ein wenig suchen bin ich mir ziemlich sicher, dass ich mit dem StandBy Netzteil Probleme habe. Wenn er eine Zeit lang ganz ausgeschaltet war und ich dann Netz Ein schalte, dann Blinken einmal kurz alle LED´s. gut, ich vermute das ist normal. Wird er dann eingeschaltet läuft die Lautstärke hoch, so als ob man den Vol + knopf festhält. Bei ca. 3/4 stoppt er dann, meistens. Die Fernbedienung scheint auch irgendwie nicht richtig versorgt zu werden, zumindest kann ich dort keine Spannung messen. Unter uns, die Stecker die Dual da verbaut hat sind nicht gerade die besten oder?

    Hinzu kommt irgendwie dass das Layout der DA Wandler Platine anders ist als in dem Schaltplan den ich habe...


    Gruß

    Wolfgang

  • ...und bitte alle Spannungen mal messen....

    Die meisten meiner 1500er hatten Netzteilprobleme.

    Das Aufblitzen der LEDs gibt es bei manchen Geräten.

    ..wenn man einmal damit anfängt ......

    Einmal editiert, zuletzt von 601_1700_839 ()

  • Danke Wolfgang,

    das mit den Spannungen wäre jetzt auch mein nächster Satz gewesen.


    Und haben alle Platinen "saubere" Masse?

    Gruß Peter

  • Und nun wird es lustig....

    Die Fernbedienung funktioniert. Allerdings nur wenn das gerät auf der rechten Seite steht :-))))

    Das wird also definitiv ein Wackler sein, Frage ist wo. Als rütteln und Klopfen hat noch keine Erkenntnis gebracht. Jeder Neigungssensor ist ungenau dagegen. Naja, ich werd mal alle Stecker einzeln demontieren und reinigen, hier und da auch was nachlöten. Spannungen passen, bis auf +F. Dort habe ich 13,5 statt 15 Volt, da die meines Wissens aber nur für das Relais ist, und das arbeitet, vernachlässige ich das mal. Denn 2.200er Kondensator tausche ich trotzdem. Was bleibt ist das Problem der hohen Lautstärke. Wenn da noch einer nen Tipp hat...

  • Hallo Wolfgang,

    Wenn da noch einer nen Tipp hat...

    Ich gehe davon aus, dass mit der Lautstärkeerhöhung auch die LEDs dafür hochlaufen. Dann ist das ein klares Zeichen dafür, dass die Funktion über die Lautstärke-Plustaste und/oder den daran angeschlossenen ICs hervorgerufen wird.

    Die Funktion ist folgende:

    Das drücken der Taste wird über eine Parallel-in Seriell-out Schieberegisterkette zyklisch vom Prozessor eingelesen. Daraus generiert er über separate Schaltungsteile zum einen ein analoges Signal für das elektronische Potentiometer und steuert zum anderen mit einer seriellen digitalen Information über Seriel-in Parallel-out Schieberegister die LEDs an.

    Also muss für die Einschaltzeit die Taste einen Kontakt geben oder das für die +Lautstärke zuständige Bit im Schieberegister klemmen.

    Wenn der Eingang des zuständigen Schieberegisters oder der Tastenkontakt verschmutzt ist oder das Schieberegister selbst eine Macke hat kann das der Fall sein.

    Wenn beim Einschalten alle LEDs aufleuchten ist etwas faul. Das darf nicht sein. Denn dann ist für kurze Zeit das Hauptnetzteil eingeschaltet worden über das Relais auf der StandBy-Stromversorgung.

    Dieses Relais wird auch über serielle Schieberegisterimpulse angesteuert.

    Überprüfe alle Massepunkte, vor allem die Erdungsschraube hinten links in der Ecke unten bei der Eingangsplatine. Sind die 5Volt aus der Standby-Stromversorgung bis hin zur Frontplatine in Ordnung? Ich habe an den Steckverbindern dieser Platinen oft kalte Lötstellen gehabt und das hier schon mehrmals beschrieben.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Hallo alle miteinander,

    vielen Dank für die Tipps. Ich denke (hoffe) da am Wochenende wieder Zeit für zu haben.

    das Poti für die Min-Lautstärke habe ich gemessen, also rein ohmsch mehr nicht, aber das wird es wohl nicht sein.

    Die Masseverbindungen und die Steckverbinder sind mein nächster Angriffspunkt. Ich denke dass auch irgendsowas die Funktion der FB beeinflusst.

    LG

  • Guten Abend alle miteinander,


    ein wenig habe ich heute geschafft. Leider bislang mit mäßigem Erfolg. Nach Überholung des StandBy Netzteiles ist das aufblinken der LED´s beim Netz Ein zumindest schon mal weg. Frage an die Runde: Wenn nach Netz Aus der Verstärker das erste Mal eingeschaltet wird, läuft die LED Leiste der Lautstärke bis auf die 11. LED hoch, ist das normal? Danach (ohne Netz wieder Aus) funktioniert das soweit alles richtig.


    LG

  • Hallo Wolfgang,

    Wenn nach Netz Aus der Verstärker das erste Mal eingeschaltet wird, läuft die LED Leiste der Lautstärke bis auf die 11. LED hoch,

    Wenn der Verstärker eingeschaltet wird geht er normalerweise auf StandBy. Der Hochlauf der LEDs kommt erst nach Wahl einer Quelle. Ich schätze aber, dass du das meinst.

    Ist der Regler hinten auf Linksanschlag gestellt? Wenn nicht mach das und teste das Einschaltverhalten.

    Ansonsten liegt ein Fehler in der Lautstärkeansteuerung vor. Der rote Pfad ist der Pegel für die Lautstärke, der blaue Pfad der Pegel für die Lautstärkevoreinstellung. Prüfe ob am Ausgang 7 von IC1608 eine Spannungsänderung messbar ist beim drehen des hinteren Lautstärkevoreinstellreglers.

    Am Ausgang 1 des gleichen ICs muss die Lautstärkeänderung messbar sein bein drücken der vorderen Tasten.

    Das IC findest du links auf der gesteckten Platine hinter der Prozessorbox/Platine .

    Da man an diese Messpunkte schlecht ran kommt löte ich immer kurze Drahtstücke hinten auf die Platine, an die ich dann die Messstrippen anschließe.



    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

  • Ja... logisch... da hätte ich aber auch selber drauf kommen können. Steht ja sogar in der Bedienungsanleitung. Poti eingestellt und schon war die Welt in Ordnung.


    Nachdem ich nun jede Menge nachgelötet habe, die eine oder andere unsaubere Sache korrigiert habe ich nach vielem Testen wieder Löten und nochmals an meinem Verstand zweifeln den Fehler der Fernbedienung gefunden. Es war der Trafo. Genauer gesagt das Anschlussterminal des Trafos selbst. Dieser kleine süße Lackdraht der Wicklung war lose bzw. abgebrochen. Das habe ich zwar geflickt bekommen, allerdings nicht sooo schön. Falls jemand also noch einen kleinen StandBy Trafo hat, gerne mal ne PM.

    Nun ist Mittag und dann geht es dem Fiepen auf die Spur. Hoffe ich.


    Grüße!

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,

    Steht ja sogar in der Bedienungsanleitung.

    und im Posting #4 vom Namensvetter Wolfgang. ;)

    Genauer gesagt das Anschlussterminal des Trafos selbst.

    Wie hat denn dann der Prozessor funktioniert? Und die StandBy-Schaltung sowie die Quellenabfrage und alle Schaltungsteile, die mit der Versorgungsspannung +B (5 Volt) aus dem Trafo versorgt werden? Das war es bei der Fernbedienung bestimmt nicht.

    Viele Grüße
    HaJo


    >>> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail.<<<
    >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.